News Standort Verkehrssystem Augsburg goes 4.0

Die Stadt Augsburg erhält Fördermittel in Höhe von (weiteren) 1,85 Millionen Euro. Damit möchte sie ein dynamisches Verkehrssystem wie auch Parkleitsystem erneuern und ausbauen. Wichtige Innovation können so umgesetzt werden und fördern die Entwicklung einer dynamischen Routenführung. Dies ist zugleich ein Leitprojekt des „Masterplans nachhaltige und emissionsfreie Mobilität“ der Stadt Augsburg, aus dem Jahr 2018.

Der hierzu getroffene Beschluss des Stadtrates vom 28.11.2019 hat damit eine planungssichere Finanzierungsgrundlage und kann entsprechend umgesetzt werden. "Mit dem neuen Verkehrs- und Parkleitsystem wird nicht nur das technisch veraltete und defekte Bestandssystem ersetzt, sondern als wichtige Innovation eine dynamische Routenführung unter Einsatz von vollfarbigen LED-Matrixanzeigen implementiert. Dadurch können die Verkehrs- und Parkleitführung bei planmäßig oder unplanmäßig eintretenden Sonderfällen flexibel angepasst und Verkehrsinformationen kurzfristig an die Verkehrsteilnehmer übermittelt werden", begründet der Augsburger Abgeordnete Johannes Hintersberger, MdL die Maßnahme.

Masterplan für nachhaltige und emissionsfreie Mobilität

Der Masterplan stellte die Weichen für eine nachhaltige Mobilität der Zukunft in Augsburg. Die Maßnahmen sorgen zusammen für eine bessere Luft in der Stadt Augsburg. Die Effekte für eine Senkung der NOx Emissionen können dabei direkt oder indirekt sein. Ein umfangreiches Bündel an Maßnahmen zahlt darauf ein. So soll es weniger Stop-and-Go geben, mehr Service im Bereich ÖPNV durch Digitalisierung und e-Kleinbusse für Augsburgs Stadtviertel. Zu den Maßnahmen zählen auch Apps für Mitfahrgelegenheiten, der Ausbau von Park+Ride sowie Bike+Ride Angeboten, der Ausbau des Bikesharing und die Förderung des Radverkehrs.

Weitere Maßnahmen sind Elektromobilitätskonzepte, mehr e-Autos im Fuhrpark der Stadt Augsburg und der swa, gratis Cityzonen mit Bahn und Bus für weniger Parkplatzsuchverkehr, und vieles mehr. Im organisatorischen Bereich werden die Maßnahmen begleitet von Öffentlichkeitsarbeit, Information und Marketing. Verwaltungsstrukturen werden aufgebaut zur Förderung nachhaltiger Mobilität. Zugleich wird das Bewusstsein dafür aktiviert, dass neue Mobilität ein Erlebnis ist zum Ausprobieren. Die Vielfalt der Mobilitätsformen in der Stadt nimmt insgesamt zu.

Weitere Informationen zur Agenda für Mobilität der Stadt Augsburg: Link

Die Stadt Augsburg erhält Fördermittel in Höhe von (weiteren) 1,85 Millionen Euro. Damit möchte sie ein dynamisches Verkehrssystem wie auch Parkleitsystem erneuern und ausbauen. Wichtige Innovation können so umgesetzt werden und fördern die Entwicklung einer dynamischen Routenführung. Dies ist zugleich ein Leitprojekt des „Masterplans nachhaltige und emissionsfreie Mobilität“ der Stadt Augsburg, aus dem Jahr 2018.

Der hierzu getroffene Beschluss des Stadtrates vom 28.11.2019 hat damit eine planungssichere Finanzierungsgrundlage und kann entsprechend umgesetzt werden. "Mit dem neuen Verkehrs- und Parkleitsystem wird nicht nur das technisch veraltete und defekte Bestandssystem ersetzt, sondern als wichtige Innovation eine dynamische Routenführung unter Einsatz von vollfarbigen LED-Matrixanzeigen implementiert. Dadurch können die Verkehrs- und Parkleitführung bei planmäßig oder unplanmäßig eintretenden Sonderfällen flexibel angepasst und Verkehrsinformationen kurzfristig an die Verkehrsteilnehmer übermittelt werden", begründet der Augsburger Abgeordnete Johannes Hintersberger, MdL die Maßnahme.

Masterplan für nachhaltige und emissionsfreie Mobilität

Der Masterplan stellte die Weichen für eine nachhaltige Mobilität der Zukunft in Augsburg. Die Maßnahmen sorgen zusammen für eine bessere Luft in der Stadt Augsburg. Die Effekte für eine Senkung der NOx Emissionen können dabei direkt oder indirekt sein. Ein umfangreiches Bündel an Maßnahmen zahlt darauf ein. So soll es weniger Stop-and-Go geben, mehr Service im Bereich ÖPNV durch Digitalisierung und e-Kleinbusse für Augsburgs Stadtviertel. Zu den Maßnahmen zählen auch Apps für Mitfahrgelegenheiten, der Ausbau von Park+Ride sowie Bike+Ride Angeboten, der Ausbau des Bikesharing und die Förderung des Radverkehrs.

