A³ - führend in Carbon

Willkommen in einem führenden Zentrum der Faserverbundtechnologie / CFK. Faserverbundwerkstoffe beruhen auf fortschrittlichen Technologien und haben erstaunliche Eigenschaften. Belastbarer als Stahl, aber deutlich leichter, eignet sich der Werkstoff für Anwendungsfelder, in denen Materialeffizienz und das Einsparen von Energie im Vordergrund stehen (Leichtbau). Das Hochleistungsmaterial kommt dabei in der Luft- und Raumfahrt, in der Fahrzeugindustrie oder im Maschinenbau ebenso zum Einsatz wie in der Medizintechnik oder etwa bei Sportgeräten. Nur wenige Unternehmen und Regionen haben in diesem Bereich vergleichbar umfassende Kompetenzen wie A³.

Weltmarktführer entlang der gesamten Wertschöpfungskette wie SGL Carbon und das ansässige Branchennetzwerk CCeV vernetzen im Wirtschaftsraum Augsburg A³ ihre Kompetenzen zum Thema Composites und treiben die Etablierung der Faserverbundtechnologie voran. Für die industrielle Produktion von CFK-Teilen kommt das A³-Kompetenzfeld Mechatronik und Automation hinzu, für das der Automatisierer KUKA stellvertretend steht. Derzeit entsteht in Augsburg der Innovationspark, ein Zentrum für Unternehmen und Institutionen, die "Technologien für Ressourceneffizienz" und den Einsatz der Carbonfaser erforschen und anwenden.

Carbon-Standort Augsburg

Carbon, das schwarze Gold, da liegt die Zukunft Augsburgs. So sieht das auch die die Bayerische Wirtschaftsministerin Ilse Aigner im a.tv Stadtgespräch.

Jetzt war sie schon wieder in Augsburg und wieder ging es um Carbon, genauer gesagt um den Auftakt zum Projektnetzwerk Campus Carbon 4.0 im Technologiezentrum Augsburg. Dort Arbeiten Uni und Industrie eng zusammen.