Pressemitteilung 05.10.2021 (Weiter-)Bildung – ein unverzichtbarer Baustein zur Fachkräftesicherung in Betrieben

Beim A³ Wirtschaftsdialog „Mit (Weiter-)Bildung Fachkräfte sichern. Perspektiven für KMU und Fachkräfte“ trafen sich rund 30 Gäste online, um sich zu informieren, wie (Weiter-)Bildung im Unternehmen umgesetzt werden kann und welche Angebote und Förderungen es dabei gibt.

Eröffnet wurde der digitale A³ Wirtschaftsdialog von Andreas Thiel, Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH. Seinen besonderen Dank richtete er an die mitwirkenden Partner der Veranstaltung aus den Bildungsbüros der drei Gebietskörperschaften Stadt Augsburg, Landkreis Augsburg und Landkreis Aichach-Friedberg sowie an die Agentur für Arbeit Augsburg.

Angebot der A³ Bildungsregion
Petra Renger vom Bildungsbüro Landkreis Augsburg erläuterte bei ihrer Begrüßung, dass im Wirtschaftsraum Augsburg Bildung schon länger im Verbund gedacht wird, denn Bildung hört nicht an den Stadt- oder Landkreisgrenzen auf. Deshalb haben sich die drei Gebietskörperschaften Augsburg Stadt, Landkreis Augsburg sowie Landkreis Aichach-Friedberg bei Bildungsthemen gut vernetzt. Dabei herausgekommen ist im Jahr 2017 das A³-Bildungsportal: www.bildungsportal-a3.de. Hier finden Weiterbildungs-Interessierte Informationen zu vielfältigen Bildungsangeboten. Die Bildungsberatung unterstützt alle BürgerInnen der Region, die Interesse an Weiterbildung haben, und bietet Orientierung im Angebots-Dschungel. Auch Fragen zu Umschulungen, Qualifizierungsmaßnahmen und zum Wiedereinstieg in den Beruf finden hier Antworten. Zentraler Baustein ist die anbieterunabhängige Beratung der jeweiligen Bildungsbüros. Die Beratung ist kostenfrei und kann persönlich, telefonisch, online oder per E-Mail stattfinden.

Weiterbildung bedeutet Wachstum, Wertschätzung und Zukunft
Das Bildungsbüro der Stadt Augsburg, Teil der A³ Bildungsregion, verzeichnet pro Jahr bis zu 300 Beratungskontakte mit BürgerInnen, wie Goran Ekmeščić erläuterte. Der größte Anteil der Ratsuchenden tritt mit dem Wunsch nach beruflicher Weiterentwicklung an das Bildungsbüro heran. Diejenigen, die das Beratungsangebot wahrnehmen, sind zu einem großen Teil unzufrieden mit dem Thema Weiterbildung in ihrem aktuellen Anstellungsverhältnis. Die Motivation zur Weiterentwicklung ist bei den Ratsuchenden groß, aber in vielen Fällen auch die Unzufriedenheit in Bezug auf ihre aktuelle Arbeitsstelle und den Stellenwert von Weiterbildung im Unternehmen. Aus seiner Beratungspraxis appelliert Goran Ekmeščić an die Betriebe, Bewerbungen genau anzusehen. Gerade für WiedereinsteigerInnen nach der Elternzeit gestaltet sich die Bewerbungsphase oft schwierig, obwohl diese sehr gut qualifiziert sind.

Vielfältiges Beratungsangebot speziell für Betriebe
Vincent Eder von der Agentur für Arbeit Augsburg gab im Rahmen des A³ Wirtschaftsdialoges Einblicke in die attraktiven Fördermöglichkeiten: So berichtet er unter anderem, dass der Arbeitgeber die Wahl des nach AZAV zertifizierten Bildungsträgers selbst bestimmen kann. Generell nimmt beim Thema Weiterbildung die Flexibilität der Bildungsanbieter immer weiter zu. So werden inzwischen viele Bildungsmaßnahmen in Präsenz, hybrid oder digital angeboten. Teilweise sind auch komplett berufsbegleitende Kurse möglich, was keine bzw. kaum Freistellung von der Arbeitszeit bedeutet. Sollte doch eine Freistellung von der Arbeitszeit nötig werden, kann diese finanzielle Belastung, je nach Einzelfall, durch einen Arbeitsentgeltzuschuss von bis zu 90% ausgeglichen werden. Vincent Eder appelliert an die TeilnehmerInnen der Veranstaltung, sich jederzeit bei Fragen rund um das Thema Weiterbildung und Qualifizierung mit dem Arbeitsgeber-Service in Verbindung zu setzen.

