News Standort SynErgie-Erkenntnisse aus der Modellregion Augsburg auch für weitere deutsche Regionen gültig

Wie funktionieren energieflexible Technologien? Das testet das Kopernikus-Projekt SynErgie in der Modellregion Augsburg. So werden Technologien untersucht, mit welchen Unternehmen ihre Stromnachfrage an das Stromangebot anpassen können, um das Netz zu stabilisieren. Die neuesten Untersuchungen zeigen, dass die Erkenntnisse, die seit dem Jahr 2016 aus der Region Augsburg gewonnen wurden, auf große Teile der Bundesrepublik übertragbar sind. Ein klimaneutrales Deutschland im Jahr 2050 zu ermöglichen, zählt zu den Zielen der Kopernikus-Forschungsprojekte des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Das deutsche Stromnetz kann massiv entlastet werden, wenn es der Industrie in kürzester Zeit gelingt, ihre Stromnachfrage flexibel und bewusst zu senken bzw. zu erhöhen. In der Modellregion Augsburg funktioniert diese Entlastung: Hier haben sich knapp 40 Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaften zusammengeschlossen, um im Rahmen des Kopernikus-Projekt SynErgie zu demonstriert, wie Energieflexibilität als Dienstleistung genutzt werden kann. Aber inwiefern sind jene Erkenntnisse am Standort Augsburg auch für andere Regionen im deutschen Raum übertragbar? Um dieser Frage nachzugehen, wurde im Rahmen des Forschungsprojekts verglichen, welche Landesteile ähnliche Stromerzeugungs- und Verbrauchsstrukturen aufweisen.

Das ergaben die SynErgie-Untersuchungen

Die Regionen, die sich hinsichtlich ihrer techno-ökonomischen Aspekte für eine Übertragung eignen, entsprechen lediglich rund 18 Prozent der Bundesfläche Deutschlands. Dennoch lässt sich festhalten, dass in diesen Gebieten rund 38 Prozent der Bevölkerung leben. Und auf sie entfallen rund 50 Prozent des industriellen Stromverbrauchs und circa 44 Prozent des Gesamtstromverbrauchs. Regionen wie die Modellregion Augsburg zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus: Es können große Schwankungen in der Stromerzeugung festgehalten werden. Grund dafür ist die umfangreiche Versorgung mit erneuerbaren Energien. Diese entstehen durch unregelmäßige Wind- und Wetterbedingungen. Die Regionen weisen außerdem eine hohe Stromnachfrage aus der Industrie auf. Ebenso schwankt die Menge an Energie, die zur Deckung der Stromnachfrage aus nicht erneuerbaren Quellen eingespeist werden muss. Dies ergibt sich durch die sich stetig verändernde Versorgung mit Erneuerbaren Energien und die meist hohe Stromnachfrage.

So kann die Einspeisemenge der Energie verringert werden

Die Lösung besteht in der industriellen Energieflexibilität, um die Einspeisemenge der Energie zu verringern, welche nicht aus erneuerbaren Quellen stammt. „Die Energieflexible Modellregion Augsburger ist ein entscheidender Baustein des Projekts, da sie alle diese Aspekte erstmals in einem Netz zusammenführt. Die Energieflexible Modellregion Augsburg stellt durch ihre Übertragbarkeit eine Blaupause für einen signifikanten Anteil des deutschen Stromverbrauchs dar“, betonte Alexander Sauer, Sprecher des SynErgie-Projekts, Leiter des Fraunhofer IPA und des EEP an der Universität Stuttgart hierzu.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Wie funktionieren energieflexible Technologien? Das testet das Kopernikus-Projekt SynErgie in der Modellregion Augsburg. So werden Technologien untersucht, mit welchen Unternehmen ihre Stromnachfrage an das Stromangebot anpassen können, um das Netz zu stabilisieren. Die neuesten Untersuchungen zeigen, dass die Erkenntnisse, die seit dem Jahr 2016 aus der Region Augsburg gewonnen wurden, auf große Teile der Bundesrepublik übertragbar sind. Ein klimaneutrales Deutschland im Jahr 2050 zu ermöglichen, zählt zu den Zielen der Kopernikus-Forschungsprojekte des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Das deutsche Stromnetz kann massiv entlastet werden, wenn es der Industrie in kürzester Zeit gelingt, ihre Stromnachfrage flexibel und bewusst zu senken bzw. zu erhöhen. In der Modellregion Augsburg funktioniert diese Entlastung: Hier haben sich knapp 40 Partner aus Wissenschaft, Wirtschaft und Zivilgesellschaften zusammengeschlossen, um im Rahmen des Kopernikus-Projekt SynErgie zu demonstriert, wie Energieflexibilität als Dienstleistung genutzt werden kann. Aber inwiefern sind jene Erkenntnisse am Standort Augsburg auch für andere Regionen im deutschen Raum übertragbar? Um dieser Frage nachzugehen, wurde im Rahmen des Forschungsprojekts verglichen, welche Landesteile ähnliche Stromerzeugungs- und Verbrauchsstrukturen aufweisen.

