News Innovation Geförderte Ressourceneffizienzberatung für Unternehmen – jetzt bis zum 14. April bewerben!

Das Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern (REZ) bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen aus Fahrzeugbau (inkl. Zulieferer) und der Chemie-, Pharma-, Gummi- und Kunststoffindustrie hier bis zum 14. April, 12 Uhr, die Möglichkeit, sich für eine geförderte mehrtägige Ressourceneffizienz-Beratung zu bewerben. Warum man sich bewerben sollte? Wir haben bei einem Unternehmen nachgefragt.

Erfahrungsbericht aus der Praxis: Was bringt eine Materialeffizienzberatung in Unternehmen?

Franziska Simnacher-Munk von der Günzburger Steigtechnik im Interview

Die Firma Günzburger Steigtechnik ist ein mittelständisches Unternehmen, das Leitern, Rollgerüste, Sonderkonstruktionen und Rettungstechnik produziert und an einen internationalen Kundenkreis vertreibt. 2020 nahm das in der Region produzierende Unternehmen an einer vom Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern geförderten Materialeffizienz-Beratung teil – was hat das gebracht?

Frau Simnacher-Munk, was waren für Sie die spannendsten Erkenntnisse der Materialeffizienzberatung?

Für uns war es sehr interessant, von einem externen Berater einmal einen Benchmark zu erhalten, wie wir im Vergleich zu anderen Unternehmen im Bereich Materialeffizienz dastehen. Mit dem Feedback vom Berater „Ihr seid nicht schlecht, aber wir wissen von anderen Unternehmen, dass an der ein oder anderen Stelle noch Einsparpotenziale schlummern können“ sind wir dann genau in diese Bereiche noch einmal näher eingestiegen.

Wie sind Sie dabei vorgegangen?

Wir sind z.B. immer noch dabei in einer Ist-Aufnahme zu prüfen, an welchen Stellen wie viel Verschnitt produziert wird und ob es Möglichkeiten gibt, diesen zu reduzieren. Mit diesen Erkenntnissen können wir dann auch konkrete Einsparpotenziale monetär bewerten.

Des Weiteren hat uns die Analyse Anstoß dazu gegeben das Entsorgungskonzept des Gesamtunternehmens zu überdenken, weshalb hier eine Neustrukturierung stattgefunden hat.

Wesentlicher Bestandteil der Beratung war zudem die gemeinsame Ermittlung einer beispielhaften Materialflusskostenrechnung am konkreten Beispiel unserer Produkte. Dies eröffnete uns einen neuen Blick der Kostenbetrachtung und weist darauf hin, wo Daten im Unternehmen noch detaillierter erfasst werden können.

Haben Sie auch konkrete Verbesserungsmöglichkeiten gefunden?

Wir sind noch mitten in der Umsetzung, haben aber bereits festgestellt, dass sich durch verschiedene Maßnahmen (z.B. Verarbeitung von Fixmaßen des Rohmaterials, Weiterverwendung von größeren Verschnittmaßen) Einsparpotenziale ergeben.

Was würden Sie anderen Unternehmen empfehlen, um das Thema anzugehen?

Für uns war es eine ganz wichtige Erfahrung, von unserem Bauchgefühl wegzukommen und uns diesem Thema systematisch anhand von Zahlen zu nähern, denn nur dann wissen wir: Von welchen konkreten Mengen und Kosten sprechen wir? Mit diesen Daten können wir fundierter beurteilen, wo sich tiefere Analysen und auch Investitionen lohnen. Auf jeden Fall war es für uns positiv, das Thema tiefer zu betrachten, denn da steckt monetäres Potenzial dahinter. Insgesamt war die Beratung ein super guter Austausch, zwischen dem was theoretisch möglich wäre und dem, was in der Praxis umsetzbar ist. Unser Unternehmen informiert sich gern grundsätzlich zu neuen Entwicklungen und Impulsen, um unser aktuelles Doing zu hinterfragen. Mit der Analyse haben wir wieder sehr viele Erfahrungen sammeln können und empfehlen auch anderen Unternehmen, sich hier immer auch wieder einmal externen Input zu holen und für dieses Thema auch Ressourcen einzusetzen.

