News Immobilien Schadstoffe in der Luft, nein danke!

Das Achten auf die Gesundheit ist einer der großen Megatrends des heutigen Zeitalters. Risiken verbergen sich nicht nur in unserem Ess- und Bewegungsverhalten, sondern lauern bereits in unseren eigenen vier Wänden. So gewinnt das Thema Gesundheit zunehmend auch beim Bauen an Relevanz. Welche schwerwiegenden Folgen schadstoffbelastete Luft in Innenräumen für das menschliche Wohlbefinden hat, weiß Bernhard Jakob, Geschäftsführer der asset bauen wohnen gmbh. Im Interview erklärt er, was ein Gebäude „wohngesund“ macht.

„Gesundes Wohnen und Bauen“: Herr Jakob, was verstehen Sie darunter?

Bernhard Jakob: Gesundes Bauen heißt für mich, ein Stück weit das gesamte Denken am Bau umzustellen. Dabei geht es um sämtliche Baustoffe, die auf geringe Emissionen geprüft sind, aber auch um verantwortungsvolles Verhalten bei der richtigen Verarbeitung auf der Baustelle. Denn gesundes Bauen geht weit über die Verwendung wohngesunder Produkte hinaus, es umfasst zum Beispiel auch intensive Handwerkerschulungen.

Woran wird die Wohngesundheit an einem Gebäude festgemacht?

Jakob: Über Raumluftmessungen wird das Vorhandensein von Emissionen überprüft. Unabhängige Gutachter beurteilen dann die Werte und so kann die „Wohngesundheit“ attestiert werden. Wichtig ist aber, dass man in Bezug auf die Raumgestaltung differenziert. Ein Beispiel dafür ist der Baustoff Holz: Man könnte meinen, dass Holzfenster weitaus gesünder sind als Fenster aus Kunststoff. Dass Holz oft mit Lacken und Lasuren behandelt wird und dabei Schadstoffe ausströmen können, sollte jedoch nicht unterschätzt werden. Dementsprechend müssen auch ökologische Produkte auf das Emissionspotential geprüft werden.

Qualitätssiegel gewinnen immer mehr an Bedeutung. Aus welchem Grund steigt der Wunsch nach einer Immobilie mit einem „BauGesund-Zertifikat“?

Jakob: Es gibt inzwischen Dutzende Gütezertifikate für emissionsarme Bauprodukte. Das „BauGesund-Siegel“ fasst jedoch alle relevanten Aspekte für gesundes Wohnen, Arbeiten und Leben zusammen. Das ist der Grund, warum immer mehr Menschen auf das Siegel vertrauen. Bis ein Produkt als „baugesund“ gekennzeichnet wird, muss zunächst eine sorgfältige und ganzheitliche Überprüfung durchgeführt werden.

Wo sehen Sie die Gefahren des „ungesunden“ Bauens?

Jakob: Durch die steigenden Anforderungen zur Energieeinsparung wird die Gebäudehülle immer luftdichter ausgeführt. Wird dann jedoch nicht ausreichend gelüftet, können sich chemische und biologische Stoffe in der Raumluft anreichern, die im Innenraum freigesetzt werden. Formaldehyd und VOC, also flüchtige, organische Verbindungen, zählen zu den typischsten Belastungen in der Raumluft. In zu hoher Konzentration nehmen Menschen diese in Form von Müdigkeit oder Unwohlsein wahr. Auch Allergien können eine direkte Folge sein. Werden jedoch emissionsarme Bauprodukte verwendet und wird verstärkt gelüftet, kann man dem entgegenwirken.

In Friedberg entstand im Jahr 2017 Deutschlands erste Effizienzhaus Plus-Siedlung, die auch die Kriterien des gesunden Bauens erfüllt. Inwieweit bringt dieses Projekt die Nachhaltigkeit in der Region Augsburg voran?

