Erfolgsstory Digitalisierung So digital ist die Region A³

Digitalisierung ist seit Jahren in aller Munde, gerade wenn es um zukunftsorientierte Wirtschaftsstandorte geht. Doch wie digital ist die Region A³ wirklich? Nette Worte sind das eine, die Wirklichkeit das andere: Hier kommen echte Digital-Performer aus der Region A³.

Darum geht’s:

Renommierte Unternehmen und zahlreiche Startups in A³ arbeiten an Zukunftsthemen wie 3D-Druck, VR und KI.

Egal, ob in den ansässigen Traditionsbranchen, der sich am Standort entwickelnden Gesundheitswirtschaft oder im regen Gründergeschehen der Region Augsburg – in allen Bereichen zeigt sich der Impact des Digitalzeitalters: Digitales Gründerzentrum, IT-Medizin oder Digital-Startups sind nur einige Schlagworte, die zeigen, wie digital die Region A³ aufgestellt ist.

3D-Druck-Hochburg Augsburg

Eines der zentralen Zukunftsthemen innerhalb des Megatrends Industrie 4.0 ist die additive Fertigung. Die Möglichkeiten additiver Fertigungsverfahren, die auf dem Prinzip der Schichtbauverfahren basieren, sind nahezu unendlich. Die Konzentration führender Firmen und Institutionen im Raum Augsburg und Bayerisch Schwaben ist einzigartig: voxeljet, ExOne, Sandhelden, aber auch Forschungseinrichtungen wie Fraunhofer IGCV – alle zu sehen auf der Experience Additive Manufacturing (EAM), die 2021 zum dritten Mal auf der Messe Augsburg stattfinden wird. Diese Messe wurde konzipiert, um die Nutzungsmöglichkeiten erlebbar zu machen und Einstiegsmöglichkeiten aufzuzeigen. Das Besondere: Die EAM zeigt die gesamte Wertschöpfungskette der additiven Fertigung in Form eines thematisierten Parcours, unterteilt in die drei Hauptbereiche Pre-, In- und Post-Processing. Die Darstellungen umfassen alle Stufen – von der Idee über das 3D-Scanning, die Produktentwicklung, die Materialien und Anlagen bis hin zur Oberflächenveredelung und Entsorgung. Exponate, Demonstratoren, Filmmaterial und interaktive Stationen dienen den Teilnehmern dabei zur Veranschaulichung.

So machen die Unternehmen die Zukunft besser:

  • Lösungen für die Zukunftsfähigkeit von Industrie 4.0 werden entwickelt
  • Innovative Anwendungen und neue Einsatzbereiche

Arbeiten in virtuellen Welten

Ein virtueller Spaziergang durch die Raumstation ISS und eine Boeing 747? Kein Problem für die Augsburger Agentur elfgenpick mit ihrem Digitalteam. Eine VR-Brille ermöglicht es dem Nutzer, völlig in digitale Welten einzutauchen, sich dort zu bewegen und zu interagieren. Virtual oder auch Augmented Reality sind längst in Industrie und Handel im Einsatz, aber noch nicht so recht in den Köpfen der Endverbraucher und Konsumenten angekommen. Die Agentur Meilenstein Digital hat auf diesem Gebiet Pionierarbeit geleistet. Seit Jahren beschäftigt sie sich mit VR-Anwendungen und hat sich auf Mehrwertsysteme spezialisiert. Besondere Möglichkeiten bietet das Thema Augmented Reality bzw. Virtual Reality für den Immobilienbereich. Hier sind Not Yet Visible oder Planstack erfolgreiche Startups aus der Region.

 

Digitalisierung – die nächste Stufe

Nach Industrie 4.0 und Big Data gelten Künstliche Intelligenz und Lernende Systeme als nächste Stufe der digitalen Transformation. Informatiker der Universität Augsburg bereiten den Weg für spannende Anwendungen. Muster erkennen – das ist der Grundstein von Intelligenz, menschlicher wie künstlicher. Die technologischen Möglichkeiten entwickeln sich hier rasant – und werfen natürlich auch ethische Fragen in Richtung Durchsichtigkeit, Privatsphäre oder Beeinflussung von Kunden auf.

