A³- das Jobwunderland

Die Region A³ ist ein wahres Jobwunderland. Jedes Jahr beginnen allein im Stadtgebiet rund 4.000 künftige Fachkräfte ihre Ausbildung. Grund für diese gute Arbeitsmarktsituation ist die Dynamik der Region als Produktions-, Handels- und Dienstleistungsstandort.

Dazu kommt die hervorragende Qualität des Bildungsstandortes A³. Zwei Hochschulen, 11 Gymnasien, 9 Realschulen, 42 Grund- und Mittelschulen, 13 Förderschulen zahlreiche freie Schulen bilden die Spezialisten von morgen aus.

Arbeitsmarkt in A³: Eine Win-Win-Situation

 

Mit einer Arbeitslosenquote von 6,3 % liegt die Stadt Augsburg unter dem bundesweiten Durchschnitt (6,8 %). Die beiden Landkreise Augsburg und Aichach-Friedberg heben sich sogar noch mehr ab. Mit 2,5 % und 2,4 % liegen sie weit unter der Quote Westdeutschlands (5,9 %). Betrachtet man die Entwicklung der Arbeitslosenquote im Wirtschaftsraum Augsburg über die letzten drei Jahre hinweg, kann ein durchweg positiver Trend festgestellt werden.

 

Neben der niedrigen Arbeitslosenquote findet man im Wirtschftsraum Augsburg zudem eine hohe Qualität an Fachkräften. 12,2 % der Beschäftigten im Stadtgebiet Augsburg besitzen einen Hochschulabschluss, in den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg sind es 5,6 % und 4,5 %. Auch der Anteil der Beschäftigten mit einer betrieblichen/schulischen Berufsausbildung in der Region ist groß (Stadt Augsburg: 57,1 %, Landkreis Augsburg: 60,5 %, Landkreis Aichach-Friedberg: 61,5 %).

 

Doch auch Firmen profitieren von der Arbeitsmarktsituation im Wirtschaftsraum A³, denn im Vergleich zu München finden sich hier hochqualifizierte Fachkräfte zu günstigeren Löhnen. Liegen die durchschnittlichen Löhne im verarbeitenden Gewerbe in der Landeshauptstadt bei 63.650 Euro, kommt Augsburg lediglich auf 49.648 Euro.

 

Hochqualifizierte Facharbeiter mit Jobgarantie zu günstigeren Löhnen: eine Win-Win-Situation, die die Wirtschaftsregion zu einem Jobwunderland mit 84 % Mitarbeiterzufriedenheit macht.

 

Download pdf Arbeitsmarkt in A³

Bildung und Ausbildung in A³

 

Ein weiterer Punkt, der der Region im Blick auf den Arbeitsmarkt Vorteile bringt, ist die branchenspezifische Ausbildung an den Hochschulen im Wirtschaftsraum A³. Die Absolventen der Universität Augsburg und der Hochschule Augsburg sind direkt in der Region ausgebildete hochqualifizierte Fachkräfte für die dort angesiedelten innovativen Branchen Faserverbund, Mechatronik und Automation, Umwelttechnik und IT.

 

Weitere Daten und Fakten (anklicken zum Öffnen des pdfs)

Beschäftigte in den Leitbranchen (Anteil an der Gesamtbeschäftigung im Jahr 2011)
Beschäftigte in wissensintensiven Branchen (Anteile an der Gesamtbeschäftigung im Jahr 2011)
Gewerbean- und -abmeldungen im Wirtschaftsraum A³ (im Jahr 2011)
Gründerstandort Augsburg im bundesweiten Gründerranking