News Innovation Digitalisierung mit Go-Digital

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses am 04. Mai 2022. Ein Gastbeitrag von der Netz16 Gruppe.

Nach einer langen Planungs- und Findungsphase vieler Unternehmen im Bereich der Digitalisierung werden immer mehr Projekte in die Tat umgesetzt. Um hier den KMU’s bei der praktischen Realisierung solcher Digitalisierungsstrategien unter die Arme zu greifen, hat das Bundeswirtschaftsministerium vor etwas mehr als zwei Jahren das Förderprogramm Go-Digital ins Leben gerufen und dieses Jahr verlängert. Welche Projekte umgesetzt werden können, wie der Förderprozess abläuft und mit welcher finanziellen Unterstützung gerechnet werden kann, ist Thema dieses Vortrags im kommenden Technologietransfer-Kongress.

Welche Projekte werden durch das Förderprogramm Go-Digital gefördert?

Durch das staatliche Förderprogramm „Go-Digital“ des BMWi können kleine und mittelständische Unternehmen, einschließlich Handwerk mit technologischem Potential, bis zu 50 Prozent bei der Beratung und Umsetzung von Digitalisierungsprojekten sparen.
Dabei fördert „Go-Digital“ gezielt Beratungs- und Umsetzungsleistungen in den folgenden Modulen:

  • Digitalisierungsstrategien – Ziel: Entwicklung neuer funktionsfähiger digitaler Geschäftsmodelle und -prozesse bzw. die Digitalisierung vorhandener Geschäftsmodelle und -prozesse.
  • Digitale Markterschließung – Ziel: Beratung zu den vielfältigen Aspekten einer professionellen Digitalisierungs-Strategie und einer optimierten digitalen Präsenz.
  • Digitale Geschäftsprozesse – Ziel: Möglichst durchgängige Digitalisierung der Arbeitsabläufe im Unternehmen, Etablierung sicherer elektronischer und mobiler Prozesse.
  • IT-Sicherheit – Ziel: Vermeidung von wirtschaftlichen Schäden sowie Minimierung von Risiken durch Cyberkriminalität.
  • Datenkompetenz – Ziel: Verbesserung der Datenkompetenz und somit Befähigung der Unternehmen, Daten ökonomisch besser zu nutzen (primäre Selbstnutzung sowie sekundäre Nutzung durch Datenteilen).

Wie läuft der Förderprozess ab?

Ein autorisiertes Beratungsunternehmen steht hierbei zur Seite: das Unternehmen übernimmt für Sie die Antragsstellung, die Beratungsleistung sowie die Abwicklung der Abrechnung und der Verwendungs-Nachweisprüfung.

Wie läuft der Förderprozess ab?

Beratungsleistungen in einem ausgewählten Modul bzw. in Kombination mit weiteren Modulen werden mit einer Förderquote von 50 Prozent auf einen maximalen Berater-Tagessatz von 1.100 Euro gefördert.
Die maximal möglichen 30 Beratertage können auf ein oder mehrere Module verteilt werden. Hierbei müssen allerdings folgende Einschränkungen berücksichtig werden: In mindesten zwei Beratertagen wird das Thema IT-Sicherheit thematisiert. Bis zu drei Tage können in einen Potenzialanalyse und Grobkonzeptionierung investiert werden und bis zu 6 Beratertrage können für sachverständige Dritte in der Umsetzungsphase genutzt werden.
Begünstigte zahlen nur einen Eigenanteil an das Beratungsunternehmen. Der Förderumfang beträgt maximal 30 Tage in einem Zeitraum von sechs Monaten. In diesem Fall würde die Beratung 33.000 Euro kosten. 16.500 Euro davon würden allerdings von der Förderung go-digital übernommen werden.

Als autorisiertes und erfahrenes Beratungsunternehmen für Go-Digital steht Ihnen die Netz16 Gruppe zusammen mit der alphasystems GmbH zur Verfügung.

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses am 04. Mai 2022. Ein Gastbeitrag von der Netz16 Gruppe.

Nach einer langen Planungs- und Findungsphase vieler Unternehmen im Bereich der Digitalisierung werden immer mehr Projekte in die Tat umgesetzt. Um hier den KMU’s bei der praktischen Realisierung solcher Digitalisierungsstrategien unter die Arme zu greifen, hat das Bundeswirtschaftsministerium vor etwas mehr als zwei Jahren das Förderprogramm Go-Digital ins Leben gerufen und dieses Jahr verlängert. Welche Projekte umgesetzt werden können, wie der Förderprozess abläuft und mit welcher finanziellen Unterstützung gerechnet werden kann, ist Thema dieses Vortrags im kommenden Technologietransfer-Kongress.

Welche Projekte werden durch das Förderprogramm Go-Digital gefördert?

