News Fachkräfte Ein IT-Dienstleister gründet eine Schule – Die Mischok Academy entsteht

Fachkräftemangel als Herausforderung

Als branchenübergreifendes Problem ist der Mangel an gut ausgebildeten Fachkräften ohne Zweifel eine der größten wirtschaftlichen Herausforderungen dieser Tage. Dies bekommt nicht zuletzt die Softwarebranche zu spüren, die im oft beschworenen „war of talents“ zu kreativen Lösungen greifen muss, um an geeignetes Personal zu kommen. Dass es am Wirtschaftsstandort Augsburg an dieser Kreativität nicht mangelt, zeigt die Mischok GmbH, die seit September 2021 als zertifizierter Bildungsträger aktiv ist und eine Umschulung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung anbietet.

Bildung – Eine lohnende Investition

Die Mischok GmbH wurde 2013 von Julius und Kajetan Mischok ohne finanzielle Unterstützung eines Investors gegründet. Die Brüder mussten also von Tag 1 an alle Ausgaben der Firma durch das Tagesgeschäft selbst verdienen. Dass es unter dieser Voraussetzung nahezu unmöglich war, fertig ausgebildete Fachkräfte einzustellen und finanziell mit den aufgerufenen Gehältern auf dem Arbeitsmarkt mitzuhalten, liegt auf der Hand.

Schon in den Anfangsjahren der Gründung setzte Mischok als Ausbildungsbetrieb deshalb darauf, die benötigten Fachkräfte selbst zu befähigen. Kajetan Mischok sagt dazu: „Natürlich ist das keine schnelle Lösung. Die Ausbildung von Fachkräften ist immer eine Investition in die Zukunft. Für uns hat sich das aber immer bewährt. Mehrere ehemalige Azubis und Werkstudenten sind heute ein zentraler Erfolgsfaktor unserer Firma!“ Dabei profitierte Mischok immer schon davon, die Azubis sehr früh im Tagesgeschäft einzusetzen und eigenverantwortlich an Projekten arbeiten zu lassen – natürlich stets mit der nötigen Unterstützung durch professionelle Softwareentwickler. Diese praxisnahe Ausbildung ist seitdem tief in die DNA der Firma eingeschrieben.

Neue Wege des Lernens

Der Wunsch nach einer stärkeren Ausrichtung an der Praxis bezog sich auch zunehmend auf den Stoff der Berufsschule. Diese ist durch Blockwochen und starre Stundenpläne nicht immer ebenso schnell in der Lage, auf neue technologische Trends einzugehen, wie ein kleines, agiles Softwareunternehmen.

2019 entstand aus diesem Gedanken heraus die Idee einer digitalen Lernlösung mit der der Stoff der Berufsschule flexibler in den Projektalltag integriert und näher an der Praxis vermittelt werden sollte. Schnell fanden sich namhafte Partnerunternehmen wie die Stadtwerke München oder die WWK Versicherungen, die Interesse an neuen Lernformen signalisierten. Als Anfang 2020 die aufkommende Corona-Pandemie alle Partner in Beschlag nahm, wurde das Projekt zunächst auf Eis gelegt.

Vom Bäcker zum Softwareentwickler

Zu diesem Zeitpunkt lief allerdings bereits die nötige Zertifizierung als Bildungsträger nach AZAV und es stellte sich die Frage, was mit dieser Investition anderweitig machbar wäre. Wolfgang Haschner von der IHK brachte die Firma dann auf die Idee, als zertifizierter Bildungsträger eine staatlich geförderte Umschulung zum Fachinformatiker anzubieten.

Die Mischok GmbH hatte zu diesem Zeitpunkt selbst sehr gute Erfahrungen als Praxispartner einer Umschulung gemacht. Ein ehemaliger Bäcker absolvierte sein einjähriges Praktikum im Rahmen der Umschulung im Unternehmen und konnte nach dieser Zeit erfolgreich übernommen werden. So lag es nahe, das Konzept der beruflichen Neuorientierung auch aus der Perspektive des Bildungsträgers in Angriff zu nehmen. Der AZAV Zertifizierungsprozess wurde fertiggestellt und im September 2021 konnte die erste, sechsköpfige Umschulungssklasse starten. Die Mischok Academy war geboren!

