News Innovation Mensch und Umwelt profitieren von Künstlicher Intelligenz für Maschinen

Künstliche Intelligenz (KI) kann dazu beitragen, Industriekapazitäten und Know-How in Leitbranchen, deren Produkte in einem globalisierten Umfeld starker Konkurrenz ausgesetzt sind, in Deutschland zu halten. Aber die vollständige Entfaltung der Stärke von KI wird erst durch praxisnahe Anwendung in der Industrie wirklich ermöglicht. Kunststoff -, Textil- sowie Maschinenbaubranchen zeigen, wie das mit dem Beitrag angewandter Forschung funktioniert.

Vliestoffe bilden das Ausgangsmaterial für medizinische Schutzmasken und wurden besonders durch die Corona-Pandemie über die Fachwelt hinaus bekannt. Durch die Engpässe, die seit dem vergangenen Jahr aufgetreten waren, wurde die deutsche Abhängigkeit von ausländischen Lieferungen deutlich sichtbar. Zudem spielt Deutschland in anderen Vliesstoff-Segmenten eine wichtige Rolle auf den Weltmärkten. Um diesen Trend fortzuführen, arbeitet die Branche an Innovationen – wie zum Beispiel an der Nutzung von Natürlicher KI. In einem Projekt wurden dafür Grundlagen am Institut für Textiltechnik Augsburg (ITA Augsburg) gelegt. So soll die Maschine zur Vliesstoffproduktion die Parameter entsprechend den Erfordernissen im laufenden Betrieb autonom anpassen und etwaige Fehler selbstständig diagnostizieren können.

„Zusammen mit Partnern aus der Industrie haben wir erreicht, dass die Maschine zentrale Parameter wie Drehzahlen und Abstände, von denen eine große Kombinationsmenge für das Erreichen der gewünschten Produktqualität notwendig sind, durch das entwickelte KI-Modell vorhergesagt werden.“, erläuterte ITA-Augsburg Geschäftsführer Prof. Stefan Schlichter. Außerdem betonte er, dass Künstliche Intelligenz auch diffuse Zusammenhänge modellieren und simulieren könne. Maschinenbauingenieur Dr. Frederik Cloppenburg aus dem Aachener ITA-Stammhaus entwickelte dafür die Algorithmen. Zukünftig soll das Ziel verfolgt werden, Fehler gar nicht erst auftreten zu lassen, indem diese im Voraus optimal prognostiziert werden.

Lernende Maschinen für mehr höhere Recyclingquoten

Eine weniger einheitliche Rohstoffbasis macht lernende Maschinen wesentlich wertvoller. Das ist auch Ausgangspunkt des vom Bundesforschungsministerium (BMBF) geförderten Verbundprojekts CYCLOPS des Kunststoff-Zentrums (SKZ) und namhaften Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft. „Die Maschinen sollen künftig eigenständig erkennen, in welche Anwendungen produzierte Materialien eines bestimmten Typs gehen können“ erläutert SKZ-Gruppenleiter Digitalisierung, Christoph Kugler. Je kürzer die Polymerketten des Materials, desto größer ist ihre Fließfähigkeit, welche andererseits auch das Druckniveau in der Maschine beeinflusst. „Durch Künstliche Intelligenz können Materialeigenschaften und selbst lernende Maschinensteuerungen sehr gut ineinanderwirken, so unsere Erwartung“, betonte Kugler. Grundlage für die angewandte Forschung im Projekt CYCLOPS sind Prozessdaten aus den Maschinen sowie Daten entlang des Lebenswegs von Material und Produkt. So sollen Transparenz und die Informationsdichte erhöht werden.

