News Immobilien Die Preise steigen weiter

Immobilien – In der Stadt und auf dem Land ist die Nachfrage groß, trotz Corona 

von Michael Thiede

Gewohnt wird immer – so könnte das Zwischenfazit der Immobilienexperten zur Corona-Pandemie lauten. Während die Gesamtwirtschaft zwischen Rezession und Erholung stark schwankt, bleibt der Preisanstieg auf dem Immobilienmarkt stabil. Die Menschen ziehen jedoch wieder verstärkt ins Umland, um den teils starken Preisanstiegen in den Städten auszuweichen.

Trotz der Corona-Krise sind die Immobilienpreise im vergangenen Jahr in Deutschland weiter deutlich angestiegen. Die eigenen vier Wände werden immer teurer. Auch die Covid-19-Krise hat am Preisanstieg bei Immobilien nichts geändert. Ob Häuschen im Grünen oder Eigentumswohnung – der Anstieg der Immobilienpreise in Deutschland setzt sich trotz der Folgen der Pandemie ungebremst fort. Käufer von Wohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäusern mussten nach vorläufigen Daten des Statistischen Bundesamtes im Krisenjahr 2020 im Schnitt 7,4 Prozent mehr zahlen als ein Jahr zuvor.

Die Nachfrage nach Wohnraum wird seit Jahren befeuert von anhaltend niedrigen Bauzinsen und der, lange Zeit, guten Konjunktur. Auch professionelle Investoren setzen auf der Suche nach Anlagealternativen angesichts der Niedrigzinsen verstärkt auf „Betongold“. Zudem fehlt weiter Bauland, um den dringenden Bedarf insbesondere an sozialem Wohnraum zu befriedigen.

Zugleich haben sich die Bedürfnisse vieler Menschen in der Krise geändert. Angesichts von Lockdowns und Homeoffice wird mehr Wert auf größere Wohnflächen oder Platz im Freien gelegt. Viele hatten in der Corona-Krise mit Millionen Kurzarbeitern und gestiegener Arbeitslosigkeit zumindest mit einer Preisdelle gerechnet, welche jedoch ausblieb. Doch an den wichtigen Rahmenbedingungen hat sich bislang nichts geändert.

Bauland fehlt 

Die Kommunen brauchten endlich funktionierende Instrumente, um vor Ort der Bodenpreisexplosion entgegenwirken zu können. Notwendig seien umfassende Vorkaufsrechte für brachliegende Flächen und eine rechtssichere Anwendbarkeit von Baugeboten, so wird es auch von politischen Kreisen gefordert. Doch die Zahl der Baugenehmigungen in den Kommunen sinkt immer weiter und die Bauvorschriften, also Rechtshürden, werden stetig höher. Genehmigungsverfahren dauern immer länger, oder ziehen sich in Ermangelung von Personal und digitaler Ausstattung in die Länge, so dass ein Bebauungsplanverfahren schon einmal fünf bis zehn Jahre dauern kann. Immer mehr Infrastrukturkosten werden auf die Investoren umgelegt, so kann Wohnraum kaum günstiger oder gar neu geschaffen werden!

Dies sind Faktoren, die auch am Augsburger Immobilienmarkt ihren Fußabdruck hinterlassen. Große Baugebiete hängen in den Planungsverfahren fest und können die angespannte Situation nicht entschärfen. Besonders spürbar ist dies bei Neubaueigentumswohnungen, bei welchen sich die Preise in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdoppelt haben. So lag der Durchschnittswert für Wohnungseigentum in Euro/m² Wohnfläche 2010 bei 2570 Euro/m² und 2020 bei 6050 Euro/m². Bei Bestands-/Wiederverkäufen ist der Anstieg noch deutlicher. Die Durchschnittswerte für Wiederverkäufe in Euro/m² Wohnfläche lagen 2010 bei 1310 Euro/m² und 2020 bei 3780 Euro/m². 

Landkreis Augsburg  und Aichach-Friedberg

Ein ähnliches Bild zeigt sich auch im Landkreis Augsburg. So lagen hier die Durchschnittswerte für Wohnungseigentum in Euro/m² Wohnfläche 2012 bei 2462 Euro/m² und 2020 bei 4582 Euro/m². Die Durchschnittswerte für Wiederverkäufe in Euro/m² Wohnfläche lagen 2012 bei 1443 Euro/m² und 2020 bei 3452 Euro/m². Auch im Landkreis Aichach-Friedberg haben sich die Preise ähnlich entwickelt. So lagen hier die Durchschnittswerte für Wohnungseigentum in Euro/m² Wohnfläche 2012 bei 2472 Euro/m² und 2020 bei 4803 Euro/m². Die Durchschnittswerte für Wiederverkäufe in Euro/m² Wohnfläche lagen 2012 bei 1527 Euro/m² und 2020 bei 3620,5 Euro/m².