Win-win-win-Situation bei der Andreas Schmid Group
Bei dem 1928 gegründeten Logistik-Dienstleister Andreas Schmid Group steht der Mensch an erster Stelle. Mit unternehmensweit 1.600 MitarbeiterInnen, die in unterschiedlichsten Geschäftsbereichen tätig sind, nimmt das Thema Weiterbildung einen hohen Stellenwert ein. Auch weil es immer wichtiger wird, nicht nur gute Mitarbeitende zu finden, sondern diese auch langfristig im Unternehmen zu halten. Dr. Claudia Ambrosy berichtete, wie die praktische Umsetzung des Qualifizierungschancengesetzes erfolgreich im Unternehmen gelang: Bei der Andreas Schmid Group sind z.B. MitarbeiterInnen in einer Helfertätigkeit eingesetzt, die entweder keine Ausbildung absolviert haben oder deren Berufsabschluss in Deutschland nicht anerkannt wird. Für speziell diesen Personenkreis bietet das Unternehmen mit Unterstützung der Agentur für Arbeit die Möglichkeit einer zweijährigen Ausbildung an. Das Besondere daran: der Mitarbeitende kann eine Ausbildung absolvieren und erhält in dieser Zeit weiterhin sein bisheriges Gehalt um seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können. Das Unternehmen erhält durch die Agentur für Arbeit einen Arbeitsentgeltzuschuss in Höhe von 75 % des Gehalts zzgl. 20 % Sozialversicherungsbeiträge. Für die Agentur für Arbeit besteht der Mehrwert darin, dass weitere Facharbeiter ausgebildet werden, die auch zukünftig am Arbeitsmarkt bestehen können. Das bedeutet eine win-win-win-Situation für alle Beteiligten, denn der Mitarbeitende steht finanziell nicht schlechter da wie bisher, den Betrieb kostet es unter dem Strich ein reguläres Auszubildenden-Gehalt und es werden neue Fachkräfte ausgebildet. „Das Qualifizierungsprogramm ist eine runde Sache von der wirklich Alle profitieren“, so Dr. Claudia Ambrosy. „Es ist ein tolles Gefühl, den MitarbeiterInnen unserer Unternehmensgruppe eine so attraktive Perspektive aufzeigen zu können und diesen Weg gemeinsam zu gehen“. Sie rät interessierten Betrieben, sich ebenfalls an die Agentur für Arbeit zu wenden.

Vom IT-Dienstleister zum Bildungsträger
Virgil Mischok, Mischok GmbH, berichtete, wie aus der Not und dem Fehlen von entsprechenden Fachkräften im Bereich Softwareentwicklung die Idee entstand, ein eigener Bildungsträger zu werden. So wurde die Mischok Academy 2020 mit dem Ziel gegründet, die eigene Praxiserfahrung im Bereich Software-Entwicklung weiterzugeben und Umschulungen zu diesem Fachbereich anzubieten. Dabei ließ sich die Mischok GmbH nicht von der AZAV-Zertifizierung abschrecken. So können mittlerweile zahlreichen Personen auf dem Arbeitsmarkt durch die Umschulungsmaßnahmen eine neue berufliche Perspektive erhalten. Auch für Virgil Mischok ist dies eine win-win-win-Situation, von der die Agentur für Arbeit, die UmschülerInnen sowie das Praxisunternehmen profitieren. Dabei geht es der Mischok Academy um Klasse statt Masse: „Natürlich sind wir nicht der einzige Bildungsträger für IT-Umschulungen. Aber wir sind sicher, dass man kaum eine Umschulung findet, in der der Stoff so nah an der Praxis vermittelt wird“, sagt Mischok zuversichtlich.

Beim A³ Wirtschaftsdialog „Mit (Weiter-)Bildung Fachkräfte sichern. Perspektiven für KMU und Fachkräfte“ trafen sich rund 30 Gäste online, um sich zu informieren, wie (Weiter-)Bildung im Unternehmen umgesetzt werden kann und welche Angebote und Förderungen es dabei gibt.

Eröffnet wurde der digitale A³ Wirtschaftsdialog von Andreas Thiel, Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH. Seinen besonderen Dank richtete er an die mitwirkenden Partner der Veranstaltung aus den Bildungsbüros der drei Gebietskörperschaften Stadt Augsburg, Landkreis Augsburg und Landkreis Aichach-Friedberg sowie an die Agentur für Arbeit Augsburg.

