Pressemitteilung 28.07.20 Nachhaltigkeit im Messebau, auf der Wiese und auf dem Teller

Beim Wirtschaftsdialog „Artenvielfalt fördern“ in Augsburg bei deka messebau trafen sich rund 35 Gäste, um sich zu informieren, wie Unternehmen sich für mehr Nachhaltigkeit im Wirtschaften einsetzen können.

In der Region A³ gibt es bereits viele Unternehmen, die Nachhaltigkeit in ihre Strategie aufgenommen haben und Projekte umsetzen. Das zeigt die neue Plattform „Nachhaltigkeitsatlas A3“ (www.nachhaltigkeitsatlas-a3.de); für die die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH gute Beispiele und Angebote gesammelt hat. Zwei dieser Beispiele wurden beim Wirtschaftsdialog „Artenvielfalt fördern“ vorgestellt: Die Firma deka messebau und die Öko-Modellregionen Stadt.Land.Augsburg. und Paartal.

 

Artenvielfalt auf Gewerbeflächen

Viele Unternehmen begrünen ihre Außenflächen standardmäßig mit Rasen oder Gartensträuchern. Das geht auch anders und langfristig gesehen auch mit weniger Kosten und Aufwand: Die Firma deka messebau GmbH, mit Sitz im Augsburger Sheridanpark, ist ein Unternehmen mit 40 Mitarbeitern. Wie die Idee entstanden ist, erzählt Christine Hofmann-Brand, Mitarbeiterin bei deka messebau: „Auslöser für unser Naturschutz-Projekt waren drei Distelfinken, die wir 2016 auf einer der letzten Brachflächen im Sheridanpark gesichtet haben. Wir haben kurzerhand ein Konzept entwickelt.“ 2017 wurden ca. 1.200 m² freie Rasenfläche rund um das Unternehmensgebäude in einen in der Region natürlich vorkommenden Lebensraum umgewandelt. Wertvolle Inputs gaben das Bayerische Landesamt für Umwelt, das Amt für Grünordnung und der Landschaftspflegeverband der Stadt Augsburg.

Aus der reinen Rasenfläche wurde ein Magerrasen- bzw. Heide-Standort für heimische Tier- und Pflanzenarten. Dafür wurden damals rund 10.000 € investiert. Ziel war es, die Freiflächen für heimische Magerrasen-Pflanzen, Insekten, Schmetterlinge, Kleintiere und Vögel (z. B. Distelfinken) nutzbar und als Naturraum wertvoll zu machen. Durch die Zerschneidung, Überbewirtschaftung und Überdüngung der Landschaft werden viele Tier- und Pflanzenarten zunehmend seltener und verlieren ihren Lebensraum. Hier wirkt das Projekt entgegen, indem der Wanderkorridor für Tiere und Pflanzen vergrößert wurde. So schließt das umgestaltete Gelände an eine Grünzone des Sheridanparks an. „Wir sind begeistert, wie sich die Fläche inzwischen entwickelt hat: Ein Imker hat mit seinen Bienenvölkern bereits eine Heimat bei uns gefunden und auch Wildtiere wie Hasen finden sich immer wieder ein. Ein großer Mehrwert ist natürlich auch, dass wir eine schöne Fläche zum Verweilen für unsere Mitarbeiter geschaffen haben und sich jeder auch einbringen kann – vom Insektenhotel bis zum arrangierten Totholz“, so Stephan Karrer, Geschäftsführer der deka messebau GmbH.

 

Nachhaltigkeit im Messebau

Im Messebau ist Nachhaltigkeit eine Herausforderung: Messestände sind kurzlebige Produkte, die oft nach einmaliger Benutzung entsorgt werden. Um dem entgegenzuwirken und auch die Effizienz zu steigern, hat die deka messebau ein Konzept, das sich auch auszahlt. Messestände werden modular geplant und können nach dem Einsatz in Teilen eingelagert werden. So werden nicht nur Bausteine wiederverwendet und Module umgestaltet, sondern auch durch professionelle Lagerung instand gehalten. Das spart Ressourcen und verlängert die Lebensdauer der Produkte. „Wir sind überzeugt, dass künftig immer mehr langlebige Produkte von den Kunden nachgefragt werden, so auch Messestände. Um dazu die entsprechende Einlagerung anbieten zu können, haben wir 2017 eigens eine neue Lagerhalle gebaut.“, so Karl Demharter, Betriebsleiter der deka messebau GmbH.

