Pressemitteilung 09.12.19 A³ Wirtschaftsdialog bei Schöffel in Schwabmünchen

Wie kann eine Nachhaltigkeitsstrategie für Unternehmen entwickelt und kommuniziert werden? Was bedeutet nachhaltiges Human Resource Management? Diese und weitere Fragen standen am 4. Dezember beim A³ Wirtschaftsdialog „Tradition und Zukunft – Wie Nachhaltigkeit als Wert das Unternehmen Schöffel prägt“ im Fokus.

Gastgeber der Veranstaltung war die Schöffel Sportbekleidung GmbH in Schwabmünchen. Mit einer über 215-jährigen Tradition lebt das Familienunternehmen zeitlose Werte und betrachtet für eine starke Zukunftsausrichtung die Welt aus den Augen der kommenden Generation. Damit untrennbar verbunden: Nachhaltigkeit im Unternehmen. Das Thema wird als Unternehmenssäule seit vielen Jahren vorangetrieben und ist fest in allen Unternehmensprozessen verankert.

Einblicke in Service Factory und Development Center

Rund 50 Gäste fanden sich zur Unternehmensführung durch die Service Factory und das Development Center des Familienbetriebs ein. Die Service Factory mit eigener Reparatur-Werkstatt und Näherei ist in ihrer Art einmalig in Europa und wichtiger Teil der Nachhaltigkeitsstrategie: Kleidung wird repariert und wieder voll einsatzfähig an den Kunden zurückgeschickt. Im Sinne der Nachhaltigkeit wird die Lebensdauer der Kleidung durch diesen Service verlängert. Waren, die nicht repariert werden können, werden einem Second Life-Prozess zugeführt.
Einblicke in die Entwicklung der Kleidung wurde den TeilnehmerInnen im Development Center gewährt. Bekleidungstechniker, Designer und Produktmanager arbeiten zeitgleich an bis zu vier Kollektionen. Auch hier wird auf sehr nachhaltige und teils recycelte Materialien geachtet.

Generationenauftrag verpflichtet zu Nachhaltigkeit

Anschließend folgte die Begrüßung durch Andreas Thiel, Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, Martin Sailer, Landrat des Landkreises Augsburg, und Lorenz Müller, 1. Bürgermeister der Stadt Schwabmünchen sowie den Gastgeber Peter Schöffel, geschäftsführender Gesellschafter der Schöffel Sportbekleidung GmbH in siebter Generation. Gerade der Generationenauftrag verpflichte den Familienbetrieb nachhaltig zu agieren, so Schöffel. Um Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit einander näher zu bringen, benötige es eine klare Strategie und langfristig gesteckte Ziele. Das Thema Nachhaltigkeit betreffe das gesamte Unternehmen. Dementsprechend müsse an alle Mitarbeiter kommuniziert werden, was das Unternehmen unter Nachhaltigkeit versteht. Die MitarbeiterInnen sieht er als das wichtigste „Gut“ des Unternehmens.

Auch die achte Generation war mit Johanna Schöffel vertreten. Sie berichtete von den Anfängen des Unternehmens, von den wegweisenden Entscheidungen ihres Großvaters und was hinter dem Namen Schöffel steht. Drei Workshops ermöglichten vertiefte Einblicke, wie das Thema Nachhaltigkeit einzelne Unternehmensbereiche bei Schöffel durchdringt.

Strategisch in Richtung Nachhaltigkeit

Adele Kolos, Corporate Responsibility Manager bei Schöffel, berichtete im Workshop „Erstellung einer Nachhaltigkeitsstrategie“ vom Entwicklungsprozess einer das gesamte Unternehmen durchdringenden Strategie. Es sei wichtig, dass das Thema in der Führungsebene angesiedelt sei – nur so könnten alle Bereiche erreicht werden. Grundlage sei Kommunikation. Ohne zu informieren, zu vernetzen und für das Thema zu sensibilisieren, sei Nachhaltigkeit nicht möglich.

Kunde im Mittelpunkt

Katrin Lörch, PR-Referentin, berichtete im Workshop „Ursprung und Zukunft – eine Positionierung zwischen beständigen Werten und wegweisenden Visionen“ über die Kommunikation des Unternehmens. Letztlich stehe bei Schöffel immer der Kunde im Mittelpunkt. Nachhaltigkeit sei bei Schöffel nicht das primär kommunizierte Thema. Dennoch liege es in der DNA des Familienbetriebs und sei als Basis des gesamten Unternehmens zu verstehen. Schöffel verstehe Nachhaltigkeit nicht als Trendthema, sondern agiere hier aus Überzeugung. Dementsprechend sei Nachhaltigkeit in der Kommunikation nach innen und außen ein fortlaufender Prozess.