Das ergaben die SynErgie-Untersuchungen

Die Regionen, die sich hinsichtlich ihrer techno-ökonomischen Aspekte für eine Übertragung eignen, entsprechen lediglich rund 18 Prozent der Bundesfläche Deutschlands. Dennoch lässt sich festhalten, dass in diesen Gebieten rund 38 Prozent der Bevölkerung leben. Und auf sie entfallen rund 50 Prozent des industriellen Stromverbrauchs und circa 44 Prozent des Gesamtstromverbrauchs. Regionen wie die Modellregion Augsburg zeichnen sich durch folgende Eigenschaften aus: Es können große Schwankungen in der Stromerzeugung festgehalten werden. Grund dafür ist die umfangreiche Versorgung mit erneuerbaren Energien. Diese entstehen durch unregelmäßige Wind- und Wetterbedingungen. Die Regionen weisen außerdem eine hohe Stromnachfrage aus der Industrie auf. Ebenso schwankt die Menge an Energie, die zur Deckung der Stromnachfrage aus nicht erneuerbaren Quellen eingespeist werden muss. Dies ergibt sich durch die sich stetig verändernde Versorgung mit Erneuerbaren Energien und die meist hohe Stromnachfrage.

So kann die Einspeisemenge der Energie verringert werden

Die Lösung besteht in der industriellen Energieflexibilität, um die Einspeisemenge der Energie zu verringern, welche nicht aus erneuerbaren Quellen stammt. „Die Energieflexible Modellregion Augsburger ist ein entscheidender Baustein des Projekts, da sie alle diese Aspekte erstmals in einem Netz zusammenführt. Die Energieflexible Modellregion Augsburg stellt durch ihre Übertragbarkeit eine Blaupause für einen signifikanten Anteil des deutschen Stromverbrauchs dar“, betonte Alexander Sauer, Sprecher des SynErgie-Projekts, Leiter des Fraunhofer IPA und des EEP an der Universität Stuttgart hierzu.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Newsblog Das könnte Sie auch interessieren

News Standort Fakultät für Gestaltung erfolgreich beim ADC Kreativranking

Bereits zum achten Mal in Folge veranstaltete der Art Directors Club für Deutschland (ADC) einen Kreativwettbewerb, der einen nationalen Überblick anhand ausgezeichneter Arbeiten deutscher Fach- und Hochschulen beim ADC Talent Wettbewerb liefert. Bei dem größten Nachwuchswettbewerb der Branche ...
Mehr lesen

News Immobilien Augsburgs größtes Hotel eröffnet im Oktober

Augsburg wird um 235 Zimmer reicher: Das an der Wertach gelegene Leonardo Augsburg feierte Mitte Oktober seine Eröffnung. In einem Neubau bestehend aus Haupt- und Turmgebäude erstreckt sich das Hotel auf sieben Etagen. Rund 40 MitarbeiterInnen aus Augsburg und näherer Umgebung sind hier ...
Mehr lesen

News Immobilien Neuer Nährboden für Das Habitat

Die Zukunft liegt in unseren Händen: Ressourcenschutz und Müllvermeidung werden immer wichtiger. Schon lange trägt Das Habitat mit dem Repair Café, den offenen Werkstätten und den angrenzenden Büroflächen dazu bei, Altes selbst zu reparieren und neue Projekte und Ideen umzusetzen. Nach ...
Mehr lesen

News Immobilien Europas größte Stromtankstelle steht in Zusmarshausen

Mit dem Sortimo Innovationspark Zusmarshausen hat Mitte 2021 eine der größten Stromtankstellen Europas direkt an der A8 eröffnet. Unter dem futuristischen Gebäude stehen derzeit insgesamt 72 Ladepunkte rund um die Uhr zur Verfügung. Das Projekt soll einen Impuls für die Region sowie den ...
Mehr lesen

News Immobilien Auszeichnung für Augsburger LOTAA Architektur

Beim international angesehen „ICONIC AWARD 2021: Innovative Architecture“ wurde LOTAA Architektur zu den Preisträgern gewählt. Zum Thema „The Post Corona City“ konnte das Augsburger Architekturbüro mit einem visionären Konzept unter dem Motto „Zurück in die Zukunft“ die Jury von ...
Mehr lesen

News Immobilien Erste Schritte zum neuen Technologie-Hub

Im 2. Quartal 2022 wird die B2B-Direktbank ebase ins Gebäude 31 in den Technology Campus einziehen. Mit der Vermietung an den Finanzdienstleister geht die WALTER Beteiligungen und Immobilien AG einen ersten Schritt in Richtung eines neuen Technologie-Hubs für die Stadt Augsburg. Auf dem ...
Mehr lesen

News Immobilien Pamera erwirbt Logistikkomplex in Lechhausen

Mitte des Jahres 2021 hat die PAMERA Real Estate Partners GmbH ein 30.000 Quadratmeter großes Grundstück im Gewerbegebiet Augsburg Ost erworben. Beim Verkäufer handelt es sich um ein Joint Venture der Augsburger Solidas-Gruppe. Auf dem ehemaligen Firmengelände der Deutsche Papier im Augsburger ...
Mehr lesen

