Praxisbeispiel: Landratsamt Aichach-Friedberg Betriebliche Mobilität & Bonuspunktesystem

Der Landkreis Aichach-Friedberg hat das Projekt „Betriebliche Mobilität – Der Landkreis unterstützt Unternehmen bei der Mobilitätswende“ initiiert und mit insgesamt sieben Unternehmen durchgeführt. Er nutzte dabei das Förderprogramm des BMVI zur „Förderung von kommunalen und gewerblichen Elektromobilitätskonzepten“. Ziel war es unter anderem, einen Beitrag zur Verkehrswende und den Klimaschutzzielen zu leisten, sowie die Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe und die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes zu stärken. Nach einer Analysephase wurden für die teilnehmenden Betriebe konkrete Maßnahmen zur Erreichung der Ziele erarbeitet und teilweise bereits umgesetzt. Im Landratsamt Aichach-Friedberg als einer der teilnehmenden Betriebe wurden z. B. das Fahrradleasing, das Jobticket oder ein Bonussystem eingeführt. Letzteres belohnt die klimafreundliche Anreise zu Fuß, per Fahrrad oder dem ÖPNV. Die gesammelten Punkte können bei regionalen Unternehmen in Form von Vergünstigungen eingelöst werden.

Der Landkreis Aichach-Friedberg hat das Projekt „Betriebliche Mobilität – Der Landkreis unterstützt Unternehmen bei der Mobilitätswende“ initiiert und mit insgesamt sieben Unternehmen durchgeführt. Er nutzte dabei das Förderprogramm des BMVI zur „Förderung von kommunalen und gewerblichen Elektromobilitätskonzepten“. Ziel war es unter anderem, einen Beitrag zur Verkehrswende und den Klimaschutzzielen zu leisten, sowie die Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe und die Zukunftsfähigkeit des Wirtschaftsstandortes zu stärken. Nach einer Analysephase wurden für die teilnehmenden Betriebe konkrete Maßnahmen zur Erreichung der Ziele erarbeitet und teilweise bereits umgesetzt. Im Landratsamt Aichach-Friedberg als einer der teilnehmenden Betriebe wurden z. B. das Fahrradleasing, das Jobticket oder ein Bonussystem eingeführt. Letzteres belohnt die klimafreundliche Anreise zu Fuß, per Fahrrad oder dem ÖPNV. Die gesammelten Punkte können bei regionalen Unternehmen in Form von Vergünstigungen eingelöst werden.

Auf welches Klimaschutzthema zahlt das gute Beispiel ein?

 

  • Erneuerbare Energien
  • CO2-Einsparung/Bindung von Treibhausgasen
  • Mobilität/Transport und Logistik

Wie verbessert das Gute Beispiel den regionalen Klimaschutz?

Durch den Verzicht auf Privatautos bzw. der Bildung von Fahrgemeinschaften wurden knapp 20.000 kg CO2 vermieden. 170 Mitarbeiter des Landratsamtes nutzten das Bonussystem, wobei weit mehr als die Hälfte komplett auf das Auto zur An- und Abreise verzichten konnte.

Was können andere anhand des Beispiels lernen und auf eigene Projekte übertragen?

Durch eine Mitarbeiterumfrage und Analyse wurden Potentiale zur einfachen Reduktion der Emissionen auf den Arbeitswegen entdeckt. Mit den beschriebenen Maßnahmen konnte ein Großteil, der mit dem Auto zurückgelegten Strecken, verhindert werden. Die Bereitstellung der Alternativen musste allerdings gegeben sein. Doch nicht nur Ökologischen Vorteile, auch ökonomische Vorteile für Unternehmen und Arbeitsnehmer stellten sich heraus. So betrug die rechnerische Ersparnis durch den Autoverzicht mehr als 49.000€. Sie beinhaltet u.a Versicherung, Sprit und Reparatur. Auch die Entlastung von Parkraum und den damit verbundenen Kosten sind weitere Pluspunkte. 

Statement zum Projekt:

Mit dem Bonussystem des Landratsamtes konnten viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Umstieg auf klimafreundliche Alternativen zum Auto bewegt werden. Somit ist das Potential durchaus vorhanden, eine zusätzliche Motivation aber hilfreich. Durch die Maßnahmen wollen wir auch ein Vorbild in der Region sein und erhoffen uns Vorteile in der Mitarbeitergewinnung und –bindung. Es zeigt sich, dass bereits kleine Maßnahmen eine messbar positive Auswirkung haben und die Mitarbeiter bereit sind, diese anzunehmen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Statement

Daniela Eder antwortet auf die Frage:

  • Können Sie kurz erläutern was hinter dem Projekt „Betriebliche Mobilität – Der Landkreis unterstützt Un-ternehmen bei der Mobilitätswende“ steckt?

Daniela Eder antwortet auf die Frage:

  • Können Sie kurz erläutern was hinter dem Projekt „Betriebliche Mobilität – Der Landkreis unterstützt Un-ternehmen bei der Mobilitätswende“ steckt?

Ansprechpartner

Landratsamt Aichach Friedberg

Daniela Eder

Münchener Str. 9
86551 Aichach

daniela.eder@lra-aic-fdb.de
https://lra-aic-fdb.de/

Angebot für Unternehmen A³ Fachkräftekampagne: arbeiten und leben in A³

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Jetzt informieren und mitmachen!