Nachbericht Der Familienpakt Bayern im Wirtschaftsraum Augsburg wächst weiter

Der Familienpakt Bayern wächst weiter. In Kooperation mit dem Familienpakt Bayern fand am 12. November eine feierliche Urkundenübergabe für Mitglieder in der Alte Posthalterei Zusmarshausen statt. Sie sind Teil des bayernweiten Netzwerk zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Herzlich willkommen!

Die anwesenden Mitglieder erhielten neben der Mitgliedsurkunde auch die Plakette „Familienpakt“. Mit dem „Familienpakt Bayern“ unterstützt die Bayerische Staatsregierung gemeinsam mit den Paktpartnern der Wirtschaft bayerische Arbeitgeber bei der Gestaltung einer familienfreundlichen Personalpolitik. Damit wird die Vereinbarkeit von Familie und Beruf noch breiter in der bayerischen Unternehmenskultur verankert. Durch den Familienpakt erhalten Unternehmen Ideen und neue Impulse, um ihre Familienfreundlichkeit weiter zu verbessern. Die Servicestelle des „Familienpakts Bayern“ bietet Erstberatung, ist Ansprechpartnerin und Lotse für Unternehmen.

Für die kurzfristig erkrankte bayerische Arbeitsministerin Carolina Trautner sprang Frau Dr. Christiane Nischler-Leibl, Abteilungsleiterin im Staatsministerium ein. Sie betont anlässlich der Veranstaltung: „Die Herausforderungen der Corona-Pandemie haben einmal mehr gezeigt, wie wichtig eine familienfreundliche Unternehmenskultur ist. Ich freue mich daher besonders, dass auch im Wirtschaftsraum Augsburg die Bedeutung für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erkannt wird.“

Hubert Kraus, stellvertretender Landrat des Landkreises Augsburg, ergänzte: „Die Familie und den Beruf bestmöglich miteinander zu vereinen, diesen Wunsch haben viele Bürgerinnen und Bürger. Das ist für mich als Familienvater nicht nur nachvollziehbar, sondern dieses Anliegen ist auch höchstzeitgemäß. Ich freue mich, dass in unserer Region so viele Unternehmen die Notwendigkeit für eine familienfreundliche Unternehmenskultur bereits erkannt haben und mit gutem Beispiel vorangehen. Die dadurch entstehende wachsende Zufriedenheit unter den Beschäftigen wird zweifelsohne dafür sorgen, dass auch unser Wirtschaftsraum nachhaltig wächst.“

Die neuen Mitglieder im „Familienpakt Bayern“ aus dem Wirtschaftsraum Augsburg sind (Beitritt seit September 2021):

  • ABA Holz van Kempen GmbH
  • Allianz Generalvertretung Florian Koss
  • alphasystems GmbH
  • Elektrotechnik Magherusan GmbH
  • FayForArchitect GmbH
  • LiesLotte Medien Verlag
  • Mischok GmbH
  • Netz16 GmbH
  • plus10
  • ROHDE Kompetenz in Kommunikation
  • Schreinerei Merz
  • SWMP Part GmbH
  • TEAM23 Gmbh
  • W+P workspace consulting GmbH

Aus dem Wirtschaftsraum Augsburg waren bisher schon Mitglied im „Familienpakt Bayern“ und zur Urkundenübergabe anwesend:

  • 4Wände GmbH
  • Agentur für Arbeit Augsburg
  • Borscheid + Wenig GmbH
  • de Crignis Blechverarbeitung GmbH
  • Landratsamt Augsburg
  • Sozialgericht Augsburg

Der Familienpakt Bayern wächst weiter. In Kooperation mit dem Familienpakt Bayern fand am 12. November eine feierliche Urkundenübergabe für Mitglieder in der Alte Posthalterei Zusmarshausen statt. Sie sind Teil des bayernweiten Netzwerk zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Herzlich willkommen!

Die anwesenden Mitglieder erhielten neben der Mitgliedsurkunde auch die Plakette „Familienpakt“. Mit dem „Familienpakt Bayern“ unterstützt die Bayerische Staatsregierung gemeinsam mit den Paktpartnern der Wirtschaft bayerische Arbeitgeber bei der Gestaltung einer familienfreundlichen Personalpolitik. Damit wird die Vereinbarkeit von Familie und Beruf noch breiter in der bayerischen Unternehmenskultur verankert. Durch den Familienpakt erhalten Unternehmen Ideen und neue Impulse, um ihre Familienfreundlichkeit weiter zu verbessern. Die Servicestelle des „Familienpakts Bayern“ bietet Erstberatung, ist Ansprechpartnerin und Lotse für Unternehmen.

Für die kurzfristig erkrankte bayerische Arbeitsministerin Carolina Trautner sprang Frau Dr. Christiane Nischler-Leibl, Abteilungsleiterin im Staatsministerium ein. Sie betont anlässlich der Veranstaltung: „Die Herausforderungen der Corona-Pandemie haben einmal mehr gezeigt, wie wichtig eine familienfreundliche Unternehmenskultur ist. Ich freue mich daher besonders, dass auch im Wirtschaftsraum Augsburg die Bedeutung für die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erkannt wird.“

Hubert Kraus, stellvertretender Landrat des Landkreises Augsburg, ergänzte: „Die Familie und den Beruf bestmöglich miteinander zu vereinen, diesen Wunsch haben viele Bürgerinnen und Bürger. Das ist für mich als Familienvater nicht nur nachvollziehbar, sondern dieses Anliegen ist auch höchstzeitgemäß. Ich freue mich, dass in unserer Region so viele Unternehmen die Notwendigkeit für eine familienfreundliche Unternehmenskultur bereits erkannt haben und mit gutem Beispiel vorangehen. Die dadurch entstehende wachsende Zufriedenheit unter den Beschäftigen wird zweifelsohne dafür sorgen, dass auch unser Wirtschaftsraum nachhaltig wächst.“

Die neuen Mitglieder im „Familienpakt Bayern“ aus dem Wirtschaftsraum Augsburg sind (Beitritt seit September 2021):

  • ABA Holz van Kempen GmbH
  • Allianz Generalvertretung Florian Koss
  • alphasystems GmbH
  • Elektrotechnik Magherusan GmbH
  • FayForArchitect GmbH
  • LiesLotte Medien Verlag
  • Mischok GmbH
  • Netz16 GmbH
  • plus10
  • ROHDE Kompetenz in Kommunikation
  • Schreinerei Merz
  • SWMP Part GmbH
  • TEAM23 Gmbh
  • W+P workspace consulting GmbH

Aus dem Wirtschaftsraum Augsburg waren bisher schon Mitglied im „Familienpakt Bayern“ und zur Urkundenübergabe anwesend:

  • 4Wände GmbH
  • Agentur für Arbeit Augsburg
  • Borscheid + Wenig GmbH
  • de Crignis Blechverarbeitung GmbH
  • Landratsamt Augsburg
  • Sozialgericht Augsburg

Jetzt anmelden Wirtschaftskalender Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker unseres Wirtschaftskalenders abonnieren. Nach dem Abonnement wird Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zugeschickt. So sind Sie immer informiert und up to date!

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich. Lesen Sie die Hinweise zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und zur Personalisierung des Newsletters in unserer Datenschutzerklärung.