News Innovation Leibniz-Preis für Informatikerin Elisabeth André

Die Augsburger Wissenschaftlerin Prof. Dr. Elisabeth André hat den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis 2021 erhalten. Die renommierte Informatikprofessorin wurde mit dem wichtigsten deutschen Forschungsförderpreis für ihre Arbeiten zu multimodaler Mensch-Maschine-Interaktion ausgezeichnet. Der Leibniz-Preis wird jährlich von der Deutschen Forschungsgemeinschaft an bis zu zehn Forschende verliehen und ist mit einem Preisgeld von je bis zu 2,5 Millionen Euro für freie Forschungsprojekte dotiert. André ist die vierte Leibniz-Preisträgerin der Universität Augsburg – und deren erste weibliche Preisträgerin.

Elisabeth André forscht und lehrt an der Fakultät für Angewandte Informatik zu Künstlicher Intelligenz (KI). Ihr Spezialgebiet ist die Interaktion und Kommunikation zwischen Menschen und Robotern oder anderen Computern.

„Wir gratulieren Frau Professorin Elisabeth André von Herzen zu dieser hohen Auszeichnung. Sie ist eine würdige Trägerin des Leibniz-Preises und eine Bereicherung für die deutsche Informatik“, erklärt Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel, Präsidentin der Universität Augsburg. „Sie hat durch ihre exzellenten Forschungsarbeiten das Gebiet der Mensch-Maschine-Interaktion wesentlich geprägt und war schon früh eine Pionierin auf ihrem Gebiet. Ihre Arbeit ist international richtungsweisend und vielfach ausgezeichnet. 2019 wurde sie zu einem der zehn prägenden Köpfe der deutschen KI-Geschichte gekürt. Trotz ihrer vielfältigen Aktivitäten nimmt sie sich die Zeit, etliche Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen zu betreuen. Elisabeth André hat den wichtigsten deutschen Forschungsförderpreis in hohem Maße verdient, wir freuen uns, dass sie seit vielen Jahren an der Universität Augsburg forscht und lehrt.“

Die Interaktion zwischen Mensch und Computer steht im Fokus von Elisabeth Andrés Forschung. Schon in den 1990er Jahren arbeitete sie dazu und hob sich damit vom damaligen Informatik-Mainstream ab. Als eine der ersten Forscherinnen weltweit analysierte sie sowohl sprachliche als auch nonverbale Kommunikation algorithmisch. Ihr Ziel: die Computer emotionale und soziale Signale erkennen zu lassen, um Mensch-Maschine-Kommunikation natürlicher wirken zu lassen. Heute zählt sie zu den weltweit renommiertesten Expertinnen auf diesem Gebiet. Dabei ist es ihr wichtig, Verfahren der Künstlichen Intelligenz stärker am Menschen auszurichten. Sie entwickelte das Open-Source-Framework SSI (Social Signal Interpretation), dessen Bedeutung seither weit über die Grenzen der Informatik hinausstrahlt. Ein Framework ist gewissermaßen ein Programmiergerüst. SSI hilft Computern, die emotionale und soziale Dimension zwischenmenschlicher Interaktionen zu „verstehen“. Die Technik wird für pädagogisch computerbasiertes Lernen ebenso eingesetzt wie für therapeutische und medizinische Anwendungen.
Vielfach ausgezeichnet und weltweit vernetzt

Die Forschungsarbeit Elisabeth Andrés wurde bereits durch vielfache Auszeichnungen gewürdigt. Die Professorin ist Mitglied in der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Academy of Europe. 2019 wurde sie von der Gesellschaft für Informatik, GI, zu einem der zehn prägenden Köpfe der deutschen KI-Geschichte gekürt.

Die feierliche Verleihung der Leibniz-Preise durch die DFG fand am 15 März 2021 in einem virtuellen Format statt.

Die Augsburger Wissenschaftlerin Prof. Dr. Elisabeth André hat den Gottfried Wilhelm Leibniz-Preis 2021 erhalten. Die renommierte Informatikprofessorin wurde mit dem wichtigsten deutschen Forschungsförderpreis für ihre Arbeiten zu multimodaler Mensch-Maschine-Interaktion ausgezeichnet. Der Leibniz-Preis wird jährlich von der Deutschen Forschungsgemeinschaft an bis zu zehn Forschende verliehen und ist mit einem Preisgeld von je bis zu 2,5 Millionen Euro für freie Forschungsprojekte dotiert. André ist die vierte Leibniz-Preisträgerin der Universität Augsburg – und deren erste weibliche Preisträgerin.

Elisabeth André forscht und lehrt an der Fakultät für Angewandte Informatik zu Künstlicher Intelligenz (KI). Ihr Spezialgebiet ist die Interaktion und Kommunikation zwischen Menschen und Robotern oder anderen Computern.