Weitere Informationen und Link zur Bewerbung:

  • Kleine und mittelständische Unternehmen aus Fahrzeugbau (inkl. Zulieferer) und der Chemie-, Pharma-, Gummi- und Kunststoffindustrie Unternehmen, die sich für eine Ressourceneffizienzberatung interessieren, können sich hier bis zum 14. April, 12 Uhr, für eine geförderte mehrtägige Ressourceneffizienz-Beratung bewerben.
  • Weitere Angebote und Experten zu Ressourceneffizienz im Wirtschaftsraum Augsburg finden Sie hier.

Das Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern (REZ) bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen aus Fahrzeugbau (inkl. Zulieferer) und der Chemie-, Pharma-, Gummi- und Kunststoffindustrie hier bis zum 14. April, 12 Uhr, die Möglichkeit, sich für eine geförderte mehrtägige Ressourceneffizienz-Beratung zu bewerben. Warum man sich bewerben sollte? Wir haben bei einem Unternehmen nachgefragt.

Erfahrungsbericht aus der Praxis: Was bringt eine Materialeffizienzberatung in Unternehmen?

Franziska Simnacher-Munk von der Günzburger Steigtechnik im Interview

Die Firma Günzburger Steigtechnik ist ein mittelständisches Unternehmen, das Leitern, Rollgerüste, Sonderkonstruktionen und Rettungstechnik produziert und an einen internationalen Kundenkreis vertreibt. 2020 nahm das in der Region produzierende Unternehmen an einer vom Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern geförderten Materialeffizienz-Beratung teil – was hat das gebracht?

Frau Simnacher-Munk, was waren für Sie die spannendsten Erkenntnisse der Materialeffizienzberatung?

Für uns war es sehr interessant, von einem externen Berater einmal einen Benchmark zu erhalten, wie wir im Vergleich zu anderen Unternehmen im Bereich Materialeffizienz dastehen. Mit dem Feedback vom Berater „Ihr seid nicht schlecht, aber wir wissen von anderen Unternehmen, dass an der ein oder anderen Stelle noch Einsparpotenziale schlummern können“ sind wir dann genau in diese Bereiche noch einmal näher eingestiegen.

Wie sind Sie dabei vorgegangen?

Wir sind z.B. immer noch dabei in einer Ist-Aufnahme zu prüfen, an welchen Stellen wie viel Verschnitt produziert wird und ob es Möglichkeiten gibt, diesen zu reduzieren. Mit diesen Erkenntnissen können wir dann auch konkrete Einsparpotenziale monetär bewerten.

Des Weiteren hat uns die Analyse Anstoß dazu gegeben das Entsorgungskonzept des Gesamtunternehmens zu überdenken, weshalb hier eine Neustrukturierung stattgefunden hat.

Wesentlicher Bestandteil der Beratung war zudem die gemeinsame Ermittlung einer beispielhaften Materialflusskostenrechnung am konkreten Beispiel unserer Produkte. Dies eröffnete uns einen neuen Blick der Kostenbetrachtung und weist darauf hin, wo Daten im Unternehmen noch detaillierter erfasst werden können.

Haben Sie auch konkrete Verbesserungsmöglichkeiten gefunden?

Wir sind noch mitten in der Umsetzung, haben aber bereits festgestellt, dass sich durch verschiedene Maßnahmen (z.B. Verarbeitung von Fixmaßen des Rohmaterials, Weiterverwendung von größeren Verschnittmaßen) Einsparpotenziale ergeben.

Was würden Sie anderen Unternehmen empfehlen, um das Thema anzugehen?

