Pressemitteilung 28.07.20 Nachhaltigkeit im Messebau, auf der Wiese und auf dem Teller

Beim Wirtschaftsdialog „Artenvielfalt fördern“ in Augsburg bei deka messebau trafen sich rund 35 Gäste, um sich zu informieren, wie Unternehmen sich für mehr Nachhaltigkeit im Wirtschaften einsetzen können.

In der Region A³ gibt es bereits viele Unternehmen, die Nachhaltigkeit in ihre Strategie aufgenommen haben und Projekte umsetzen. Das zeigt die neue Plattform „Nachhaltigkeitsatlas A3“ (www.nachhaltigkeitsatlas-a3.de); für die die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH gute Beispiele und Angebote gesammelt hat. Zwei dieser Beispiele wurden beim Wirtschaftsdialog „Artenvielfalt fördern“ vorgestellt: Die Firma deka messebau und die Öko-Modellregionen Stadt.Land.Augsburg. und Paartal.

 

Artenvielfalt auf Gewerbeflächen

Viele Unternehmen begrünen ihre Außenflächen standardmäßig mit Rasen oder Gartensträuchern. Das geht auch anders und langfristig gesehen auch mit weniger Kosten und Aufwand: Die Firma deka messebau GmbH, mit Sitz im Augsburger Sheridanpark, ist ein Unternehmen mit 40 Mitarbeitern. Wie die Idee entstanden ist, erzählt Christine Hofmann-Brand, Mitarbeiterin bei deka messebau: „Auslöser für unser Naturschutz-Projekt waren drei Distelfinken, die wir 2016 auf einer der letzten Brachflächen im Sheridanpark gesichtet haben. Wir haben kurzerhand ein Konzept entwickelt.“ 2017 wurden ca. 1.200 m² freie Rasenfläche rund um das Unternehmensgebäude in einen in der Region natürlich vorkommenden Lebensraum umgewandelt. Wertvolle Inputs gaben das Bayerische Landesamt für Umwelt, das Amt für Grünordnung und der Landschaftspflegeverband der Stadt Augsburg.

Aus der reinen Rasenfläche wurde ein Magerrasen- bzw. Heide-Standort für heimische Tier- und Pflanzenarten. Dafür wurden damals rund 10.000 € investiert. Ziel war es, die Freiflächen für heimische Magerrasen-Pflanzen, Insekten, Schmetterlinge, Kleintiere und Vögel (z. B. Distelfinken) nutzbar und als Naturraum wertvoll zu machen. Durch die Zerschneidung, Überbewirtschaftung und Überdüngung der Landschaft werden viele Tier- und Pflanzenarten zunehmend seltener und verlieren ihren Lebensraum. Hier wirkt das Projekt entgegen, indem der Wanderkorridor für Tiere und Pflanzen vergrößert wurde. So schließt das umgestaltete Gelände an eine Grünzone des Sheridanparks an. „Wir sind begeistert, wie sich die Fläche inzwischen entwickelt hat: Ein Imker hat mit seinen Bienenvölkern bereits eine Heimat bei uns gefunden und auch Wildtiere wie Hasen finden sich immer wieder ein. Ein großer Mehrwert ist natürlich auch, dass wir eine schöne Fläche zum Verweilen für unsere Mitarbeiter geschaffen haben und sich jeder auch einbringen kann – vom Insektenhotel bis zum arrangierten Totholz“, so Stephan Karrer, Geschäftsführer der deka messebau GmbH.

 

Nachhaltigkeit im Messebau

Im Messebau ist Nachhaltigkeit eine Herausforderung: Messestände sind kurzlebige Produkte, die oft nach einmaliger Benutzung entsorgt werden. Um dem entgegenzuwirken und auch die Effizienz zu steigern, hat die deka messebau ein Konzept, das sich auch auszahlt. Messestände werden modular geplant und können nach dem Einsatz in Teilen eingelagert werden. So werden nicht nur Bausteine wiederverwendet und Module umgestaltet, sondern auch durch professionelle Lagerung instand gehalten. Das spart Ressourcen und verlängert die Lebensdauer der Produkte. „Wir sind überzeugt, dass künftig immer mehr langlebige Produkte von den Kunden nachgefragt werden, so auch Messestände. Um dazu die entsprechende Einlagerung anbieten zu können, haben wir 2017 eigens eine neue Lagerhalle gebaut.“, so Karl Demharter, Betriebsleiter der deka messebau GmbH.