Beruflicher Neustart in der Mischok Academy

Seitdem findet sich das Team Mischok trotz des frühzeitigen Endes im Berufsschul-Projekt nun selbst in der Position, den Stoff für die IHK-Abschlussprüfung zu vermitteln. Ein Jahr lang lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Berufsschulstoff bevor sie nochmals gezielt auf die Prüfung vorbereitet werden. Das zweite Jahr verbringen die TeilnehmerInnen dann jeweils in unterschiedlichen Partnerunternehmen, wo sie das Gelernte im Rahmen eines Praktikums ein Jahr lang vertiefen.

Dabei ist es der Mischok Academy ein besonderes Anliegen, schon im ersten Jahr nicht nur den theoretischen Stoff zu lehren, sondern auch sofort praktisch anzuwenden. Die Gruppe programmierte schon in den ersten Wochen kleinere Anwendungen wie etwa ein Schere-Stein-Papier Spiel auf dem Rechner. Auch in anderen Fächern wird das Gelernte sofort umgesetzt, wenn etwa im BWL-Unterricht die Angebotserstellung anhand eines anonymisierten Beispiels aus dem Tagesgeschäft bei Mischok angewendet wird.

In der Umschulung findet das Grundprinzip der praxisnahen Ausbildung also wiederum seine Anwendung - zum Vorteil der TeilnehmerInnen. „In meinem alten Job konnte ich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr weiterarbeiten. Dass die Arbeitsagentur meinen beruflichen Neustart finanziert und ich bei Mischok so gezielt auf die Praxis vorbereitet werde, ist für mich der absolute Jackpot!“, berichtet einer der Teilnehmer.

Der erste Jahrgang wird im Herbst 2022 das Praxisjahr beginnen und nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung 2023 dem Arbeitsmarkt als Fachkraft zur Verfügung stehen. So kann die Mischok Academy den Standort Augsburg in Zukunft potentiell mit jährlich 6-12 gut ausgebildeten SoftwareentwicklerInnen versorgen. Dass diese eine Anstellung finden, sieht Kajetan Mischok nicht als gefährdet. „Ehrlich gesagt stehen die Unternehmen sogar jetzt schon Schlange, um unsere TeilnehmerInnen für das Praxisjahr kennen zu lernen!“

Fachkräftemangel als Herausforderung

Als branchenübergreifendes Problem ist der Mangel an gut ausgebildeten Fachkräften ohne Zweifel eine der größten wirtschaftlichen Herausforderungen dieser Tage. Dies bekommt nicht zuletzt die Softwarebranche zu spüren, die im oft beschworenen „war of talents“ zu kreativen Lösungen greifen muss, um an geeignetes Personal zu kommen. Dass es am Wirtschaftsstandort Augsburg an dieser Kreativität nicht mangelt, zeigt die Mischok GmbH, die seit September 2021 als zertifizierter Bildungsträger aktiv ist und eine Umschulung zum Fachinformatiker für Anwendungsentwicklung anbietet.

Bildung – Eine lohnende Investition

Die Mischok GmbH wurde 2013 von Julius und Kajetan Mischok ohne finanzielle Unterstützung eines Investors gegründet. Die Brüder mussten also von Tag 1 an alle Ausgaben der Firma durch das Tagesgeschäft selbst verdienen. Dass es unter dieser Voraussetzung nahezu unmöglich war, fertig ausgebildete Fachkräfte einzustellen und finanziell mit den aufgerufenen Gehältern auf dem Arbeitsmarkt mitzuhalten, liegt auf der Hand.

