News Immobilien Vermarktung vor dem Abriss – Die Alte Stadtbücherei Augsburg wird staatliches Pilotprojekt für zirkuläres Bauen

Die Alte Stadtbücherei in Augsburg soll abgerissen werden -  aber nicht ohne vorher sämtliche wiederverwertbare Teile auszubauen und eine neue Heimat für sie zu suchen. Über die neue bundesweite Bauteile-Plattform Concular werden Fenster, Fliesen, Waschbecken, Treppengeländer, Türen und vieles mehr vermarktet. Das Projekt in Augsburg ist ein Versuch des Staatlichen Bauamts für diesen Ansatz des zirkulären Bauens und könnte bald in ganz Bayern Schule machen.

Viele Augsburger kennen sie seit ihrer Kindheit: Seit den 50er Jahren war die Alte Augsburger Stadtbücherei Anlaufstelle für Leseratten aller Altersgruppen. Nun muss sie einem Neubau zur Erweiterung der Stadt- und Staatsbibliothek weichen. Wer sich allerdings vor dem Abriss noch ein Stück Stadtgeschichte sichern will, hat dazu die einmalige Gelegenheit: Studierende der Hochschule Augsburg haben sämtliche noch nutzbare Teile katalogisiert und sie online auf der Bauteile-Plattform „Concular“ zur Vermarktung und Wiederverwertung angeboten.

Ein Stück Augsburger Geschichte verbauen ist nachhaltig

Von Holzfenstern über Glasbausteine aus den 50er Jahren, von der zweistöckigen Fluchttreppe, dem Treppengeländer, den Türen bis zu Spiegeln, Fliesen und vielen Elementen mehr reicht das Angebot, das das Start-up Concular unter der Landing Page https://concular.de/de/alte-stadtbuecherei-an-der-staats-und-stadtbibliothek-augsburg/  vermarktet. Zu jedem einzelnen Bauteil gibt es Details wie Fotos, Maße, Informationen, zu möglichen Schwierigkeiten des Rückbaus bis zu möglicher Schadstoffbelastung. Interessierte können Angebote abgeben, die Vermarktung des Bauteils wird dann bei Zuschlag über Concular organisiert.

Architektin Mikala Holme Samsøe, Professorin von der Hochschule Augsburg, die im Rahmen des Transferprojekts „Architektur.Im Kreis“ mit ihren Studierenden die Bauteile inventarisiert hat, sieht in der Wiederverwendung von Bauteilen einen wichtigen Beitrag für die Zukunft des nachhaltigen Bauens: „Der Bau- und Gebäudesektor ist für fast 40 % der globalen CO2-Emissionen verantwortlich. Jedes Bauteil, das wiederverwendet wird, spart Energie und Ressourcen ein, die sonst für die Herstellung und Transport verbraucht werden.“ Und auch für Architekten ist das Zirkuläre Bauen eine Innovation. So hatten die Studierenden die Aufgabe, Entwürfe für ein neues Gebäude auszuarbeiten und möglichst viele Bauteile aus der Alten Stadtbücherei einzuplanen. „Das Bauen mit vorhandenen Bauteilen stellt den Entwurfsprozess auf den Kopf. Die Begrenzung der Verfügbarkeit kann zu schlichten und kreativen Lösungen führen. Es bewirkt gleichzeitig eine Reflexion über die Rückbaubarkeit. Studierende lernen so auch Wertschätzung für bereits Bestehendes,“ sagt Architektin Mikala Holme Samsøe, die das Projekt im Rahmen der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“ geleitet hat.

Ein Vorbild für Bayern und Eigentümer größerer Immobilien

Das Beispiel könnte bayernweit Schule machen, denn Eigentümer des Gebäudes ist der Freistaat Bayern. Initiiert hat das Projekt Kathrin Fändrich vom Staatlichen Bauamt Augsburg. „Wir möchten mit dem spannenden Pilotprojekt in Augsburg testen, ob und wie sich die Wiederverwendung von Bauteilen vor dem Abriss realisieren lässt. Wenn es sich für uns als Bauherr lohnt, sehe ich hier ein irres Potential. Der Freistaat Bayern verfügt über einen gigantischen Schatz an Liegenschaften. Bayernweit betreuen wir 25.000 Gebäude. Energie, die gar nicht erst produziert werden muss, ist die beste Energieeinsparung. In der Wiederverwertung steckt ein großes Potential. Wir müssen aufhören zu verschwenden,“ erläutert Kathrin Fändrich.