„Wir gratulieren Frau Professorin Elisabeth André von Herzen zu dieser hohen Auszeichnung. Sie ist eine würdige Trägerin des Leibniz-Preises und eine Bereicherung für die deutsche Informatik“, erklärt Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel, Präsidentin der Universität Augsburg. „Sie hat durch ihre exzellenten Forschungsarbeiten das Gebiet der Mensch-Maschine-Interaktion wesentlich geprägt und war schon früh eine Pionierin auf ihrem Gebiet. Ihre Arbeit ist international richtungsweisend und vielfach ausgezeichnet. 2019 wurde sie zu einem der zehn prägenden Köpfe der deutschen KI-Geschichte gekürt. Trotz ihrer vielfältigen Aktivitäten nimmt sie sich die Zeit, etliche Nachwuchswissenschaftler und -wissenschaftlerinnen zu betreuen. Elisabeth André hat den wichtigsten deutschen Forschungsförderpreis in hohem Maße verdient, wir freuen uns, dass sie seit vielen Jahren an der Universität Augsburg forscht und lehrt.“

Die Interaktion zwischen Mensch und Computer steht im Fokus von Elisabeth Andrés Forschung. Schon in den 1990er Jahren arbeitete sie dazu und hob sich damit vom damaligen Informatik-Mainstream ab. Als eine der ersten Forscherinnen weltweit analysierte sie sowohl sprachliche als auch nonverbale Kommunikation algorithmisch. Ihr Ziel: die Computer emotionale und soziale Signale erkennen zu lassen, um Mensch-Maschine-Kommunikation natürlicher wirken zu lassen. Heute zählt sie zu den weltweit renommiertesten Expertinnen auf diesem Gebiet. Dabei ist es ihr wichtig, Verfahren der Künstlichen Intelligenz stärker am Menschen auszurichten. Sie entwickelte das Open-Source-Framework SSI (Social Signal Interpretation), dessen Bedeutung seither weit über die Grenzen der Informatik hinausstrahlt. Ein Framework ist gewissermaßen ein Programmiergerüst. SSI hilft Computern, die emotionale und soziale Dimension zwischenmenschlicher Interaktionen zu „verstehen“. Die Technik wird für pädagogisch computerbasiertes Lernen ebenso eingesetzt wie für therapeutische und medizinische Anwendungen.
Vielfach ausgezeichnet und weltweit vernetzt

Die Forschungsarbeit Elisabeth Andrés wurde bereits durch vielfache Auszeichnungen gewürdigt. Die Professorin ist Mitglied in der Nationalen Akademie der Wissenschaften Leopoldina und der Academy of Europe. 2019 wurde sie von der Gesellschaft für Informatik, GI, zu einem der zehn prägenden Köpfe der deutschen KI-Geschichte gekürt.

Die feierliche Verleihung der Leibniz-Preise durch die DFG fand am 15 März 2021 in einem virtuellen Format statt.

Newsblog Das könnte Sie auch interessieren

Pressemitteilung 13.04.2021 Servicebroschüre für Unternehmen: "Innovationspotenziale nutzen"

Wie treibe ich Digitalisierung und Innovation in meinem Unternehmen voran? Wie machen es andere Unternehmen in der Region? Welche Unterstützungsangebote und Ansprechpartner finde ich vor Ort? Mit einer neuen Broschüre stellt die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH über 50 konkrete Tipps, Angebote ...
Mehr lesen

News Standort Die SMC IT AG aus Augsburg übernimmt die BSR Software GmbH in München

Das IT-Unternehmen SMC IT AG aus Augsburg übernimmt die BSR Software GmbH in München. Die SMC stärkt mit der Übernahme deutlich das wichtige ERP Geschäft.   SMC gehört zu den Top Mesonic Partnern in Deutschland. Mit der Übernahme der BSR Software wird das strategische ERP Geschäftsfeld ...
Mehr lesen

News Innovation Kunststoffverarbeitung und KI: Spritzgießen 4.0 bei Freudenberg

Bei Freudenberg Home and Cleaning Solutions wird durch das Fraunhofer Spin-off plus10 eine KI-Software in Spritzgießmaschinen implementiert. Dadurch wird eine hochfrequente Datenerfassung und -verarbeitung aufgebaut. Maximale Produktivität durch KI-Software Drei Begriffe, die die Industrie seit ...
Mehr lesen

News Innovation Zwei Technologie-Manager für A³

Um das KI-Produktionsnetzwerk Augsburg weiter zu stärken, werden für drei Jahre zwei Technologietransfermanager des Innovationsnetzwerks Bayern Innovativ in A³ angesiedelt. Außerdem gibt es drei weitere aktuelle Förderaufrufe im Bereich "Neue Werkstoffe". "Wir haben für Augsburg ein ...
Mehr lesen

News Innovation Die Digitale Innovationswerkstatt in Augsburg – Zielführendes Praxisangebot für mittelständische Unternehmen