Schon in den Anfangsjahren der Gründung setzte Mischok als Ausbildungsbetrieb deshalb darauf, die benötigten Fachkräfte selbst zu befähigen. Kajetan Mischok sagt dazu: „Natürlich ist das keine schnelle Lösung. Die Ausbildung von Fachkräften ist immer eine Investition in die Zukunft. Für uns hat sich das aber immer bewährt. Mehrere ehemalige Azubis und Werkstudenten sind heute ein zentraler Erfolgsfaktor unserer Firma!“ Dabei profitierte Mischok immer schon davon, die Azubis sehr früh im Tagesgeschäft einzusetzen und eigenverantwortlich an Projekten arbeiten zu lassen – natürlich stets mit der nötigen Unterstützung durch professionelle Softwareentwickler. Diese praxisnahe Ausbildung ist seitdem tief in die DNA der Firma eingeschrieben.

Neue Wege des Lernens

Der Wunsch nach einer stärkeren Ausrichtung an der Praxis bezog sich auch zunehmend auf den Stoff der Berufsschule. Diese ist durch Blockwochen und starre Stundenpläne nicht immer ebenso schnell in der Lage, auf neue technologische Trends einzugehen, wie ein kleines, agiles Softwareunternehmen.

2019 entstand aus diesem Gedanken heraus die Idee einer digitalen Lernlösung mit der der Stoff der Berufsschule flexibler in den Projektalltag integriert und näher an der Praxis vermittelt werden sollte. Schnell fanden sich namhafte Partnerunternehmen wie die Stadtwerke München oder die WWK Versicherungen, die Interesse an neuen Lernformen signalisierten. Als Anfang 2020 die aufkommende Corona-Pandemie alle Partner in Beschlag nahm, wurde das Projekt zunächst auf Eis gelegt.

Vom Bäcker zum Softwareentwickler

Zu diesem Zeitpunkt lief allerdings bereits die nötige Zertifizierung als Bildungsträger nach AZAV und es stellte sich die Frage, was mit dieser Investition anderweitig machbar wäre. Wolfgang Haschner von der IHK brachte die Firma dann auf die Idee, als zertifizierter Bildungsträger eine staatlich geförderte Umschulung zum Fachinformatiker anzubieten.

Die Mischok GmbH hatte zu diesem Zeitpunkt selbst sehr gute Erfahrungen als Praxispartner einer Umschulung gemacht. Ein ehemaliger Bäcker absolvierte sein einjähriges Praktikum im Rahmen der Umschulung im Unternehmen und konnte nach dieser Zeit erfolgreich übernommen werden. So lag es nahe, das Konzept der beruflichen Neuorientierung auch aus der Perspektive des Bildungsträgers in Angriff zu nehmen. Der AZAV Zertifizierungsprozess wurde fertiggestellt und im September 2021 konnte die erste, sechsköpfige Umschulungssklasse starten. Die Mischok Academy war geboren!

Beruflicher Neustart in der Mischok Academy

Seitdem findet sich das Team Mischok trotz des frühzeitigen Endes im Berufsschul-Projekt nun selbst in der Position, den Stoff für die IHK-Abschlussprüfung zu vermitteln. Ein Jahr lang lernen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Berufsschulstoff bevor sie nochmals gezielt auf die Prüfung vorbereitet werden. Das zweite Jahr verbringen die TeilnehmerInnen dann jeweils in unterschiedlichen Partnerunternehmen, wo sie das Gelernte im Rahmen eines Praktikums ein Jahr lang vertiefen.

Dabei ist es der Mischok Academy ein besonderes Anliegen, schon im ersten Jahr nicht nur den theoretischen Stoff zu lehren, sondern auch sofort praktisch anzuwenden. Die Gruppe programmierte schon in den ersten Wochen kleinere Anwendungen wie etwa ein Schere-Stein-Papier Spiel auf dem Rechner. Auch in anderen Fächern wird das Gelernte sofort umgesetzt, wenn etwa im BWL-Unterricht die Angebotserstellung anhand eines anonymisierten Beispiels aus dem Tagesgeschäft bei Mischok angewendet wird.

