Das persönliche Wohn-Portrait: Bewohner berichten aus ihrem Stadtteil

 

(Der Autor ist 21 Jahe alt, Student und wohnt seit 15 Jahren im Spickel. Der Artikel gibt die persönliche Meinung und Erfahrung des Autors zu ihrem Wohnstandort wieder.)

Spickel-Herrenbach

Spickel-Herrenbach gilt zwar auf dem Papier als Einheit, doch dahinter verbergen sich zwei Viertel wie sie verschiedener kaum sein könnten: zum einen Spickel, die Gartenstadt mit vielen Einfamilienhäusern, Grünanlagen sowie dem Zoo und Botanischem Garten, zum anderen Herrenbach, in dem massive Betonhochhäuser der 70er Jahre dominieren.

Der Spickel ist mit seinen knapp 2.500 Einwohner einer der kleinsten Stadtteilen Augsburgs. Durch die Friedbergerstraße vom Herrenbach getrennt, grenzt er im Süden am Siebentischwald, der mit seinem weitläufigem Grün und schönen Flecken zum Fahrradfahren, Joggen und Spazierengehen einlädt. Die Spickelwiese bietet genügend Platz für sportliche Aktivitäten wie Fußball oder Frisbee und in heißen Sommertagen kühlt sich der Spickler im Eiskanal ab oder er geht in das Fribbe-Freibad mit dem dazugehörigen Hallenbad, welches das ganze Jahr über geöffnet hat. Ab Juli findet man hier auch jedes Jahr abends mit der Veranstaltungsreihe "Lechflimmern" ein sehr beliebtes Freiluftkino mit aktuellen Streifen und Klassikern.

 

Die Kinderbetreuung ist durch den katholischen Kindergarten St. Wolfgang, mit der neu errichteten Kinderkrippe sowie dem Montesori Kindergarten sichergestellt. Es befindet sich darüber hinaus auch noch mit der Spickelschule eine kleine Grundschule, in der die Kinder in den Pausen und nachmittags auf dem neu errichteten Hartplatz spielen können. Durch das Vorhandensein eines Discounters, sowie eines Supermarktes mit Bäckerei sind gute Einkaufsmöglichkeiten gegeben. Die "Zoo"-Buslinie 32 fährt im 15 Minuten Takt und bringt die Fahrgäste in 10 Minuten zum Königsplatz mitten in die City.

 

Durch diese Einrichtungen sowie einem großen Spielplatz stellt der Spickel vor allem für Familien mit Kindern einen sehr geeigneten Wohnort dar. Diese große Beliebtheit schlägt sich jedoch auch in im Stadtvergleich höheren Mietpreise nieder. Insgesamt kann man dennoch sagen, dass der Spickel ein sehr ruhiger Wohnort ist, der durch seine kleine Einwohnerzahl manchmal an ein Dorf in der Stadt erinnert.

 

Auf der anderen Seite der Friedbergstraße grenzt das Herrenbach Viertel an, welches auf den ersten Blick etwas einschüchternd wirken mag. Der Stadtteil entstand ab den 50er-Jahren, um die Wohnsituation in den Nachkriegsjahren zu verbessern und der steigenden Nachfrage nach Wohnraum entgegenzukommen. In den letzten Jahren hat sich hier jedoch schon einiges getan: so wurden durch weitangelegte Sanierungsprogramme Wohnhäuser renoviert und isoliert, die Herrenbach-Volksschule wurde saniert und bietet eine Ganztagsschule an, die mit gezielter Förderung (Deutschsprachkurse, Hausaufgabenbetreuung) auf die Bedürfnisse der Schüler eingeht. Der hohe Migrantenanteil stellt für das Viertel jedoch keine Probleme dar, was sich im friedlichen Zusammenleben der Bewohner zeigt, die Nachbarschaft ist Nachts aufgrund des Nichtvorhandenseins von Bars und Nachtlokalen sehr ruhig. Wegen der günstigen Wohnpreise ist Herrenbach deshalb auch bei Rentnern sehr beliebt.

 

Am Herrenbach Viertel angrenzend befindet sich noch das eher bürgerliche Wolfram-Viertel sowie das Textilviertel. Auf dem großzügigen Betriebsgelände der ehemaligen Kammgarn Spinnerei entstehen dank eines großangelegten Erschließungsprojekt auf dem Boden der abgerissenen Fabrik ein neues Wohnviertel mit Mehr- und Einfamilienhäusern. Durch die neue Straßenbahnlinie 64 besitzen Herrenbach und Textilviertel ein gute Anbindung zum Stadtzentrum, welches auch zu Fuß oder mit dem Fahrrad schnell zu erreichen ist.

 

Ich kann von mir behaupten, dass ich sehr gerne im Spickel aufgewachsen bin und ich mir dasselbe für meine Kinder wünschen würde. Vor allem die großen Grünflächen, Siebentischwald als auch der Spielplatz, machen den Spickel einen Ort, an dem sich Kinder sehr wohl fühlen. Durch die Pfarrjugend St. Wolfgang wird auch die Jugendarbeit mit wöchentlichen Gruppenstunden und Freizeitaktivitäten wie Zeltlager für Kinder ab der 3. Klasse betrieben (alle Konfessionen/Religionen).

Daten zum Wohnstandort- Spickel

Preise:
Wohnungen zur Miete: 6,70 EUR/m²
Eigentumswohnungen: k. A.
Häuser zum Kauf: k. A.

Haushalte:
Double Income No Kids: 6 %
Singles: 41 %
Familien: 24 %

Bebauung:
11 % Wohnungen
89 % Einfamilienhäuser

 

Quelle: www.Immobilienscout24.de

Aktuelle Immobiliensangebote finden Sie hier

Daten zum Wohnstandort- Herrenbach

Preise:
Wohnungen zur Miete: 6,30 EUR/m²
Eigentumswohnungen: 1.200 EUR/m²
Häuser zum Kauf: 462.000 EUR

Haushalte:
Double Income No Kids: 6 %
Singles: 47 %
Familien: 20 %

Bebauung:
33 % Wohnungen
67 % Einfamilienhäuser

 

Quelle: www.Immobilienscout24.de

Zur Demographie-Serie der Augsburger Allgemeine...hier