Das persönliche Wohn-Portrait: Bewohner berichten aus ihrem Stadtteil

(Der Autor ist 26 Jahre alt. Er und seine Familie leben und wohnen seit jeher im Antonsviertel. Der Artikel gibt die persönliche Meinung und Erfahrung des Autors zu seinem Wohnstandort wieder.)

Antonsviertel

 

Das Antonsviertel ist Augsburgs kleinster Stadtteil und ein sehr schnieker obendrein. Stadthäuser mit Schnörkel reihen sich hier um eines der markantesten Wahrzeichen der Stadt: dem Maiskolben.

 

Mit einer Fläche von nur knapp einem Quadratkilometer ist das Antonsviertel der kleinste Stadtteil Augsburgs, aber ein ganz besonderer: Das Viertel gilt aus zahlreichen Gründen als gute Wohngegend. Da wären zum Beispiel die ansehnlichen zwei- oder dreistöckigen Stadthäuser mit ihren verschnörkelten und verzierten Fassaden,  der Wittelsbacher Park als größte Grünfläche der Stadt oder auch die sensationelle Anbindung an den Regionalverkehr durch die Nähe zum Bahnhof.

 

Auf Grund seiner Vielschichtigkeit ist das Viertel bei zahlreichen Bevölkerungsgruppen beliebt: bei Studenten wegen der Nähe zur Uni, die leicht mit der Straßenbahn erreicht werden kann, bei Pendlern wegen der Nähe zum Bahnhofs und bei Familien und Rentnern wegen der restlichen guten Infrastruktur. In umliegenden Märkten kann auf dem Nachhauseweg noch schnell für das Abendessen eingekauft werden und das Zentrum Augsburgs mit seinen Läden, Kneipen und Restaurants ist leicht mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Wer hier wohnt, ist nicht auf den eigenen Pkw angewiesen und will das auch gar nicht.

 

Doch nicht nur das zeichnet das Antonsviertel aus, hier stehen auch ein paar der bekanntesten Bauwerke der Stadt. Eines, das bei vielen Augsburgern - die die Nase vom Puppenkistenklischee vielleicht langsam voll haben - als das wahre Wahrzeichen der Stadt gesehen wird, ist der Augsburger Hotelturm. Mit seiner zylindrischen Form, den runden Ausbuchtungen an den Seiten und dem Antennenmast an seiner Spitze wird er nicht ohne Grund von den Bewohnern der Stadt liebevoll als "Maiskolben" bezeichnet. In dessen unmittelbarer Nähe finden sich die Augsburger Kongresshalle, neu "Kongress am Park", und die Sporthalle. Schon Muhammed Ali feierte hier sportliche Erfolge.

 

 

Das Augsburger Antonsviertel mit seinen hübschen Stadthäusern im neobarocken Stil ist eine wahre Rarität in der Fuggerstadt. Und Raritäten haben immer eines an sich, sie haben ihren Preis. Wer es also zentral und schick will, der ist hier genau richtig. Und auch wenn man etwas tiefer in die Tasche greifen muss, wird mal schnell feststellen: das Antonsviertel ist sein Geld wert.

 

Daten zum Wohnstandort

Preise:
Wohnungen zur Miete: 7,60 EUR/m²
Eigentumswohnungen: 2.000 EUR/m²
Häuser zum Kauf: k. A.

Haushalte:
Double Income No Kids: 5 %
Singles: 46 %
Familien: 19 %

Bebauung:
64 % Wohnungen
36 % Einfamilienhäuser

 

Quelle: www.Immobilienscout24.de

Aktuelle Immobiliensangebote finden Sie hier