Für uns war es eine ganz wichtige Erfahrung, von unserem Bauchgefühl wegzukommen und uns diesem Thema systematisch anhand von Zahlen zu nähern, denn nur dann wissen wir: Von welchen konkreten Mengen und Kosten sprechen wir? Mit diesen Daten können wir fundierter beurteilen, wo sich tiefere Analysen und auch Investitionen lohnen. Auf jeden Fall war es für uns positiv, das Thema tiefer zu betrachten, denn da steckt monetäres Potenzial dahinter. Insgesamt war die Beratung ein super guter Austausch, zwischen dem was theoretisch möglich wäre und dem, was in der Praxis umsetzbar ist. Unser Unternehmen informiert sich gern grundsätzlich zu neuen Entwicklungen und Impulsen, um unser aktuelles Doing zu hinterfragen. Mit der Analyse haben wir wieder sehr viele Erfahrungen sammeln können und empfehlen auch anderen Unternehmen, sich hier immer auch wieder einmal externen Input zu holen und für dieses Thema auch Ressourcen einzusetzen.

Weitere Informationen und Link zur Bewerbung:

  • Kleine und mittelständische Unternehmen aus Fahrzeugbau (inkl. Zulieferer) und der Chemie-, Pharma-, Gummi- und Kunststoffindustrie Unternehmen, die sich für eine Ressourceneffizienzberatung interessieren, können sich hier bis zum 14. April, 12 Uhr, für eine geförderte mehrtägige Ressourceneffizienz-Beratung bewerben.
  • Weitere Angebote und Experten zu Ressourceneffizienz im Wirtschaftsraum Augsburg finden Sie hier.

Newsblog Das könnte Sie auch interessieren

News Fachkräfte „Study into the job“ – ein neuer Weg ins Duale Studium bei der FOM Hochschule

Duales Studium, aber noch keinen Ausbildungsplatz? – Kein Problem für die Hochschule für Berufstätige. Aufgrund der aktuellen Corona-Lage beschreitet die FOM Hochschule neue Wege mit einem Sonderprogramm.   „Wir möchten die Chancen der jungen Leute auf eine Ausbildungsstelle und einen ...
Mehr lesen

News Fachkräfte „komm weiter in B@yern“ – das neue Onlineportal zur beruflichen Weiterbildung

Das Weiterbildungsportal ist die zentrale Anlaufstelle in Bayern, um sich über Fortbildungs- und Qualifizierungsmöglichkeiten zu informieren. Sowohl Unternehmen als auch Arbeitnehmer können wertvolle Inspirationen und Hilfe aus der Plattform ziehen. Berufliche Veränderungen, Spezialisierungen ...
Mehr lesen

News Fachkräfte kontakTA goes digital

Technikerschule Augsburg veranstaltet digitale Karrieremesse am Samstag, 6. März 2021 Außerordentliche Zeiten erfordern innovative, flexible und gleichwohl verlässliche Lösungen. Daher engagiert sich die Technikerschule Augsburg auch in der aktuellen Situation beim Recruiting von technischen ...
Mehr lesen

News Standort International School Augsburg als erste Bildungsaktie an der Börse

Nach 15 Jahren stetigen Wachstums benötigt die International School Augsburg (ISA) mehr Raum. Nahe des Bahnhofs in Gersthofen soll daher ein neuer Campus entstehen. Um diesen Plan zu verwirklichen, geht die Schule mit der ersten Bildungsaktie Deutschlands in München an die Börse. “Wir haben ...
Mehr lesen

News Arbeitgeber „Mia san Zukunft“ – ein Angebot für Schüler und Unternehmen

„lokale Wirtschaftshilfe“, wenn Arbeitgeber vom Bäcker bis zum Maschinenbauer sich zusammentun. Für die Job- und Personalsuche nehmen 77 Unternehmen aus dem Landkreis Aichach- Friedberg, Landkreis Neuburg- Schrobenhausen und Umgebung jährlich an den Berufsfindungstagen für Schüler teil. ...
Mehr lesen

Pressemitteilung 19.11.20 Azubis digital gewinnen: Mit Instagram

Unternehmen brauchen Nachwuchskräfte. Junge Menschen brauchen Perspektiven. Die duale Berufsausbildung ist ein anerkannter und praxisorientierter Einstieg in das Berufsleben. Doch wie gewinnen insbesondere kleine und mittelständische Betriebe Auszubildende in einer Zeit, in der Messebesuche und ...
Mehr lesen

Pressemitteilung 15.11.20 Augsburger Zukunftsprojekt Medizin-Campus nimmt Fahrt auf

