News Nachhaltiges Wirtschaften Region Augsburg erhält Zuschlag für wichtiges Kunststoff-Projekt „reGIOcycle“

Wie kann die regionale Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe im Raum Augsburg verbessert werden? Welche nachwachsenden Ressourcen sind in der Region vorhanden? Wie kann die Vermeidung von Kunststoffen funktionieren? Diesen Fragen widmet sich der Umweltcluster mit seinem neuen Projekt „reGIOcycle“. Die Regio Augsburg Wirtschaft Gmbh unterstützt das Projekt als assoziierter Partner.

Angesichts steigender Abfallmengen ist der Kunststoffmarkt stark im Wandel. Nicht nur der EU-Beschluss zur europaweiten Kunststoffstrategie bietet Anreize für neue Lösungen. Auch das Verpackungsgesetz fokussiert die Vermeidung und die Nutzung nachhaltiger Verpackungen.

Kunststoffabfälle künftig vermeiden

Für Stadt-Land-Beziehungen führt dieser Wandel zu einer großen Chance. Aus diesem Grund hat sich ein Konsortium aus Vertretern regionaler und überregionaler Akteure aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft gebildet, um die Vermeidung von Kunststoffabfällen und die Ersatzmöglichkeiten zu untersuchen und praxisnah umzusetzen.

Augsburger Nachhaltigkeitsagenda bundesweit Vorreiter

„Augsburg verfügt über eine Nachhaltigkeitsagenda mit bundesweiter Bekanntheit“, erklärt Projektleiterin Laura Jantz-Klinkner. „In der Projektregion spielen die Abfallvermeidung, besonders in Bezug auf Kunststoffe, und die Ressourcenschonung eine große Rolle. Sowohl die Abfallwirtschaft, als auch verschiedene zivilgesellschaftlich organisierte Agendaforen oder die Wirtschaftsförderung setzen Schwerpunkte. So gibt es z.B. Unterstützung für Unternehmen im Raum Augsburg, die sich für nachhaltiges Wirtschaften oder Ressourceneffizienz einsetzen. Ein Ansatz für neue Lösungspfade kann eine regional fokussierte Kreislaufwirtschaft sein. Genau hier setzt unser Projekt reGIOcycle an.“

Umweltcluster Bayern koordiniert neues Förderprojekt „reGIOcycle“

Das Projekt reGIOcycle steht für Vermeidung, Substitution und nachhaltige Kreislaufwirtschaft von Kunststoffen am Beispiel der Region Augsburg. Sein Ziel ist die Entwicklung und Erprobung eines realisierbaren Konzepts zur nachhaltigen Kreislaufwirtschaft, unter Mitwirkung verschiedener Akteure und Stakeholder aus Kommunen, Forschungseinrichtungen und lokal agierender Unternehmen. Der Umweltcluster Bayern koordiniert das „reGIOcycle“-Konsortium, das aus weiteren zehn Partnern besteht:

  • BioIN GmbH
  • Difu Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
  • Dorr GmbH und Co. KG
  • ELOGplan GmbH
  • Fraunhofer ISC Projektgruppe Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS
  • Landpack GmbH
  • Stadt Augsburg und Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb der Stadt Augsburg
  • TECNARO GmbH
  • Universität Augsburg – Institut für Materials Resource Management und Resource Lab
  • Universität Stuttgart – Institut für Kunststofftechnik

Darüber hinaus wird das Vorhaben durch folgende assoziierte Partner unterstützt:

  • AVA Abfallverwertung Augsburg KU
  • Landkreis Aichach-Friedberg
  • Landkreis Augsburg
  • Regio Augsburg Wirtschaft GmbH
  • Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe (TFZ)

reGIOcycle startet mit einer dreijährigen Forschungsphase und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Förderrichtlinie „Stadt-Land-Plus“ gefördert. Koordinator des Vorhabens und Leiter des Projektkonsortiums ist der Trägerverein Umwelttechnologie-Cluster Bayern e.V.

Wie kann die regionale Kreislaufwirtschaft für Kunststoffe im Raum Augsburg verbessert werden? Welche nachwachsenden Ressourcen sind in der Region vorhanden? Wie kann die Vermeidung von Kunststoffen funktionieren? Diesen Fragen widmet sich der Umweltcluster mit seinem neuen Projekt „reGIOcycle“. Die Regio Augsburg Wirtschaft Gmbh unterstützt das Projekt als assoziierter Partner.

Angesichts steigender Abfallmengen ist der Kunststoffmarkt stark im Wandel. Nicht nur der EU-Beschluss zur europaweiten Kunststoffstrategie bietet Anreize für neue Lösungen. Auch das Verpackungsgesetz fokussiert die Vermeidung und die Nutzung nachhaltiger Verpackungen.

Kunststoffabfälle künftig vermeiden

Für Stadt-Land-Beziehungen führt dieser Wandel zu einer großen Chance. Aus diesem Grund hat sich ein Konsortium aus Vertretern regionaler und überregionaler Akteure aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft gebildet, um die Vermeidung von Kunststoffabfällen und die Ersatzmöglichkeiten zu untersuchen und praxisnah umzusetzen.

