News Nachhaltiges Wirtschaften Vom Windrad zur Baumstütze: Recyceltes Carbon rettet Bäume

Recycelte Rotorblätter zur Rettung von Bäumen? Dass das geht, zeigt das Gemeinschaftsprojekt im Augsburger Stadtwald: Der mächtige Torso einer abgestorbenen Buche wird durch zwei Carbon-Stangen stabilisiert. Nach dem Motto „second life“ werden die recycelten, sechs meter langen Carbon-Stangen aus den abgebauten Rotorblättern eines Windrades wiederverwendet: Altersschwache und vom Fällen bedrohte Bäume erhalten so eine Stütze. Mit diesem innovativen Pilotprojekt eruieren die Stadt Augsburg, Wissenschaft und Industrie gemeinsam die Möglichkeiten, mit hochwertigem recyceltem Carbon morsche Bäume und damit wertvollen Natur-Lebensraum für Artenvielfalt nachhaltig zu sichern. Der erste Prototyp wurde nun von den Projektpartnern vorgestellt.

In und auf einem abgestorbenen Baum tummelt sich mit Vögeln, Käfern, Flechten, Moosen und Pilzen vielfältiges Leben. „Große alte Bäume und historische Baum-Monumente“, betont Augsburgs Umweltreferent Reiner Erben, „stellen einen nahezu unersetzlichen Wert für die Artenvielfalt dar“. Aber das morsche Holz solcher Bäume bricht auch leicht und ist dann vor allem in Naherholungsgebieten eine nicht zu unterschätzende Gefahr für Spaziergänger und Radfahrer. Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, lassen die zuständigen Kommunen darum alte und instabile Bäume oft fällen.

Recyceltes Carbon als Lösung

Die beiden Carbon-Fachleute Heine und Weißgerber haben nun eine innovative und zugleich einfache Lösung gefunden. Das Hochtechnologie-Material wird bei diesem spannenden Recycling- und Naturschutz-Projekt wiederverwendet: Die sechs meter langen Baumstützen sind ein Recyclingprodukt aus Rotorblättern rückgebauter Windkraftanlagen. Carbon „ist äußerst stabil, langlebig und widerstandsfähig gegen Korrosion und andere Umwelteinflüsse, dabei auch sehr leicht und filigran“, erklärt Heine, Innovationsmentor des Composites United e.V. (CU).

Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt von dem Baumsachverständigen Dipl.-Ing. Andreas Detter, Gauting, und Dr. Michael Heine, Sachverständiger für Carbonfasern und Verbundwerkstoffe, Augsburg. Das Material stellte Franz Weißgerber zur Verfügung, Geschäftsführer der im Donau-Ries ansässigen iii-Carbon Weißgerber GmbH & Co. KG. Heine und Weißgerber sind die treibende Kraft hinter diesem und zahlreichen weiteren innovativen Ansätzen zur Nutzung des ebenso spannenden wie vielseitigen Werkstoffs Carbon. Unterstützung hierfür finden sie in der Augsburger Geschäftsstelle des international tätigen Branchenverbandes Composites United e.V. (CU), in dem beide ebenfalls aktiv sind.

Auch Weißgerber erwartet, dass „die sägerauen Carbon-Stützen in den kommenden Jahren von einer Bewitterungsschicht aus Moosen und Flechten überzogen werden“ und sich dann bei gleichbleibender Stabilität vollends unauffällig in das Waldbild einpassen. Zwei fragile Bäume möchte die Stadt Augsburg zunächst mit den Carbon-Stützen ausrüsten. Im Erfolgsfall könnten zahlreiche weitere Bäume gestützt und wertvoller Natur-Lebensraum gesichert werden.

Recycelte Rotorblätter zur Rettung von Bäumen? Dass das geht, zeigt das Gemeinschaftsprojekt im Augsburger Stadtwald: Der mächtige Torso einer abgestorbenen Buche wird durch zwei Carbon-Stangen stabilisiert. Nach dem Motto „second life“ werden die recycelten, sechs meter langen Carbon-Stangen aus den abgebauten Rotorblättern eines Windrades wiederverwendet: Altersschwache und vom Fällen bedrohte Bäume erhalten so eine Stütze. Mit diesem innovativen Pilotprojekt eruieren die Stadt Augsburg, Wissenschaft und Industrie gemeinsam die Möglichkeiten, mit hochwertigem recyceltem Carbon morsche Bäume und damit wertvollen Natur-Lebensraum für Artenvielfalt nachhaltig zu sichern. Der erste Prototyp wurde nun von den Projektpartnern vorgestellt.