 

Biodiversität und Nachhaltigkeit auf dem Teller: regionale Bio-Produkte

Die Öko-Modellregionen haben zum Ziel, die ökologische Landwirtschaft, den regionalen Konsum von Bio-Produkten und die ländliche Entwicklung voranzubringen. Das Landesprogramm BioRegio 2030 hat das Ziel, dass bis 2030 30 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen in Bayern ökologisch bewirtschaftet werden. Im Wirtschaftsraum Augsburg gibt es gleich zwei geförderte Projekte, mit denen die regionalen Unternehmen zusammenarbeiten können: die Öko-Modellregion Paartal im Landkreis Aichach-Friedberg sowie die Öko-Modellregion Stadt.Land.Augsburg.

Speziell für Unternehmen gibt es bereits viele Angebote. Ulrich Deuter und Kathrin Seidel, die beiden Manager Öko-Modellregionen, sind überzeugt: „Eine Region ist so aktiv wie ihre Unternehmen, Bürger und Initiativen. Wir freuen uns über Menschen, die mit uns die Öko-Modellregion gestalten möchten und sehen uns als Anlaufstelle für Projektideen zur Förderung der ökologischen Landwirtschaft. Oftmals braucht es nur einen kleinen Schritt, damit aus einer Idee Wirklichkeit wird. Wir begleiten und unterstützen gerne dabei!“ Zum einen helfen die Projektinitiativen den Unternehmen bei der Integration von zusätzlichen regionalen Bioprodukten in der Betriebsverpflegung (z.B. in der Kantine, Snackbar, bei Betriebsfesten, etc.). Zum anderen organisieren die Öko-Modellregionen Coachings oder Informationsveranstaltungen zum Thema „Mehr Bio in regionalen Unternehmen“ für unterschiedliche Zielgruppen wie das Küchenpersonal, die Mitarbeiter oder die Geschäftsleitung.

 

Nachhaltiges Wirtschaften unterstützen

„Wir bei der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH freuen uns, wenn wir auf wegweisende Projekte und engagierte Unternehmen aufmerksam machen können. Darin liegt auch der Schlüssel, „Nachmacher“ zu animieren und die ganze Region zukunftsfähig aufzustellen“, so Andreas Thiel, Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH. Wie wichtig das Thema Nachhaltiges Wirtschaften ist, wurde in der Region Augsburg frühzeitig erkannt. Jenseits der ,klassischen‘ Wirtschaftsförderung will A³ Impulse setzen hin zu einer regionalen Entwicklung in Richtung Nachhaltigkeit. Die aktuelle Bedeutung von Klimaschutz und der New Green Deal der EU geben der Region daher zusätzlich Rückenwind. Weil das Thema eine solch zentrale Rolle spielt, wurde Nachhaltiges Wirtschaften bereits 2016 als eigenes, zusätzliches Geschäftsfeld der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH etabliert.

Ausführliche Berichte zu den Projekten der deka messebau GmbH und den Öko-Modellregionen finden Sie auch auf dem Nachhaltigkeitsatlas: www.nachhaltigkeitsatlas-a3.de

 

Zur Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH ist aktiv in den Bereichen Regionalmarketing und Regionalmanagement für den Wirtschaftsraum Augsburg. Themenschwerpunkte sind A³ Standortmarketing, Fachkräftesicherung, Technologietransfer, Nachhaltigkeit, Unternehmernetzwerke und Stärkung regionaler Identität. Die Gesellschafter sind Stadt Augsburg, Landkreis Augsburg und Landkreis Aichach-Friedberg. Weitere Informationen zur Gesellschaft finden Sie unter www.regio-augsburg-wirtschaft.de

Beim Wirtschaftsdialog „Artenvielfalt fördern“ in Augsburg bei deka messebau trafen sich rund 35 Gäste, um sich zu informieren, wie Unternehmen sich für mehr Nachhaltigkeit im Wirtschaften einsetzen können.

In der Region A³ gibt es bereits viele Unternehmen, die Nachhaltigkeit in ihre Strategie aufgenommen haben und Projekte umsetzen. Das zeigt die neue Plattform „Nachhaltigkeitsatlas A3“ (www.nachhaltigkeitsatlas-a3.de); für die die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH gute Beispiele und Angebote gesammelt hat. Zwei dieser Beispiele wurden beim Wirtschaftsdialog „Artenvielfalt fördern“ vorgestellt: Die Firma deka messebau und die Öko-Modellregionen Stadt.Land.Augsburg. und Paartal.