In der Umschulung findet das Grundprinzip der praxisnahen Ausbildung also wiederum seine Anwendung - zum Vorteil der TeilnehmerInnen. „In meinem alten Job konnte ich aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr weiterarbeiten. Dass die Arbeitsagentur meinen beruflichen Neustart finanziert und ich bei Mischok so gezielt auf die Praxis vorbereitet werde, ist für mich der absolute Jackpot!“, berichtet einer der Teilnehmer.

Der erste Jahrgang wird im Herbst 2022 das Praxisjahr beginnen und nach erfolgreich bestandener Abschlussprüfung 2023 dem Arbeitsmarkt als Fachkraft zur Verfügung stehen. So kann die Mischok Academy den Standort Augsburg in Zukunft potentiell mit jährlich 6-12 gut ausgebildeten SoftwareentwicklerInnen versorgen. Dass diese eine Anstellung finden, sieht Kajetan Mischok nicht als gefährdet. „Ehrlich gesagt stehen die Unternehmen sogar jetzt schon Schlange, um unsere TeilnehmerInnen für das Praxisjahr kennen zu lernen!“

Newsblog Das könnte Sie auch interessieren

News Standort Hochschule Augsburg erhält den Titel „Technische Hochschule“ zum goldenen Jubiläum

50 Jahre Hochschule Augsburg: Anlässlich des goldenen Jubiläums gab Bayerns Ministerpräsident Dr. Markus Söder die Ernennung der Hochschule zur Technischen Hochschule bekannt. Im Rahmen des Festaktes „50 Jahre Hochschule Augsburg“ am Freitag, den 8. Juli 2022, erhielt die Fachhochschule im ...
Mehr lesen

News Arbeitgeber Zielführend und nachhaltig internationale Fachkräfte für den deutschen Arbeitsmarkt gewinnen

Einen Überblick, wie dies gelingen kann, bietet das neue Praxis-Handbuch Erfolgreiche Integration von internationalen Fachkräften in kleine und mittlere Unternehmen. Herausgeber ist die IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung (Verband für Interkulturelle ...
Mehr lesen

News Immobilien Smart Working in Augsburg-Göggingen

In Göggingen sind mit den Augsburg Lofts drei nachhaltige Bürogebäude mit einer Gesamtmietfläche von circa 10.500 Quadratmeter geplant. Die brixx projektentwicklung GmbH erweitert damit ihr Portfolio am Standort Augsburg. Während der "Augsburg Campus" an der Eichleiternstraße mit circa 8.300 ...
Mehr lesen

News Arbeitgeber sprungbrett into work für geflüchtete Menschen aus der Ukraine

Die Initiative sprungbrett into work für geflüchtete Menschen aus der Ukraine knüpft an die erfolgreiche Initiative IdA Integration durch Ausbildung und Arbeit an.Das von der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. initiierte Projekt konnte bis Ende 2019 rund 283.000 aus Krisengebieten ...
Mehr lesen

News Fachkräfte Firmenkontaktmesse Pyramid 2022: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH vertritt Wirtschaftsraum A³ und seine Kernbranchen mit Messestand

Mit einem Messestand vertritt die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH den Wirtschaftsraum Augsburg und seine Kernbranchen auf der Firmenkontaktmesse Pyramid am 25. Mai 2022 in der Messe Augsburg. Die Firmenkontaktmesse Pyramid zählt zu den wichtigsten Kommunikations- und Recruiting-Plattformen für ...
Mehr lesen

Feedback von Praktiker:innen gesucht Umfrage zu New Digital Work

Die Augsburger Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer FIT beschäftigt sich derzeit mit der Untersuchung von New Digital Work - Unternehmen und Organisationen sind eingeladen sich an der aktuellen Online-Befragung zu beteiligen. New Digital Work ist die Bezeichnung eines durch die ...
Mehr lesen

News Fachkräfte Vielfalt im Lebenslauf: Angebot der Hochschule Augsburg für ausländische AkademikerInnen