In und auf einem abgestorbenen Baum tummelt sich mit Vögeln, Käfern, Flechten, Moosen und Pilzen vielfältiges Leben. „Große alte Bäume und historische Baum-Monumente“, betont Augsburgs Umweltreferent Reiner Erben, „stellen einen nahezu unersetzlichen Wert für die Artenvielfalt dar“. Aber das morsche Holz solcher Bäume bricht auch leicht und ist dann vor allem in Naherholungsgebieten eine nicht zu unterschätzende Gefahr für Spaziergänger und Radfahrer. Um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten, lassen die zuständigen Kommunen darum alte und instabile Bäume oft fällen.

Recyceltes Carbon als Lösung

Die beiden Carbon-Fachleute Heine und Weißgerber haben nun eine innovative und zugleich einfache Lösung gefunden. Das Hochtechnologie-Material wird bei diesem spannenden Recycling- und Naturschutz-Projekt wiederverwendet: Die sechs meter langen Baumstützen sind ein Recyclingprodukt aus Rotorblättern rückgebauter Windkraftanlagen. Carbon „ist äußerst stabil, langlebig und widerstandsfähig gegen Korrosion und andere Umwelteinflüsse, dabei auch sehr leicht und filigran“, erklärt Heine, Innovationsmentor des Composites United e.V. (CU).

Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt von dem Baumsachverständigen Dipl.-Ing. Andreas Detter, Gauting, und Dr. Michael Heine, Sachverständiger für Carbonfasern und Verbundwerkstoffe, Augsburg. Das Material stellte Franz Weißgerber zur Verfügung, Geschäftsführer der im Donau-Ries ansässigen iii-Carbon Weißgerber GmbH & Co. KG. Heine und Weißgerber sind die treibende Kraft hinter diesem und zahlreichen weiteren innovativen Ansätzen zur Nutzung des ebenso spannenden wie vielseitigen Werkstoffs Carbon. Unterstützung hierfür finden sie in der Augsburger Geschäftsstelle des international tätigen Branchenverbandes Composites United e.V. (CU), in dem beide ebenfalls aktiv sind.

Auch Weißgerber erwartet, dass „die sägerauen Carbon-Stützen in den kommenden Jahren von einer Bewitterungsschicht aus Moosen und Flechten überzogen werden“ und sich dann bei gleichbleibender Stabilität vollends unauffällig in das Waldbild einpassen. Zwei fragile Bäume möchte die Stadt Augsburg zunächst mit den Carbon-Stützen ausrüsten. Im Erfolgsfall könnten zahlreiche weitere Bäume gestützt und wertvoller Natur-Lebensraum gesichert werden.

Aus de Newsblog News aus der Region

News Nachhaltigkeit Rückblick Augsburger Zukunftspreise 2021 – Bewerbung für 2022 bis 31.05. möglich

2021 gab es 36 Bewerbungen für die Augsburger Zukunftspreise. Die Entscheidungen der beiden Jurys fielen unabhängig voneinander schon Ende Juli 2021. Leider musste die feierliche Preisverleihung von Dezember 2021 auf den 16. Mai 2022 verschoben werden. Solange wurden auch die PreisträgerInnen ...
Mehr lesen

News Innovation Im Spannungsverhältnis zwischen Dekarbonisierung und Versorgungssicherheit

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses. Ein Gastbeitrag von Dr. Karen Möhlenkamp, WTS Group AG. Ökosteuern, Umlage und CO2 Zertifikate sind an der Tagesordnung, um den Ausstieg aus den fossilen Energien im Kampf gegen die Klimakrise zu beschleunigen. Der Ukraine Krieg und die Angst ...
Mehr lesen

News Innovation Climate Action Award 2022

Zum ersten Mal vergeben die vier Augsburger Rotary Clubs im Jahr 2022 im Rahmen ihrer Klimaschutzinitiative "Climate Action Now" den "Climate Action Award". Der Climate Action Award der Augsburger Rotary Clubs ist mit 10.000 Euro dotiert und wird alle 2 Jahre vergeben. Mit ihm werden ...
Mehr lesen

A³ Klimaneutral Start des neuen IHK-Netzwerks „Klimaneutrale und nachhaltige Produktion"

Auftakt mit einer Veranstaltung bei der Green Factory der Alois Müller GmbH, Ungerhausen Das IHK-Netzwerk „Gewässer- und Immissionsschutz" erfuhr eine zeitgemäße Ausrichtung auf die neuen Schwerpunkte "Klimaneutralität" und "Nachhaltigkeit". Die neue Bezeichnung als "Netzwerks Klimaneutrale ...
Mehr lesen