 

Artenvielfalt auf Gewerbeflächen

Viele Unternehmen begrünen ihre Außenflächen standardmäßig mit Rasen oder Gartensträuchern. Das geht auch anders und langfristig gesehen auch mit weniger Kosten und Aufwand: Die Firma deka messebau GmbH, mit Sitz im Augsburger Sheridanpark, ist ein Unternehmen mit 40 Mitarbeitern. Wie die Idee entstanden ist, erzählt Christine Hofmann-Brand, Mitarbeiterin bei deka messebau: „Auslöser für unser Naturschutz-Projekt waren drei Distelfinken, die wir 2016 auf einer der letzten Brachflächen im Sheridanpark gesichtet haben. Wir haben kurzerhand ein Konzept entwickelt.“ 2017 wurden ca. 1.200 m² freie Rasenfläche rund um das Unternehmensgebäude in einen in der Region natürlich vorkommenden Lebensraum umgewandelt. Wertvolle Inputs gaben das Bayerische Landesamt für Umwelt, das Amt für Grünordnung und der Landschaftspflegeverband der Stadt Augsburg.

Aus der reinen Rasenfläche wurde ein Magerrasen- bzw. Heide-Standort für heimische Tier- und Pflanzenarten. Dafür wurden damals rund 10.000 € investiert. Ziel war es, die Freiflächen für heimische Magerrasen-Pflanzen, Insekten, Schmetterlinge, Kleintiere und Vögel (z. B. Distelfinken) nutzbar und als Naturraum wertvoll zu machen. Durch die Zerschneidung, Überbewirtschaftung und Überdüngung der Landschaft werden viele Tier- und Pflanzenarten zunehmend seltener und verlieren ihren Lebensraum. Hier wirkt das Projekt entgegen, indem der Wanderkorridor für Tiere und Pflanzen vergrößert wurde. So schließt das umgestaltete Gelände an eine Grünzone des Sheridanparks an. „Wir sind begeistert, wie sich die Fläche inzwischen entwickelt hat: Ein Imker hat mit seinen Bienenvölkern bereits eine Heimat bei uns gefunden und auch Wildtiere wie Hasen finden sich immer wieder ein. Ein großer Mehrwert ist natürlich auch, dass wir eine schöne Fläche zum Verweilen für unsere Mitarbeiter geschaffen haben und sich jeder auch einbringen kann – vom Insektenhotel bis zum arrangierten Totholz“, so Stephan Karrer, Geschäftsführer der deka messebau GmbH.

 

Nachhaltigkeit im Messebau

Im Messebau ist Nachhaltigkeit eine Herausforderung: Messestände sind kurzlebige Produkte, die oft nach einmaliger Benutzung entsorgt werden. Um dem entgegenzuwirken und auch die Effizienz zu steigern, hat die deka messebau ein Konzept, das sich auch auszahlt. Messestände werden modular geplant und können nach dem Einsatz in Teilen eingelagert werden. So werden nicht nur Bausteine wiederverwendet und Module umgestaltet, sondern auch durch professionelle Lagerung instand gehalten. Das spart Ressourcen und verlängert die Lebensdauer der Produkte. „Wir sind überzeugt, dass künftig immer mehr langlebige Produkte von den Kunden nachgefragt werden, so auch Messestände. Um dazu die entsprechende Einlagerung anbieten zu können, haben wir 2017 eigens eine neue Lagerhalle gebaut.“, so Karl Demharter, Betriebsleiter der deka messebau GmbH.

 

Biodiversität und Nachhaltigkeit auf dem Teller: regionale Bio-Produkte

Die Öko-Modellregionen haben zum Ziel, die ökologische Landwirtschaft, den regionalen Konsum von Bio-Produkten und die ländliche Entwicklung voranzubringen. Das Landesprogramm BioRegio 2030 hat das Ziel, dass bis 2030 30 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen in Bayern ökologisch bewirtschaftet werden. Im Wirtschaftsraum Augsburg gibt es gleich zwei geförderte Projekte, mit denen die regionalen Unternehmen zusammenarbeiten können: die Öko-Modellregion Paartal im Landkreis Aichach-Friedberg sowie die Öko-Modellregion Stadt.Land.Augsburg.