 

Biodiversität und Nachhaltigkeit auf dem Teller: regionale Bio-Produkte

Die Öko-Modellregionen haben zum Ziel, die ökologische Landwirtschaft, den regionalen Konsum von Bio-Produkten und die ländliche Entwicklung voranzubringen. Das Landesprogramm BioRegio 2030 hat das Ziel, dass bis 2030 30 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen in Bayern ökologisch bewirtschaftet werden. Im Wirtschaftsraum Augsburg gibt es gleich zwei geförderte Projekte, mit denen die regionalen Unternehmen zusammenarbeiten können: die Öko-Modellregion Paartal im Landkreis Aichach-Friedberg sowie die Öko-Modellregion Stadt.Land.Augsburg.

Speziell für Unternehmen gibt es bereits viele Angebote. Ulrich Deuter und Kathrin Seidel, die beiden Manager Öko-Modellregionen, sind überzeugt: „Eine Region ist so aktiv wie ihre Unternehmen, Bürger und Initiativen. Wir freuen uns über Menschen, die mit uns die Öko-Modellregion gestalten möchten und sehen uns als Anlaufstelle für Projektideen zur Förderung der ökologischen Landwirtschaft. Oftmals braucht es nur einen kleinen Schritt, damit aus einer Idee Wirklichkeit wird. Wir begleiten und unterstützen gerne dabei!“ Zum einen helfen die Projektinitiativen den Unternehmen bei der Integration von zusätzlichen regionalen Bioprodukten in der Betriebsverpflegung (z.B. in der Kantine, Snackbar, bei Betriebsfesten, etc.). Zum anderen organisieren die Öko-Modellregionen Coachings oder Informationsveranstaltungen zum Thema „Mehr Bio in regionalen Unternehmen“ für unterschiedliche Zielgruppen wie das Küchenpersonal, die Mitarbeiter oder die Geschäftsleitung.

 

Nachhaltiges Wirtschaften unterstützen

„Wir bei der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH freuen uns, wenn wir auf wegweisende Projekte und engagierte Unternehmen aufmerksam machen können. Darin liegt auch der Schlüssel, „Nachmacher“ zu animieren und die ganze Region zukunftsfähig aufzustellen“, so Andreas Thiel, Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH. Wie wichtig das Thema Nachhaltiges Wirtschaften ist, wurde in der Region Augsburg frühzeitig erkannt. Jenseits der ,klassischen‘ Wirtschaftsförderung will A³ Impulse setzen hin zu einer regionalen Entwicklung in Richtung Nachhaltigkeit. Die aktuelle Bedeutung von Klimaschutz und der New Green Deal der EU geben der Region daher zusätzlich Rückenwind. Weil das Thema eine solch zentrale Rolle spielt, wurde Nachhaltiges Wirtschaften bereits 2016 als eigenes, zusätzliches Geschäftsfeld der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH etabliert.

Ausführliche Berichte zu den Projekten der deka messebau GmbH und den Öko-Modellregionen finden Sie auch auf dem Nachhaltigkeitsatlas: www.nachhaltigkeitsatlas-a3.de

 

Zur Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH ist aktiv in den Bereichen Regionalmarketing und Regionalmanagement für den Wirtschaftsraum Augsburg. Themenschwerpunkte sind A³ Standortmarketing, Fachkräftesicherung, Technologietransfer, Nachhaltigkeit, Unternehmernetzwerke und Stärkung regionaler Identität. Die Gesellschafter sind Stadt Augsburg, Landkreis Augsburg und Landkreis Aichach-Friedberg. Weitere Informationen zur Gesellschaft finden Sie unter www.regio-augsburg-wirtschaft.de

Beim Wirtschaftsdialog „Artenvielfalt fördern“ in Augsburg bei deka messebau trafen sich rund 35 Gäste, um sich zu informieren, wie Unternehmen sich für mehr Nachhaltigkeit im Wirtschaften einsetzen können.

In der Region A³ gibt es bereits viele Unternehmen, die Nachhaltigkeit in ihre Strategie aufgenommen haben und Projekte umsetzen. Das zeigt die neue Plattform „Nachhaltigkeitsatlas A3“ (www.nachhaltigkeitsatlas-a3.de); für die die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH gute Beispiele und Angebote gesammelt hat. Zwei dieser Beispiele wurden beim Wirtschaftsdialog „Artenvielfalt fördern“ vorgestellt: Die Firma deka messebau und die Öko-Modellregionen Stadt.Land.Augsburg. und Paartal.