News Immobilien Grundstücksvergabe nach Konzept im Sheridan Park

Erstmals vergibt die Stadt Augsburg Grundstücke im sogenannten Konzeptvergabeverfahren. Für die vier freien Baufelder im Nordwesten des Sheridanparks wurden in einem Wettbewerb diejenigen Bewerberkonzepte gekürt, die den höchsten Mehrwert für das Quartier und die Stadtgesellschaft bieten. Auf ...
Mehr lesen

News Immobilien Dierig-Areal: Bauvorbereitung in vollem Gange

Auf dem Dierig-Areal in Augsburg-Pfersee sind die Abbrucharbeiten in vollem Gange: Auf dem ehemaligen Fabrikgelände entstehen neben einem Parkhaus Mietwohnungen in historischer Umgebung – Wohnraum, den die Stadt dringend braucht. Es staubt, es bröckelt, es kracht. Noch steht die kunterbunte ...
Mehr lesen

News Standort Innovationspark Augsburg: Ambu-Ansiedlung stärkt Hightech-Standort Schwaben

Zur Eröffnung des neuen Standorts im Innovationspark Augsburg stattete Bayerns Wirtschaftsstaatssekretär Roland Weigert dem dänischen Medizintechnik-Unternehmen Ambu einen Besuch ab. Das ursprünglich in Kissing ansässige Unternehmen sieht im Umzug in die Fuggerstadt großes Potential, seine ...
Mehr lesen

News Standort Aus der Günzburger Steigtechnik wird die Munk Group

Die Günzburger Steigtechnik GmbH macht sich fit für die Zukunft. Unter dem Dach der Munk Group gibt sich das Unternehmen jetzt eine noch klarer ausdifferenzierte Firmenstruktur und macht deutlich: Es ist und bleibt in der Hand der Familie Munk. Diese tritt nun auch sichtbar mit ihrem Namen für ...
Mehr lesen

News Arbeitgeber Förderbescheid zur Entwicklung eines neuartigen Weiterbildungsverbundes für SIAT

Der SIAT Weiterbildungsverbund ist eine Initiative der drei Projektpartner MAI Carbon des Composites United e.V., Steinbeis Augsburg Business School sowie The Knowledge Company und verfügt über ein beträchtliches Netzwerk an Unternehmen. Nun hat das Projektkonsortium den Förderbescheid zur ...
Mehr lesen

Newsblog Weitere News aus der Region

News Standort Fakultät für Gestaltung erfolgreich beim ADC Kreativranking

News Immobilien Augsburgs größtes Hotel eröffnet im Oktober

Pressemitteilung 18.10.2021 New Work in der Praxis. Trotz Digitalisierung - der Mensch steht im Mittelpunkt

News Fachkräfte fly-tech New Work Experience Tour – Erfahrungen und Ideen zur konkreten New Work Umsetzung

Pressemitteilung 14.10.2021 Pressemitteilung: Speednetworking Neustart 2021 – die besten Networkings finden in der Küche statt!

News Immobilien Holzbau Kompakt 2021 – Weiterbildung für Architekten, Immobilienexperten, Ingenieure und Holzbauer

News Fachkräfte fitforJOB! 2022 - Anmeldung für Unternehmen bis zum 29.10.2021

News Immobilien Moderne und nachhaltige Büroflächen für den Standort Augsburg

News Immobilien Architektur aus A³ erfolgreich beim Thomas-Wechs-Preis

News Immobilien Neuer Nährboden für Das Habitat

News Immobilien Europas größte Stromtankstelle steht in Zusmarshausen

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Jetzt anmelden Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Nach dem Abonnement wird Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zugeschickt. So sind Sie immer informiert und up to date!

Digital und in Präsenz: 24.11.2021 13:30 – 18:00 Uhr Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³ im Westhouse

Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³ 2021: Klimaneutralität für Unternehmen

Informieren, Austauschen und Netzwerken rund um Nachhaltiges Wirtschaften: Beim Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³ kommen die Akteure der Region in diesem Jahr im Westhouse Augsburg zusammen. Die Veranstaltung hat sich zur regionalen Plattform für Nachhaltigkeit und Unternehmertum etabliert und bringt seit 2017 regelmäßig Wirtschaftsvertreter und Experten zusammen.

Mit Prof. Dr. Claudia Kemfert wird eine bundesweit anerkannte Expertin für Energie- und Klimafragen den Nachhaltigkeitstag begleiten und mit Vertretern aus der Region diskutieren.

Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³ 2021: Klimaneutralität für Unternehmen

Informieren, Austauschen und Netzwerken rund um Nachhaltiges Wirtschaften: Beim Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³ kommen die Akteure der Region in diesem Jahr im Westhouse Augsburg zusammen. Die Veranstaltung hat sich zur regionalen Plattform für Nachhaltigkeit und Unternehmertum etabliert und bringt seit 2017 regelmäßig Wirtschaftsvertreter und Experten zusammen.

Mit Prof. Dr. Claudia Kemfert wird eine bundesweit anerkannte Expertin für Energie- und Klimafragen den Nachhaltigkeitstag begleiten und mit Vertretern aus der Region diskutieren.

Hier erfahren Sie mehr zur Veranstaltung