Aber auch für andere Immobilienbesitzer, die einen Abriss und Neubau planen, kann es sich lohnen, zu Concular Kontakt aufzunehmen. Ab 3.000 Quadratmeter Objektgröße übernimmt das Unternehmen die Katalogisierung der Bauteile und Vermarktung. Unternehmen können damit nicht nur einen wesentlichen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten, sondern auch selbst Entsorgungskosten vermeiden.

Weitere Informationen zum Projekt:

https://www.hs-augsburg.de/HSA-transfer/Experten-fuer-eine-nachhaltige-Entwicklung-Augsburgs/Architektur.-im-kreis.html 

Interessenten für die Bauteile aus der Alten Stadtbücherei finden hier einen Katalog:

https://concular.de/de/alte-stadtbuecherei-an-der-staats-und-stadtbibliothek-augsburg/

Die Alte Stadtbücherei in Augsburg soll abgerissen werden -  aber nicht ohne vorher sämtliche wiederverwertbare Teile auszubauen und eine neue Heimat für sie zu suchen. Über die neue bundesweite Bauteile-Plattform Concular werden Fenster, Fliesen, Waschbecken, Treppengeländer, Türen und vieles mehr vermarktet. Das Projekt in Augsburg ist ein Versuch des Staatlichen Bauamts für diesen Ansatz des zirkulären Bauens und könnte bald in ganz Bayern Schule machen.

Viele Augsburger kennen sie seit ihrer Kindheit: Seit den 50er Jahren war die Alte Augsburger Stadtbücherei Anlaufstelle für Leseratten aller Altersgruppen. Nun muss sie einem Neubau zur Erweiterung der Stadt- und Staatsbibliothek weichen. Wer sich allerdings vor dem Abriss noch ein Stück Stadtgeschichte sichern will, hat dazu die einmalige Gelegenheit: Studierende der Hochschule Augsburg haben sämtliche noch nutzbare Teile katalogisiert und sie online auf der Bauteile-Plattform „Concular“ zur Vermarktung und Wiederverwertung angeboten.

Ein Stück Augsburger Geschichte verbauen ist nachhaltig

Von Holzfenstern über Glasbausteine aus den 50er Jahren, von der zweistöckigen Fluchttreppe, dem Treppengeländer, den Türen bis zu Spiegeln, Fliesen und vielen Elementen mehr reicht das Angebot, das das Start-up Concular unter der Landing Page https://concular.de/de/alte-stadtbuecherei-an-der-staats-und-stadtbibliothek-augsburg/  vermarktet. Zu jedem einzelnen Bauteil gibt es Details wie Fotos, Maße, Informationen, zu möglichen Schwierigkeiten des Rückbaus bis zu möglicher Schadstoffbelastung. Interessierte können Angebote abgeben, die Vermarktung des Bauteils wird dann bei Zuschlag über Concular organisiert.

Architektin Mikala Holme Samsøe, Professorin von der Hochschule Augsburg, die im Rahmen des Transferprojekts „Architektur.Im Kreis“ mit ihren Studierenden die Bauteile inventarisiert hat, sieht in der Wiederverwendung von Bauteilen einen wichtigen Beitrag für die Zukunft des nachhaltigen Bauens: „Der Bau- und Gebäudesektor ist für fast 40 % der globalen CO2-Emissionen verantwortlich. Jedes Bauteil, das wiederverwendet wird, spart Energie und Ressourcen ein, die sonst für die Herstellung und Transport verbraucht werden.“ Und auch für Architekten ist das Zirkuläre Bauen eine Innovation. So hatten die Studierenden die Aufgabe, Entwürfe für ein neues Gebäude auszuarbeiten und möglichst viele Bauteile aus der Alten Stadtbücherei einzuplanen. „Das Bauen mit vorhandenen Bauteilen stellt den Entwurfsprozess auf den Kopf. Die Begrenzung der Verfügbarkeit kann zu schlichten und kreativen Lösungen führen. Es bewirkt gleichzeitig eine Reflexion über die Rückbaubarkeit. Studierende lernen so auch Wertschätzung für bereits Bestehendes,“ sagt Architektin Mikala Holme Samsøe, die das Projekt im Rahmen der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“ geleitet hat.