Angebot der A³ Bildungsregion
Petra Renger vom Bildungsbüro Landkreis Augsburg erläuterte bei ihrer Begrüßung, dass im Wirtschaftsraum Augsburg Bildung schon länger im Verbund gedacht wird, denn Bildung hört nicht an den Stadt- oder Landkreisgrenzen auf. Deshalb haben sich die drei Gebietskörperschaften Augsburg Stadt, Landkreis Augsburg sowie Landkreis Aichach-Friedberg bei Bildungsthemen gut vernetzt. Dabei herausgekommen ist im Jahr 2017 das A³-Bildungsportal: www.bildungsportal-a3.de. Hier finden Weiterbildungs-Interessierte Informationen zu vielfältigen Bildungsangeboten. Die Bildungsberatung unterstützt alle BürgerInnen der Region, die Interesse an Weiterbildung haben, und bietet Orientierung im Angebots-Dschungel. Auch Fragen zu Umschulungen, Qualifizierungsmaßnahmen und zum Wiedereinstieg in den Beruf finden hier Antworten. Zentraler Baustein ist die anbieterunabhängige Beratung der jeweiligen Bildungsbüros. Die Beratung ist kostenfrei und kann persönlich, telefonisch, online oder per E-Mail stattfinden.

Weiterbildung bedeutet Wachstum, Wertschätzung und Zukunft
Das Bildungsbüro der Stadt Augsburg, Teil der A³ Bildungsregion, verzeichnet pro Jahr bis zu 300 Beratungskontakte mit BürgerInnen, wie Goran Ekmeščić erläuterte. Der größte Anteil der Ratsuchenden tritt mit dem Wunsch nach beruflicher Weiterentwicklung an das Bildungsbüro heran. Diejenigen, die das Beratungsangebot wahrnehmen, sind zu einem großen Teil unzufrieden mit dem Thema Weiterbildung in ihrem aktuellen Anstellungsverhältnis. Die Motivation zur Weiterentwicklung ist bei den Ratsuchenden groß, aber in vielen Fällen auch die Unzufriedenheit in Bezug auf ihre aktuelle Arbeitsstelle und den Stellenwert von Weiterbildung im Unternehmen. Aus seiner Beratungspraxis appelliert Goran Ekmeščić an die Betriebe, Bewerbungen genau anzusehen. Gerade für WiedereinsteigerInnen nach der Elternzeit gestaltet sich die Bewerbungsphase oft schwierig, obwohl diese sehr gut qualifiziert sind.

Vielfältiges Beratungsangebot speziell für Betriebe
Vincent Eder von der Agentur für Arbeit Augsburg gab im Rahmen des A³ Wirtschaftsdialoges Einblicke in die attraktiven Fördermöglichkeiten: So berichtet er unter anderem, dass der Arbeitgeber die Wahl des nach AZAV zertifizierten Bildungsträgers selbst bestimmen kann. Generell nimmt beim Thema Weiterbildung die Flexibilität der Bildungsanbieter immer weiter zu. So werden inzwischen viele Bildungsmaßnahmen in Präsenz, hybrid oder digital angeboten. Teilweise sind auch komplett berufsbegleitende Kurse möglich, was keine bzw. kaum Freistellung von der Arbeitszeit bedeutet. Sollte doch eine Freistellung von der Arbeitszeit nötig werden, kann diese finanzielle Belastung, je nach Einzelfall, durch einen Arbeitsentgeltzuschuss von bis zu 90% ausgeglichen werden. Vincent Eder appelliert an die TeilnehmerInnen der Veranstaltung, sich jederzeit bei Fragen rund um das Thema Weiterbildung und Qualifizierung mit dem Arbeitsgeber-Service in Verbindung zu setzen.