Was bedeutet der digitale Wandel für Ihr Geschäftsmodell? Fällt es Ihnen schwer, digitale Innovationen erfolgreich zu entwickeln? Die Zusammenarbeit mit Partnern aus der Forschung hilft hier weiter. Die "Digitale Innovationswerkstatt" in Augsburg hilft mittelständische Betriebe bei digitalen ...
Mehr lesen

News Innovation Higtech Agenda Bayern als Treiber innovativer Forschungsprojekte

Im Rahmen der Strategie BAYERN DIGITAL und der Hightech Agenda Bayern fördert das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (StMWi) innovative Forschungsprojekte. In der Förderlinie Digitalisierung können sich Unternehmen noch bis zum 19. Januar 2021, 14:00 Uhr ...
Mehr lesen

News Immobilien Ausbau der Infrastruktur für die Universität Augsburg

Die Universität Augsburg bekommt ein neues Rechenzentrum. Dessen Realisierung wird durch die Hightech-Agenda Plus beschleunigt. Dabei handelt es sich um ein wichtiges Infrastrukturprojekt für die informationstechnische Zukunft der Universität Augsburg. Der Wissenschaftsminister Bernd Sibler ...
Mehr lesen

News Immobilien Standort für Expansion und neue Geschäftsmodelle

Auch im zweiten Halbjahr 2020 siedeln sich im Wirtschaftsraum Augsburg neue Unternehmen an oder expandieren. IT-Unternehmen können sich mit neuen Geschäftsmodellen weiterentwickeln. Rund um die Uniklinik gewinnt der Standort Neusäß an Bedeutung. Die TQ Group eröffnete im November einen neuen ...
Mehr lesen

News Immobilien Digitale Impulse für die Immobilienwirtschaft

Das Zukunftskonzept namens gP_2025 der Hochschule Augsburg stellt sich dem Fachkräftemangel im Bereich Digitalisierung entgegen und fördert digitale Hightech-Gründungen. Dazu zählt auch das Gründungsvorhaben credium, das flächendeckende Immobilienauskünfte auf Basis von Künstlicher ...
Mehr lesen

Pressemitteilung 19.11.20 Azubis digital gewinnen: Mit Instagram

Unternehmen brauchen Nachwuchskräfte. Junge Menschen brauchen Perspektiven. Die duale Berufsausbildung ist ein anerkannter und praxisorientierter Einstieg in das Berufsleben. Doch wie gewinnen insbesondere kleine und mittelständische Betriebe Auszubildende in einer Zeit, in der Messebesuche und ...
Mehr lesen

News Innovation Förderprogramm für Innovationen in A³

Die Bayerische Staatsregierung unterstützt im Ramen der Technologieoffensive Hightech-Agenda Bayern den Industriestandort Augsburg mit einem Förderprogramm in Höhe von 100 Millionen Euro. Dieses sieht unter anderem Mittel in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Luft- und Raumfahrt sowie ...
Mehr lesen

Pressemitteilung 15.10.20 Besser vernetzt - Neuer IT-Standort in Augsburg

In Augsburg wächst auf einer bisherigen Brachfläche ein neues Zentrum für die IT-Industrie. Das Konzept geht auf: Mit Fujitsu und Infineon ziehen die ersten beiden Weltkonzerne in Kürze ein. Innovative mittelständische und kleinere Unternehmen finden dort ebenfalls einen attraktiven Standort. ...
Mehr lesen

Newsblog Weitere News aus der Region

News A³ Förderverein A³ Förderverein begrüßt die ersten acht neuen Mitglieder in 2021

Pressemitteilung 14.04.2021 50 Jahre Universität Augsburg: Rückgrat des Wirtschaftsraums A³

Pressemitteilung 13.04.2021 Servicebroschüre für Unternehmen: "Innovationspotenziale nutzen"

News Die Günzburger Steigtechnik GmbH holt fünf Auszeichnungen

News Fachkräfte Förderprogramm „Betriebliche Kinderbetreuung“ – eine Bereicherung für Unternehmen

News Fachkräfte Neues Bildungsprojekt unterstützt Familien in der Pandemie: „Komm mit!“

News Fachkräfte „Study into the job“ – ein neuer Weg ins Duale Studium bei der FOM Hochschule

News Innovation Geförderte Ressourceneffizienzberatung für Unternehmen – jetzt bis zum 14. April bewerben!

News Fachkräfte LEO verbindet – wie Unternehmen und Schulabgänger zusammenfinden

News Fachkräfte „komm weiter in B@yern“ – das neue Onlineportal zur beruflichen Weiterbildung

Pressemitteilung 24.03.2021 Regionalportal: Die neuen Seiten von A³ sind online

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Jetzt anmelden Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Nach dem Abonnement wird ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zugeschickt. So sind Sie immer informiert und up to date!