Speziell für Unternehmen gibt es bereits viele Angebote. Ulrich Deuter und Kathrin Seidel, die beiden Manager Öko-Modellregionen, sind überzeugt: „Eine Region ist so aktiv wie ihre Unternehmen, Bürger und Initiativen. Wir freuen uns über Menschen, die mit uns die Öko-Modellregion gestalten möchten und sehen uns als Anlaufstelle für Projektideen zur Förderung der ökologischen Landwirtschaft. Oftmals braucht es nur einen kleinen Schritt, damit aus einer Idee Wirklichkeit wird. Wir begleiten und unterstützen gerne dabei!“ Zum einen helfen die Projektinitiativen den Unternehmen bei der Integration von zusätzlichen regionalen Bioprodukten in der Betriebsverpflegung (z.B. in der Kantine, Snackbar, bei Betriebsfesten, etc.). Zum anderen organisieren die Öko-Modellregionen Coachings oder Informationsveranstaltungen zum Thema „Mehr Bio in regionalen Unternehmen“ für unterschiedliche Zielgruppen wie das Küchenpersonal, die Mitarbeiter oder die Geschäftsleitung.

 

Nachhaltiges Wirtschaften unterstützen

„Wir bei der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH freuen uns, wenn wir auf wegweisende Projekte und engagierte Unternehmen aufmerksam machen können. Darin liegt auch der Schlüssel, „Nachmacher“ zu animieren und die ganze Region zukunftsfähig aufzustellen“, so Andreas Thiel, Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH. Wie wichtig das Thema Nachhaltiges Wirtschaften ist, wurde in der Region Augsburg frühzeitig erkannt. Jenseits der ,klassischen‘ Wirtschaftsförderung will A³ Impulse setzen hin zu einer regionalen Entwicklung in Richtung Nachhaltigkeit. Die aktuelle Bedeutung von Klimaschutz und der New Green Deal der EU geben der Region daher zusätzlich Rückenwind. Weil das Thema eine solch zentrale Rolle spielt, wurde Nachhaltiges Wirtschaften bereits 2016 als eigenes, zusätzliches Geschäftsfeld der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH etabliert.

Ausführliche Berichte zu den Projekten der deka messebau GmbH und den Öko-Modellregionen finden Sie auch auf dem Nachhaltigkeitsatlas: www.nachhaltigkeitsatlas-a3.de

 

Zur Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH ist aktiv in den Bereichen Regionalmarketing und Regionalmanagement für den Wirtschaftsraum Augsburg. Themenschwerpunkte sind A³ Standortmarketing, Fachkräftesicherung, Technologietransfer, Nachhaltigkeit, Unternehmernetzwerke und Stärkung regionaler Identität. Die Gesellschafter sind Stadt Augsburg, Landkreis Augsburg und Landkreis Aichach-Friedberg. Weitere Informationen zur Gesellschaft finden Sie unter www.regio-augsburg-wirtschaft.de

Download Bildmaterial

Download Ansichten zum A³ Immobilienkongress

Machen Sie sich ein Bild von der Fachveranstaltung "A³ Immobilienkongress Wirtschaftsraum Augsburg".

Herunterladen

Download A³ Logopaket (CMYK)

Die Logos stehen Ihnen in Druckqualität als CMYK  in folgenden Dateiformaten zur Verfügung:
EPS , JPEG und TIF.

Nutzungsrechte und Verwendungshinweise: siehe ReadMe-Datei.

Herunterladen

Pressekontakt Ihr Ansprechpartner

Leitung Geschäftsfeld Nachhaltiges Wirtschaften

Stefanie Haug

Pressemitteilungen und News Das könnte Sie auch interessieren

News Immobilien Mehr als ein Trend: Nachhaltigkeit bei Büro- und Gewerbeimmobilien

Nachhaltig und zukunftsorientiert denken – ein Leitgedanke, der inzwischen auch außerhalb von privaten Haushalten Einzug findet. Ein Umdenken in Richtung Nachhaltigkeit ist nicht nur eine Herausforderung, die von verantwortungsbewussten Entscheidungen geprägt ist. Dieser langwierige Prozess ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Aktiver Beitrag zum Klimaschutz: BMK mit 1. Bayerischen Ressourceneffizienzpreis ausgezeichnet

Am 13. Juli 2021 fand die erstmalige Verleihung des Bayerischen Ressourceneffizienzpreises statt. Im Börsensaal der IHK München und Oberbayern wurde das Augsburger Unternehmen BMK electronic services GmbH vom Bayerischen Staatsministerium für Umwelt- und Verbraucherschutz für die ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Stadt Augsburg mit Zukunftspreis KULTURGESTALTEN ausgezeichnet

Für die Kulturdimension ihres Nachhaltigkeitsleitbildes gewinnt die Stadt Augsburg den bundesweiten Preis KULTURGESTALTEN. Der von der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. vergebene Zukunftspreis würdigt Praxisbeispiele zukunftsweisender Kulturpolitik sowie herausragende Projekte. Damit wurde das ...
Mehr lesen