Mitarbeiter individuell unterstützen

Am Thementisch „Nachhaltiges Human Resource Management“ gab die Personalleiterin Hildrun Brendler einen Einblick in die Personalführung bei Schöffel. Persönliche Eignung stehe bei Schöffel über der fachlichen, so Brendler. Man sei sich der oft sehr individuellen fachlichen und persönlichen Kompetenzen und Stärken, aber auch Schwächen eines Mitarbeiters bewusst. Großes Anliegen sei daher, die richtigen MitarbeiterInnen an den richtigen Positionen im Unternehmen zu wissen. In regelmäßigen Abständen werden Mitarbeitergespräche geführt. Zudem wird großer Wert auf Ehrlichkeit gelegt. Auch die persönlichen Lebensumstände der MitarbeiterInnen nehme man ernst, notfalls mit Anpassung der Arbeitsbedingungen.

Beim abschließenden Get-together konnten sich die TeilnehmerInnen persönlich mit den Referentinnen austauschen und auch das Netzwerken kam selbstverständlich nicht zu kurz.

 

Wie kann eine Nachhaltigkeitsstrategie für Unternehmen entwickelt und kommuniziert werden? Was bedeutet nachhaltiges Human Resource Management? Diese und weitere Fragen standen am 4. Dezember beim A³ Wirtschaftsdialog „Tradition und Zukunft – Wie Nachhaltigkeit als Wert das Unternehmen Schöffel prägt“ im Fokus.

Gastgeber der Veranstaltung war die Schöffel Sportbekleidung GmbH in Schwabmünchen. Mit einer über 215-jährigen Tradition lebt das Familienunternehmen zeitlose Werte und betrachtet für eine starke Zukunftsausrichtung die Welt aus den Augen der kommenden Generation. Damit untrennbar verbunden: Nachhaltigkeit im Unternehmen. Das Thema wird als Unternehmenssäule seit vielen Jahren vorangetrieben und ist fest in allen Unternehmensprozessen verankert.

Einblicke in Service Factory und Development Center

Rund 50 Gäste fanden sich zur Unternehmensführung durch die Service Factory und das Development Center des Familienbetriebs ein. Die Service Factory mit eigener Reparatur-Werkstatt und Näherei ist in ihrer Art einmalig in Europa und wichtiger Teil der Nachhaltigkeitsstrategie: Kleidung wird repariert und wieder voll einsatzfähig an den Kunden zurückgeschickt. Im Sinne der Nachhaltigkeit wird die Lebensdauer der Kleidung durch diesen Service verlängert. Waren, die nicht repariert werden können, werden einem Second Life-Prozess zugeführt.
Einblicke in die Entwicklung der Kleidung wurde den TeilnehmerInnen im Development Center gewährt. Bekleidungstechniker, Designer und Produktmanager arbeiten zeitgleich an bis zu vier Kollektionen. Auch hier wird auf sehr nachhaltige und teils recycelte Materialien geachtet.

Generationenauftrag verpflichtet zu Nachhaltigkeit

Anschließend folgte die Begrüßung durch Andreas Thiel, Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, Martin Sailer, Landrat des Landkreises Augsburg, und Lorenz Müller, 1. Bürgermeister der Stadt Schwabmünchen sowie den Gastgeber Peter Schöffel, geschäftsführender Gesellschafter der Schöffel Sportbekleidung GmbH in siebter Generation. Gerade der Generationenauftrag verpflichte den Familienbetrieb nachhaltig zu agieren, so Schöffel. Um Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit einander näher zu bringen, benötige es eine klare Strategie und langfristig gesteckte Ziele. Das Thema Nachhaltigkeit betreffe das gesamte Unternehmen. Dementsprechend müsse an alle Mitarbeiter kommuniziert werden, was das Unternehmen unter Nachhaltigkeit versteht. Die MitarbeiterInnen sieht er als das wichtigste „Gut“ des Unternehmens.

Auch die achte Generation war mit Johanna Schöffel vertreten. Sie berichtete von den Anfängen des Unternehmens, von den wegweisenden Entscheidungen ihres Großvaters und was hinter dem Namen Schöffel steht. Drei Workshops ermöglichten vertiefte Einblicke, wie das Thema Nachhaltigkeit einzelne Unternehmensbereiche bei Schöffel durchdringt.