Win-win-win-Situation bei der Andreas Schmid Group
Bei dem 1928 gegründeten Logistik-Dienstleister Andreas Schmid Group steht der Mensch an erster Stelle. Mit unternehmensweit 1.600 MitarbeiterInnen, die in unterschiedlichsten Geschäftsbereichen tätig sind, nimmt das Thema Weiterbildung einen hohen Stellenwert ein. Auch weil es immer wichtiger wird, nicht nur gute Mitarbeitende zu finden, sondern diese auch langfristig im Unternehmen zu halten. Dr. Claudia Ambrosy berichtete, wie die praktische Umsetzung des Qualifizierungschancengesetzes erfolgreich im Unternehmen gelang: Bei der Andreas Schmid Group sind z.B. MitarbeiterInnen in einer Helfertätigkeit eingesetzt, die entweder keine Ausbildung absolviert haben oder deren Berufsabschluss in Deutschland nicht anerkannt wird. Für speziell diesen Personenkreis bietet das Unternehmen mit Unterstützung der Agentur für Arbeit die Möglichkeit einer zweijährigen Ausbildung an. Das Besondere daran: der Mitarbeitende kann eine Ausbildung absolvieren und erhält in dieser Zeit weiterhin sein bisheriges Gehalt um seinen Lebensunterhalt bestreiten zu können. Das Unternehmen erhält durch die Agentur für Arbeit einen Arbeitsentgeltzuschuss in Höhe von 75 % des Gehalts zzgl. 20 % Sozialversicherungsbeiträge. Für die Agentur für Arbeit besteht der Mehrwert darin, dass weitere Facharbeiter ausgebildet werden, die auch zukünftig am Arbeitsmarkt bestehen können. Das bedeutet eine win-win-win-Situation für alle Beteiligten, denn der Mitarbeitende steht finanziell nicht schlechter da wie bisher, den Betrieb kostet es unter dem Strich ein reguläres Auszubildenden-Gehalt und es werden neue Fachkräfte ausgebildet. „Das Qualifizierungsprogramm ist eine runde Sache von der wirklich Alle profitieren“, so Dr. Claudia Ambrosy. „Es ist ein tolles Gefühl, den MitarbeiterInnen unserer Unternehmensgruppe eine so attraktive Perspektive aufzeigen zu können und diesen Weg gemeinsam zu gehen“. Sie rät interessierten Betrieben, sich ebenfalls an die Agentur für Arbeit zu wenden.

Vom IT-Dienstleister zum Bildungsträger
Virgil Mischok, Mischok GmbH, berichtete, wie aus der Not und dem Fehlen von entsprechenden Fachkräften im Bereich Softwareentwicklung die Idee entstand, ein eigener Bildungsträger zu werden. So wurde die Mischok Academy 2020 mit dem Ziel gegründet, die eigene Praxiserfahrung im Bereich Software-Entwicklung weiterzugeben und Umschulungen zu diesem Fachbereich anzubieten. Dabei ließ sich die Mischok GmbH nicht von der AZAV-Zertifizierung abschrecken. So können mittlerweile zahlreichen Personen auf dem Arbeitsmarkt durch die Umschulungsmaßnahmen eine neue berufliche Perspektive erhalten. Auch für Virgil Mischok ist dies eine win-win-win-Situation, von der die Agentur für Arbeit, die UmschülerInnen sowie das Praxisunternehmen profitieren. Dabei geht es der Mischok Academy um Klasse statt Masse: „Natürlich sind wir nicht der einzige Bildungsträger für IT-Umschulungen. Aber wir sind sicher, dass man kaum eine Umschulung findet, in der der Stoff so nah an der Praxis vermittelt wird“, sagt Mischok zuversichtlich.

Download Presseunterlagen

Download PM A³ Wirtschaftsdialog "Mit (Weiter-)Bildung Fachkräfte sichern"

Laden Sie hier die Pressemitteilung zum A³ Wirtschaftsdialog "Mit (Weiter-)Bildung Fachkräfte sichern" als PDF herunter.

Herunterladen

Download A³ Logopaket (CMYK)

Die Logos stehen Ihnen in Druckqualität als CMYK  in folgenden Dateiformaten zur Verfügung:
EPS , JPEG und TIF.

Nutzungsrechte und Verwendungshinweise: siehe ReadMe-Datei.

Herunterladen

Pressekontakt Ansprechpartner/in

Geschäftsführer

Andreas Thiel

Pressemitteilungen und News Das könnte Sie auch interessieren

Pressemitteilung 25.05.2022 Unternehmen und Unimedizin im Austausch

Am 24. Mai trafen sich gut 50 Vertreter der Gesundheitswirtschaft sowie der medizinischen Fakultät der Universität Augsburg im Technologiezentrum Augsburg. Der A³ Wirtschaftsdialog war seit dem Start im Herbst 2021 der zweite Austausch für diese Zielgruppe und stand ganz im Fokus des ...
Mehr lesen

Pressemitteilung vom 24.05.2022 Immobilienmarktreport Wirtschaftsraum Augsburg: Blick nach vorne

Die sechste Ausgabe des A³ Immobilienmarktreports wurde kürzlich in einem Livestream vor rund 100 Fachteilnehmern präsentiert. Der Autor, Michael Thiede, ging hierbei auf die Entwicklung in den verschiedenen Segmenten, in der Stadt Augsburg sowie den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg, ...
Mehr lesen

News Fachkräfte Firmenkontaktmesse Pyramid 2022: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH vertritt Wirtschaftsraum A³ und seine Kernbranchen mit Messestand

