Pressemitteilung 24.11.2022 Nachhaltigkeitstag Wirtschaft

Bereits zum sechsten Mal fand am 22.11.2022 der Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³ statt. Knapp 100 Gäste waren ins Westhouse Augsburg gekommen. Mit dem Thema „Zwischen Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit“ wurden die Teilnehmer darüber informiert, wie Klimaschutz und Nachhaltigkeitsengagement mit Wirtschaftlichkeit vereinbart werden können. Neben dem Hauptredner Prof. Dr. Andreas Löschel gab es einen weiteren Impuls von Ulrich Längle, dem Vertriebsleiter der Stadtwerke Augsburg, und eine spannende Podiumsdiskussion. Im Anschluss diskutierten die Teilnehmer an sechs Thementischen mit weiteren Experten verschiedene Aspekte von Klimaschutz. Im Vordergrund standen hier der Austausch und die Vorstellung guter Beispiele aus der Region Augsburg.

Der Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³ wird von der Regio Augsburg Wirtschaft in Zusammenarbeit mit dem Büro für Nachhaltigkeit und der Wirtschaftsförderung der Stadt Augsburg organisiert, mit der Unterstützung durch die Stadtwerke Augsburg. Gastgeber war das Westhouse Augsburg.

Ziele der Stadt Augsburg

Der Wirtschaftsreferent der Stadt Augsburg, Dr. Wolfgang Hübschle, und Umweltreferent Reiner Erben betonten gemeinsam, dass die städtischen Klimaziele Priorität in den Aktivitäten der Verwaltung haben. Gerade wenn es um Unternehmen geht, steht daneben immer auch das Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu fördern, auch indem Klimaschutz relevante Produkte in Augsburg entstehen. Mit Innovationen und Beratungsangeboten aus der Region könne ein weiterer Schritt Richtung Klimaneutralität gegangen werden. Das sind neben dem Klimapakt mit der Augsburger Wirtschaft auch Infoveranstaltungen zu Photovoltaik-Anlagen und weiteren Maßnahmen im Rahmen von „Blue City Augsburg“. Andreas Thiel, Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, wies auf die regionale Initiative „A³ klimaneutral“ als zentrales Angebot für Unternehmen hin – hier ist neben dem Erstellen einer CO2-Bilanz der Austausch im Netzwerk ein entscheidender Vorteil: Gemeinsam Klimaziele erreichen.

Energieversorgung der Zukunft

Im anschließenden Impuls von Ulrich Längle, Stadtwerke Augsburg, stand das Thema „Wärmeversorgung der Stadt Augsburg“ im Vordergrund: Der Wärmeplan zeigt, dass künftig der Anteil der Fernwärme stark steigen soll und ab 2040 eine Wärmeversorgung ohne fossile Energieträger vorgesehen ist. Die Dekarbonisierung spielt mit Blick auf die angestrebte Reduktion der städtischen CO2-Emissionen eine besondere Rolle. Ganz generell wird sich auch die Rolle der Stadtwerke vom Energieversorger hin zum Energiemanager verändern – so gibt es heute schon zahlreiche Angebote, die Unternehmen beim Energieeinsparen unterstützen und auf dem Weg zur Energieautarkie begleiten.

Zwischen Bezahlbarkeit und Klimaneutralität

Keynote Prof. Dr. Andreas Löschel, Inhaber des Lehrstuhls für Umwelt-/ Ressourcenökonomik und Nachhaltigkeit an der Ruhr-Universität Bochum und Vorsitzender der Expertenkommission zum Monitoring-Prozess „Energie der Zukunft“ der Bundesregierung, stellte vor allem nachhaltige Investitionen als mittelbare Lösung vor: „Die größte Herausforderung für Unternehmen ist es, jetzt sehr kurzfristig die Energiekosten im Griff zu behalten. Dabei ist es besonders schwierig, dem energiepolitischen Dreieck auch langfristig gerecht zu werden, also nicht nur auf kurzfristig günstige Energie zu setzen, sondern Sauberkeit und Versorgungssicherheit perspektivisch mit zu berücksichtigen.“ Jede Investition heute müsse unter Klimaschutzgesichtspunkten betrachtet werden – und gleichzeitig deren langfristige Werthaltigkeit durch die Politik abgesichert werden.

