News Immobilien Schadstoffe in der Luft, nein danke!

Das Achten auf die Gesundheit ist einer der großen Megatrends des heutigen Zeitalters. Risiken verbergen sich nicht nur in unserem Ess- und Bewegungsverhalten, sondern lauern bereits in unseren eigenen vier Wänden. So gewinnt das Thema Gesundheit zunehmend auch beim Bauen an Relevanz. Welche schwerwiegenden Folgen schadstoffbelastete Luft in Innenräumen für das menschliche Wohlbefinden hat, weiß Bernhard Jakob, Geschäftsführer der asset bauen wohnen gmbh. Im Interview erklärt er, was ein Gebäude „wohngesund“ macht.

„Gesundes Wohnen und Bauen“: Herr Jakob, was verstehen Sie darunter?

Bernhard Jakob: Gesundes Bauen heißt für mich, ein Stück weit das gesamte Denken am Bau umzustellen. Dabei geht es um sämtliche Baustoffe, die auf geringe Emissionen geprüft sind, aber auch um verantwortungsvolles Verhalten bei der richtigen Verarbeitung auf der Baustelle. Denn gesundes Bauen geht weit über die Verwendung wohngesunder Produkte hinaus, es umfasst zum Beispiel auch intensive Handwerkerschulungen.

Woran wird die Wohngesundheit an einem Gebäude festgemacht?

Jakob: Über Raumluftmessungen wird das Vorhandensein von Emissionen überprüft. Unabhängige Gutachter beurteilen dann die Werte und so kann die „Wohngesundheit“ attestiert werden. Wichtig ist aber, dass man in Bezug auf die Raumgestaltung differenziert. Ein Beispiel dafür ist der Baustoff Holz: Man könnte meinen, dass Holzfenster weitaus gesünder sind als Fenster aus Kunststoff. Dass Holz oft mit Lacken und Lasuren behandelt wird und dabei Schadstoffe ausströmen können, sollte jedoch nicht unterschätzt werden. Dementsprechend müssen auch ökologische Produkte auf das Emissionspotential geprüft werden.

Qualitätssiegel gewinnen immer mehr an Bedeutung. Aus welchem Grund steigt der Wunsch nach einer Immobilie mit einem „BauGesund-Zertifikat“?

Jakob: Es gibt inzwischen Dutzende Gütezertifikate für emissionsarme Bauprodukte. Das „BauGesund-Siegel“ fasst jedoch alle relevanten Aspekte für gesundes Wohnen, Arbeiten und Leben zusammen. Das ist der Grund, warum immer mehr Menschen auf das Siegel vertrauen. Bis ein Produkt als „baugesund“ gekennzeichnet wird, muss zunächst eine sorgfältige und ganzheitliche Überprüfung durchgeführt werden.

Wo sehen Sie die Gefahren des „ungesunden“ Bauens?

Jakob: Durch die steigenden Anforderungen zur Energieeinsparung wird die Gebäudehülle immer luftdichter ausgeführt. Wird dann jedoch nicht ausreichend gelüftet, können sich chemische und biologische Stoffe in der Raumluft anreichern, die im Innenraum freigesetzt werden. Formaldehyd und VOC, also flüchtige, organische Verbindungen, zählen zu den typischsten Belastungen in der Raumluft. In zu hoher Konzentration nehmen Menschen diese in Form von Müdigkeit oder Unwohlsein wahr. Auch Allergien können eine direkte Folge sein. Werden jedoch emissionsarme Bauprodukte verwendet und wird verstärkt gelüftet, kann man dem entgegenwirken.

In Friedberg entstand im Jahr 2017 Deutschlands erste Effizienzhaus Plus-Siedlung, die auch die Kriterien des gesunden Bauens erfüllt. Inwieweit bringt dieses Projekt die Nachhaltigkeit in der Region Augsburg voran?

