Angebot für Unternehmen Lernortkooperationen verstehen und Mehrwerte erkennen

Lernortkooperationen verstehen und Mehrwerte erkennen: Mit dieser Handreichung erhalten kleine und mittlere Unternehmen Impulse, was Lernortkooperationen in der Ausbildung sind, welche Ziele damit verfolgt werden und was der Mehrwert für alle Beteiligten ist. Die Handreichung ist im Rahmen des JOBSTARTER plus-Projekts Azubi.Mento4.0 entstanden.

Lernortkooperationen verstehen und Mehrwerte erkennen: Mit dieser Handreichung erhalten kleine und mittlere Unternehmen Impulse, was Lernortkooperationen in der Ausbildung sind, welche Ziele damit verfolgt werden und was der Mehrwert für alle Beteiligten ist. Die Handreichung ist im Rahmen des JOBSTARTER plus-Projekts Azubi.Mento4.0 entstanden.

3 Gründe für Lernortkooperationen:

  • Erleichterter Einstieg: Neulinge in der Ausbildungslandschaft können im Verbund leichter einsteigen.
  • Azubis stärken: Jugendliche stärken durch die Arbeit in Partnerbetrieben ihre Persönlichkeit und die Eigenverantwortung. 
  • Gut aufgestellt im Verbund: die Vermittlung von Kompetenzen und Fertigkeiten können je nach Spezialisierung und technischer/maschineller Ausstattung der Betriebe im Verbund verteilt werden.

Lernortkooperationen verstehen

Lernortkooperation bezeichnet in der Berufspädagogik die Zusammenarbeit zwischen allen an der beruflichen Bildung beteiligten Lernorten und Institutionen. Die duale Berufsausbildung stellt somit die „klassische Variante“ der Lernortkooperation dar. Vordergründig geht es um das Ziel, Inhalte der Berufsbildung stärker handlungsorientiert auszurichten.

Ziele von Lernortkooperationen

Die Nachhaltige Verbesserung der Ausbildungsqualität durch Verzahnung
der Theorie- und Praxisanteile in der schulischen als auch in der betrieblichen Ausbildung ist das übergeordnete Ziel bei der Etablierung von Lernortkooperationen. Auch eine Erhöhung der Ausbildungskapazitäten und der Bereitschaft, Ausbildung anzubieten und die aktive und effiziente Vernetzung aller Akteure und ein funktionierendes Wissensmanagement stehen im Fokus. Aber auch die gemeinsame Nutzung von Ressourcen, indem sich die kooperierenden Partner ihre Ressourcen gegenseitig zur Verfügung stellen, ist für alle Beteiligten ein gewinnbringendes Ziel.

Vielfältige Lernorte

Für die Bildung von Lernortkooperationen kommen neben Aubildungsbetrieben unter anderem Berufsschulen, außer- und überbetriebliche Ausbildungsstätten, überbetriebliche Berufsbildungssstätten der Kammern und Innungen, Kooperationsbetriebe und anwendungsnahe wissensschaftliche Einrichtungen in Frage.

 

Direkt zur Handreichung Lernortkooperationen

Sie haben Fragen? Ihre Ansprechpartnerin

Fachkräftesicherung und -marketing

Veronika Wobser

B. Sc. International Management

  • Projektleitung JOBSTARTER plus: Azubi.Mento4.0

Angebote für Unternehmen Infos, Veranstaltungen, Tools ...

Angebote für Unternehmen Servicestelle Vereinbarkeit Beruf und Familie

Mehr lesen

Angebote für Unternehmen Aktuelle Herausforderungen von Ausbildungsbetrieben

Mehr lesen

Angebot für Unternehmen A³ klimaneutral

Mehr lesen

Angebot für Unternehmen ÖKOPROFIT®

Mehr lesen

Angebot für Unternehmen Ausbildung attraktiv und authentisch bewerben mit Instagram

Mehr lesen

Angebot der B2B-Börse Kostenloser Recruiting-Check

Mehr lesen

Angebote für Unternehmen Ausbildungs-Marketing und Zukunft der dualen Ausbildung

Mehr lesen

Angebot für Unternehmen Mit Stellenausschreibungen junge Menschen ansprechen und begeistern

Mehr lesen

Angebot der B2B-Börse Go Digital - Digitale Unterstützung für den Mittelstand

Mehr lesen

Angebot der B2B-Börse Kostenloses Online Voting Tool Konsens

Mehr lesen

Angebot für Absolventen, Studierende und Ausbildungssuchende Unternehmen in der Region finden mit A³ Arbeitgeberlisten

Mehr lesen

Angebot der B2B-Börse Gemeinwohl Ökonomie im Workshop erleben – „Werte wi€der Wirtschaft?“

Mehr lesen

Social Media Wall