Die Deutsche Bundesbank war jüngst zu dem Ergebnis gekommen, dass sich im vergangenen Jahr der Trend zu höheren Immobilienpreisen vor allem in deutschen Großstädten sogar noch etwas verschärft habe. Ein Trend, der sich aller Voraussicht nach auch im Jahr 2021 weiter fortsetzen wird. Dennoch bleibt Augsburg ein durchaus interessanter Investmentstandort, leicht gestiegene Durchschnittsmieten mit guter Nachfrage nach Wohnraum und positiver Bevölkerungsentwicklung bilden das Fundament für ein nachhaltiges Investment.

Mehr Informationen zum Augsburger Immobilienmarkt gibt es im demnächst erscheinenden Augsburger Immobilienmarktreport. Dessen Ergebnisse werden außerdem am 20. Mai in einer Online-Veranstaltung präsentiert. Dazu sind Anmeldungen bereits möglich.

  • Vorbestellung und Anmeldung zum Präsentationstermin: hier

Quelle/Medium: In Kooperation mit der Augsburger Allgemeine. Am 1.5.2021 in der AZ-Immobörse erschienener Artikel.

Immobilien – In der Stadt und auf dem Land ist die Nachfrage groß, trotz Corona 

von Michael Thiede

Gewohnt wird immer – so könnte das Zwischenfazit der Immobilienexperten zur Corona-Pandemie lauten. Während die Gesamtwirtschaft zwischen Rezession und Erholung stark schwankt, bleibt der Preisanstieg auf dem Immobilienmarkt stabil. Die Menschen ziehen jedoch wieder verstärkt ins Umland, um den teils starken Preisanstiegen in den Städten auszuweichen.

Trotz der Corona-Krise sind die Immobilienpreise im vergangenen Jahr in Deutschland weiter deutlich angestiegen. Die eigenen vier Wände werden immer teurer. Auch die Covid-19-Krise hat am Preisanstieg bei Immobilien nichts geändert. Ob Häuschen im Grünen oder Eigentumswohnung – der Anstieg der Immobilienpreise in Deutschland setzt sich trotz der Folgen der Pandemie ungebremst fort. Käufer von Wohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäusern mussten nach vorläufigen Daten des Statistischen Bundesamtes im Krisenjahr 2020 im Schnitt 7,4 Prozent mehr zahlen als ein Jahr zuvor.

Die Nachfrage nach Wohnraum wird seit Jahren befeuert von anhaltend niedrigen Bauzinsen und der, lange Zeit, guten Konjunktur. Auch professionelle Investoren setzen auf der Suche nach Anlagealternativen angesichts der Niedrigzinsen verstärkt auf „Betongold“. Zudem fehlt weiter Bauland, um den dringenden Bedarf insbesondere an sozialem Wohnraum zu befriedigen.

Zugleich haben sich die Bedürfnisse vieler Menschen in der Krise geändert. Angesichts von Lockdowns und Homeoffice wird mehr Wert auf größere Wohnflächen oder Platz im Freien gelegt. Viele hatten in der Corona-Krise mit Millionen Kurzarbeitern und gestiegener Arbeitslosigkeit zumindest mit einer Preisdelle gerechnet, welche jedoch ausblieb. Doch an den wichtigen Rahmenbedingungen hat sich bislang nichts geändert.

Bauland fehlt 

Die Kommunen brauchten endlich funktionierende Instrumente, um vor Ort der Bodenpreisexplosion entgegenwirken zu können. Notwendig seien umfassende Vorkaufsrechte für brachliegende Flächen und eine rechtssichere Anwendbarkeit von Baugeboten, so wird es auch von politischen Kreisen gefordert. Doch die Zahl der Baugenehmigungen in den Kommunen sinkt immer weiter und die Bauvorschriften, also Rechtshürden, werden stetig höher. Genehmigungsverfahren dauern immer länger, oder ziehen sich in Ermangelung von Personal und digitaler Ausstattung in die Länge, so dass ein Bebauungsplanverfahren schon einmal fünf bis zehn Jahre dauern kann. Immer mehr Infrastrukturkosten werden auf die Investoren umgelegt, so kann Wohnraum kaum günstiger oder gar neu geschaffen werden!

Dies sind Faktoren, die auch am Augsburger Immobilienmarkt ihren Fußabdruck hinterlassen. Große Baugebiete hängen in den Planungsverfahren fest und können die angespannte Situation nicht entschärfen. Besonders spürbar ist dies bei Neubaueigentumswohnungen, bei welchen sich die Preise in den vergangenen zehn Jahren mehr als verdoppelt haben. So lag der Durchschnittswert für Wohnungseigentum in Euro/m² Wohnfläche 2010 bei 2570 Euro/m² und 2020 bei 6050 Euro/m². Bei Bestands-/Wiederverkäufen ist der Anstieg noch deutlicher. Die Durchschnittswerte für Wiederverkäufe in Euro/m² Wohnfläche lagen 2010 bei 1310 Euro/m² und 2020 bei 3780 Euro/m². 