Jakob: Die Häuser dieser Siedlung produzieren mehr Energie, als deren Bewohner im Jahresdurchschnitt verbrauchen. Das Projekt leistet damit einen Beitrag zur Weiterentwicklung des emissionsarmen und energieeffizienten Wohnungsbaus am Standort Augsburg. Betrachtet man das Gesamtjahr, ergibt sich so für die Effizienzhäuser Plus eine Energieunabhängigkeit von circa 70 Prozent. Hier ist ein Best-Practice-Projekt entstanden, das beispielhaft für die wirtschaftliche Umsetzung des Energiestandards „Effizienzhaus Plus“ steht. Außerdem wurde die Siedlung ausschließlich mit lokalen Partnern abgestimmt sowie realisiert und hat damit einen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung geleistet.

Quelle/Medium: In Kooperation mit http://www.augsburger-allgemeine.de
Gekürzte Version des am 04.09.2021 in der AZ-Immobörse erschienenen Artikels.

Das Achten auf die Gesundheit ist einer der großen Megatrends des heutigen Zeitalters. Risiken verbergen sich nicht nur in unserem Ess- und Bewegungsverhalten, sondern lauern bereits in unseren eigenen vier Wänden. So gewinnt das Thema Gesundheit zunehmend auch beim Bauen an Relevanz. Welche schwerwiegenden Folgen schadstoffbelastete Luft in Innenräumen für das menschliche Wohlbefinden hat, weiß Bernhard Jakob, Geschäftsführer der asset bauen wohnen gmbh. Im Interview erklärt er, was ein Gebäude „wohngesund“ macht.

„Gesundes Wohnen und Bauen“: Herr Jakob, was verstehen Sie darunter?

Bernhard Jakob: Gesundes Bauen heißt für mich, ein Stück weit das gesamte Denken am Bau umzustellen. Dabei geht es um sämtliche Baustoffe, die auf geringe Emissionen geprüft sind, aber auch um verantwortungsvolles Verhalten bei der richtigen Verarbeitung auf der Baustelle. Denn gesundes Bauen geht weit über die Verwendung wohngesunder Produkte hinaus, es umfasst zum Beispiel auch intensive Handwerkerschulungen.

Woran wird die Wohngesundheit an einem Gebäude festgemacht?

Jakob: Über Raumluftmessungen wird das Vorhandensein von Emissionen überprüft. Unabhängige Gutachter beurteilen dann die Werte und so kann die „Wohngesundheit“ attestiert werden. Wichtig ist aber, dass man in Bezug auf die Raumgestaltung differenziert. Ein Beispiel dafür ist der Baustoff Holz: Man könnte meinen, dass Holzfenster weitaus gesünder sind als Fenster aus Kunststoff. Dass Holz oft mit Lacken und Lasuren behandelt wird und dabei Schadstoffe ausströmen können, sollte jedoch nicht unterschätzt werden. Dementsprechend müssen auch ökologische Produkte auf das Emissionspotential geprüft werden.

Qualitätssiegel gewinnen immer mehr an Bedeutung. Aus welchem Grund steigt der Wunsch nach einer Immobilie mit einem „BauGesund-Zertifikat“?

Jakob: Es gibt inzwischen Dutzende Gütezertifikate für emissionsarme Bauprodukte. Das „BauGesund-Siegel“ fasst jedoch alle relevanten Aspekte für gesundes Wohnen, Arbeiten und Leben zusammen. Das ist der Grund, warum immer mehr Menschen auf das Siegel vertrauen. Bis ein Produkt als „baugesund“ gekennzeichnet wird, muss zunächst eine sorgfältige und ganzheitliche Überprüfung durchgeführt werden.

Wo sehen Sie die Gefahren des „ungesunden“ Bauens?

Jakob: Durch die steigenden Anforderungen zur Energieeinsparung wird die Gebäudehülle immer luftdichter ausgeführt. Wird dann jedoch nicht ausreichend gelüftet, können sich chemische und biologische Stoffe in der Raumluft anreichern, die im Innenraum freigesetzt werden. Formaldehyd und VOC, also flüchtige, organische Verbindungen, zählen zu den typischsten Belastungen in der Raumluft. In zu hoher Konzentration nehmen Menschen diese in Form von Müdigkeit oder Unwohlsein wahr. Auch Allergien können eine direkte Folge sein. Werden jedoch emissionsarme Bauprodukte verwendet und wird verstärkt gelüftet, kann man dem entgegenwirken.