Ein Vorbild für Bayern und Eigentümer größerer Immobilien

Das Beispiel könnte bayernweit Schule machen, denn Eigentümer des Gebäudes ist der Freistaat Bayern. Initiiert hat das Projekt Kathrin Fändrich vom Staatlichen Bauamt Augsburg. „Wir möchten mit dem spannenden Pilotprojekt in Augsburg testen, ob und wie sich die Wiederverwendung von Bauteilen vor dem Abriss realisieren lässt. Wenn es sich für uns als Bauherr lohnt, sehe ich hier ein irres Potential. Der Freistaat Bayern verfügt über einen gigantischen Schatz an Liegenschaften. Bayernweit betreuen wir 25.000 Gebäude. Energie, die gar nicht erst produziert werden muss, ist die beste Energieeinsparung. In der Wiederverwertung steckt ein großes Potential. Wir müssen aufhören zu verschwenden,“ erläutert Kathrin Fändrich.

Aber auch für andere Immobilienbesitzer, die einen Abriss und Neubau planen, kann es sich lohnen, zu Concular Kontakt aufzunehmen. Ab 3.000 Quadratmeter Objektgröße übernimmt das Unternehmen die Katalogisierung der Bauteile und Vermarktung. Unternehmen können damit nicht nur einen wesentlichen Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten, sondern auch selbst Entsorgungskosten vermeiden.

Weitere Informationen zum Projekt:

https://www.hs-augsburg.de/HSA-transfer/Experten-fuer-eine-nachhaltige-Entwicklung-Augsburgs/Architektur.-im-kreis.html 

Interessenten für die Bauteile aus der Alten Stadtbücherei finden hier einen Katalog:

https://concular.de/de/alte-stadtbuecherei-an-der-staats-und-stadtbibliothek-augsburg/

Newsblog Das könnte Sie auch interessieren

News Nachhaltigkeit Rückblick Augsburger Zukunftspreise 2021 – Bewerbung für 2022 bis 31.05. möglich

2021 gab es 36 Bewerbungen für die Augsburger Zukunftspreise. Die Entscheidungen der beiden Jurys fielen unabhängig voneinander schon Ende Juli 2021. Leider musste die feierliche Preisverleihung von Dezember 2021 auf den 16. Mai 2022 verschoben werden. Solange wurden auch die PreisträgerInnen ...
Mehr lesen

News Innovation Im Spannungsverhältnis zwischen Dekarbonisierung und Versorgungssicherheit

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses. Ein Gastbeitrag von Dr. Karen Möhlenkamp, WTS Group AG. Ökosteuern, Umlage und CO2 Zertifikate sind an der Tagesordnung, um den Ausstieg aus den fossilen Energien im Kampf gegen die Klimakrise zu beschleunigen. Der Ukraine Krieg und die Angst ...
Mehr lesen

News Innovation Climate Action Award 2022

Zum ersten Mal vergeben die vier Augsburger Rotary Clubs im Jahr 2022 im Rahmen ihrer Klimaschutzinitiative "Climate Action Now" den "Climate Action Award". Der Climate Action Award der Augsburger Rotary Clubs ist mit 10.000 Euro dotiert und wird alle 2 Jahre vergeben. Mit ihm werden ...
Mehr lesen

News Standort Augsburger Zukunftspreise 2022

Welche Projekte engagieren sich für die nachhaltige Entwicklung unserer Stadt? Und welche Wirtschaftsbetriebe handeln besonders verantwortungsvoll? Auch in diesem Jahr zeichnet die Stadt Augsburg wieder vorbildliche Initiativen, Vereine, Wirtschafts-Unternehmen, Schulen, Kitas und weitere ...
Mehr lesen

A³ Klimaneutral Start des neuen IHK-Netzwerks „Klimaneutrale und nachhaltige Produktion"

Auftakt mit einer Veranstaltung bei der Green Factory der Alois Müller GmbH, Ungerhausen Das IHK-Netzwerk „Gewässer- und Immissionsschutz" erfuhr eine zeitgemäße Ausrichtung auf die neuen Schwerpunkte "Klimaneutralität" und "Nachhaltigkeit". Die neue Bezeichnung als "Netzwerks Klimaneutrale ...
Mehr lesen