Strategisch in Richtung Nachhaltigkeit

Adele Kolos, Corporate Responsibility Manager bei Schöffel, berichtete im Workshop „Erstellung einer Nachhaltigkeitsstrategie“ vom Entwicklungsprozess einer das gesamte Unternehmen durchdringenden Strategie. Es sei wichtig, dass das Thema in der Führungsebene angesiedelt sei – nur so könnten alle Bereiche erreicht werden. Grundlage sei Kommunikation. Ohne zu informieren, zu vernetzen und für das Thema zu sensibilisieren, sei Nachhaltigkeit nicht möglich.

Kunde im Mittelpunkt

Katrin Lörch, PR-Referentin, berichtete im Workshop „Ursprung und Zukunft – eine Positionierung zwischen beständigen Werten und wegweisenden Visionen“ über die Kommunikation des Unternehmens. Letztlich stehe bei Schöffel immer der Kunde im Mittelpunkt. Nachhaltigkeit sei bei Schöffel nicht das primär kommunizierte Thema. Dennoch liege es in der DNA des Familienbetriebs und sei als Basis des gesamten Unternehmens zu verstehen. Schöffel verstehe Nachhaltigkeit nicht als Trendthema, sondern agiere hier aus Überzeugung. Dementsprechend sei Nachhaltigkeit in der Kommunikation nach innen und außen ein fortlaufender Prozess.

Mitarbeiter individuell unterstützen

Am Thementisch „Nachhaltiges Human Resource Management“ gab die Personalleiterin Hildrun Brendler einen Einblick in die Personalführung bei Schöffel. Persönliche Eignung stehe bei Schöffel über der fachlichen, so Brendler. Man sei sich der oft sehr individuellen fachlichen und persönlichen Kompetenzen und Stärken, aber auch Schwächen eines Mitarbeiters bewusst. Großes Anliegen sei daher, die richtigen MitarbeiterInnen an den richtigen Positionen im Unternehmen zu wissen. In regelmäßigen Abständen werden Mitarbeitergespräche geführt. Zudem wird großer Wert auf Ehrlichkeit gelegt. Auch die persönlichen Lebensumstände der MitarbeiterInnen nehme man ernst, notfalls mit Anpassung der Arbeitsbedingungen.

Beim abschließenden Get-together konnten sich die TeilnehmerInnen persönlich mit den Referentinnen austauschen und auch das Netzwerken kam selbstverständlich nicht zu kurz.

 

Download Bildmaterial

Download A³ Logopaket (CMYK)

Die Logos stehen Ihnen in Druckqualität als CMYK  in folgenden Dateiformaten zur Verfügung:
EPS , JPEG und TIF.

Nutzungsrechte und Verwendungshinweise: siehe ReadMe-Datei.

Herunterladen

Pressekontakt Ihr Ansprechpartner

Pressemitteilungen und News Das könnte Sie auch interessieren

News Immobilien Mehr als ein Trend: Nachhaltigkeit bei Büro- und Gewerbeimmobilien

Nachhaltig und zukunftsorientiert denken – ein Leitgedanke, der inzwischen auch außerhalb von privaten Haushalten Einzug findet. Ein Umdenken in Richtung Nachhaltigkeit ist nicht nur eine Herausforderung, die von verantwortungsbewussten Entscheidungen geprägt ist. Dieser langwierige Prozess ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Aktiver Beitrag zum Klimaschutz: BMK mit 1. Bayerischen Ressourceneffizienzpreis ausgezeichnet

Am 13. Juli 2021 fand die erstmalige Verleihung des Bayerischen Ressourceneffizienzpreises statt. Im Börsensaal der IHK München und Oberbayern wurde das Augsburger Unternehmen BMK electronic services GmbH vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt- und Verbraucherschutz für die ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Stadt Augsburg mit Zukunftspreis KULTURGESTALTEN ausgezeichnet

Für die Kulturdimension ihres Nachhaltigkeitsleitbildes gewinnt die Stadt Augsburg den bundesweiten Preis KULTURGESTALTEN. Der von der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. vergebene Zukunftspreis würdigt Praxisbeispiele zukunftsweisender Kulturpolitik sowie herausragende Projekte. Damit wurde das ...
Mehr lesen