Besonderheit des Projekts:

In A³ werden die Fachkräfte von morgen im Bereich Maschinelles Lernen ausgebildet.

Kooperationen

Mit dem Forum Maschinelles Lernen Augsburg entstand 2018 am Augsburger Institut für Informatik der Universität eine Plattform für Kooperationen zwischen Forschung und Industrie. Ziel des Forums ist es, die Ausbildung von Masterstudenten weiter zu verbessern, um dem gestiegenen Bedarf von regionalen Unternehmen an Fachkräften mit Methodenkenntnissen im Maschinellen Lernen gerecht zu werden. Gesucht werden Unternehmenspartner, die Datenmengen und Anwendungsfälle aus ihren betrieblichen Tätigkeiten für Projekte oder Abschlussarbeiten mit Nachwuchsfachkräften zur Verfügung stellen. Unternehmen erhalten Gelegenheit, Herausforderungen im Bereich Maschinelles Lernen auf aktuellem wissenschaftlichem Niveau anzugehen und Kontakt zu zukünftigen Fachkräften aufzubauen.

Das Augsburger Startup EineStadt hat eine Smart-City Lösung zur Verwaltung öffentlicher Besitztümer entwickelt: Durch eine einfache, digitale Interaktion der Bürger und Kontrolleure mit der Kommune sollen Abläufe optimiert, der Kontrollaufwand der Städte reduziert und so letztendlich der zeitliche und finanzielle Aufwand im Rahmen gehalten werden. Auch die Stadt Augsburg, nun in Kooperation mit Nürnberg und München, ist auf dem Weg zur Smart City. Die drei größten Städte in Bayern unterstützen sich bei der Digitalisierung ihrer Verwaltungen gegenseitig.

Digitalisierung ist in der Region längst mehr als ein Lippenbekenntnis – sie nimmt immer mehr Gestalt an.

Drei Tipps zum Nachmachen:

  • Inspirieren Sie sich bei der EAM von den Nutzungsmöglichkeiten des 3D-Drucks
  • Kooperieren Sie mit Nachwuchskräften der Universität Augsburg und profitieren Sie so von den wissenschaftlichen Erkenntnissen
  • Überzeugen Sie sich von der voranschreitenden Digitalisierung im Wirtschaftsraum A³ beim Technologietransfer-Kongress Augsburg

Weiterführende Links

 

Webseite Experience Additive Manufacturing (EAM):

Webseite Forum "Maschinelles Lernen Augsburg" (FMLA):

Weitere Erfolgsstorys

Erfolgsstory Sandhelden 3D-Druck mit innovativen und nachhaltigen Materialien

Das Jungunternehmen Sandhelden GmbH & Co. KG aus Gersthofen erschafft einmalige Design-Produkte im 3D-Drucker. Und das aus dem nachhaltigen Werkstoff Sand. In Zukunft soll auch recycelter Kunststoff aus den Weltmeeren verarbeitet werden. Denn das Team von Sandhelden ist schon lange überzeugt: ...
Mehr lesen

Erfolgsstory Robotik-Region A³ Zukunft für Mensch und Industrie 4.0

Mit der Industrie 4.0 wird eine neue Ära in der Automatisierung der Produktion eingeläutet. Innovationen sind wichtiger denn je. Denn sie bescheren Unternehmen entscheidende Vorteile im internationalen Wettbewerb. Die Ingenieursnation Deutschland, fünftgrößter Robotermarkt der Welt, ist nach ...
Mehr lesen

Erfolgsstory German Bionic German Bionic – Intelligente Kraftanzüge aus A³

Exoskelette gehören zu den vielversprechendsten Zukunftstechnologien. Mithilfe dieser „anziehbaren Roboter“ soll körperliche Arbeit künftig erleichtert werden. Der erste europäische Hersteller dieser Kraftanzüge kommt aus Augsburg: Robotik-Spezialist German Bionic, der sich auf die ...
Mehr lesen