A³ Klimaneutral Partner unterzeichnen „Klimapakt Augsburger Wirtschaft“

Auf dem Weg zur klimafreundlichsten Stadt Bayerns unterzeichneten am 6. April 2022 die Stadt Augsburg, vertreten durch Oberbürgermeisterin Eva Weber und Wirtschaftsreferent Dr. Wolfgang Hübschle, Unternehmen und Kooperationspartner gemeinsam den „Klimapakt Augsburger Wirtschaft“. Mit dem ...
Mehr lesen

News Innovation Wandel in der Lichtindustrie

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses am 04. Mai 2022. Ein Gastbeitrag von Ingo Hild, ams OSRAM. Neue Anforderungen durch den digitalen Wandel stellen nahezu jede Branche vor Herausforderungen. Genauso ist es auch im Bereich der Lichtindustrie. Hier hat sich in den letzten Jahren ...
Mehr lesen

News Infrastruktur Auszeichung der Quantron AG im Bereich Nachhaltigkeit

Der im Landkreis Augsburg beheimatete E-Mobility-Spezialist Quantron AG wurde nun mit dem Europäischen Transportpreis für Nachhaltigkeit (ETPN) ausgezeichnet. Mit ihren vollelektronischen Transportern konnte sich die Firma den Gewinn in der Kategorie „Transporter und Lieferwagen“ sichern.  ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften MAN investiert bis zu 500 Millionen Euro in Tochterunternehmen H-TEC SYSTEMS

In den kommenden Jahren investiert MAN Energy Solutions mit bis zu 500 Millionen Euro massiv in den Wasserstoffspezialisten am Standort Augsburg. Das Ziel: Das Tochterunternehmen H-TEC SYSTEMS soll zu einem der weltweit führenden Player auf dem Gebiet der PEM-Elektrolyse entwickelt werden. Mit ...
Mehr lesen

News Ressourceneffizienz Neue Förderprogramme für Ressourceneffizienz in Unternehmen

Gute Nachrichten für Unternehmen, die Investitionen in Material- oder Energieeinsparungen planen: Das  BMWi hat mit seiner überarbeiten Förderrichtlinie ab dem 01.11.2021 für Klein- und Mittelständler verbesserte Förderbedingungen geschaffen und auch Ressourceneffizienz als ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Neue Förderung von Öko-Projekten in 2022

Die Öko-Modellregion Paartal ruft auf, unter dem Vorbehalt der Bewilligung durch das Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben (ALE), erstmalig Förderanfragen für den "Verfügungsrahmen Ökoprojekte" einzureichen. Wenn Sie eine Idee für ein Kleinprojekt haben, das den regionalen Ökolandbau ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Ressourceneffizienz-Ausstellung in Zusmarshausen

Tipps für Unternehmen rund um Ressourceneffizienz bietet die Wanderausstellung Ressourceneffizienz des Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern (REZ). Bis zum 7. Januar ist die Ausstellung im Rathaus in Zusmarshausen zu sehen. Und wer sich lieber online Tipps holen möchte, kann sich auch im REZ ...
Mehr lesen

Newsblog Weitere News aus der Region

News Innovation Silicon Valley nun auch im Augsburg Innovationspark – Eröffnung von VELO 3D

Pressemitteilung 25.05.2022 Unternehmen und Unimedizin im Austausch

Pressemitteilung vom 24.05.2022 Immobilienmarktreport Wirtschaftsraum Augsburg: Blick nach vorne

News Fachkräfte Firmenkontaktmesse Pyramid 2022: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH vertritt Wirtschaftsraum A³ und seine Kernbranchen mit Messestand

Pressemitteilung 20.05.2022 A³ Wirtschaftsdialog in Friedberg: Azubimarketing gestalten

News Nachhaltigkeit Rückblick Augsburger Zukunftspreise 2021 – Bewerbung für 2022 bis 31.05. möglich

News Arbeitgeber Erfolgreiche Inklusion leicht gemacht: Neuer umfassender Service für Arbeitgeber

Feedback von Praktiker:innen gesucht Umfrage zu New Digital Work

News Arbeitgeber Innovative Konzepte zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf gesucht

Pressemitteilung 06.05.2022 Technologietransfer-Kongress 2022: Netzwerken mit über 300 Gästen

News Innovation Im Rahmen einer neuen Ausschreibungsrunde fördert das bidt interdisziplinäre Forschungsprojekte zum digitalen Wandel

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Jetzt anmelden Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Nach dem Abonnement wird Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zugeschickt. So sind Sie immer informiert und up to date!