Wie können Unternehmen auf die Energiekrise reagieren?

Im Anschluss diskutierten Prof. Dr. Andreas Löschel, Ulrich Längle, Dr. Andrea Hohmann (Abteilungsleiterin Ganzheitliche Fabrikplanung und Produktionsmanagement beim Fraunhofer IGCV), Christa Hofstetter (Geschäftsführerin C-TEC Zerspanungs- und Fertigungstechnik GmbH) und Bernhard Huber (Leitung / Lead integrierte Managementsysteme WashTec AG) darüber, was die nächsten Schritte für Unternehmen im Klimaschutz sind. Dr. Andrea Hohmann ist überzeugt: "Die Energiekrise zeigt, wir müssen unsere Energieversorgung komplett neu denken und das nicht nur im Stromsektor. Aber sie zeigt auch, dass wir noch viele Potentiale haben, Energie einzusparen." Dabei sprach sie auch von vielen low hangig fruits, die aus ihrer Erfahrung heraus noch zu ernten seien. Christa Hofstetter berichtete dazu, dass sie mit ihrem Unternehmen das Umweltmanagementsystem ÖKOPROFIT® einführen wird und vor allem auf den Austausch mit anderen Unternehmen hofft. Ohne weitere Unterstützung der Politik bei Rahmenbedingungen, wie beispielsweise eigener Energieversorgung mit Photovoltaikanlagen, sieht sie die energieintensiven, kleinen und mittleren Unternehmen in ihrer Existenz bedroht. Bei der Firma WashTec, so Bernhard Huber, ist die Herausforderung aktuell gekoppelt mit dem Fachkräftemangel – Unternehmen mit Nachhaltigkeitsstrategie und echten Umsetzungsprojekten sieht er im Vorteil bei der Fachkräftegewinnung, gerade bei den jüngeren Generationen.

Gute Beispiele und Expertise in der Region

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch sechs Thementische, an denen sich die Teilnehmer mit verschiedenen Experten zu unterschiedlichen Aspekten austauschen und sich Beispiele und Tipps anhören konnten. Themen der Tische waren neben Nachhaltigkeitsstrategie die (neuen) Berichtspflichten, A³ klimaneutral, Betriebliches Mobilitätsmanagement, neue Geschäftsmodelle sowie Energieversorgung in der Zukunft. Gerade beim Thema Berichtspflicht wird von Unternehmen künftig viel gefordert werden. „Das Thema Nachhaltigkeit birgt nicht nur Risiken, es bietet auch Chancen: Die unternehmerische Wettbewerbsfähigkeit, Resilienz und die Bindung der Mitarbeitenden werden entscheidend gestärkt“, so Petra Schöll, Nachhaltigkeitsmanagerin bei der Stadtsparkasse Augsburg. Veränderungen, gerade in Bezug auf Geschäftsmodelle, werden künftig für Unternehmen an zentraler Stelle gesetzt werden müssen. Auch Richard Walch, Geschäftsführer der Firma Ilzhöfer, sieht seine Unternehmenszukunft im Wandel: „Wir handeln mit Energie und verstehen uns als Coach für die Energiewende. Wandel und die Bedürfnisse unserer Kunden von morgen zu erforschen, treibt uns täglich an. Das Thema Nachhaltigkeit ist heute in unserem Unternehmen das fünfte Geschäftsfeld.“  

Dranbleiben und Netzwerke nutzen

Energiekrise, Klimakrise, EU Green Deal, Berichtspflichten, Regulatorik, unaufhaltsamer Wandel der Geschäftstätigkeiten und drängender Fachkräftemangel stellen Unternehmen derzeit vor große Herausforderungen. Die Lösungen werden für jedes Unternehmen sehr unterschiedlich ausfallen müssen – hier waren sich die Referenten und Experten einig. Um Inspiration und Anstöße für Aktivitäten und Projekte zu bekommen, helfen Austausch und Netzwerken. In der Region, so zeigte sich auch wieder bei diesem Nachhaltigkeitstag Wirtschaft, gibt es dazu reichlich Angebote, die genutzt werden können.

