Hildebrand & Wolfmüller

Das erste käufliche Motorrad

Ingenieur und Fahrradfreund Heinrich Hildebrand hatte die Vision des dampfbetriebenen Fahrrads. Anfängliche Prototypen scheiterten jedoch in der praktischen Umsetzung. In dem gebürtigen Landsberger (am Lech) Alois Wolfmüller, fand Hildebrand einen erfahrenen Ingenieur.

 

1894 kam es bereits zur Gründung der Motor-Fahrradfabrik Hildebrand & Wolfmüller in München. Zum damaligen Zeitpunkt steckte das eigentliche Motorrad noch in der Entwicklung.

 

Der mit 1.200 Mark hohe Verkaufspreis und die technische Unausgereiftheit führten jedoch schnell dazu, dass bereits 1895 die Produktion eingestellt wurde. Zwei Jahre später, 1897, wurde der Begriff "Motor-Rad" patentiert. Knapp 10 Exemplare der Hildebrand & Wolfmüller sind bis heute noch erhalten.