Augsburger Nachhaltigkeitsagenda bundesweit Vorreiter

„Augsburg verfügt über eine Nachhaltigkeitsagenda mit bundesweiter Bekanntheit“, erklärt Projektleiterin Laura Jantz-Klinkner. „In der Projektregion spielen die Abfallvermeidung, besonders in Bezug auf Kunststoffe, und die Ressourcenschonung eine große Rolle. Sowohl die Abfallwirtschaft, als auch verschiedene zivilgesellschaftlich organisierte Agendaforen oder die Wirtschaftsförderung setzen Schwerpunkte. So gibt es z.B. Unterstützung für Unternehmen im Raum Augsburg, die sich für nachhaltiges Wirtschaften oder Ressourceneffizienz einsetzen. Ein Ansatz für neue Lösungspfade kann eine regional fokussierte Kreislaufwirtschaft sein. Genau hier setzt unser Projekt reGIOcycle an.“

Umweltcluster Bayern koordiniert neues Förderprojekt „reGIOcycle“

Das Projekt reGIOcycle steht für Vermeidung, Substitution und nachhaltige Kreislaufwirtschaft von Kunststoffen am Beispiel der Region Augsburg. Sein Ziel ist die Entwicklung und Erprobung eines realisierbaren Konzepts zur nachhaltigen Kreislaufwirtschaft, unter Mitwirkung verschiedener Akteure und Stakeholder aus Kommunen, Forschungseinrichtungen und lokal agierender Unternehmen. Der Umweltcluster Bayern koordiniert das „reGIOcycle“-Konsortium, das aus weiteren zehn Partnern besteht:

  • BioIN GmbH
  • Difu Deutsches Institut für Urbanistik gGmbH
  • Dorr GmbH und Co. KG
  • ELOGplan GmbH
  • Fraunhofer ISC Projektgruppe Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie IWKS
  • Landpack GmbH
  • Stadt Augsburg und Abfallwirtschafts- und Stadtreinigungsbetrieb der Stadt Augsburg
  • TECNARO GmbH
  • Universität Augsburg – Institut für Materials Resource Management und Resource Lab
  • Universität Stuttgart – Institut für Kunststofftechnik

Darüber hinaus wird das Vorhaben durch folgende assoziierte Partner unterstützt:

  • AVA Abfallverwertung Augsburg KU
  • Landkreis Aichach-Friedberg
  • Landkreis Augsburg
  • Regio Augsburg Wirtschaft GmbH
  • Technologie- und Förderzentrum im Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe (TFZ)

reGIOcycle startet mit einer dreijährigen Forschungsphase und wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung im Rahmen der Förderrichtlinie „Stadt-Land-Plus“ gefördert. Koordinator des Vorhabens und Leiter des Projektkonsortiums ist der Trägerverein Umwelttechnologie-Cluster Bayern e.V.

Newsblog Das könnte Sie auch interessieren

News Nachhaltiges Wirtschaften Tragfähigkeits-Contest: Holz versus Beton

Ist Holz vielleicht die Lösung, um in Zukunft weniger Beton zu verbauen? Die Fakultät für Architektur und Bauwesen der Hochschule Augsburg testete am 21. Dezember 2020 die beliebten Baustoffe bis an die Grenzen. Im von Prof. Dr.-Ing. Sergej Rempel initiierten Tragfähikeits-Contest wurden ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Augsburger Wissenschaftler von Rüdiger Kurt Bode-Stiftung mit Wasser-Ressourcenpreis 2021 ausgezeichnet

Prof. Dr. Harald Kunstmann, Lehrstuhlinhaber Regionales Klima und Hydrologie an der Universität Augsburg, wurde am 16. Juni 2021 für seine herausragende Leistung im Bereich des nachhaltigen Wasserressourcenmanagements mit dem Wasser-Ressourcenpreis 2021 ausgezeichnet. Der Preis zählt zu den ...
Mehr lesen

News Ressourceneffizienz & Nachhaltiges Wirtschaften KUMAS vergibt wieder Auszeichnungen für besonders umweltfreundliche Projekte

Für innovative Projekte, die Verbesserungen beim Ressourcenverbrauch, im Umwelt- oder Klimaschutz bringen, wird die Auszeichnung „Offizielles Leitprojekt des KUMAS UMWELTNETZWERKS“ verliehen. Der Bewerbungszeitraum läuft noch bis zum 31.08.2021. KUMAS Umweltnetzwerk Das KUMAS – ...
Mehr lesen

News Innovation Geförderte Ressourceneffizienzberatung für Unternehmen – jetzt bis zum 14. April bewerben!