Bereits zum sechsten Mal fand am 22.11.2022 der Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³ statt. Knapp 100 Gäste waren ins Westhouse Augsburg gekommen. Mit dem Thema „Zwischen Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit“ wurden die Teilnehmer darüber informiert, wie Klimaschutz und Nachhaltigkeitsengagement mit Wirtschaftlichkeit vereinbart werden können. Neben dem Hauptredner Prof. Dr. Andreas Löschel gab es einen weiteren Impuls von Ulrich Längle, dem Vertriebsleiter der Stadtwerke Augsburg, und eine spannende Podiumsdiskussion. Im Anschluss diskutierten die Teilnehmer an sechs Thementischen mit weiteren Experten verschiedene Aspekte von Klimaschutz. Im Vordergrund standen hier der Austausch und die Vorstellung guter Beispiele aus der Region Augsburg.

Der Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³ wird von der Regio Augsburg Wirtschaft in Zusammenarbeit mit dem Büro für Nachhaltigkeit und der Wirtschaftsförderung der Stadt Augsburg organisiert, mit der Unterstützung durch die Stadtwerke Augsburg. Gastgeber war das Westhouse Augsburg.

Ziele der Stadt Augsburg

Der Wirtschaftsreferent der Stadt Augsburg, Dr. Wolfgang Hübschle, und Umweltreferent Reiner Erben betonten gemeinsam, dass die städtischen Klimaziele Priorität in den Aktivitäten der Verwaltung haben. Gerade wenn es um Unternehmen geht, steht daneben immer auch das Ziel, die Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen zu fördern, auch indem Klimaschutz relevante Produkte in Augsburg entstehen. Mit Innovationen und Beratungsangeboten aus der Region könne ein weiterer Schritt Richtung Klimaneutralität gegangen werden. Das sind neben dem Klimapakt mit der Augsburger Wirtschaft auch Infoveranstaltungen zu Photovoltaik-Anlagen und weiteren Maßnahmen im Rahmen von „Blue City Augsburg“. Andreas Thiel, Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, wies auf die regionale Initiative „A³ klimaneutral“ als zentrales Angebot für Unternehmen hin – hier ist neben dem Erstellen einer CO2-Bilanz der Austausch im Netzwerk ein entscheidender Vorteil: Gemeinsam Klimaziele erreichen.

Energieversorgung der Zukunft

Im anschließenden Impuls von Ulrich Längle, Stadtwerke Augsburg, stand das Thema „Wärmeversorgung der Stadt Augsburg“ im Vordergrund: Der Wärmeplan zeigt, dass künftig der Anteil der Fernwärme stark steigen soll und ab 2040 eine Wärmeversorgung ohne fossile Energieträger vorgesehen ist. Die Dekarbonisierung spielt mit Blick auf die angestrebte Reduktion der städtischen CO2-Emissionen eine besondere Rolle. Ganz generell wird sich auch die Rolle der Stadtwerke vom Energieversorger hin zum Energiemanager verändern – so gibt es heute schon zahlreiche Angebote, die Unternehmen beim Energieeinsparen unterstützen und auf dem Weg zur Energieautarkie begleiten.