 

Artenvielfalt auf Gewerbeflächen

Viele Unternehmen begrünen ihre Außenflächen standardmäßig mit Rasen oder Gartensträuchern. Das geht auch anders und langfristig gesehen auch mit weniger Kosten und Aufwand: Die Firma deka messebau GmbH, mit Sitz im Augsburger Sheridanpark, ist ein Unternehmen mit 40 Mitarbeitern. Wie die Idee entstanden ist, erzählt Christine Hofmann-Brand, Mitarbeiterin bei deka messebau: „Auslöser für unser Naturschutz-Projekt waren drei Distelfinken, die wir 2016 auf einer der letzten Brachflächen im Sheridanpark gesichtet haben. Wir haben kurzerhand ein Konzept entwickelt.“ 2017 wurden ca. 1.200 m² freie Rasenfläche rund um das Unternehmensgebäude in einen in der Region natürlich vorkommenden Lebensraum umgewandelt. Wertvolle Inputs gaben das Bayerische Landesamt für Umwelt, das Amt für Grünordnung und der Landschaftspflegeverband der Stadt Augsburg.

Aus der reinen Rasenfläche wurde ein Magerrasen- bzw. Heide-Standort für heimische Tier- und Pflanzenarten. Dafür wurden damals rund 10.000 € investiert. Ziel war es, die Freiflächen für heimische Magerrasen-Pflanzen, Insekten, Schmetterlinge, Kleintiere und Vögel (z. B. Distelfinken) nutzbar und als Naturraum wertvoll zu machen. Durch die Zerschneidung, Überbewirtschaftung und Überdüngung der Landschaft werden viele Tier- und Pflanzenarten zunehmend seltener und verlieren ihren Lebensraum. Hier wirkt das Projekt entgegen, indem der Wanderkorridor für Tiere und Pflanzen vergrößert wurde. So schließt das umgestaltete Gelände an eine Grünzone des Sheridanparks an. „Wir sind begeistert, wie sich die Fläche inzwischen entwickelt hat: Ein Imker hat mit seinen Bienenvölkern bereits eine Heimat bei uns gefunden und auch Wildtiere wie Hasen finden sich immer wieder ein. Ein großer Mehrwert ist natürlich auch, dass wir eine schöne Fläche zum Verweilen für unsere Mitarbeiter geschaffen haben und sich jeder auch einbringen kann – vom Insektenhotel bis zum arrangierten Totholz“, so Stephan Karrer, Geschäftsführer der deka messebau GmbH.

 

Nachhaltigkeit im Messebau

Im Messebau ist Nachhaltigkeit eine Herausforderung: Messestände sind kurzlebige Produkte, die oft nach einmaliger Benutzung entsorgt werden. Um dem entgegenzuwirken und auch die Effizienz zu steigern, hat die deka messebau ein Konzept, das sich auch auszahlt. Messestände werden modular geplant und können nach dem Einsatz in Teilen eingelagert werden. So werden nicht nur Bausteine wiederverwendet und Module umgestaltet, sondern auch durch professionelle Lagerung instand gehalten. Das spart Ressourcen und verlängert die Lebensdauer der Produkte. „Wir sind überzeugt, dass künftig immer mehr langlebige Produkte von den Kunden nachgefragt werden, so auch Messestände. Um dazu die entsprechende Einlagerung anbieten zu können, haben wir 2017 eigens eine neue Lagerhalle gebaut.“, so Karl Demharter, Betriebsleiter der deka messebau GmbH.

 

Biodiversität und Nachhaltigkeit auf dem Teller: regionale Bio-Produkte

Die Öko-Modellregionen haben zum Ziel, die ökologische Landwirtschaft, den regionalen Konsum von Bio-Produkten und die ländliche Entwicklung voranzubringen. Das Landesprogramm BioRegio 2030 hat das Ziel, dass bis 2030 30 Prozent der landwirtschaftlichen Flächen in Bayern ökologisch bewirtschaftet werden. Im Wirtschaftsraum Augsburg gibt es gleich zwei geförderte Projekte, mit denen die regionalen Unternehmen zusammenarbeiten können: die Öko-Modellregion Paartal im Landkreis Aichach-Friedberg sowie die Öko-Modellregion Stadt.Land.Augsburg.

