News Innovation Digitalisierung mit Go-Digital

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses am 04. Mai 2022. Ein Gastbeitrag von der Netz16 Gruppe.

Nach einer langen Planungs- und Findungsphase vieler Unternehmen im Bereich der Digitalisierung werden immer mehr Projekte in die Tat umgesetzt. Um hier den KMU’s bei der praktischen Realisierung solcher Digitalisierungsstrategien unter die Arme zu greifen, hat das Bundeswirtschaftsministerium vor etwas mehr als zwei Jahren das Förderprogramm Go-Digital ins Leben gerufen und dieses Jahr verlängert. Welche Projekte umgesetzt werden können, wie der Förderprozess abläuft und mit welcher finanziellen Unterstützung gerechnet werden kann, ist Thema dieses Vortrags im kommenden Technologietransfer-Kongress.

Welche Projekte werden durch das Förderprogramm Go-Digital gefördert?

Durch das staatliche Förderprogramm „Go-Digital“ des BMWi können kleine und mittelständische Unternehmen, einschließlich Handwerk mit technologischem Potential, bis zu 50 Prozent bei der Beratung und Umsetzung von Digitalisierungsprojekten sparen.
Dabei fördert „Go-Digital“ gezielt Beratungs- und Umsetzungsleistungen in den folgenden Modulen:

  • Digitalisierungsstrategien – Ziel: Entwicklung neuer funktionsfähiger digitaler Geschäftsmodelle und -prozesse bzw. die Digitalisierung vorhandener Geschäftsmodelle und -prozesse.
  • Digitale Markterschließung – Ziel: Beratung zu den vielfältigen Aspekten einer professionellen Digitalisierungs-Strategie und einer optimierten digitalen Präsenz.
  • Digitale Geschäftsprozesse – Ziel: Möglichst durchgängige Digitalisierung der Arbeitsabläufe im Unternehmen, Etablierung sicherer elektronischer und mobiler Prozesse.
  • IT-Sicherheit – Ziel: Vermeidung von wirtschaftlichen Schäden sowie Minimierung von Risiken durch Cyberkriminalität.
  • Datenkompetenz – Ziel: Verbesserung der Datenkompetenz und somit Befähigung der Unternehmen, Daten ökonomisch besser zu nutzen (primäre Selbstnutzung sowie sekundäre Nutzung durch Datenteilen).

Wie läuft der Förderprozess ab?

Ein autorisiertes Beratungsunternehmen steht hierbei zur Seite: das Unternehmen übernimmt für Sie die Antragsstellung, die Beratungsleistung sowie die Abwicklung der Abrechnung und der Verwendungs-Nachweisprüfung.

Wie läuft der Förderprozess ab?

Beratungsleistungen in einem ausgewählten Modul bzw. in Kombination mit weiteren Modulen werden mit einer Förderquote von 50 Prozent auf einen maximalen Berater-Tagessatz von 1.100 Euro gefördert.
Die maximal möglichen 30 Beratertage können auf ein oder mehrere Module verteilt werden. Hierbei müssen allerdings folgende Einschränkungen berücksichtig werden: In mindesten zwei Beratertagen wird das Thema IT-Sicherheit thematisiert. Bis zu drei Tage können in einen Potenzialanalyse und Grobkonzeptionierung investiert werden und bis zu 6 Beratertrage können für sachverständige Dritte in der Umsetzungsphase genutzt werden.
Begünstigte zahlen nur einen Eigenanteil an das Beratungsunternehmen. Der Förderumfang beträgt maximal 30 Tage in einem Zeitraum von sechs Monaten. In diesem Fall würde die Beratung 33.000 Euro kosten. 16.500 Euro davon würden allerdings von der Förderung go-digital übernommen werden.

Als autorisiertes und erfahrenes Beratungsunternehmen für Go-Digital steht Ihnen die Netz16 Gruppe zusammen mit der alphasystems GmbH zur Verfügung.

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses am 04. Mai 2022. Ein Gastbeitrag von der Netz16 Gruppe.

Nach einer langen Planungs- und Findungsphase vieler Unternehmen im Bereich der Digitalisierung werden immer mehr Projekte in die Tat umgesetzt. Um hier den KMU’s bei der praktischen Realisierung solcher Digitalisierungsstrategien unter die Arme zu greifen, hat das Bundeswirtschaftsministerium vor etwas mehr als zwei Jahren das Förderprogramm Go-Digital ins Leben gerufen und dieses Jahr verlängert. Welche Projekte umgesetzt werden können, wie der Förderprozess abläuft und mit welcher finanziellen Unterstützung gerechnet werden kann, ist Thema dieses Vortrags im kommenden Technologietransfer-Kongress.

Welche Projekte werden durch das Förderprogramm Go-Digital gefördert?