Jakob: Die Häuser dieser Siedlung produzieren mehr Energie, als deren Bewohner im Jahresdurchschnitt verbrauchen. Das Projekt leistet damit einen Beitrag zur Weiterentwicklung des emissionsarmen und energieeffizienten Wohnungsbaus am Standort Augsburg. Betrachtet man das Gesamtjahr, ergibt sich so für die Effizienzhäuser Plus eine Energieunabhängigkeit von circa 70 Prozent. Hier ist ein Best-Practice-Projekt entstanden, das beispielhaft für die wirtschaftliche Umsetzung des Energiestandards „Effizienzhaus Plus“ steht. Außerdem wurde die Siedlung ausschließlich mit lokalen Partnern abgestimmt sowie realisiert und hat damit einen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung geleistet.

Quelle/Medium: In Kooperation mit http://www.augsburger-allgemeine.de
Gekürzte Version des am 04.09.2021 in der AZ-Immobörse erschienenen Artikels.

Das Achten auf die Gesundheit ist einer der großen Megatrends des heutigen Zeitalters. Risiken verbergen sich nicht nur in unserem Ess- und Bewegungsverhalten, sondern lauern bereits in unseren eigenen vier Wänden. So gewinnt das Thema Gesundheit zunehmend auch beim Bauen an Relevanz. Welche schwerwiegenden Folgen schadstoffbelastete Luft in Innenräumen für das menschliche Wohlbefinden hat, weiß Bernhard Jakob, Geschäftsführer der asset bauen wohnen gmbh. Im Interview erklärt er, was ein Gebäude „wohngesund“ macht.

„Gesundes Wohnen und Bauen“: Herr Jakob, was verstehen Sie darunter?

Bernhard Jakob: Gesundes Bauen heißt für mich, ein Stück weit das gesamte Denken am Bau umzustellen. Dabei geht es um sämtliche Baustoffe, die auf geringe Emissionen geprüft sind, aber auch um verantwortungsvolles Verhalten bei der richtigen Verarbeitung auf der Baustelle. Denn gesundes Bauen geht weit über die Verwendung wohngesunder Produkte hinaus, es umfasst zum Beispiel auch intensive Handwerkerschulungen.

Woran wird die Wohngesundheit an einem Gebäude festgemacht?

Jakob: Über Raumluftmessungen wird das Vorhandensein von Emissionen überprüft. Unabhängige Gutachter beurteilen dann die Werte und so kann die „Wohngesundheit“ attestiert werden. Wichtig ist aber, dass man in Bezug auf die Raumgestaltung differenziert. Ein Beispiel dafür ist der Baustoff Holz: Man könnte meinen, dass Holzfenster weitaus gesünder sind als Fenster aus Kunststoff. Dass Holz oft mit Lacken und Lasuren behandelt wird und dabei Schadstoffe ausströmen können, sollte jedoch nicht unterschätzt werden. Dementsprechend müssen auch ökologische Produkte auf das Emissionspotential geprüft werden.

Qualitätssiegel gewinnen immer mehr an Bedeutung. Aus welchem Grund steigt der Wunsch nach einer Immobilie mit einem „BauGesund-Zertifikat“?

Jakob: Es gibt inzwischen Dutzende Gütezertifikate für emissionsarme Bauprodukte. Das „BauGesund-Siegel“ fasst jedoch alle relevanten Aspekte für gesundes Wohnen, Arbeiten und Leben zusammen. Das ist der Grund, warum immer mehr Menschen auf das Siegel vertrauen. Bis ein Produkt als „baugesund“ gekennzeichnet wird, muss zunächst eine sorgfältige und ganzheitliche Überprüfung durchgeführt werden.

Wo sehen Sie die Gefahren des „ungesunden“ Bauens?

Jakob: Durch die steigenden Anforderungen zur Energieeinsparung wird die Gebäudehülle immer luftdichter ausgeführt. Wird dann jedoch nicht ausreichend gelüftet, können sich chemische und biologische Stoffe in der Raumluft anreichern, die im Innenraum freigesetzt werden. Formaldehyd und VOC, also flüchtige, organische Verbindungen, zählen zu den typischsten Belastungen in der Raumluft. In zu hoher Konzentration nehmen Menschen diese in Form von Müdigkeit oder Unwohlsein wahr. Auch Allergien können eine direkte Folge sein. Werden jedoch emissionsarme Bauprodukte verwendet und wird verstärkt gelüftet, kann man dem entgegenwirken.