Durch das staatliche Förderprogramm „Go-Digital“ des BMWi können kleine und mittelständische Unternehmen, einschließlich Handwerk mit technologischem Potential, bis zu 50 Prozent bei der Beratung und Umsetzung von Digitalisierungsprojekten sparen.
Dabei fördert „Go-Digital“ gezielt Beratungs- und Umsetzungsleistungen in den folgenden Modulen:

  • Digitalisierungsstrategien – Ziel: Entwicklung neuer funktionsfähiger digitaler Geschäftsmodelle und -prozesse bzw. die Digitalisierung vorhandener Geschäftsmodelle und -prozesse.
  • Digitale Markterschließung – Ziel: Beratung zu den vielfältigen Aspekten einer professionellen Digitalisierungs-Strategie und einer optimierten digitalen Präsenz.
  • Digitale Geschäftsprozesse – Ziel: Möglichst durchgängige Digitalisierung der Arbeitsabläufe im Unternehmen, Etablierung sicherer elektronischer und mobiler Prozesse.
  • IT-Sicherheit – Ziel: Vermeidung von wirtschaftlichen Schäden sowie Minimierung von Risiken durch Cyberkriminalität.
  • Datenkompetenz – Ziel: Verbesserung der Datenkompetenz und somit Befähigung der Unternehmen, Daten ökonomisch besser zu nutzen (primäre Selbstnutzung sowie sekundäre Nutzung durch Datenteilen).

Wie läuft der Förderprozess ab?

Ein autorisiertes Beratungsunternehmen steht hierbei zur Seite: das Unternehmen übernimmt für Sie die Antragsstellung, die Beratungsleistung sowie die Abwicklung der Abrechnung und der Verwendungs-Nachweisprüfung.

Wie läuft der Förderprozess ab?

Beratungsleistungen in einem ausgewählten Modul bzw. in Kombination mit weiteren Modulen werden mit einer Förderquote von 50 Prozent auf einen maximalen Berater-Tagessatz von 1.100 Euro gefördert.
Die maximal möglichen 30 Beratertage können auf ein oder mehrere Module verteilt werden. Hierbei müssen allerdings folgende Einschränkungen berücksichtig werden: In mindesten zwei Beratertagen wird das Thema IT-Sicherheit thematisiert. Bis zu drei Tage können in einen Potenzialanalyse und Grobkonzeptionierung investiert werden und bis zu 6 Beratertrage können für sachverständige Dritte in der Umsetzungsphase genutzt werden.
Begünstigte zahlen nur einen Eigenanteil an das Beratungsunternehmen. Der Förderumfang beträgt maximal 30 Tage in einem Zeitraum von sechs Monaten. In diesem Fall würde die Beratung 33.000 Euro kosten. 16.500 Euro davon würden allerdings von der Förderung go-digital übernommen werden.

Als autorisiertes und erfahrenes Beratungsunternehmen für Go-Digital steht Ihnen die Netz16 Gruppe zusammen mit der alphasystems GmbH zur Verfügung.

DIREKT ZUR KONGRESS-WEBSITE

Newsblog Das könnte Sie auch interessieren

News Innovation Kostenfreie Potenzialanalyse des Mittelstand-Digital Zentrums Augsburg

Das Mittelstand-Digital Zentrum Augsburg bietet im Rahmen einer kostenfreien Potentialanalyse, die Hilfe bei Digitalisierung für Unternehmen in den Bereichen Arbeit- und Finanzen 4.0, Nachhaltigkeit, Digitale Strategien und künstliche Intelligenz und Vernetzung von Logistik und Produktion an. ...
Mehr lesen

News Innovation Erste Regionale Zukunftskonferenz Wasserstoff in Augsburg

Am 14. Dezember 2022 fand erstmalig ein großes Netzwerktreffen rund um das Thema Wasserstoff in Augsburg statt: Über 150 Teilnehmende aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft kamen bei der ersten regionalen Zukunftskonferenz Wasserstoff im Technologiezentrum Augsburg zusammen, um sich ...
Mehr lesen

News INNOVATION Internationale Fachmesse Coiltech 2023 kommt nach Augsburg

Ein großer Zugewinn für den Messestandort Augsburg: Die Fachmesse für Spulenwickeltechnik Coiltech Deutschland findet 2023 im Messezentrum Augsburg statt. Am 29. und 30. März präsentieren rund 300 AusstellerInnen aus 25 Ländern ihre Unternehmen sowie ihre Produkte, Dienstleistungen und ...
Mehr lesen

News Innovation Ernst-Pelz-Preis & Förderpreis

Der Ernst-Pelz-Preis und Förderpreis für Nachwachsende Rohstoffe geht auch in diesem Jahr in eine neue Runde. Bei den jeweiligen Preisen handelt es sich um eine finanzielle Förderung in Höhe von 10.000 €. Voraussetzungen für die Teilnahme Bewerben können sich Unternehmen, Kommunen, ...
Mehr lesen