Durch das staatliche Förderprogramm „Go-Digital“ des BMWi können kleine und mittelständische Unternehmen, einschließlich Handwerk mit technologischem Potential, bis zu 50 Prozent bei der Beratung und Umsetzung von Digitalisierungsprojekten sparen.
Dabei fördert „Go-Digital“ gezielt Beratungs- und Umsetzungsleistungen in den folgenden Modulen:

  • Digitalisierungsstrategien – Ziel: Entwicklung neuer funktionsfähiger digitaler Geschäftsmodelle und -prozesse bzw. die Digitalisierung vorhandener Geschäftsmodelle und -prozesse.
  • Digitale Markterschließung – Ziel: Beratung zu den vielfältigen Aspekten einer professionellen Digitalisierungs-Strategie und einer optimierten digitalen Präsenz.
  • Digitale Geschäftsprozesse – Ziel: Möglichst durchgängige Digitalisierung der Arbeitsabläufe im Unternehmen, Etablierung sicherer elektronischer und mobiler Prozesse.
  • IT-Sicherheit – Ziel: Vermeidung von wirtschaftlichen Schäden sowie Minimierung von Risiken durch Cyberkriminalität.
  • Datenkompetenz – Ziel: Verbesserung der Datenkompetenz und somit Befähigung der Unternehmen, Daten ökonomisch besser zu nutzen (primäre Selbstnutzung sowie sekundäre Nutzung durch Datenteilen).

Wie läuft der Förderprozess ab?

Ein autorisiertes Beratungsunternehmen steht hierbei zur Seite: das Unternehmen übernimmt für Sie die Antragsstellung, die Beratungsleistung sowie die Abwicklung der Abrechnung und der Verwendungs-Nachweisprüfung.

Wie läuft der Förderprozess ab?

Beratungsleistungen in einem ausgewählten Modul bzw. in Kombination mit weiteren Modulen werden mit einer Förderquote von 50 Prozent auf einen maximalen Berater-Tagessatz von 1.100 Euro gefördert.
Die maximal möglichen 30 Beratertage können auf ein oder mehrere Module verteilt werden. Hierbei müssen allerdings folgende Einschränkungen berücksichtig werden: In mindesten zwei Beratertagen wird das Thema IT-Sicherheit thematisiert. Bis zu drei Tage können in einen Potenzialanalyse und Grobkonzeptionierung investiert werden und bis zu 6 Beratertrage können für sachverständige Dritte in der Umsetzungsphase genutzt werden.
Begünstigte zahlen nur einen Eigenanteil an das Beratungsunternehmen. Der Förderumfang beträgt maximal 30 Tage in einem Zeitraum von sechs Monaten. In diesem Fall würde die Beratung 33.000 Euro kosten. 16.500 Euro davon würden allerdings von der Förderung go-digital übernommen werden.

Als autorisiertes und erfahrenes Beratungsunternehmen für Go-Digital steht Ihnen die Netz16 Gruppe zusammen mit der alphasystems GmbH zur Verfügung.

DIREKT ZUR KONGRESS-WEBSITE

Newsblog Das könnte Sie auch interessieren

News Innovation Wirksamer Klimaschutz: Solaraktive Fassadenmodule entstehen künftig im bayerischen Hamlar

Sustainability is the new normal: Die Grenzebach Envelon GmbH begegnet den Herausforderungen des Klimawandels und der CO2-Neutralität mit Innovation – und eröffnete am 16. September 2022 eine Solarmodul-Produktion im bayerischen Hamlar. Durch die innovative Anlage entstehen am ...
Mehr lesen

News Innovation Kooperationsprojekt „H2StorFa" zeigt Potentiale der dezentralen Erzeugung und Nutzung von Wasserstoff auf

Am 1. September 2021 startete das Konsortialprojekt „ H2StorFa – Dezentrale Nutzung von Wasserstoff als Energiespeicher an Fabrikstandorten“ mit einer Laufzeit von sechs Monaten. Im Rahmen des von der Bayerischen Forschungsstiftung geförderten Projekts wurden die Möglichkeiten und ...
Mehr lesen

News Innovation Innovativer Herbst in A³

Ab September erwarten uns im Rahmen von Kongresstagen, Werksführungen und Abendevents vielfältige Innovationsanregungen, die Unternehmen im Wirtschaftsraum Augsburg weiter nach Vorne bringen und zahlreiche Good Practices und neue Lösungen vorstellen. 28. und 29. September | Werksbesichtigungen ...
Mehr lesen

News Innovation Innovation Denken - Top Speaker zu Gast in Augsburg

Die renommierten Top-Speaker Dr. Stefan Fändrich und Dr. Boris Nikolai Konrad entführen Sie auf eine mitreißende Reise in die neuesten Erkenntnisse aus der Neurowissenschaft zur Künstlichen Intelligenz (KI) und dem Gehirn der Zukunft und beantworten die Fragen, ob wir schlauer bleiben als die ...
Mehr lesen