Speziell für Unternehmen gibt es bereits viele Angebote. Ulrich Deuter und Kathrin Seidel, die beiden Manager Öko-Modellregionen, sind überzeugt: „Eine Region ist so aktiv wie ihre Unternehmen, Bürger und Initiativen. Wir freuen uns über Menschen, die mit uns die Öko-Modellregion gestalten möchten und sehen uns als Anlaufstelle für Projektideen zur Förderung der ökologischen Landwirtschaft. Oftmals braucht es nur einen kleinen Schritt, damit aus einer Idee Wirklichkeit wird. Wir begleiten und unterstützen gerne dabei!“ Zum einen helfen die Projektinitiativen den Unternehmen bei der Integration von zusätzlichen regionalen Bioprodukten in der Betriebsverpflegung (z.B. in der Kantine, Snackbar, bei Betriebsfesten, etc.). Zum anderen organisieren die Öko-Modellregionen Coachings oder Informationsveranstaltungen zum Thema „Mehr Bio in regionalen Unternehmen“ für unterschiedliche Zielgruppen wie das Küchenpersonal, die Mitarbeiter oder die Geschäftsleitung.

 

Nachhaltiges Wirtschaften unterstützen

„Wir bei der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH freuen uns, wenn wir auf wegweisende Projekte und engagierte Unternehmen aufmerksam machen können. Darin liegt auch der Schlüssel, „Nachmacher“ zu animieren und die ganze Region zukunftsfähig aufzustellen“, so Andreas Thiel, Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH. Wie wichtig das Thema Nachhaltiges Wirtschaften ist, wurde in der Region Augsburg frühzeitig erkannt. Jenseits der ,klassischen‘ Wirtschaftsförderung will A³ Impulse setzen hin zu einer regionalen Entwicklung in Richtung Nachhaltigkeit. Die aktuelle Bedeutung von Klimaschutz und der New Green Deal der EU geben der Region daher zusätzlich Rückenwind. Weil das Thema eine solch zentrale Rolle spielt, wurde Nachhaltiges Wirtschaften bereits 2016 als eigenes, zusätzliches Geschäftsfeld der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH etabliert.

Ausführliche Berichte zu den Projekten der deka messebau GmbH und den Öko-Modellregionen finden Sie auch auf dem Nachhaltigkeitsatlas: www.nachhaltigkeitsatlas-a3.de

 

Zur Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH ist aktiv in den Bereichen Regionalmarketing und Regionalmanagement für den Wirtschaftsraum Augsburg. Themenschwerpunkte sind A³ Standortmarketing, Fachkräftesicherung, Technologietransfer, Nachhaltigkeit, Unternehmernetzwerke und Stärkung regionaler Identität. Die Gesellschafter sind Stadt Augsburg, Landkreis Augsburg und Landkreis Aichach-Friedberg. Weitere Informationen zur Gesellschaft finden Sie unter www.regio-augsburg-wirtschaft.de

Download Bildmaterial

Download Ansichten zum A³ Immobilienkongress

Machen Sie sich ein Bild von der Fachveranstaltung "A³ Immobilienkongress Wirtschaftsraum Augsburg".

Herunterladen

Download A³ Logopaket (CMYK)

Die Logos stehen Ihnen in Druckqualität als CMYK  in folgenden Dateiformaten zur Verfügung:
EPS , JPEG und TIF.

Nutzungsrechte und Verwendungshinweise: siehe ReadMe-Datei.

Herunterladen

Pressekontakt Ihr Ansprechpartner

Leitung Geschäftsfeld Nachhaltiges Wirtschaften

Stefanie Haug

Pressemitteilungen und News Das könnte Sie auch interessieren

Pressemitteilung 30.06.2022 Der Wirtschaftsraum Augsburg ist Beispielregion der Bioökonomie

Wie kommt die Wirtschaft vom fossilen Rohstoff zur biobasierten Kreislaufwirtschaft? Damit beschäftigen sich international, bundesweit und in Bayern innovative Vordenker aus Forschung und Industrie. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH hat festgestellt: Auch Unternehmen, Start-Ups und Experten aus ...
Mehr lesen

News Nachhaltigkeit ÖKOROFIT®: 5 Betriebe in der Region werden ausgezeichnet und neue Runde startet im Herbst 2022

Ökologische und ökonomische Ziele in Einklang bringen: Im April 2022 wurden fünf Betriebe aus der Region als ÖKOPROFIT®-Betriebe ausgezeichnet - gleichzeitig können sich Unternehmen jetzt für die kommende Einsteigerrunde im Herbst 2022 anmelden. Der Aspekt Umweltmanagement ist ein ...
Mehr lesen

News Standort 75 Jahre Innovation aus Tradition – Fluhr Displays feiert Jubiläum!