News Innovation Neue Fördercalls von Bayern Innovativ

Bayern Innovativ gibt gemäß der Richtlinie des Bayerischen Verbundforschungsprogrammes (BayVFP) des Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (StMWi) neue Fördercalls in der Förderlinie Digitalisierung bekannt. In den Bereichen Informations- und ...
Mehr lesen

News Innovation Anmeldefrist für GreenOffshoreTech

Am 10.01.2023 beginnt die zweite Runde von GreenOffshoreTech. In dem EU-Projekt werden Ideen, die einen Beitrag zum Green Deal der EU leisten, indem sie die maritime Branche nachhaltiger gestalten, gesucht. Diese Projekte sollen durch finanzielle Mittel und Dienstleistungsangebote gefördert ...
Mehr lesen

News Innovation Unternehmen gesucht – Innovation bei Cobot Applikationen und Industrie 4.0

Das Know-How von führenden europäischen Robotik- und Industrie 4.0-Experten für den eigenen Betrieb anzapfen ist in den nächsten Wochen noch möglich. Auch KUKA und die Universität Augsburg stellen ihre Expertise aktuell in dem Horizon 2020-Projekt zur Verfügung. Welche Rolle spielen ...
Mehr lesen

Pressemitteilung 24.11.2022 Innovationen in der Pflege

Am 23. November kamen rund 50 Gäste zum A³ Wirtschaftsdialog Innovationen in der Pflege in die Hochschule Augsburg. Die Teilnehmer stammten nicht nur aus der Pflegebranche, auch Vertreter aus anderen Wirtschaftsbereichen interessierten sich für die Entwicklungen in der Pflege. Ein Schwerpunkt ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Aus alt mach neu: erstes Partnertreffen zwischen Industrie und Forschung im Recycling Atelier

Es ist die weltweit erste Modellfabrik, die sich ganz dem nachhaltigen Stoffkreislauf bei der Textilproduktion widmet: das Recycling Atelier des Instituts für Textiltechnik Augsburg (ITA) und der Hochschule Augsburg im Rahmen des KI-Produktionsnetzwerks Augsburg. Mitte September fand nun das ...
Mehr lesen

Pressemitteilung 31.10.2022 A³ Wirtschaftsdialog digital_real 2022 bei XITASO

Wohin geht die Reise beim Thema Robotik? Welche Herausforderungen und Chancen bietet ein digitaler Zwilling und wie sieht ein konkretes Digitalisierungsprojekt im Unternehmen aus? Diese Fragen wurden beim A³ Wirtschaftsdialog digital_real am 26. Oktober 2022 in den modern und innovativ ...
Mehr lesen

News Innovation Hochschule Ausgburg bietet neuen Masterstudiengang "Produktion" an

Zum Sommersemester 2023 startet an der Hochschule Augsburg ein neuer Masterstudiengang. So können sich Studieninteressierte erstmalig ab dem 15. November 2022 für „Produktion M.Eng.“ bewerben. Die neue Studienrichtung zielt darauf ab, AbsolventInnen für eine herausgehobene Tätigkeit in ...
Mehr lesen

Pressemitteilung 10.10.2022 Startschuss für "ZUKUNFTmobil": Weiterbildungsverbund der Fahrzeug- und GreenTech-Branche

Die Fahrzeug- genauso wie die GreenTech-Branche steht vor einer umfassenden Transformation – getrieben durch Digitalisierung, Dekarbonisierung und Demografie. Berufe wandeln sich stark und Beschäftigte müssen neue Zukunftskompetenzen erwerben. Im Weiterbildungsverbund ZUKUNFTmobil kommen ...
Mehr lesen

Newsblog Weitere News aus der Region

News Nachhaltigkeit Publikation zum CSR-Barometer

News Nachhaltigkeit Preise für nachhaltige Laborarbeit an der Uni Augsburg

News Innovation Kostenfreie Potenzialanalyse des Mittelstand-Digital Zentrums Augsburg

News Innovation Erste Regionale Zukunftskonferenz Wasserstoff in Augsburg

News INNOVATION Internationale Fachmesse Coiltech 2023 kommt nach Augsburg

News Nachhaltigkeit Neue Richtlinien zur CSRD-Berichtspflicht

News Innovation Ernst-Pelz-Preis & Förderpreis

News Immobilien Sheridan Park bietet Kundennähe für Neuansiedlung

News Immobilien A³ Marktgespräch Immobilien und A³ Businessforum auf den ITA

News Fachkräfte Augsburger Leistungsseglerin wird FOM Professorin

News Immobilien Augsburgs ältestes Wohnheim wird modernisiert

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Jetzt anmelden Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Nach dem Abonnement wird Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zugeschickt. So sind Sie immer informiert und up to date!

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich. Lesen Sie die Hinweise zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und zur Personalisierung des Newsletters in unserer Datenschutzerklärung.