In Friedberg entstand im Jahr 2017 Deutschlands erste Effizienzhaus Plus-Siedlung, die auch die Kriterien des gesunden Bauens erfüllt. Inwieweit bringt dieses Projekt die Nachhaltigkeit in der Region Augsburg voran?

Jakob: Die Häuser dieser Siedlung produzieren mehr Energie, als deren Bewohner im Jahresdurchschnitt verbrauchen. Das Projekt leistet damit einen Beitrag zur Weiterentwicklung des emissionsarmen und energieeffizienten Wohnungsbaus am Standort Augsburg. Betrachtet man das Gesamtjahr, ergibt sich so für die Effizienzhäuser Plus eine Energieunabhängigkeit von circa 70 Prozent. Hier ist ein Best-Practice-Projekt entstanden, das beispielhaft für die wirtschaftliche Umsetzung des Energiestandards „Effizienzhaus Plus“ steht. Außerdem wurde die Siedlung ausschließlich mit lokalen Partnern abgestimmt sowie realisiert und hat damit einen Beitrag zur regionalen Wertschöpfung geleistet.

Quelle/Medium: In Kooperation mit http://www.augsburger-allgemeine.de
Gekürzte Version des am 04.09.2021 in der AZ-Immobörse erschienenen Artikels.

Newsblog Das könnte Sie auch interessieren

News Immobilien Holzbau Kompakt 2021 – Weiterbildung für Architekten, Immobilienexperten, Ingenieure und Holzbauer

Tipps zu Planung und Umsetzung anspruchsvoller Holzbauprojekte von der Ausschreibung und Vergabe bis zu den Herausforderungen bei der Realisierung bietet auch dieses Jahr wieder die Veranstaltungsreihe Holzbau Kompakt an den vier Montagen im November jeweils ab 18 Uhr in Präsenz im Westhouse ...
Mehr lesen

News Immobilien Architektur aus A³ erfolgreich beim Thomas-Wechs-Preis

Gleich drei architektonische Werke aus dem Wirtschaftsraum Augsburg wurden beim diesjährigen Thomas-Wechs-Preis für ihre herausragende Architektur ausgezeichnet und anerkennend erwähnt: Ausgezeichnet wurde der von Jasarevic Architekten aus Mering konzipierte Neubau der Wittelsbacher Schule ...
Mehr lesen

News Immobilien Neuer Nährboden für Das Habitat

Die Zukunft liegt in unseren Händen: Ressourcenschutz und Müllvermeidung werden immer wichtiger. Schon lange trägt Das Habitat mit dem Repair Café, den offenen Werkstätten und den angrenzenden Büroflächen dazu bei, Altes selbst zu reparieren und neue Projekte und Ideen umzusetzen. Nach ...
Mehr lesen

News Immobilien Europas größte Stromtankstelle steht in Zusmarshausen

Mit dem Sortimo Innovationspark Zusmarshausen hat Mitte 2021 eine der größten Stromtankstellen Europas direkt an der A8 eröffnet. Unter dem futuristischen Gebäude stehen derzeit insgesamt 72 Ladepunkte rund um die Uhr zur Verfügung. Das Projekt soll einen Impuls für die Region sowie den ...
Mehr lesen

News Immobilien Auszeichnung für Augsburger LOTAA Architektur

Beim international angesehen „ICONIC AWARD 2021: Innovative Architecture“ wurde LOTAA Architektur zu den Preisträgern gewählt. Zum Thema „The Post Corona City“ konnte das Augsburger Architekturbüro mit einem visionären Konzept unter dem Motto „Zurück in die Zukunft“ die Jury von ...
Mehr lesen

News Immobilien Augsburgs größtes Hotel eröffnet im Oktober

Augsburg wird um 235 Zimmer reicher: Das an der Wertach gelegene Leonardo Augsburg feiert Mitte Oktober seine Eröffnung. In einem Neubau bestehend aus Haupt- und Turmgebäude erstreckt sich das Hotel auf sieben Etagen. Rund 40 MitarbeiterInnen, überwiegend aus Augsburg, werden hier beschäftigt ...
Mehr lesen