A³ Klimaneutral Partner unterzeichnen „Klimapakt Augsburger Wirtschaft“

Auf dem Weg zur klimafreundlichsten Stadt Bayerns unterzeichneten am 6. April 2022 die Stadt Augsburg, vertreten durch Oberbürgermeisterin Eva Weber und Wirtschaftsreferent Dr. Wolfgang Hübschle, Unternehmen und Kooperationspartner gemeinsam den „Klimapakt Augsburger Wirtschaft“. Mit dem ...
Mehr lesen

News Immobilien Vermarktung vor dem Abriss – Die Alte Stadtbücherei Augsburg wird staatliches Pilotprojekt für zirkuläres Bauen

Die Alte Stadtbücherei in Augsburg soll abgerissen werden -  aber nicht ohne vorher sämtliche wiederverwertbare Teile auszubauen und eine neue Heimat für sie zu suchen. Über die neue bundesweite Bauteile-Plattform Concular werden Fenster, Fliesen, Waschbecken, Treppengeländer, Türen und ...
Mehr lesen

News Ressourceneffizienz Neue Förderprogramme für Ressourceneffizienz in Unternehmen

Gute Nachrichten für Unternehmen, die Investitionen in Material- oder Energieeinsparungen planen: Das  BMWi hat mit seiner überarbeiten Förderrichtlinie ab dem 01.11.2021 für Klein- und Mittelständler verbesserte Förderbedingungen geschaffen und auch Ressourceneffizienz als ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Neue Förderung von Öko-Projekten in 2022

Die Öko-Modellregion Paartal ruft auf, unter dem Vorbehalt der Bewilligung durch das Amt für Ländliche Entwicklung Schwaben (ALE), erstmalig Förderanfragen für den "Verfügungsrahmen Ökoprojekte" einzureichen. Wenn Sie eine Idee für ein Kleinprojekt haben, das den regionalen Ökolandbau ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Ressourceneffizienz-Ausstellung in Zusmarshausen

Tipps für Unternehmen rund um Ressourceneffizienz bietet die Wanderausstellung Ressourceneffizienz des Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern (REZ). Bis zum 7. Januar ist die Ausstellung im Rathaus in Zusmarshausen zu sehen. Und wer sich lieber online Tipps holen möchte, kann sich auch im REZ ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften KUMAS-Leitprojekte 2021

Um Innovationen für den aktiven Umweltschutz für jedermann sichtbar zu machen und zu fördern, zeichnet KUMAS e. V. seit 1998 innovative Verfahren, Produkte, Dienstleistungen, Anlagen, Entwicklungen oder Forschungsergebnisse, die in besonderem Maße Umweltkompetenz ausstrahlen, aus. Die ...
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Förderung des BMWi für die Erstellung eines Transformationskonzeptes

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) fördert Unternehmen bei der Erstellung eines Transformationskonzeptes. Das Konzept muss eine langfristige Dekarbonisierungsstrategie für einen oder mehrere Standorte eines Unternehmens oder einer Gruppe von Unternehmen oder ...
Mehr lesen

News Immobilien Neues „Effizienzgebäude 40“ bei Theo-Müller-Gruppe

Bessere Kommunikation, moderne Arbeitsbedingungen und energieeffiziente Bauweise: Bei der Theo-Müller-Gruppe in Aretsried entsteht ein innovatives Verwaltungsgebäude. Anfang Oktober fand der Spatenstich für den viergeschossigen Bau statt. Erst vor kurzem wurde die Investition in ein 42 ...
Mehr lesen

Aus de Newsblog News aus der Region

News Nachhaltigkeit Rückblick Augsburger Zukunftspreise 2021 – Bewerbung für 2022 bis 31.05. möglich

News Innovation Im Spannungsverhältnis zwischen Dekarbonisierung und Versorgungssicherheit

News Innovation Climate Action Award 2022

A³ Klimaneutral Start des neuen IHK-Netzwerks „Klimaneutrale und nachhaltige Produktion"

A³ Klimaneutral Partner unterzeichnen „Klimapakt Augsburger Wirtschaft“

News Immobilien Vermarktung vor dem Abriss – Die Alte Stadtbücherei Augsburg wird staatliches Pilotprojekt für zirkuläres Bauen

News Ressourceneffizienz Neue Förderprogramme für Ressourceneffizienz in Unternehmen

News Nachhaltiges Wirtschaften Neue Förderung von Öko-Projekten in 2022

News Nachhaltiges Wirtschaften Ressourceneffizienz-Ausstellung in Zusmarshausen

News Nachhaltiges Wirtschaften KUMAS-Leitprojekte 2021

News Nachhaltiges Wirtschaften Förderung des BMWi für die Erstellung eines Transformationskonzeptes

News Immobilien Neues „Effizienzgebäude 40“ bei Theo-Müller-Gruppe

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Jetzt anmelden Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Nach dem Abonnement wird Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zugeschickt. So sind Sie immer informiert und up to date!