Neue Expertisefelder durch Technologie-Entwicklung

In den vergangenen Jahren lag der Schwerpunkt in der Entwicklung sogenannter Softsensoren aus Prozessdaten zur Berechnung komplexer Qualitätskennwerte. Das SKZ baut mit dem Projekt auf KI-Expertise auf, die über diverse Projekte erarbeitet wurde. Neue Expertisefelder werden dabei durch die Weiterentwicklung der Technologie erschlossen, so z.B. auch erklärbare KI (XAI). Diese beschreibt, wie Algorithmen zu ihren Ergebnissen gelangen. Zuvor wurde ebenfalls der Einsatz von digitalen Technologien und KI im Kontext der Kreislaufwirtschaft am SKZ forciert, so auch in den noch laufenden Projekten Di-Plast und DiLinK. Während Di-Plast ein EU-Projekt ist, wird DiLink ebenfalls vom BMBF gefördert.

Dr. Stefan Schlichter wird beim ersten Tag des Technologietransfer-Kongress referieren, welcher am 13. und am 14. Juli 2019 in hybrider Form stattfindet. Der ITA-Geschäftsführer wird in der „Live-Session 7“ ab 16 Uhr tiefere Einblicke in die KI als wichtigen Baustein für die Wettbewerbsfähigkeit der Vliesstoffindustrie geben.

Künstliche Intelligenz (KI) kann dazu beitragen, Industriekapazitäten und Know-How in Leitbranchen, deren Produkte in einem globalisierten Umfeld starker Konkurrenz ausgesetzt sind, in Deutschland zu halten. Aber die vollständige Entfaltung der Stärke von KI wird erst durch praxisnahe Anwendung in der Industrie wirklich ermöglicht. Kunststoff -, Textil- sowie Maschinenbaubranchen zeigen, wie das mit dem Beitrag angewandter Forschung funktioniert.

Vliestoffe bilden das Ausgangsmaterial für medizinische Schutzmasken und wurden besonders durch die Corona-Pandemie über die Fachwelt hinaus bekannt. Durch die Engpässe, die seit dem vergangenen Jahr aufgetreten waren, wurde die deutsche Abhängigkeit von ausländischen Lieferungen deutlich sichtbar. Zudem spielt Deutschland in anderen Vliesstoff-Segmenten eine wichtige Rolle auf den Weltmärkten. Um diesen Trend fortzuführen, arbeitet die Branche an Innovationen – wie zum Beispiel an der Nutzung von Natürlicher KI. In einem Projekt wurden dafür Grundlagen am Institut für Textiltechnik Augsburg (ITA Augsburg) gelegt. So soll die Maschine zur Vliesstoffproduktion die Parameter entsprechend den Erfordernissen im laufenden Betrieb autonom anpassen und etwaige Fehler selbstständig diagnostizieren können.

„Zusammen mit Partnern aus der Industrie haben wir erreicht, dass die Maschine zentrale Parameter wie Drehzahlen und Abstände, von denen eine große Kombinationsmenge für das Erreichen der gewünschten Produktqualität notwendig sind, durch das entwickelte KI-Modell vorhergesagt werden.“, erläuterte ITA-Augsburg Geschäftsführer Prof. Stefan Schlichter. Außerdem betonte er, dass Künstliche Intelligenz auch diffuse Zusammenhänge modellieren und simulieren könne. Maschinenbauingenieur Dr. Frederik Cloppenburg aus dem Aachener ITA-Stammhaus entwickelte dafür die Algorithmen. Zukünftig soll das Ziel verfolgt werden, Fehler gar nicht erst auftreten zu lassen, indem diese im Voraus optimal prognostiziert werden.

Lernende Maschinen für mehr höhere Recyclingquoten

Eine weniger einheitliche Rohstoffbasis macht lernende Maschinen wesentlich wertvoller. Das ist auch Ausgangspunkt des vom Bundesforschungsministerium (BMBF) geförderten Verbundprojekts CYCLOPS des Kunststoff-Zentrums (SKZ) und namhaften Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft. „Die Maschinen sollen künftig eigenständig erkennen, in welche Anwendungen produzierte Materialien eines bestimmten Typs gehen können“ erläutert SKZ-Gruppenleiter Digitalisierung, Christoph Kugler. Je kürzer die Polymerketten des Materials, desto größer ist ihre Fließfähigkeit, welche andererseits auch das Druckniveau in der Maschine beeinflusst. „Durch Künstliche Intelligenz können Materialeigenschaften und selbst lernende Maschinensteuerungen sehr gut ineinanderwirken, so unsere Erwartung“, betonte Kugler. Grundlage für die angewandte Forschung im Projekt CYCLOPS sind Prozessdaten aus den Maschinen sowie Daten entlang des Lebenswegs von Material und Produkt. So sollen Transparenz und die Informationsdichte erhöht werden.

