Zahlen daten fakten Wirtschaftsstruktur und Branchen

Hohe Innovationskraft, ein starker Mittelstand und außergewöhnliche Lebens- und Arbeitsqualität - die Region A³ sticht mit deutlichen Potenzialen in Zukunftstechnologien und wissensintensiven Dienstleistungen hervor. So entwickelte sich in den letzten Jahrzehnten eine heterogene Wirtschaftsstruktur und vielfältige Forschungslandschaft.

Branchen und Unternehmesstruktur Weltmarktführer und Mittelständler in nächster Nähe

Der Zukunftsstandort Augsburg beheimatet zahlreiche Unternehmen aus verschiedensten Branchen – unter anderem aus der Faserverbundtechnologie, Luft- und Raumfahrt, Mechatronik und Automation, Logistik, Umwelttechnologie, Kommunikations- und Informationstechnologie/IuK sowie Kultur- und Kreativwirtschaft. Darunter tummeln sich Weltmarktführer, wie KUKA oder MAN, aber auch innovative Start-ups und kleine bzw. mittelständische Unternehmen, nicht selten sogenannte Hidden Champions, die das Rückgrat des Wirtschaftsraums bilden. Mit Gründung der medizinischen Fakultät an der Universität Augsburg 2019, nimmt auch die Bedeutung des Dienstleistungsbereichs und der Gesundheitswirtschaft zu. Des Weiteren ist die Logistikbranche zweitgrößter Arbeitgeber der Region und durch die top Lage, mit dem Güterverkehrszentrum Augsburg, Dreh- und Angelpunkt der europäischen Logistik. Der Wirtschaftsraum beheimatet rund 55.000 Unternehmen und zahlreiche Forschungseinrichtungen. Hier gestalten Zukunftsthemen und Projekte in den Bereichen wie Digitalisierung, Ressourceneffizienz, Leichtbau, Industrie 4.0, Gesundheitswirtschaft und Technologien für den demografischen Wandel den Raum in A³.

Der Zukunftsstandort Augsburg beheimatet zahlreiche Unternehmen aus verschiedensten Branchen – unter anderem aus der Faserverbundtechnologie, Luft- und Raumfahrt, Mechatronik und Automation, Logistik, Umwelttechnologie, Kommunikations- und Informationstechnologie/IuK sowie Kultur- und Kreativwirtschaft. Darunter tummeln sich Weltmarktführer, wie KUKA oder MAN, aber auch innovative Start-ups und kleine bzw. mittelständische Unternehmen, nicht selten sogenannte Hidden Champions, die das Rückgrat des Wirtschaftsraums bilden. Mit Gründung der medizinischen Fakultät an der Universität Augsburg 2019, nimmt auch die Bedeutung des Dienstleistungsbereichs und der Gesundheitswirtschaft zu. Des Weiteren ist die Logistikbranche zweitgrößter Arbeitgeber der Region und durch die top Lage, mit dem Güterverkehrszentrum Augsburg, Dreh- und Angelpunkt der europäischen Logistik. Der Wirtschaftsraum beheimatet rund 55.000 Unternehmen und zahlreiche Forschungseinrichtungen. Hier gestalten Zukunftsthemen und Projekte in den Bereichen wie Digitalisierung, Ressourceneffizienz, Leichtbau, Industrie 4.0, Gesundheitswirtschaft und Technologien für den demografischen Wandel den Raum in A³.

Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte Sozialversicherungspflichtig Beschäftigte im Wirtschaftsraum Augsburg in ausgewählten Wirtschaftszweigen (2021)

Die deutlich positive Trendentwicklung der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten aller Sektoren der vergangenen Jahre konnte 2021 nicht fortgesetzt werden. Während Bereiche wie Gastgewerbe oder Metall-, Elektro- und Stahlindustrie im Vergleich zum Vorjahr negative Entwicklungen aufzeigen, kam es jedoch vor allem in den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnologien (+8,6 %), Immobilien (+6,2 %), Verkehr (+5,6 %) und im Gesundheitswesen (+5,3 %) zu Zunahmen der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten.

Anzahl Personen
Quelle: BdG © Bundesagentur für Arbeit, Stichtag: 30. Juni 2021

Branchennetzwerke und Cluster Synergetisches Umfeld und hohe Dynamik

A³ ist die am besten vernetzte Region Deutschlands. Mit ansässigen Spitzenclustern, wie MAI Carbon, Mechatronik & Automation oder dem Umweltcluster Bayern, sitzen Unternehmen in der Region direkt an den Wissensquellen. Dabei bieten Brachen- und Innovationsparks ein synergetisches Umfeld. Vor allem beim Augsburg Innovationspark sowie den Technologie- und Gründerzentren, wächst seit Jahren ein Zentrum für Forschung und Entwicklung. Diese bieten Plattformen für fachliche Kooperationen und räumliche Integration und weisen eine überdurchschnittliche Gründungsquote auf.