Weitere Maßnahmen sind Elektromobilitätskonzepte, mehr e-Autos im Fuhrpark der Stadt Augsburg und der swa, gratis Cityzonen mit Bahn und Bus für weniger Parkplatzsuchverkehr, und vieles mehr. Im organisatorischen Bereich werden die Maßnahmen begleitet von Öffentlichkeitsarbeit, Information und Marketing. Verwaltungsstrukturen werden aufgebaut zur Förderung nachhaltiger Mobilität. Zugleich wird das Bewusstsein dafür aktiviert, dass neue Mobilität ein Erlebnis ist zum Ausprobieren. Die Vielfalt der Mobilitätsformen in der Stadt nimmt insgesamt zu.

Weitere Informationen zur Agenda für Mobilität der Stadt Augsburg: Link

AUS DEM NEWSBLOG Das könnte Sie auch interessieren

News Standort Aus der Günzburger Steigtechnik wird die Munk Group

Die Günzburger Steigtechnik GmbH macht sich fit für die Zukunft. Unter dem Dach der Munk Group gibt sich das Unternehmen jetzt eine noch klarer ausdifferenzierte Firmenstruktur und macht deutlich: Es ist und bleibt in der Hand der Familie Munk. Diese tritt nun auch sichtbar mit ihrem Namen für ...
Mehr lesen

News Standort SynErgie-Erkenntnisse aus der Modellregion Augsburg auch für weitere deutsche Regionen gültig

Wie funktionieren energieflexible Technologien? Das testet das Kopernikus-Projekt SynErgie in der Modellregion Augsburg. So werden Technologien untersucht, mit welchen Unternehmen ihre Stromnachfrage an das Stromangebot anpassen können, um das Netz zu stabilisieren. Die neuesten Untersuchungen ...
Mehr lesen

Pressemitteilung 01.09.2021 Zukunftsstrategie A³ 2030: Das bewegt den Wirtschaftsraum Augsburg

Digitalisierung, Künstliche Intelligenz in der Produktion, Internet of Things, Arbeit 4.0, Ressourceneffizienz, Nachhaltigkeit oder Hochschulmedizin und Gesundheitswirtschaft – die Region Augsburg steht vor einem Jahrzehnt von Herausforderungen und Chancen. Diese gilt es zu meistern und ...
Mehr lesen

News Standort Hochschule Augsburg: Zweiter Platz für Starkstrom bei der Formula Student East

Das interdisziplinäre Formula-Student-Projekt Starkstrom der Hochschule Augsburg hat es bei der Formula Student Germany am Hockenheimring auf den zweiten Platz in der Klasse Driverless (autonomes Fahren) geschafft. Das Augsburger Team überzeugte außerdem in der Klasse Electric und landetete auf ...
Mehr lesen

AUS DEM NEWSBLOG Weitere News aus der Region

News Immobilien Schadstoffe in der Luft, nein danke!

News Fachkräfte Familienfreundlicher Arbeitgeber: Werden Sie Mitglied im Familienpakt Bayern!

News Standort Aus der Günzburger Steigtechnik wird die Munk Group

News Standort SynErgie-Erkenntnisse aus der Modellregion Augsburg auch für weitere deutsche Regionen gültig

News Innovation Volle Punktzahl für die Digitalagentur Kommdirekt

News Fachkräfte Cross-Mentoring Augsburg startet in die 11. Runde

Pressemitteilung 01.09.2021 Zukunftsstrategie A³ 2030: Das bewegt den Wirtschaftsraum Augsburg

News Standort Hochschule Augsburg: Zweiter Platz für Starkstrom bei der Formula Student East

News Nachhaltigkeit Kostenlose Mobilitätsanalyse für Unternehmen

News Innovation Zwei neue Förderprogramme für klimafreundliche Mobilität

News Nachhaltigkeit Nachhaltigkeit & Resilienz in der Produktionsplanung

News Immobilien Gemeinsam für den Standort

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Jetzt anmelden Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Nach dem Abonnement wird Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zugeschickt. So sind Sie immer informiert und up to date!

13.10.2021 14:00 - 17:00 Uhr New Work in der Praxis – Raum, Mensch, Wissen

Erfahren Sie mehr darüber, wie man neue Arbeitswelten und neue Rahmenbedingungen schafft.

Bürokonzepte verändern sich, wenn Mitarbeiter nicht dauerhaft einen Arbeitsplatz vor Ort benötigen, Arbeitsweisen verändern sich und erfordern neue Kenntnisse der Mitarbeiter und andere Methoden der Zusammenarbeit. 

Erfahren Sie mehr darüber, wie man neue Arbeitswelten und neue Rahmenbedingungen schafft.

Bürokonzepte verändern sich, wenn Mitarbeiter nicht dauerhaft einen Arbeitsplatz vor Ort benötigen, Arbeitsweisen verändern sich und erfordern neue Kenntnisse der Mitarbeiter und andere Methoden der Zusammenarbeit. 
Hier erfahren Sie mehr dazu