Das Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern (REZ) bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen aus Fahrzeugbau (inkl. Zulieferer) und der Chemie-, Pharma-, Gummi- und Kunststoffindustrie hier bis zum 14. April, 12 Uhr, die Möglichkeit, sich für eine geförderte mehrtägige ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Lieferkettengesetz vom Bundeskabinett verabschiedet

Am 03.03.2021 wurde der Entwurf des „Gesetzes über die unternehmerischen Sorgfaltspflichten in Lieferketten“ vom Bundeskabinett beschlossen. Das sogenannte „Lieferkettengesetz“ soll Rechtsklarheit für die Wirtschaft schaffen, sowie die Einhaltung von Menschenrechten durch Unternehmen ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Das Bayerische Umweltministerium verleiht Preis für Ressourceneffizienz

Erstmalig wird ein Preis für effiziente und klima- und umweltschonende Nutzung von Materialien und Rohstoffen vom Bayerischen Umweltministerium an Unternehmen verliehen. Die Bewerbungsphase für den mit insgesamt 10.000 Euro dotierten Bayerischen Ressourceneffizienzpreis läuft bereits. Bayerns ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Einsteigerrunde 2021 startet — Mit ÖKOPROFIT® Ressourcen und Kosten sparen

Unternehmen sehen sich immer mehr in der Verantwortung, nachhaltig zu handeln. Staatliche Regulierungen verschärfen zudem den Druck, sich mit den ökologischen Auswirkungen des Wirtschaftens auseinanderzusetzen. ÖKOPROFIT® ist ein Instrument für Unternehmen, sich diesen Anforderungen ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Das Umweltcluster Bayern bekommt den europäischen Qualitätslabel in Silber

Im Januar wurde der Umweltcluster Bayern zum dritten Mal in Folge mit dem Silber Label des European Secretariat for Cluster Analysis (ESCA) ausgezeichnet. Das European Secretariat für Cluster Analysis vergibt Cluster- Management- Einrichtungen in ganz Europa Auszeichnungen in Form von Labels in ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Für mehr Nachhaltigkeit in der Lieferkette

Der TÜV Süd bestätigt dem Elektronikdienstleister BMK aus Augsburg ein nachhaltiges und ethisches Verhalten in Geschäftsverhältnissen und hat somit das Sedex Members Ethical Trade Audit (SMETA) erfolgreich bestanden. BMK gilt nun als Vorbild in der EMS Branche. SMETA- ein weltweit ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Energieflexibilität als Chance für kleine und mittlere Unternehmen – Kostenlose, energetische KMU-Analyse

Bis zum Jahr 2050 soll der Strom in der Bundesrepublik Deutschland vollständig aus erneuerbaren Energiequellen stammen. Die große Herausforderung dabei ist, dass Energie aus regenerativen Quellen, wie der Sonne oder dem Wind, lokalen und zeitlichen Schwankungen unterliegt. So kommt es vermehrt ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Studierende helfen Unternehmen beim (Abfall) Sparen: Wie Unternehmen durch Kunststoffrecycling sparen können

Eines der wohl wichtigsten Themen in der aktuellen Nachhaltigkeitsdiskussion ist Plastikabfall. Auch bei Unternehmen fallen zahlreiche Plastikabfälle in Form von Folien, Tüten, Kisten und Füllmaterialien an. Einiges davon ist schwer zu vermeiden, aber eine gute Eigenschaft von Kunststoffen ist, ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Garantiert nachhaltig: Die »Green Factory« des Fraunhofer IGCV am Augsburg Innovationspark

Der Forschungsbetrieb am Fraunhofer-Institut für Gießerei-, Composite- und Verarbeitungstechnik IGCV im Augsburger Innovationspark begann im Februar 2020. Es ist der zweite Standort des Fraunhofer IGCV am Technologiezentrum.  Das Institut unterstützt im Rahmen des Verbundprojekts Green Factory ...
Mehr lesen

Aus dem Newsblog News aus der Region

News Fachkräfte Tipps für Unternehmen: Junge Menschen mit Stellenausschreibungen gezielt ansprechen

News Nachhaltiges Wirtschaften Tragfähigkeits-Contest: Holz versus Beton

News Fachkräfte Digiscouts: Azubis treiben Digitalisierung in Betrieben voran

News Innovation Startups als Innovationstreiber - Kooperationen zwischen jungen Unternehmen und KMU

News Innovation BayFIA – vier Partner fördern Forschung und Innovation in Bayern

News Nachhaltiges Wirtschaften Augsburger Wissenschaftler von Rüdiger Kurt Bode-Stiftung mit Wasser-Ressourcenpreis 2021 ausgezeichnet

News Nachhaltiges Wirtschaften Nachhaltige Entwicklung Augsburgs durch Bündelung von Expertisen

News Fachkräfte Fachkräfte sichern Wettbewerbsfähigkeit und wirtschaftliche Zukunft Bayerns

News Innovation IoT-Innovationen, die Kunden brauchen

News Innovation Projekt ILLumINE: Energieverwaltung für Industrieunternehmen – intelligent, datengetrieben, netzstabilisierend

News Fachkräfte IJF präsentiert neues Veranstaltungsprogramm

News Innovation Neuer Award: Einreichungsphase des CDR-Awards 2021 startet

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Jetzt anmelden Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Nach dem Abonnement wird Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zugeschickt. So sind Sie immer informiert und up to date!