Zwischen Bezahlbarkeit und Klimaneutralität

Keynote Prof. Dr. Andreas Löschel, Inhaber des Lehrstuhls für Umwelt-/ Ressourcenökonomik und Nachhaltigkeit an der Ruhr-Universität Bochum und Vorsitzender der Expertenkommission zum Monitoring-Prozess „Energie der Zukunft“ der Bundesregierung, stellte vor allem nachhaltige Investitionen als mittelbare Lösung vor: „Die größte Herausforderung für Unternehmen ist es, jetzt sehr kurzfristig die Energiekosten im Griff zu behalten. Dabei ist es besonders schwierig, dem energiepolitischen Dreieck auch langfristig gerecht zu werden, also nicht nur auf kurzfristig günstige Energie zu setzen, sondern Sauberkeit und Versorgungssicherheit perspektivisch mit zu berücksichtigen.“ Jede Investition heute müsse unter Klimaschutzgesichtspunkten betrachtet werden – und gleichzeitig deren langfristige Werthaltigkeit durch die Politik abgesichert werden.

Wie können Unternehmen auf die Energiekrise reagieren?

Im Anschluss diskutierten Prof. Dr. Andreas Löschel, Ulrich Längle, Dr. Andrea Hohmann (Abteilungsleiterin Ganzheitliche Fabrikplanung und Produktionsmanagement beim Fraunhofer IGCV), Christa Hofstetter (Geschäftsführerin C-TEC Zerspanungs- und Fertigungstechnik GmbH) und Bernhard Huber (Leitung / Lead integrierte Managementsysteme WashTec AG) darüber, was die nächsten Schritte für Unternehmen im Klimaschutz sind. Dr. Andrea Hohmann ist überzeugt: "Die Energiekrise zeigt, wir müssen unsere Energieversorgung komplett neu denken und das nicht nur im Stromsektor. Aber sie zeigt auch, dass wir noch viele Potentiale haben, Energie einzusparen." Dabei sprach sie auch von vielen low hangig fruits, die aus ihrer Erfahrung heraus noch zu ernten seien. Christa Hofstetter berichtete dazu, dass sie mit ihrem Unternehmen das Umweltmanagementsystem ÖKOPROFIT® einführen wird und vor allem auf den Austausch mit anderen Unternehmen hofft. Ohne weitere Unterstützung der Politik bei Rahmenbedingungen, wie beispielsweise eigener Energieversorgung mit Photovoltaikanlagen, sieht sie die energieintensiven, kleinen und mittleren Unternehmen in ihrer Existenz bedroht. Bei der Firma WashTec, so Bernhard Huber, ist die Herausforderung aktuell gekoppelt mit dem Fachkräftemangel – Unternehmen mit Nachhaltigkeitsstrategie und echten Umsetzungsprojekten sieht er im Vorteil bei der Fachkräftegewinnung, gerade bei den jüngeren Generationen.

Gute Beispiele und Expertise in der Region

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch sechs Thementische, an denen sich die Teilnehmer mit verschiedenen Experten zu unterschiedlichen Aspekten austauschen und sich Beispiele und Tipps anhören konnten. Themen der Tische waren neben Nachhaltigkeitsstrategie die (neuen) Berichtspflichten, A³ klimaneutral, Betriebliches Mobilitätsmanagement, neue Geschäftsmodelle sowie Energieversorgung in der Zukunft. Gerade beim Thema Berichtspflicht wird von Unternehmen künftig viel gefordert werden. „Das Thema Nachhaltigkeit birgt nicht nur Risiken, es bietet auch Chancen: Die unternehmerische Wettbewerbsfähigkeit, Resilienz und die Bindung der Mitarbeitenden werden entscheidend gestärkt“, so Petra Schöll, Nachhaltigkeitsmanagerin bei der Stadtsparkasse Augsburg. Veränderungen, gerade in Bezug auf Geschäftsmodelle, werden künftig für Unternehmen an zentraler Stelle gesetzt werden müssen. Auch Richard Walch, Geschäftsführer der Firma Ilzhöfer, sieht seine Unternehmenszukunft im Wandel: „Wir handeln mit Energie und verstehen uns als Coach für die Energiewende. Wandel und die Bedürfnisse unserer Kunden von morgen zu erforschen, treibt uns täglich an. Das Thema Nachhaltigkeit ist heute in unserem Unternehmen das fünfte Geschäftsfeld.“  