Pressemitteilung 08.07.2021 Servicebroschüre für Unternehmen: "Nachhaltiges Wirtschaften in A³"

Klimaschutz, Lieferketten oder Umweltmanagement sind Themen, die von Unternehmen zunehmend Handlungsbedarf erfordern. Doch für die Betriebe stellt sich die Frage: Wie setze ich diese Herausforderungen am besten um, und wo finde ich Ansprechpartner für meine Nachhaltigkeitsprojekte? Mit der neuen ...
Mehr lesen

News Fachkräfte Beiträge für mehr Umwelt- und Klimaschutz – Unternehmen im Landkreis Augsburg vom Umwelt- und Klimapakt Bayern ausgezeichnet

1995 wurde der Umweltpakt Bayern mit der Idee vereinbart, UnternehmerInnen, Betriebe und staatliche Einrichtungen für Umweltschutz über die gesetzlichen Vorgaben hinaus, zu motivieren. Im Rahmen des Umwelt- und Klimapakts arbeiten die Bayerische Staatsregierung und ihre Partner an Themen zu ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Tragfähigkeits-Contest: Holz versus Beton

Ist Holz vielleicht die Lösung, um in Zukunft weniger Beton zu verbauen? Die Fakultät für Architektur und Bauwesen der Hochschule Augsburg testete am 21. Dezember 2020 die beliebten Baustoffe bis an die Grenzen. Im von Prof. Dr.-Ing. Sergej Rempel initiierten Tragfähikeits-Contest wurden ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Augsburger Wissenschaftler von Rüdiger Kurt Bode-Stiftung mit Wasser-Ressourcenpreis 2021 ausgezeichnet

Prof. Dr. Harald Kunstmann, Lehrstuhlinhaber Regionales Klima und Hydrologie an der Universität Augsburg, wurde am 16. Juni 2021 für seine herausragende Leistung im Bereich des nachhaltigen Wasserressourcenmanagements mit dem Wasser-Ressourcenpreis 2021 ausgezeichnet. Der Preis zählt zu den ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Nachhaltige Entwicklung Augsburgs durch Bündelung von Expertisen

Im Rahmen der Bund-Länder-Initiative „Innovative Hochschule“ vereinbaren die Stadt Augsburg und die Hochschule Augsburg im Themenfeld der nachhaltigen Entwicklung eng zusammenzuarbeiten. Nachhaltigkeit als Zukunftsthemenfeld bietet für Transferprojekte sowohl für die Stadt Augsburg als auch ...
Mehr lesen

News Innovation Neuer Award: Einreichungsphase des CDR-Awards 2021 startet

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses am 13. und 14. Juli 2021. Daniela Engelhard , Projektorganisatorin der Themenplattform Arbeitswelt 4.0 am ZD.B, wird das Konzept und den Award in einer der Fachsessions vorstellen. 2021 vergibt die Bayern Innovativ GmbH zum ersten Mal gemeinsam ...
Mehr lesen

News Ressourceneffizienz & Nachhaltiges Wirtschaften KUMAS vergibt wieder Auszeichnungen für besonders umweltfreundliche Projekte

Für innovative Projekte, die Verbesserungen beim Ressourcenverbrauch, im Umwelt- oder Klimaschutz bringen, wird die Auszeichnung „Offizielles Leitprojekt des KUMAS UMWELTNETZWERKS“ verliehen. Der Bewerbungszeitraum läuft noch bis zum 31.08.2021. KUMAS Umweltnetzwerk Das KUMAS – ...
Mehr lesen

News Innovation Geförderte Ressourceneffizienzberatung für Unternehmen – jetzt bis zum 14. April bewerben!

Das Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern (REZ) bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen aus Fahrzeugbau (inkl. Zulieferer) und der Chemie-, Pharma-, Gummi- und Kunststoffindustrie hier bis zum 14. April, 12 Uhr, die Möglichkeit, sich für eine geförderte mehrtägige ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Jetzt bewerben für den Augsburger Zukunftspreis 2021!

Die diesjährige Bewerbungsphase für den Augsburger Zukunftspreis der Stadt Augsburg ist angelaufen. Bis zum 26. April 2021 können sich nachhaltige Projekte, Initiativen, Vereine und Wirtschaftsbetriebe bewerben. Die sechs Gewinner erhalten neben der Auszeichnung ein Preisgeld von jeweils 1.000 ...
Mehr lesen

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Jetzt anmelden Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Nach dem Abonnement wird Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zugeschickt. So sind Sie immer informiert und up to date!