Pressemitteilung 08.07.2021 Servicebroschüre für Unternehmen: "Nachhaltiges Wirtschaften in A³"

Klimaschutz, Lieferketten oder Umweltmanagement sind Themen, die von Unternehmen zunehmend Handlungsbedarf erfordern. Doch für die Betriebe stellt sich die Frage: Wie setze ich diese Herausforderungen am besten um, und wo finde ich Ansprechpartner für meine Nachhaltigkeitsprojekte? Mit der neuen ...
Mehr lesen

News Fachkräfte Beiträge für mehr Umwelt- und Klimaschutz – Unternehmen im Landkreis Augsburg vom Umwelt- und Klimapakt Bayern ausgezeichnet

1995 wurde der Umweltpakt Bayern mit der Idee vereinbart, UnternehmerInnen, Betriebe und staatliche Einrichtungen für Umweltschutz über die gesetzlichen Vorgaben hinaus, zu motivieren. Im Rahmen des Umwelt- und Klimapakts arbeiten die Bayerische Staatsregierung und ihre Partner an Themen zu ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Tragfähigkeits-Contest: Holz versus Beton

Ist Holz vielleicht die Lösung, um in Zukunft weniger Beton zu verbauen? Die Fakultät für Architektur und Bauwesen der Hochschule Augsburg testete am 21. Dezember 2020 die beliebten Baustoffe bis an die Grenzen. Im von Prof. Dr.-Ing. Sergej Rempel initiierten Tragfähikeits-Contest wurden ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Augsburger Wissenschaftler von Rüdiger Kurt Bode-Stiftung mit Wasser-Ressourcenpreis 2021 ausgezeichnet

Prof. Dr. Harald Kunstmann, Lehrstuhlinhaber Regionales Klima und Hydrologie an der Universität Augsburg, wurde am 16. Juni 2021 für seine herausragende Leistung im Bereich des nachhaltigen Wasserressourcenmanagements mit dem Wasser-Ressourcenpreis 2021 ausgezeichnet. Der Preis zählt zu den ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Nachhaltige Entwicklung Augsburgs durch Bündelung von Expertisen

Im Rahmen der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“ vereinbaren die Stadt Augsburg und die Hochschule Augsburg im Themenfeld der nachhaltigen Entwicklung eng zusammenzuarbeiten. Nachhaltigkeit als Zukunftsthemenfeld bietet für Transferprojekte sowohl für die Stadt Augsburg als auch ...
Mehr lesen

News Innovation Neuer Award: Einreichungsphase des CDR-Awards 2021 startet

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses am 13. und 14. Juli 2021. Daniela Engelhard , Projektorganisatorin der Themenplattform Arbeitswelt 4.0 am ZD.B, wird das Konzept und den Award in einer der Fachsessions vorstellen. 2021 vergibt die Bayern Innovativ GmbH zum ersten Mal gemeinsam ...
Mehr lesen

News Ressourceneffizienz & Nachhaltiges Wirtschaften KUMAS vergibt wieder Auszeichnungen für besonders umweltfreundliche Projekte

Für innovative Projekte, die Verbesserungen beim Ressourcenverbrauch, im Umwelt- oder Klimaschutz bringen, wird die Auszeichnung „Offizielles Leitprojekt des KUMAS UMWELTNETZWERKS“ verliehen. Der Bewerbungszeitraum läuft noch bis zum 31.08.2021. KUMAS Umweltnetzwerk Das KUMAS – ...
Mehr lesen

News Innovation Geförderte Ressourceneffizienzberatung für Unternehmen – jetzt bis zum 14. April bewerben!

Das Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern (REZ) bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen aus Fahrzeugbau (inkl. Zulieferer) und der Chemie-, Pharma-, Gummi- und Kunststoffindustrie hier bis zum 14. April, 12 Uhr, die Möglichkeit, sich für eine geförderte mehrtägige ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Jetzt bewerben für den Augsburger Zukunftspreis 2021!

Die diesjährige Bewerbungsphase für den Augsburger Zukunftspreis der Stadt Augsburg ist angelaufen. Bis zum 26. April 2021 können sich nachhaltige Projekte, Initiativen, Vereine und Wirtschaftsbetriebe bewerben. Die sechs Gewinner erhalten neben der Auszeichnung ein Preisgeld von jeweils 1.000 ...
Mehr lesen

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Jetzt anmelden Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Nach dem Abonnement wird Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zugeschickt. So sind Sie immer informiert und up to date!