Sie haben im Ausland einen akademischen Abschluss absolviert und Erfahrungen in diversen Bereichen gesammelt? Auf der Suche nach einem passenden Job unterstützt die Hochschule Augsburg ausländische AkademikerInnen im Rahmen des Studienprogramms „Vielfalt im Lebenslauf (ViLL)“. Das Angebot ...
Mehr lesen

News Fachkräfte Gute Ausbildungsmöglichkeiten trotz Corona- und Ukraine-Krise

IHK Schwaben zählt noch 794 offene Ausbildungsplätze im Wirtschaftsraum Augsburg. Nach wie vor sind in der Stadt und im Landkreis Augsburg sowie im Landkreis Aichach-Friedberg noch viele Ausbildungsplätze unbesetzt. Ellen Dinges-Dierig, neu gewählte Vorsitzende der IHK-Regionalversammlung ...
Mehr lesen

News Fachkräfte Erfahren, was funktioniert – Ideen zum hybriden Arbeiten in der fly-tech New Work Experience Tour

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses am 04. Mai 2022. Ein Gastbeitrag von der fly-tech IT GmbH & Co KG. Özcan steht im großen Besprechungsraum und macht Notizen auf einem digitalen Whiteboard. Aktuell stellt er Stefanie, die heute im Home Office arbeitet, die neusten ...
Mehr lesen

News Innovation Erfolgreich im IoT - Anwendungsbeispiele aus der Praxis

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses am 04. Mai 2022. Ein Gastbeitrag der tresmo GmbH. Ein kritischer Erfolgsfaktor für Unternehmen ist häufig der Schritt weg von reinen Produkten, hin zu hybriden Produkt-Service-Angeboten. Expert:innen sprechen von Servitization. Dabei bietet ...
Mehr lesen

News Standort Hochschulrat der Hochschule Augsburg stellt sich neu auf

Die geschäftsführende Gesellschafterin der Aumüller Aumatic GmbH, Ramona Meinzer, ist im Februar 2022 zur Vorsitzenden des Hochschulrats der Hochschule Augsburg gewählt worden. Als Nachfolgerin von Roland Kreitmeier, ehemals Leiter der Niederlassung Augsburg der Siemens AG, prägt sie als neue ...
Mehr lesen

News Innovation 5-Euro-Business: Wettbewerb für Studierende der Universität Augsburg

Eine Idee und 5 Euro Startkapital – beim einzigartigen Business-Wettbewerb des Bildungswerks der Bayerischen Wirtschaft e.V. können Studierende der Universität Augsburg ihr eigenes Unternehmen gründen. Für die Dauer eines Semesters entwickeln die angehenden Akademiker eine Geschäftsidee und ...
Mehr lesen

Newsblog Weitere News aus der Region

Pressemitteilung 30.09.2022 Fachkräfteeinwanderung in den Gesundheitsberufen - Chancen nutzen

News Innovation Wirksamer Klimaschutz: Solaraktive Fassadenmodule entstehen künftig im bayerischen Hamlar

Pressemitteilung 28.09.2022 A³ mit Gemeinschaftsstand auf der Expo Real

Ein Vorbild für Zirkuläres Bauen „Wir haben es mit dem nachhaltigen Bauen auf die Spitze getrieben“

News Innovation Kooperationsprojekt „H2StorFa" zeigt Potentiale der dezentralen Erzeugung und Nutzung von Wasserstoff auf

Richtfest im Michaeli-Park Augsburg Nachhaltiges Wohnen für viele bezahlbar machen

News nachhaltiges Bauen Neue Förderrichtlinie Holzbau

Pressemitteilung 19.09.2022 Klimaneutral für die Region

Pressemitteilung 15.09.2022 Wochen der Nachhaltigkeit 2022

News nachhaltiges wirtschaften Umwelt- und Klimapakt bekommt Zuwachs im Landkreis Augsburg

News Standort A³ Standortkampagne geht in die zweite Runde

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Jetzt anmelden Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Nach dem Abonnement wird Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zugeschickt. So sind Sie immer informiert und up to date!

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich. Lesen Sie die Hinweise zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und zur Personalisierung des Newsletters in unserer Datenschutzerklärung.