Vom Ein-Mann-Betrieb zum Mittelstandsunternehmen mit regionaler Verantwortung: Fluhr Displays wird 75! Im Rahmen dieses besonderen Jubiläums blickt das familiengeführte Traditionsunternehmen auf die erfolgreiche Firmenhistorie zurück und setzt zeitgleich auf eine Neuausrichtung. Vor allem das ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften KUMAS Leitprojekte 2022

KUMAS hat das Ziel, die Umwelt-, Lebens- und Arbeitsplatzqualität in Bayern sowie die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit seiner Mitglieder nachhaltig zu verbessern. Deshalb vergibt KUMAS seit der Gründung im Jahr 1998 die Auszeichnung »Offizielles Leitprojekt des KUMAS UMWELTNETZWERKS«. ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Bioökonomie-Start-up Wettbewerb PlanB geht in die 5. Runde

Alternativen zu fossilen Rohstoffen und Energieträgern stehen angesichts von Klimakrise,  weltpolitischer Lage und Ressourcenknappheit mehr denn je im Fokus. Der von der BioCampus Straubing organisierte Wettbewerb „PlanB – Biobasiert.Business.Bayern.“ sucht zum fünften Mal Start-ups und ...
Mehr lesen

News Nachhaltigkeit Rückblick Augsburger Zukunftspreise 2021 – Bewerbung für 2022 bis 31.05. möglich

2021 gab es 36 Bewerbungen für die Augsburger Zukunftspreise. Die Entscheidungen der beiden Jurys fielen unabhängig voneinander schon Ende Juli 2021. Leider musste die feierliche Preisverleihung von Dezember 2021 auf den 16. Mai 2022 verschoben werden. Solange wurden auch die PreisträgerInnen ...
Mehr lesen

News Innovation Im Spannungsverhältnis zwischen Dekarbonisierung und Versorgungssicherheit

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses. Ein Gastbeitrag von Dr. Karen Möhlenkamp, WTS Group AG. Ökosteuern, Umlage und CO2 Zertifikate sind an der Tagesordnung, um den Ausstieg aus den fossilen Energien im Kampf gegen die Klimakrise zu beschleunigen. Der Ukraine Krieg und die Angst ...
Mehr lesen

News Innovation Climate Action Award 2022

Zum ersten Mal vergeben die vier Augsburger Rotary Clubs im Jahr 2022 im Rahmen ihrer Klimaschutzinitiative "Climate Action Now" den "Climate Action Award". Der Climate Action Award der Augsburger Rotary Clubs ist mit 10.000 Euro dotiert und wird alle 2 Jahre vergeben. Mit ihm werden ...
Mehr lesen

News Standort Augsburger Zukunftspreise 2022

Welche Projekte engagieren sich für die nachhaltige Entwicklung unserer Stadt? Und welche Wirtschaftsbetriebe handeln besonders verantwortungsvoll? Auch in diesem Jahr zeichnet die Stadt Augsburg wieder vorbildliche Initiativen, Vereine, Wirtschafts-Unternehmen, Schulen, Kitas und weitere ...
Mehr lesen

A³ Klimaneutral Start des neuen IHK-Netzwerks „Klimaneutrale und nachhaltige Produktion"

Auftakt mit einer Veranstaltung bei der Green Factory der Alois Müller GmbH, Ungerhausen Das IHK-Netzwerk „Gewässer- und Immissionsschutz" erfuhr eine zeitgemäße Ausrichtung auf die neuen Schwerpunkte "Klimaneutralität" und "Nachhaltigkeit". Die neue Bezeichnung als "Netzwerks Klimaneutrale ...
Mehr lesen

A³ Klimaneutral Partner unterzeichnen „Klimapakt Augsburger Wirtschaft“

Auf dem Weg zur klimafreundlichsten Stadt Bayerns unterzeichneten am 6. April 2022 die Stadt Augsburg, vertreten durch Oberbürgermeisterin Eva Weber und Wirtschaftsreferent Dr. Wolfgang Hübschle, Unternehmen und Kooperationspartner gemeinsam den „Klimapakt Augsburger Wirtschaft“. Mit dem ...
Mehr lesen

News Innovation Wandel in der Lichtindustrie

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses am 04. Mai 2022. Ein Gastbeitrag von Ingo Hild, ams OSRAM. Neue Anforderungen durch den digitalen Wandel stellen nahezu jede Branche vor Herausforderungen. Genauso ist es auch im Bereich der Lichtindustrie. Hier hat sich in den letzten Jahren ...
Mehr lesen

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Jetzt anmelden Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Nach dem Abonnement wird Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zugeschickt. So sind Sie immer informiert und up to date!