Neue Expertisefelder durch Technologie-Entwicklung

In den vergangenen Jahren lag der Schwerpunkt in der Entwicklung sogenannter Softsensoren aus Prozessdaten zur Berechnung komplexer Qualitätskennwerte. Das SKZ baut mit dem Projekt auf KI-Expertise auf, die über diverse Projekte erarbeitet wurde. Neue Expertisefelder werden dabei durch die Weiterentwicklung der Technologie erschlossen, so z.B. auch erklärbare KI (XAI). Diese beschreibt, wie Algorithmen zu ihren Ergebnissen gelangen. Zuvor wurde ebenfalls der Einsatz von digitalen Technologien und KI im Kontext der Kreislaufwirtschaft am SKZ forciert, so auch in den noch laufenden Projekten Di-Plast und DiLinK. Während Di-Plast ein EU-Projekt ist, wird DiLink ebenfalls vom BMBF gefördert.

Dr. Stefan Schlichter wird beim ersten Tag des Technologietransfer-Kongress referieren, welcher am 13. und am 14. Juli 2019 in hybrider Form stattfindet. Der ITA-Geschäftsführer wird in der „Live-Session 7“ ab 16 Uhr tiefere Einblicke in die KI als wichtigen Baustein für die Wettbewerbsfähigkeit der Vliesstoffindustrie geben.

Direkt zur Kongress-Webseite

Newsblog Das könnte Sie auch interessieren

News Innovation Additive Fertigung: Freistaat Bayern fördert Forschung und Entwicklung

Das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie fördert Forschungs- und Entwicklungsvorhaben in der Additiven Fertigung. Das Augsburger KI-Produktionsnetzwerk unterstützt Interessierte, die passenden Partner zu finden. Der 5. Förderaufruf „3D-Druck“ wurde nun ...
Mehr lesen

Pressemitteilung 22.07.2021 Technologietransferkongress 2021: So viel Technologie und Innovation wie noch nie

Einen Blick in die innovativsten Köpfe der Region und ihre Ideen lieferte auch dieses Jahr wieder der Technologietransfer-Kongress für den Wirtschaftsraum Augsburg. Dieses Innovations-Schaufenster der Region fand zum neunten Mal statt und bot den rund 680 Teilnehmern mit über 60 Referenten und ...
Mehr lesen

News Innovation Mit der PrinzBox den eigenen Online-Auftritt perfektionieren

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses am 13. und 14. Juli 2021 Videotelefonate und Online Besprechungen haben sich spätestens seit der Pandemie und der Umstellung auf die Heimarbeit etabliert. Doch auch in der Industrie setzt man immer mehr auf die neue Situation und Möglichkeit, ...
Mehr lesen

News Innovation Innovation in KMUs: Wie Sie Innovationen erfolgreich verhindern

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses am 13. und 14. Juli 2021 Innovation steckt kleinen und mittelständischen Unternehmen in den Genen. KMUs schaffen etwas, das es vorher nicht gab. Innovation ist KMUs inhärent, sonst wären sie von Big Playern verdrängt und von der ...
Mehr lesen

News Innovation Leichtbaurobotik und Mensch-Roboter-Kollaboration: neue Anwendungsbereiche für mittelständische Unternehmen

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses am 13. und 14. Juli 2021 Roboter sind teuer und die Programmierung zu aufwendig? Mittlerweile haben sich viele Gründe gegen Roboter im Mittelstand erübrigt. Wann sind Roboter in der mittelständischen Produktion einsatzfähig und welche ...
Mehr lesen

News Innovation Neue Technologien für die Intralogistik im Mittelstand

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses am 13. und 14. Juli 2021 Ob sehr schnell gewachsen, lange nicht überarbeitete Abläufe oder keine Kenntnis um heutige Möglichkeiten: In produzierenden Unternehmen verlaufen intralogistische Abläufe oft suboptimal. Neue Technologien können ...
Mehr lesen