Dranbleiben und Netzwerke nutzen

Energiekrise, Klimakrise, EU Green Deal, Berichtspflichten, Regulatorik, unaufhaltsamer Wandel der Geschäftstätigkeiten und drängender Fachkräftemangel stellen Unternehmen derzeit vor große Herausforderungen. Die Lösungen werden für jedes Unternehmen sehr unterschiedlich ausfallen müssen – hier waren sich die Referenten und Experten einig. Um Inspiration und Anstöße für Aktivitäten und Projekte zu bekommen, helfen Austausch und Netzwerken. In der Region, so zeigte sich auch wieder bei diesem Nachhaltigkeitstag Wirtschaft, gibt es dazu reichlich Angebote, die genutzt werden können.

Download Presseunterlagen

Download PM 35/22: Pressemitteilung: Zwischen Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit

Herunterladen

Download Bild PM 35/22 PM: Zwischen Klimaschutz und Wirtschaftlichkeit

Herunterladen

Download A³ Logopaket (RGB)

Die Logos stehen Ihnen für Web/Officeanwendungen in RGB in folgenden Dateiformaten zur Verfügung:
EPS und JPEG und SVG.

Nutzungsrechte und Verwendungshinweise: siehe ReadMe-Datei.

Herunterladen

Download A³ Logopaket (CMYK)

Die Logos stehen Ihnen in Druckqualität als CMYK  in folgenden Dateiformaten zur Verfügung:
EPS , JPEG und TIF.

Nutzungsrechte und Verwendungshinweise: siehe ReadMe-Datei.

Herunterladen

Pressekontakt Ansprechpartner/in

Leitung Geschäftsfeld Nachhaltiges Wirtschaften

Stefanie Haug

Pressemitteilungen und News Das könnte Sie auch interessieren

News Innovation Kostenfreie Potenzialanalyse des Mittelstand-Digital Zentrums Augsburg

Das Mittelstand-Digital Zentrum Augsburg bietet im Rahmen einer kostenfreien Potentialanalyse, die Hilfe bei Digitalisierung für Unternehmen in den Bereichen Arbeit- und Finanzen 4.0, Nachhaltigkeit, Digitale Strategien und künstliche Intelligenz und Vernetzung von Logistik und Produktion an. ...
Mehr lesen

News Innovation Erste Regionale Zukunftskonferenz Wasserstoff in Augsburg

Am 14. Dezember 2022 fand erstmalig ein großes Netzwerktreffen rund um das Thema Wasserstoff in Augsburg statt: Über 150 Teilnehmende aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft kamen bei der ersten regionalen Zukunftskonferenz Wasserstoff im Technologiezentrum Augsburg zusammen, um sich ...
Mehr lesen

News INNOVATION Internationale Fachmesse Coiltech 2023 kommt nach Augsburg

Ein großer Zugewinn für den Messestandort Augsburg: Die Fachmesse für Spulenwickeltechnik Coiltech Deutschland findet 2023 im Messezentrum Augsburg statt. Am 29. und 30. März präsentieren rund 300 AusstellerInnen aus 25 Ländern ihre Unternehmen sowie ihre Produkte, Dienstleistungen und ...
Mehr lesen

News Nachhaltigkeit Neue Richtlinien zur CSRD-Berichtspflicht

Am 28. November 2022 willigt der EU-Rat in die die Corporate Sustainability Reporting Directive (CSRD), in die Erweiterung der Nachhaltigkeitsberichterstattung ein. Diese treten ab dem 05. Januar 2023 in Kraft. Nun sind nicht mehr nur große haftungsbeschränkte und kapitalmarktorientierte ...
Mehr lesen

