Faserverbundtechnologie / CFK: Brancheninformationen

Das Leichtbaupotential von Hochleistungsfaserverbundwerkstoffen kann einen bedeutenden Beitrag zur Erhöhung der Energieeffizienz leisten. Die Beständigkeit, wie auch die Langlebigkeit von Composites sowie deren Kombination mit traditionalen Leichtbauwerkstoffen eröffnen zahlreiche Anwendungsfelder. Ein Megatrend der kommenden Jahre ist die ressourcenschonende urbane Mobilität - hierfür wird der Leichtbau bei den meisten Verkehrsmitteln das Gebot der Stunde sein. Spürbare ökologische und ökonomische Effekte können aber nur dann erzielt werden, wenn eine großserientaugliche Produktion von Carbonfaser-verstärkten Kunststoffbauteilen und die damit einhergehende Automatisierung bei der Herstellung erfolgt. Dies ist der Schlüssel, damit CFK Bauteile in großem Umfang in der Automobil-, wie auch in der Luftfahrtindustrie eingesetzt werden können. Analysten schätzen den CFK-Markt (Stand 2013) als solide und mit hohem Wachstumspotential ein.

Faserverbundtechnolgie /CFK - Kernkompetenz in A³

Die Region verfügt über beste Voraussetzungen und kann eine führende Rolle im Bereich Faserverbundtechnologien / CFK einnehmen. A³ verfügt über eine starke industrielle Basis mit einer hohen Dichte an technologisch führenden Konzernen und mittelständischen Unternehmen verschiedener Branchen, die insbesondere in der Faserverbundtechnologie engagiert sind. Die Unternehmen vor Ort profitieren von qualifizierten Ingenieur- und Facharbeitern für die Luft- und Raumfahrttechnologie, im Bereich Maschinenbau, bei der Automation, im Fahrzeugbau und vielem mehr. Vorbildlich vernetzte Hochschulen bieten eine gute Infrastruktur: Universität Augsburg, Hochschule Augsburg, Außenstelle der TU München in Augsburg (iwb), Vernetzung mit weiteren Hochschulen und wissenschaftlichen Forschungseinrichtungen (FhG, DLR). Ein großer Pluspunkt in der Region ist die Bündelung der Kräfte von regionaler Politik, Netzwerken zwischen Industrie und Wissenschaft (CCeV, Cluster Mechatronik & Automation, weitere).