Mit einem Messestand vertritt die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH den Wirtschaftsraum Augsburg und seine Kernbranchen auf der Firmenkontaktmesse Pyramid am 25. Mai 2022 in der Messe Augsburg. Die Firmenkontaktmesse Pyramid zählt zu den wichtigsten Kommunikations- und Recruiting-Plattformen für ...
Mehr lesen

Pressemitteilung 20.05.2022 A³ Wirtschaftsdialog in Friedberg: Azubimarketing gestalten

Die junge Generation ist wählerisch. Und sie braucht Wohlgefühl, beim Arbeiten -und in der Work-Life-Balance. Betriebe stehen vor großen Aufgaben, insbesondere vor Verständnis- und Kommunikationsaufgaben. Den passenden Weg zu Auszubildenden zu finden ist nicht leicht, weil es kein Patentrezept ...
Mehr lesen

News Nachhaltigkeit Rückblick Augsburger Zukunftspreise 2021 – Bewerbung für 2022 bis 31.05. möglich

2021 gab es 36 Bewerbungen für die Augsburger Zukunftspreise. Die Entscheidungen der beiden Jurys fielen unabhängig voneinander schon Ende Juli 2021. Leider musste die feierliche Preisverleihung von Dezember 2021 auf den 16. Mai 2022 verschoben werden. Solange wurden auch die PreisträgerInnen ...
Mehr lesen

News Arbeitgeber Erfolgreiche Inklusion leicht gemacht: Neuer umfassender Service für Arbeitgeber

Das Teilhabestärkungsgesetz bringt eine wertvolle Neuerung für alle interessierten Arbeitgeber mit sich: Seit Jahresanfang sind bundesweit neue Beratungsstellen für Arbeitgeber geschaffen, die Betrieben rund um das Thema Inklusion in der Arbeitswelt kompetent und hilfreich zur Seite stehen. Die ...
Mehr lesen

Feedback von Praktiker:innen gesucht Umfrage zu New Digital Work

Die Augsburger Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer FIT beschäftigt sich derzeit mit der Untersuchung von New Digital Work - Unternehmen und Organisationen sind eingeladen sich an der aktuellen Online-Befragung zu beteiligen. New Digital Work ist die Bezeichnung eines durch die ...
Mehr lesen

News Arbeitgeber Innovative Konzepte zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf gesucht

Das Bundesfamilienministerium ruft familienfreundliche Unternehmen auf, sich ab sofort beim „Innovationspreis Vereinbarkeit“ zu bewerben. Mit dem Preis werden Unternehmen ausgezeichnet, welche in der Corona-Krise innovative Konzepte zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf entwickelten. Der ...
Mehr lesen

Pressemitteilung 06.05.2022 Technologietransfer-Kongress 2022: Netzwerken mit über 300 Gästen

Beim diesjährigen Technologietransfer-Kongress kamen über 300 Gäste, 74 Referenten und 35 Partner zusammen. Im Walter Technology Campus fand der Kongress in einem der ehemaligen Fujitsu-Bürogebäude unter diesem Motto statt: Wandel trifft Innovation! Mit der Übergabe von 3 Förderbescheiden ...
Mehr lesen

News Innovation Im Rahmen einer neuen Ausschreibungsrunde fördert das bidt interdisziplinäre Forschungsprojekte zum digitalen Wandel

Das Bayerische Forschungsinstitut für Digitale Transformation (bidt) der Bayerischen Akademie der Wissenschaften trägt dazu bei, Entwicklungen und Herausforderungen der digitalen Transformation besser zu verstehen. Mit der aktuellen Ausschreibungsrunde werden neue Konsortialprojekte zum ...
Mehr lesen

News Arbeitgeber Schülerpraktika in Bayern gesucht

Frühzeitiger Kontakt zu motiviertem Nachwuchs: die Praktikumsbörse "sprungbrett bayern" hilft, Berufsorientierung bereits für Schülerinnen und Schüler zu ermöglichen. Unternehmen und Organisationen sind herzlich eingeladen, www.sprungbrett-bayern.de kostenlos zu nutzen. So werden sie von ...
Mehr lesen

Praxispartner in der Pflege gesucht Assistive Systeme zur Sturzprävention

Im Verbundprojekt CARE REGIO werden nachhaltige Konzepte für eine digital unterstützte Pflege entwickelt. Pflegekräfte und pflegende Angehörige sollen dabei spürbar entlastet sowie Pflegebedürftige in ihrer Selbständigkeit unterstützt werden.  Ein Teilprojekt befasst sich dabei mit ...
Mehr lesen

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Jetzt anmelden Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Nach dem Abonnement wird Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zugeschickt. So sind Sie immer informiert und up to date!