News Innovation HSA_innos feiert 5-jähriges Jubiläum

Seit fünf Jahren leistet das an der Hochschule Augsburg ansässige Institut für innovative Sicherheit einen wertvollen Beitrag für wirksame IT-Sicherheit in Unternehmen. Mehr als 100 Gäste besuchten am 12. Juli 2022 die Feier um das 5-jährige Bestehen des „HSA_innos" im Augsburger ...
Mehr lesen

News Innovation Kostenlose Beratung zur Erhöhung der Material- und Rohstoffeffizienz in KMU

Das Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern (REZ) und die Würzburger Umwelt- und Qualitätsmanagement Consulting GmbH (WUQM) bieten ab sofort eine Beratungskampagne zur Erhöhung der Material- und Rohstoffeffizienz in Unternehmen. Ziele Die Beratung konzentriert sich auf die Säulen ...
Mehr lesen

News Innovation Future Mechatronics – Internationales Forum Mechatronik 2022 kommt nach Augsburg

Vom 28. bis 29. September ist Augsburg Treffpunkt der Technologiebranchen rund um die etablierten Mechatronik-Netzwerke aus dem deutschsprachigen Alpenraum. An den beiden Praxistagen bietet sich BesucherInnen eine einzigartige Gelegenheit, Best-Practices kennenzulernen, aktuellste ...
Mehr lesen

News Innovation Wie künstliche Intelligenz den Arbeitsplatz gesünder macht

Das KI-Produktionsnetzwerk Augsburg hat sich zur Aufgabe gemacht, im Bereich „Menschzentrierte Produktionstechnologien“ Arbeitsplätze durch Einsatz von künstlicher Intelligenz gesünder zu gestalten.   Die Methode Verwendet wird dabei das Prinzip des „Transfer Learning“. Demnach wird ...
Mehr lesen

Pressemitteilung 30.06.2022 Der Wirtschaftsraum Augsburg ist Beispielregion der Bioökonomie

Wie kommt die Wirtschaft vom fossilen Rohstoff zur biobasierten Kreislaufwirtschaft? Damit beschäftigen sich international, bundesweit und in Bayern innovative Vordenker aus Forschung und Industrie. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH hat festgestellt: Auch Unternehmen, Start-Ups und Experten aus ...
Mehr lesen

News Innovation Neue Forschungsergebnisse zu KI und Cyber Security aus Augsburg

Neue Forschungsergebnisse aus dem KI-Produktionsnetzwerks Augsburg zeigen, wie mit dem Einsatz von künstlicher Intelligenz bestehenden Softwaresysteme in Unternehmen besser vor Angriffen mit Erpressungssoftware geschützt werden könne. Aktuellstes Beispiel für einen Angriffe mit Ransomware war ...
Mehr lesen

News Innovation Showroom zu KI in der Produktion in Augsburg eröffnet

Um als Produktionsstandort im globalen Wettbewerb zu bestehen, setzt die Region Augsburg auf die Erforschung von Zukunftstechnologien. Im kürzlich eröffneten Showroom des KI-Produktionsnetzwerk Augsburg können regionale Unternehmen diese erforschten KI-Lösungen live erleben und ausprobieren. ...
Mehr lesen

News Standort 75 Jahre Innovation aus Tradition – Fluhr Displays feiert Jubiläum!

Vom Ein-Mann-Betrieb zum Mittelstandsunternehmen mit regionaler Verantwortung: Fluhr Displays wird 75! Im Rahmen dieses besonderen Jubiläums blickt das familiengeführte Traditionsunternehmen auf die erfolgreiche Firmenhistorie zurück und setzt zeitgleich auf eine Neuausrichtung. Vor allem das ...
Mehr lesen

Newsblog Weitere News aus der Region

Pressemitteilung 30.09.2022 Fachkräfteeinwanderung in den Gesundheitsberufen - Chancen nutzen

News Innovation Wirksamer Klimaschutz: Solaraktive Fassadenmodule entstehen künftig im bayerischen Hamlar

Pressemitteilung 28.09.2022 A³ mit Gemeinschaftsstand auf der Expo Real

Ein Vorbild für Zirkuläres Bauen „Wir haben es mit dem nachhaltigen Bauen auf die Spitze getrieben“

News Innovation Kooperationsprojekt „H2StorFa" zeigt Potentiale der dezentralen Erzeugung und Nutzung von Wasserstoff auf

Richtfest im Michaeli-Park Augsburg Nachhaltiges Wohnen für viele bezahlbar machen

News nachhaltiges Bauen Neue Förderrichtlinie Holzbau

Pressemitteilung 19.09.2022 Klimaneutral für die Region

Pressemitteilung 15.09.2022 Wochen der Nachhaltigkeit 2022

News nachhaltiges wirtschaften Umwelt- und Klimapakt bekommt Zuwachs im Landkreis Augsburg

News Standort A³ Standortkampagne geht in die zweite Runde

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Jetzt anmelden Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Nach dem Abonnement wird Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zugeschickt. So sind Sie immer informiert und up to date!

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich. Lesen Sie die Hinweise zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und zur Personalisierung des Newsletters in unserer Datenschutzerklärung.