A³ ist die am besten vernetzte Region Deutschlands. Mit ansässigen Spitzenclustern, wie MAI Carbon, Mechatronik & Automation oder dem Umweltcluster Bayern, sitzen Unternehmen in der Region direkt an den Wissensquellen. Dabei bieten Brachen- und Innovationsparks ein synergetisches Umfeld. Vor allem beim Augsburg Innovationspark sowie den Technologie- und Gründerzentren, wächst seit Jahren ein Zentrum für Forschung und Entwicklung. Diese bieten Plattformen für fachliche Kooperationen und räumliche Integration und weisen eine überdurchschnittliche Gründungsquote auf.

Gewerbeanmeldungen Gewerbeanmeldungen im Wirtschaftsraum Augsburg A³ (2021)

Der erstklassige Gründerstandort, mit einer hohen Dynamik in der Gründer- und Start-up-Szene, konnte in 2020 über 5.300 Neugründungen verzeichnen. Die Region ist nicht nur, dank der vorherrschenden Rahmenbedingungen, wie Infrastruktur, Unterstützungsangebote oder Vernetzung, attraktiv für Existenzgründungen und Start-ups, sondern auch durch die Wirtschaftsstrukturen mit Schwerpunkt auf Produktion. Während die Gewerbeanmeldungen in der gesamten Wirtschaftsregion Augsburg über die letzten Jahre einen leichten Anstieg aufweisen konnten, sanken die Gewerbeabmeldungen kontinuierlich im Verlauf der vergangenen Jahre. Im deutschlandweiten Vergleich der Großstädte liegt Augsburg beim Gewerbesaldo mit Platz 6 auf einem der vorderen Ränge.

 

 

Anzahl gesamt
Quelle: Bayerisches Landesamt für Statistik und Datenverarbeitung

Beschäftigte in Forschung und Entwicklung Hier wird Zukunft gemacht

Die Anzahl der Beschäftigten im Bereich Forschung und Entwicklung hat sich zwischen 2013 und 2017 von rund 2.000 auf 4.112 in der Region Augsburg (inkl. Dillingen und Donau-Ries) mehr als verdoppelt. Dies entspricht einer Steigerung der FuE-Beschäftigten von 100 Prozent ‒ Tendenz steigend. Seit Jahren nimmt die Dichte an Forschungs- und Transfereinrichtungen sowie spezialisierten Lehrstühlen im Wirtschaftsraum Augsburg zu und vernetzt die Forschungslandschaft in der Region. Einen wichtigen Beitrag zum zukünftigen Fortschritt leisten hierbei finanzielle Förderungen durch Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen für innovative Projekte. In den vergangenen Jahren haben Unternehmen im Wirtschaftsraum Augsburg mit steigendem Trend FuE-Aufwendungen getätigt.

Die Anzahl der Beschäftigten im Bereich Forschung und Entwicklung hat sich zwischen 2013 und 2017 von rund 2.000 auf 4.112 in der Region Augsburg (inkl. Dillingen und Donau-Ries) mehr als verdoppelt. Dies entspricht einer Steigerung der FuE-Beschäftigten von 100 Prozent ‒ Tendenz steigend. Seit Jahren nimmt die Dichte an Forschungs- und Transfereinrichtungen sowie spezialisierten Lehrstühlen im Wirtschaftsraum Augsburg zu und vernetzt die Forschungslandschaft in der Region. Einen wichtigen Beitrag zum zukünftigen Fortschritt leisten hierbei finanzielle Förderungen durch Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen für innovative Projekte. In den vergangenen Jahren haben Unternehmen im Wirtschaftsraum Augsburg mit steigendem Trend FuE-Aufwendungen getätigt.

Zahlen Daten Fakten Weitere Infos zum Wirtschaftsraum Augsburg

Immobilienmarktreport Wirtschaftsraum Augsburg

Hier finden Sie den A³ Immobilienmarktreport 2021/2022 zum Download.

Jetzt downloaden

Ansprechpartner

Leitung Geschäftsfeld Standortmarketing

Vanessa Bergler

Kommunikation & Standortmarketing

Lena-Marie Buhler

Newsblog News zum Thema Wirtschaftsstruktur & Branchen

News Innovation Future Mechatronics – Internationales Forum Mechatronik 2022 kommt nach Augsburg

Internationales Forum Mechatronik 2022 kommt am 28. und 29. September nach ...mehr
Mehr lesen

Pressemitteilung 01.09.2021 Zukunftsstrategie A³ 2030: Das bewegt den Wirtschaftsraum Augsburg

Digitalisierung, Künstliche Intelligenz in der Produktion, Internet of Things, Arbeit 4.0, Ressourceneffizienz, Nachhaltigkeit oder Hochschulmedizin und Gesundheitswirtschaft – die Region Augsburg steht vor einem Jahrzehnt von Herausforderungen und ...mehr
Mehr lesen

News Fachkräfte Niko Steeb, seowerk: „Corona geht vorbei, aber New Work wird bleiben“

Die seowerk GmbH aus Augsburg hat gemeinsam mit jungen Entwicklern aus der Region eine Web-App namens Crewting programmiert. Das Ziel: Unternehmen eine Hilfestellung geben, damit ihre Mitarbeiter auch im Mobile Office privat Kontakt halten können. Wie Corona ...mehr
Mehr lesen