In Friedberg entstand im Jahr 2017 Deutschlands erste Effizienzhaus Plus-Siedlung, die auch die Kriterien des gesunden Bauens erfüllt. Inwieweit bringt dieses Projekt die Nachhaltigkeit in der Region Augsburg voran?

Jakob: Die Häuser dieser Siedlung produzieren mehr Energie, als deren Bewohner im Jahresdurchschnitt verbrauchen. Das Projekt leistet damit einen Beitrag zur Weiterentwicklung des emissionsarmen und energieeffizienten Wohnungsbaus am Standort Augsburg. Betrachtet man das Gesamtjahr, ergibt sich so für die Effizienzhäuser Plus eine Energieunabhängigkeit von circa 70 Prozent. Hier ist ein Best-Practice-Projekt entstanden, das beispielhaft für die wirtschaftliche Umsetzung des Energiestandards „Effizienzhaus Plus“ steht. Außerdem wurde die Siedlung ausschließlich mit lokalen Partnern abgestimmt sowie realisiert und hat damit einen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung geleistet.

Quelle/Medium: In Kooperation mit http://www.augsburger-allgemeine.de
Gekürzte Version des am 04.09.2021 in der AZ-Immobörse erschienenen Artikels.

Newsblog Das könnte Sie auch interessieren

News Immobilien Neue Taktomat Firmenzentrale in Pöttmes

Am 10. Juni 2022 erfolgte der Spatenstich: die neue Produktionshalle der Taktomat GmbH legt die bisherigen vier Unternehmensstandorte zusammen. In der Dieselstraße in Pöttmes, im Landkreis Aichach-Friedberg, entsteht so auf 22.000 Quadratmetern zusätzlicher Raum für weitere ...
Mehr lesen

Pressemitteilung 19.07.2022 A³ Immobilienkongress 2022: Was die Immobilienbranche bewegt

Auf dem A³ Immobilienkongress diskutierten Experten und rund 200 TeilnehmerInnen über die aktuellen Herausforderungen, die die Branche bewegen: sei es im Bereich Material, Energie, Mobilität oder auch soziale Nachhaltigkeit. Zu Beginn boten Zahlen, Daten und Fakten von der bulwiengesa AG sowie ...
Mehr lesen

Pressemitteilung 11.07.2022 Wohnen im Alter: Feierliches Richtfest für die Parkresidenz Stadtbergen

Mit dem demografischen Wandel steigen auch die Bedarfe an alternativen Wohnformen für SeniorInnen. Am Freitagnachmittag, den 8. Juli, hat die ECO RESIDENTIAL GmbH & Co. KG zum feierlichen Richtfest ihres Projektes „Parkresidenz Stadtbergen“ eingeladen. Die Region Augsburg wird damit um ...
Mehr lesen

Pressemitteilung 29.06.2022 A³ Immobilienkongress: Fachwissen, Marktdaten und spannende Exkursionen

Was sind die aktuellen Herausforderungen für die Immobilienbranche? Welche Perspektiven hat die Immobilienwirtschaft in der Region Augsburg? Wie funktioniert Nachhaltigkeit wirklich? Diese und zahlreiche weitere Fragen diskutieren Fachleute auf dem A³ Immobilienkongress anhand aktueller und ...
Mehr lesen

News Immobilien Ein Gesundhaus für Steindorf

In Steindorf, im Landkreis Aichach-Friedberg, wird ein neues Projekt mit Fokus auf die Individualmedizin entstehen. Auf 12.000 Quadratmeter soll ein innovatives, interdisziplinäres Gesundhaus mit einer Vielfalt an Gesundheit und Prävention geschaffen werden. Das Gesundheitszentrum namens ...
Mehr lesen

News Standort Kongress am Park feiert 50. Geburtstag

Am Samstag, den 28. und Sonntag, den 29. Mai, feierte Kongress am Park mit einem Wochenende der offenen Türen und der Eröffnung einer Jubiläumsausstellung seinen 50. Geburtstag. Das Augsburger Wahrzeichen hat sich zu einem kulturellen Treffpunkt in Schwaben entwickelt, strahlt über die ...
Mehr lesen