News Immobilien Weitblick 1.7 – Ein moderner Veranstaltungsort für unsere Kongresse im Juli

Im gerade fertiggestellten Weitblick 1.7 im Augsburger Innovationspark finden gleich zwei Kongresse der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH im Juli statt: der A³ Immobilienkongress am 5. und 6. Juli und der Technologietransfer-Kongress am 13. und 14. Juli. Optimal angebunden, gut vernetzt und ...
Mehr lesen

News Innovation HORIZON EUROPE – Welche Fördermöglichkeiten erwarten uns?

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses am 13. und 14. Juli 2021 Nico Riemann, Bayerische Forschungsallianz, wird auf dem diesjährigen Technologietransferkongress einen Einblick in das Programm HORIZON EUROPE, seiner Zielsetzung, seinen Themen und Fördermodalitäten und auch seiner ...
Mehr lesen

News Innovation Wir brauchen eine neue Fehlerkultur

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses am 13. und 14. Juli 2021 Gastbeitrag von Anahit Chachatryan “The only man [or woman] who never makes a mistake is the man [or woman] who never does anything” - Theodore Roosevelt. Fehler zu machen ist etwas ganz Natürliches und Normales. ...
Mehr lesen

News Innovation Demo Day - Der nowtonext Accelerator präsentiert Augsburger Startups

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses am 13. und 14. Juli 2021 Direkt im Anschluss an das Programm des ersten Kongresstages findet ein spannendes Event unseres Partners statt: Der Startup-Accelerator Nowtonext des DZ.S (Digitales Zentrum Schwaben) stellt zum Ende des ersten ...
Mehr lesen

News Innovation Einfach digital telefonieren – Microsoft Teams Telefonie hilft Unternehmen flexibler zu kommunizieren

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses am 13. und 14. Juli 2021 New Work ist in aller Munde. Aber was bedeutet das genau? Und welche Herausforderungen ergeben sich daraus für die IT in den Unternehmen? Als Digitalpartner begleiten wir seit vielen Jahren Unternehmen auf ihrem Weg in ...
Mehr lesen

News Innovation Fraunhofer Spin-off plus10 unter Top 3 Startups bei Fabrik des Jahres

Fraunhofer Spin-off plus10 ist eines der drei besten Startups bei renommiertem Industrie Wettbewerb Fabrik des Jahres in der Kategorie „Startup Challenge“. Mit einer innovativen KI-Optimierungssoftware für die automatisierte Produktion konnte das junge Unternehmen aus Augsburg und Stuttgart ...
Mehr lesen

Newsblog Weitere News aus der Region

Rettungsgasse für Praktikums- und Ausbildungsbetriebe Umfrage des Bundesministeriums für Bildung und Forschung

News Innovation Additive Fertigung: Freistaat Bayern fördert Forschung und Entwicklung

News Immobilien Innovative Wohnkonzepte auf dem Vormarsch

News Immobilien Mehr als ein Trend: Nachhaltigkeit bei Büro- und Gewerbeimmobilien

News Immobilien Das Büro der Zukunft: vernetzt und digital

Pressemitteilung 22.07.2021 Technologietransferkongress 2021: So viel Technologie und Innovation wie noch nie

News Nachhaltiges Wirtschaften Aktiver Beitrag zum Klimaschutz: BMK mit 1. Bayerischen Ressourceneffizienzpreis ausgezeichnet

Pressemitteilung 15.07.2021 Immobilienwoche Region Augsburg: gemeinsam Chancen nutzen

News Innovation Der bayme vbm Agil.Award 2021: Agilität als Treiber digitaler Innovation

News Standort Innovationsmanagement in KMU mit dem imu Augsburg

News Innovation „Augsburg gründet!“ Event: Idea Slam – Die Bewerbungsphase läuft!

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Jetzt anmelden Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Nach dem Abonnement wird Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zugeschickt. So sind Sie immer informiert und up to date!