Fünfzig Jahre Universität Augsburg bedeuten fünfzig Jahre Fortschritt für den Zukunftsstandort Region Augsburg A³. Das diesjährige Jubiläum der bayerischen Hochschule, die 1970 gegründet wurde, wird zwar auf Grund der Corona-Pandemie erst nächstes Jahr gebührend gefeiert. Großen Grund ...
Mehr lesen

Pressemitteilung 20.10.20 Aktionstage Fachkräfte-Initiative Wirtschaftsraum Augsburg

Am Montag, den 16. November starten die Aktionstage der Fachkräfte Initiative Wirtschaftsraum Augsburg unter dem Titel „Chance in der Krise – Fachkräftesicherung trotz Corona“. Hierzu werden Unterstützungsmöglichkeiten und Angebote im digitalen Format rund um das Thema ...
Mehr lesen

News Immobilien Entwicklung im Augsburger Westen

In Augsburg-Kriegshaber entsteht in zwei Bauabschnitten bis Frühjahr 2022 ein Projekt mit Wohn-, Gewerbe- und Büroflächen sowie einer Kita. Kriegshaber liegt im Westen von Augsburg – einem Stadtteil in guter Lage, der derzeit von vielen positiven Entwicklungen geprägt ist. Unter anderem dem ...
Mehr lesen

News Fachkräfte FOM Hochschule Augsburg führt hybrides Studien-Modell ein

Unabhängig von Corona neben dem Beruf studieren Die FOM setzt in diesem Semester wegen der Corona-bedingten Einschränkungen auf ein hybrides Modell. „Als Präsenzhochschule wollen wir so viele Veranstaltungen wie möglich unter Beachtung der Gesundheitsvorgaben der jeweiligen Bundesländer an ...
Mehr lesen

News Immobilien Umweltfreundliche Hotellerie? Das Naturhotel Wittelsbach macht es vor

Passen Umweltbewusstsein und Hotellerie zusammen? Das Naturhotel Wittelsbach im Landkreis Aichach-Friedberg zeigt, dass das geht. Das Besondere an dem Hotel sind die naturnahe Bauweise sowie die nachhaltigen Bausubstanzen: Das Gebäude besteht zum Großteil aus recyceltem Stahl und Holz aus dem ...
Mehr lesen

News Immobilien Moderne Arbeitswelten in den Augsburg Offices

Mit den Augsburg Offices entsteht im Augsburger Stadtteil Göggingen ein vielseitiger Büro-Campus. Anfang März fand die Grundsteinlegung statt. Ergänzt wird das Ensemble durch eine Einheit aus Boardinghouse und Businesshotel. Bereits im Herbst 2020 soll das Hotelgebäude fertiggestellt sein, ...
Mehr lesen

Newsblog Weitere News aus der Region

News A³ Förderverein A³ Förderverein begrüßt die ersten acht neuen Mitglieder in 2021

Pressemitteilung 14.04.2021 50 Jahre Universität Augsburg: Rückgrat des Wirtschaftsraums A³

Pressemitteilung 13.04.2021 Servicebroschüre für Unternehmen: "Innovationspotenziale nutzen"

News Die Günzburger Steigtechnik GmbH holt fünf Auszeichnungen

News Fachkräfte Förderprogramm „Betriebliche Kinderbetreuung“ – eine Bereicherung für Unternehmen

News Fachkräfte Neues Bildungsprojekt unterstützt Familien in der Pandemie: „Komm mit!“

News Fachkräfte „Study into the job“ – ein neuer Weg ins Duale Studium bei der FOM Hochschule

News Fachkräfte LEO verbindet – wie Unternehmen und Schulabgänger zusammenfinden

News Fachkräfte „komm weiter in B@yern“ – das neue Onlineportal zur beruflichen Weiterbildung

Pressemitteilung 24.03.2021 Regionalportal: Die neuen Seiten von A³ sind online

News Innovation Bayerisch Schwaben als Leitregion für digitale Pflege: CARE REGIO

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Jetzt anmelden Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Nach dem Abonnement wird ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zugeschickt. So sind Sie immer informiert und up to date!