Immobilienprojekte - Services für Unternehmen

Immobilienunternehmen aus dem Wirtschaftsraum Augsburg A³ profitieren von den zahlreichen Projekten und Veranstaltungen, welche die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH gemeinsam mit ihren Partnern regelmäßig umsetzt.

Die Zielsetzung besteht darin, den Akteuren der regionalen Immobilienbranche Plattformen anzubieten für Geschäftsanbahnungen, Marketing/PR, den Wissensaustausch und die Vernetzung mit der Branche sowie der Politik.

Die Angebote reichen von Messebeteiligungen, wie auf den Augsburger Immobilientagen, über große Gemeinschaftsstände wie auf der Expo Real bis hin zu der hauseigenen Veranstaltungsreihe A³ Investmentgespräche.

Weitere attraktive Leistungen beinhalten Presseservices, die Herausgabe zahlreicher Marketingmaterialien, Werbemöglichkeiten sowie die Förderung der Vernetzung der Immobilienbranche in A³.

Immobilien-News aus der Region A³ - Vorschau

  • EXPO REAL 2018: Der Wirtschaftsraum Augsburg präsentiert sich stark
    Impression vom A³ Gemeinschaftsstand auf der EXPO REAL 2018. Bild: Fotostudio SX Heuser / Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

    Vom 8. bis 10. Oktober fand die EXPO REAL in München statt. Dort zog es zahlreiche nationale und internationale Investoren an den Gemeinschaftsstand der Region Augsburg. Diese hat sich dabei stark präsentiert und ihre Potenziale auf Europas größter Messe für Gewerbeimmobilien und Investitionen voll zur Geltung gebracht.

    Der Wirtschaftsraum A³ hat eine Menge zu bieten

    Als bedeutendste Fachmesse für Gewerbeimmobilien und Investitionen in ganz Europa hat die EXPO REAL auch für die Region Augsburg eine hohe Strahlkraft. Am A³ Gemeinschaftsstand präsentierten sich rund 20 Immobilienaktuere aus dem Wirtschaftsraum. Auch die Wirtschaftsförderungen der Stadt Augsburg sowie der Landkreis Augsburg und Aichach-Friedberg waren vor Ort vertreten. Dabei warben alle für den Standort – und zeigten dabei, was der Wirtschaftsraum Augsburg A³ alles zu bieten ...

  • Das Gaswerk: Vorhang auf für Augsburgs neues Kreativareal
    Das historische Ofenhaus und der Neubau für das Staatstheater bilden den ersten von drei Bauabschnitten. Bild: Not Yet Visible GbR

    Das Gelände des ehemaligen Gaswerks im Augsburger Stadtteil Oberhausen wandelt sich derzeit rasant. Das weitgehend erhaltene, über 100 Jahre alte Bauensemble wird in den kommenden Jahren von den Stadtwerken Augsburg (swa) in Kooperation mit der Stadt Augsburg Schritt für Schritt zu einem einzigartigen Areal für Kultur- und Kreativwirtschaft und für die Theater-, Kunst- und Musikszene der Region entwickelt.

    Brechtbühne, Open-Air-Eventfläche und ein dynamisches Umfeld für Startups

    Rund 30 Millionen Euro werden dabei von den swa in den ersten Bauabschnitt investiert, um das historische Ofenhaus umzubauen und einen daran anschließenden Neubau sowie ein Parkhaus zu errichten. Dieser Komplex wird neue Heimat für die Brechtbühne des Staatstheaters Augsburg, das dort ab Dezember 2018 eine optimal gestaltete Spielstätte für Schauspiel und Ballett ...

  • Interview mit Peter Wagner von Peter Wagner Immobilien GmbH
    Peter Wagner (r.) in seinem Wohnzimmer, hier im Gespräch mit unserer Redakteurin Rebecca Weingarten. Foto: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

    Als Berater für Immobilientransaktionen und Immobilienexperte ist Peter Wagner, geschäftsführender Gesellschafter der Peter Wagner Immobilien GmbH, längst über die Stadtgrenzen Augsburgs hinaus bekannt. Wir durften ihn zu Hause besuchen. Mit welchen Herausforderungen die Branche kämpft, an welchen Augsburger Immobilien sein Herz besonders hängt und wie seine erste eigene Wohnung aussah, verrät er im Intverview.

    Herr Wagner, warum wurden Sie Immobilienexperte?

    Ganz ehrlich? Aus Leidenschaft. Ursprünglich war geplant, dass ich die Augsburger Mineralölfirma Klein und Küchle meines Vaters übernehme, die er wiederum von seinem Vater übernommen hatte. Nach dem Abitur war ich deshalb eine Zeit lang in Kanada und bei BP in Hamburg tätig. Gleichzeitig erhielt ich über den Prokuristen meines Vaters die Chance, in die Immobilienbranche ...

  • Augsburg Innovationspark: Neues DLR-Institut im Aufbau
    Aktuelle Baustelle im Augsburg Innovationspark. Foto: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH

    Die Augsburger Forschungslandschaft wächst überaus dynamisch: Seit Anfang des Jahres ist der Augsburg Innovationspark Standort eines weiteren DLR-Instituts im Aufbau. Das neu gegründete DLR-Institut für Test und Simulation für Gasturbinen beschäftigt sich mit der Entwicklung neuer Triebwerkstechnologien. Das Team um Gründungsdirektor Prof. Dr.-Ing. Stefan Reh ist derzeit noch im Technologiezentrum Augsburg ansässig und soll bis 2022 ein eigenes Institutgebäude im Augsburg Innovationspark beziehen.

    Aerodynamische Berechnungen und virtuelle Modelle

    Mit leichteren Triebwerken könnte im Flugverkehr viel Treibstoff und damit CO2 eingespart werden. Aber wie kommen leichtere Triebwerke mit neuen Bauweisen, Herstellungsverfahren und Materialien mit den extremen Belastungen durch hohe Drehzahlen, hohe Temperaturen, hohe Druckverhältnisse zurecht? ...

  • Flächenkonzept für den Servicepark Intermodal im GVZ Region Augsburg
    Mit dem Containerbahnhof gewinnt die Region Augsburg eine leistungsfähige Straßen- Schiene-Schnittstelle für nachhaltige Verkehre. Bild: Marcus Merk

    In unmittelbarer Nähe des neuen Containerbahnhofs entsteht im GVZ Region Augsburg der Servicepark Intermodal. Dieser bietet auf 85.000 Quadratmeter Platz für Intermodale Services, Container Services und Trucker Services. Die Vermarktung der Flächen startet voraussichtlich ab Winter 2018. Eine Bedarfsanalyse der Deutschen GVZ-Gesellschaft (DGG) bildet die Basis für eine gezielte Vermarktung.

    Ein Infrastrukturbaustein für die ganze Region  

    Das GVZ Region Augsburg schreibt Erfolgsgeschichte. Mehr als 700 Menschen arbeiten auf dem Gelände, 13 Firmen sind bereits in Betrieb oder derzeit im Bau. Im nächsten Kapitel spielt der neue Containerbahnhof die Hauptrolle. Er löst den veralteten und zu kleinen Umschlagbahnhof im Stadtteil Oberhausen ab und entlastet die Straßen der Region langfristig von bis zu 100.000 Lkw. Der effiziente und direkte Zugang zur Schiene erspart im ...