Landkreis Augsburg  und Aichach-Friedberg

Ein ähnliches Bild zeigt sich auch im Landkreis Augsburg. So lagen hier die Durchschnittswerte für Wohnungseigentum in Euro/m² Wohnfläche 2012 bei 2462 Euro/m² und 2020 bei 4582 Euro/m². Die Durchschnittswerte für Wiederverkäufe in Euro/m² Wohnfläche lagen 2012 bei 1443 Euro/m² und 2020 bei 3452 Euro/m². Auch im Landkreis Aichach-Friedberg haben sich die Preise ähnlich entwickelt. So lagen hier die Durchschnittswerte für Wohnungseigentum in Euro/m² Wohnfläche 2012 bei 2472 Euro/m² und 2020 bei 4803 Euro/m². Die Durchschnittswerte für Wiederverkäufe in Euro/m² Wohnfläche lagen 2012 bei 1527 Euro/m² und 2020 bei 3620,5 Euro/m².

Die Deutsche Bundesbank war jüngst zu dem Ergebnis gekommen, dass sich im vergangenen Jahr der Trend zu höheren Immobilienpreisen vor allem in deutschen Großstädten sogar noch etwas verschärft habe. Ein Trend, der sich aller Voraussicht nach auch im Jahr 2021 weiter fortsetzen wird. Dennoch bleibt Augsburg ein durchaus interessanter Investmentstandort, leicht gestiegene Durchschnittsmieten mit guter Nachfrage nach Wohnraum und positiver Bevölkerungsentwicklung bilden das Fundament für ein nachhaltiges Investment.

Mehr Informationen zum Augsburger Immobilienmarkt gibt es im demnächst erscheinenden Augsburger Immobilienmarktreport. Dessen Ergebnisse werden außerdem am 20. Mai in einer Online-Veranstaltung präsentiert. Dazu sind Anmeldungen bereits möglich.

  • Vorbestellung und Anmeldung zum Präsentationstermin: hier

Quelle/Medium: In Kooperation mit der Augsburger Allgemeine. Am 1.5.2021 in der AZ-Immobörse erschienener Artikel.

Newsblog Das könnte Sie auch interessieren

Pressemitteilung 11.05.2021 Presseeinladung: Präsentation des A³ Immobilienmarktreports

Der Preisanstieg auf dem Immobilienmarkt bleibt stabil – trotz Corona-Pandemie. Wie sich das Marktgeschehen im Wirtschaftsraum Augsburg konkret entwickelt hat, zeigt der neue Immobilienmarktreport für die Region. Am 20. Mai präsentiert die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH den Report online, live ...
Mehr lesen

Pressemitteilung 04.05.2021 Zukunftsregion A³: Stadtsparkasse Augsburg hilft beim nachhaltigen Bauen

Der Wirtschaftsraum Augsburg setzt seit Jahren auf Zukunftsthemen und unterstützt Unternehmen dabei nachhaltige Konzepte umzusetzen. Im Zeichen dieser Entwicklung hat die Stadtsparkasse Augsburg ihr Angebot für Unternehmer und Investoren in der Region als nachhaltiger Finanzpartner weiter ...
Mehr lesen

News Immobilien Bürokomplex in Holz-Hybrid Bauweise für Neusäß

In der Stadt Neusäß im Landkreis Augsburg entsteht ein Gebäudekomplex in zukunftsweisender Holz-Hybrid Bauweise. Nahe dem Universitätsklinikum Augsburg gelegen, treibt das Projekt die Transformation von Neusäß zur Gesundheitsstadt weiter voran. Im Frühjahr 2021 hat der Bau eines ...
Mehr lesen

News Standort Bundesmittel sichern Finanzierung des Containerbahnhofs im GVZ Region Augsburg

Mit dem Containerbahnhof kann zukünftig im GVZ Region Augsburg möglichst viel Verkehr von der Straße auf die Schiene verlagert werden. Ein wichtiger Meilenstein in dieser Entwicklung ist die Finanzierungsbestätigung seitens des Bundesverkehrsministeriums vom 10. März. In einer Videokonferenz ...
Mehr lesen

News Immobilien Dauerhaft bezahlbarer Wohnraum für Augsburg

Wohnanlage Reesepark I: Die Wohnbaugruppe Augsburg ist kurz vor der Fertigstellung ihres Projekts mit 141 Wohnungen. Ab Mai können dort die ersten Mieter einziehen. Eine wesentliche Besonderheit des Reesepark I ist, dass es sich hier um geförderte Wohnungen handelt. Seit dem Spatenstich vor rund ...
Mehr lesen