News Immobilien Erste Schritte zum neuen Technologie-Hub

Im 2. Quartal 2022 wird die B2B-Direktbank ebase ins Gebäude 31 in den Technology Campus einziehen. Mit der Vermietung an den Finanzdienstleister geht die WALTER Beteiligungen und Immobilien AG einen ersten Schritt in Richtung eines neuen Technologie-Hubs für die Stadt Augsburg. Auf dem ...
Mehr lesen

News Immobilien Pamera erwirbt Logistikkomplex in Lechhausen

Mitte des Jahres 2021 hat die PAMERA Real Estate Partners GmbH ein 30.000 Quadratmeter großes Grundstück im Gewerbegebiet Augsburg Ost erworben. Beim Verkäufer handelt es sich um ein Joint Venture der Augsburger Solidas-Gruppe. Auf dem ehemaligen Firmengelände der Deutsche Papier im Augsburger ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Westhouse feiert einjähriges Bestehen

Fröhliche Jahresfeier des Westhouse mit OB Eva Weber, Staatsministerin Carolina Trautner und Landrat Martin Sailer am Sonntag den 24.10.2021 Ein Jahr ist es her, dass das Westhouse im Augsburger Westen seine Türen geöffnet hat. Durch die Coronapandemie konnte der Betrieb meist nur unter starken ...
Mehr lesen

News Immobilien Grundstücksvergabe nach Konzept im Sheridan Park

Erstmals vergibt die Stadt Augsburg Grundstücke im sogenannten Konzeptvergabeverfahren. Für die vier freien Baufelder im Nordwesten des Sheridanparks wurden in einem Wettbewerb diejenigen Bewerberkonzepte gekürt, die den höchsten Mehrwert für das Quartier und die Stadtgesellschaft bieten. Auf ...
Mehr lesen

News Immobilien Dierig-Areal: Bauvorbereitung in vollem Gange

Auf dem Dierig-Areal in Augsburg-Pfersee sind die Abbrucharbeiten in vollem Gange: Auf dem ehemaligen Fabrikgelände entstehen neben einem Parkhaus Mietwohnungen in historischer Umgebung – Wohnraum, den die Stadt dringend braucht. Es staubt, es bröckelt, es kracht. Noch steht die kunterbunte ...
Mehr lesen

News Immobilien Wiederverwendbare Bauten nach dem Cradle-to-Cradle-Prinzip

Wie können Bauten zukünftig wiederverwendbar und rückbaubarer gestaltet werden? Das Aichacher Unternehmen „ZÜBLIN Timber“ schlägt bereits neue Wege hin zu mehr Recycling und Nachhaltigkeit ein. Gemeinsam mit dem Architekturbüro „Kaden & Lager“ und deren Bauprojekt „SKAIO“ in ...
Mehr lesen

Newsblog Weitere News aus der Region

Pressemitteilung 14.10.2021 Pressemitteilung: Speednetworking Neustart 2021 – die besten Networkings finden in der Küche statt!

News Immobilien Holzbau Kompakt 2021 – Weiterbildung für Architekten, Immobilienexperten, Ingenieure und Holzbauer

News Fachkräfte fitforJOB! 2022 - Anmeldung für Unternehmen bis zum 29.10.2021

News Immobilien Architektur aus A³ erfolgreich beim Thomas-Wechs-Preis

News Immobilien Neuer Nährboden für Das Habitat

News Immobilien Europas größte Stromtankstelle steht in Zusmarshausen

News Immobilien Auszeichnung für Augsburger LOTAA Architektur

News Immobilien Augsburgs größtes Hotel eröffnet im Oktober

News Immobilien Erste Schritte zum neuen Technologie-Hub

News Immobilien Pamera erwirbt Logistikkomplex in Lechhausen

News Nachhaltiges Wirtschaften Westhouse feiert einjähriges Bestehen

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Jetzt anmelden Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Nach dem Abonnement wird Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zugeschickt. So sind Sie immer informiert und up to date!