News Innovation Ernst-Pelz-Preis & Förderpreis

Der Ernst-Pelz-Preis und Förderpreis für Nachwachsende Rohstoffe geht auch in diesem Jahr in eine neue Runde. Bei den jeweiligen Preisen handelt es sich um eine finanzielle Förderung in Höhe von 10.000 €. Voraussetzungen für die Teilnahme Bewerben können sich Unternehmen, Kommunen, ...
Mehr lesen

News Immobilien Sheridan Park bietet Kundennähe für Neuansiedlung

Die Weber-Ingenieure GmbH ist seit dem 01.01.2023 neu in Augsburg. Neben dem Hauptsitz in Pforzheim, ist der neue Standort damit der zweite Sitz in Bayern. Insgesamt hat das Unternehmen 19 Standorte und zählt zu einem der größten Ingenieursunternehmen in Deutschland. Mit der Weber-Ingenieure ...
Mehr lesen

News Immobilien A³ Marktgespräch Immobilien und A³ Businessforum auf den ITA

Süddeutschlands größte Immobilienmesse für private Anleger kommt nach einer zweijährigen pandemiebedingten Pause wieder in die Fuggerstadt – heuer jedoch mit brandneuem Konzept: Erstmals werden die drei Messen afa, Immobilientage Augsburg (ITA) und die neue E-Automobilmesse Volt an einem ...
Mehr lesen

News Fachkräfte Augsburger Leistungsseglerin wird FOM Professorin

An der Augsburger FOM Hochschule für Berufstätige gibt es weiblichen Zuwachs. Die Augsburgerin Verena Hofmann zieht als Professorin für Wirtschaftspsychologie in die private Hochschule ein. Die 34-Jährige segelt seit ihrer Kindheit, später sogar im Bayernkader für Leistungssegler. Nach dem ...
Mehr lesen

News Immobilien Augsburgs ältestes Wohnheim wird modernisiert

Das Studentenwohnheim an der Lechbrücke wird am Frühjahr 2023 umfassend, von der Wohnbaugruppe Augsburg, saniert und modernisiert. Innerhalb von zwei Jahren sollen die Maßnahmen für das Gebäude aus den 70er Jahren durchgeführt werden. Anschließend wird es wieder an das Studentenwerk ...
Mehr lesen

News Immobilien In Oberhausen sind neue Wohnungen geplant

Im Augsburger Stadtteil Oberhausen soll in den kommenden Jahren ein neues Wohnquartier, auf dem ehemaligen Firmengelände des Zeuna-Stärker Areals, entstehen. Dabei werden rund 700 Wohnungen an der Wertach, inklusive Kindertagesstätten und Einkaufsmöglichkeiten, geschaffen. Teile des Areals ...
Mehr lesen

News Service Im Gespräch mit unserem Werkstudenten Fabian Malz

Nachhaltiges Wirtschaften, Green Economy und dort speziell das Projekt ÖKOPROFIT®: Das ist das Einsatzgebiet, bei dem uns Fabian Malz als Werkstudent seit Mitte November 2022 tatkräftig unterstützt. Wir haben den Augsburger Studenten gefragt, was er am meisten an seiner Arbeit schätzt – ...
Mehr lesen

News Innovation Neue Fördercalls von Bayern Innovativ

Bayern Innovativ gibt gemäß der Richtlinie des Bayerischen Verbundforschungsprogrammes (BayVFP) des Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie (StMWi) neue Fördercalls in der Förderlinie Digitalisierung bekannt. In den Bereichen Informations- und ...
Mehr lesen

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Jetzt anmelden Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Nach dem Abonnement wird Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zugeschickt. So sind Sie immer informiert und up to date!

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich. Lesen Sie die Hinweise zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und zur Personalisierung des Newsletters in unserer Datenschutzerklärung.