Pressemitteilung 23.02.2021 Grundstücksvergabe nach Konzept – Augsburg auch nach 500 Jahren auf den Spuren von Jakob Fugger

Vor 500 Jahren hat Jakob Fugger mit der wohl ältesten Sozialsiedlung der Welt in Augsburg ein zukunftsweisendes Modell geschaffen. Noch heute kennzeichnet die Stadt ein innovatives Denken. Das zeigt neben Großprojekten wie dem Augsburg Innovationspark und dem Engagement der Wohnbaugesellschaften ...
Mehr lesen

Pressemitteilung 18.02.2021 A³ Marktgespräch: Erste Markteinschätzung der regionalen Immobilienbranche

Rund 40 Mitglieder des Aktivkreis Immobilien diskutierten am 12. Februar 2021 das aktuelle Marktgeschehen beim A³ Marktgespräch, der ersten digitalen Variante des Netzwerktreffens. Fünf Referenten gaben in Kurzvorträgen aktuelle Einblicke in den regionalen Immobilienmarkt rund um alle ...
Mehr lesen

News Immobilien Denkmalpreis für das Ofenhaus im Gaswerk

Das Ofenhaus des Augsburger Gaswerks ist mit dem Denkmalpreis des Bezirks Schwaben ausgezeichnet worden – nach dem German Design Award die zweite Auszeichnung für das Ofenhaus. „Nachdem die neue Innengestaltung des historischen Ofenhauses bereits mit dem German Design Award 2020 ausgezeichnet ...
Mehr lesen

News Fachkräfte Maßnahmenpaket belebt die Innenstadt

Die Stadt Augsburg fördert die Frequenz und Aufenthaltqualität in der Innenstadt mit zahlreichen Maßnahmen. Größere Freischankflächen für das Gastgewerbe kommen den regionalen Wirten zugute. Mit zahlreichen Events wird auch das kulturelle Leben und die Kauflust angekurbelt. Dem „Urlaub ...
Mehr lesen

News Immobilien Holzpavillon wertet Innenstädte auf

Vorgefertigte Modulbauten in Holz bieten maximale Flexibilität. Damit können Unternehmen ihre Immobilien schnell an geänderte Bedarfe anpassen, wie ein aktuelles Beispiel in Zürich zeigt. Der Macher dahinter ist die STR Engineering GmbH (eine Tochter von Strüby), mit Sitz in Augsburg – ...
Mehr lesen

News Immobilien Startschuss für den neuen Medizincampus

Auf dem künftigen Medizincampus der Universität Augsburg wurde im Oktober 2020 der Grundstein für die ersten beiden Gebäude gelegt. Als eines der wichtigsten Projekte der Region Augsburg wird der Medizincampus die Attraktivität des Standortes nachhaltig steigern. Der Medizincampus entsteht in ...
Mehr lesen

News Immobilien Von der grünen Wiese zum attraktiven Gewerbequartier

Wo vor Jahrzehnten in Augsburg-Lechhausen noch grüne Wiese war, ist heute ein modernes Gewerbequartier etabliert, das immer mehr Neuansiedlungen anzieht. Wachstumsorientierte Unternehmen, wie WaschWelt Süd, Staplerkönig oder Decathlon sind dort zukünftig ebenfalls beheimatet. Neben dem ...
Mehr lesen

Newsblog Weitere News aus der Region

News Innovation Hochkarätige Demos für die digitale Bauwirtschaft aus A³

Pressemitteilung 11.05.2021 Presseeinladung: Präsentation des A³ Immobilienmarktreports

News Fachkräfte Beteiligungsmöglichkeiten für Unternehmen auf der Pyramid 2021

News Fachkräfte A³ mit virtuellem Messestand auf der Pyramid vertreten

News Fachkräfte Kostenfreie MINT-Workshops für Schulen in Schwaben – Digital oder vor Ort inklusive Berufsorientierung

News Fachkräfte Bachelor- und Master-Day am 8. Mai

Pressemitteilung 04.05.2021 Zukunftsregion A³: Stadtsparkasse Augsburg hilft beim nachhaltigen Bauen

News Fachkräfte Beteiligungsmöglichkeiten für Unternehmen auf der Pyramid 2021

News Innovation Neuer Aufruf: Förderung von KI-Anwendungen für Unternehmen der Region

Pressemitteilung 24.03.2021 Neue Mitglieder für den A³ Förderverein und 100.000 Euro Zuschüsse

News Innovation Vom ländlichen Ein-Mann-Betrieb aus der Region zum Global Player

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Jetzt anmelden Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Nach dem Abonnement wird Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zugeschickt. So sind Sie immer informiert und up to date!