News Immobilien Kunst-am-Bau des Medizicampus Augsburg

Die ersten beiden Gebäude des Medizincampus der Universität Augsburg werden durch vier Kunstwerke geschmückt. Im Rahmen des Kunst-am-Bau-Wettbewerbs wählte die Jury Ende Februar die Gewinner. Im Zusammenhang mit der Gründung der Medizinischen Fakultät wird südlich des ...
Mehr lesen

News Immobilien Gewerbeflächenentwicklung im Friedberger Park

In den "Businesspark am Friedberger See" wurde erneut investiert. Ein Gewerbekomplex mit Produktions-/Lagerflächen und separatem Bürogebäude wird für eine Multi-Tenant-Nutzung umgeplant. Die Gesamtmietfläche beträgt dabei 10.750 Quadratmeter. Mit Meldung zum Jahresanfang hat das ...
Mehr lesen

News Immobilien Smart Working in Augsburg-Göggingen

In Göggingen sind mit den Augsburg Lofts drei nachhaltige Bürogebäude mit einer Gesamtmietfläche von circa 10.500 Quadratmeter geplant. Die brixx projektentwicklung GmbH erweitert damit ihr Portfolio am Standort Augsburg. Während der "Augsburg Campus" an der Eichleiternstraße mit circa 8.300 ...
Mehr lesen

News Immobilien Augsburger Innenstadt blüht auf

Zahlreiche Neueröffnungen in der Augsburger Innenstadt steigern die Vorfreude auf die bevorstehenden Sommermonate. Neben innovativen Gastronomie-Konzepten sorgen Bewegungen im lokalen Einzelhandel für Leben im Stadtkern. Nicht zuletzt lädt ein Stadtstrand mit Liegestühlen zum Flanieren in der ...
Mehr lesen

Pressemitteilung vom 24.05.2022 Immobilienmarktreport Wirtschaftsraum Augsburg: Blick nach vorne

Die sechste Ausgabe des A³ Immobilienmarktreports wurde kürzlich in einem Livestream vor rund 100 Fachteilnehmern präsentiert. Der Autor, Michael Thiede, ging hierbei auf die Entwicklung in den verschiedenen Segmenten, in der Stadt Augsburg sowie den Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg, ...
Mehr lesen

News Immobilien Neues Ärztehaus des Diako Augsburg

Am 25. April 2022 wurde der Grundstein gelegt: Das Diako Augsburg lässt ein neues Ärztehaus in der Augsburger Innenstadt entstehen. An der Ecke Prinzregenten-/Viktoriastraße gelegen bietet es auf sieben Stockwerken Platz für Facharztpraxen. Der Bezug soll ab Anfang 2024 möglich sein. Mit dem ...
Mehr lesen

Newsblog Weitere News aus der Region

News Nachhaltiges Wirtschaften Betriebe machen mobil

Pressemitteilung 10.08.2022 Neue Vorsitzende im Aufsichtsrat der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH gewählt

Pressemitteilung 09.08.2022 A³ Sommerfest 2022

News nachhaltiges Bauen Holzbau zieht von Zürich in den Wirtschaftsraum Augsburg

News Standort Hochschule Augsburg erhält den Titel „Technische Hochschule“ zum goldenen Jubiläum

News Standort Bayerischer Staatspreis für Kreativorte: Gaswerk Augsburg erhält Sonderpreis

News Immobilien Neue Taktomat Firmenzentrale in Pöttmes

Pressemitteilung 04.08.2022 Schlaglichter regionaler Identität – Ausstellung, Kurzfilmkino und Networking im Kloster Thierhaupten

News Innovation Kostenlose Beratung zur Erhöhung der Material- und Rohstoffeffizienz in KMU

Linked-In Gruppe als Plattform Ein Netzwerk für alle Personalverantwortliche in der Region A³

22. Personalertag der Hochschule Augsburg Studierende analysieren Arbeitgebermarketing und Recruiting von Unternehmen

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Jetzt anmelden Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Nach dem Abonnement wird Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zugeschickt. So sind Sie immer informiert und up to date!