Pressemitteilung 31.10.2022 A³ Wirtschaftsdialog digital_real 2022 bei XITASO

Wohin geht die Reise beim Thema Robotik? Welche Herausforderungen und Chancen bietet ein digitaler Zwilling und wie sieht ein konkretes Digitalisierungsprojekt im Unternehmen aus? Diese Fragen wurden beim A³ Wirtschaftsdialog digital_real am 26. Oktober 2022 in den modern und innovativ gestalteten Räumlichkeiten von XITASO im Industriepark Augsburg diskutiert. Produktion hautnah konnten die rund 50 Teilnehmenden nach den Talks bei einer Führung durch die Endmontage von manroland Goss web systems erleben.

Um die Digitalisierung zu meistern, braucht es nicht nur Unternehmen, die innovativ vorangehen, sondern auch die Zusammenarbeit zwischen Forschung und Unternehmen, und vor allem KMU in der Region, betonte Dr. Wolfgang Hübschle, Wirtschaftsreferent der Stadt Augsburg bei der Begrüßung der Gäste, auch im Namen der beiden weiteren Gesellschafter der Regio Augsburg Wirtschaft, den beiden Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg. Forschungseinrichtungen vor Ort wie Fraunhofer und DLR, Hochschule und Universität, aber auch Forschungsverbünde wie das KI-Produktionsnetzwerk sind für die Unternehmen in der Region beim Thema Digitalisierung starke Partner. Plattformen für die Anbahnung solcher Kooperationen sind die Veranstaltungen beispielsweise der Regio Augsburg Wirtschaft oder der weiteren Partner im InnoHub A³. Diese aktiv zu nutzen, rief Dr. Hübschle die Unternehmen vor Ort auf. Hinter dem Hub stehen zahlreiche öffentlichen, Innovation fördernden Einrichtungen des Wirtschaftsraums, die gemeinsam an einem Strang ziehen, um Unternehmen Innovationschancen näher zu bringen und bei Innovationsprojekten zu unterstützen.

Trends in der innovativen Robotik

Drei kurze Vorträge von XITASO ermöglichten den Gästen Einblicke in digitale Trends und konkrete Digitalisierungsprojekte. Dr. Andreas Angerer, Head of Research & Innovation von XITSO, gab im ersten Talk einen Einblick, wo die Robotik heutzutage steht. Besonders der Bereich Service Roboter wächst stark und die Zusammenarbeit zwischen Robotern und Menschen wird immer wichtiger. Service Roboter werden z.B. schon als Servicekraft in der Gastronomie oder als Unterstützung in Produktion und Logistik eingesetzt.

Der digitale Zwilling

Der Softwareentwickler und Experte für Industrie 4.0 von XITASO, Christian Heinrich, zeigte anschaulich, was die Herausforderungen bei der Erstellung und Verknüpfung von digitalen Zwillingen sind. Mithilfe eines digitalen Zwillings z.B. eines Getriebes, einer Dosiermaschine oder einer Autowaschanlage kann der gesamte Lebenszyklus abgebildet werden und die Daten unabhängig von Branche und Hersteller verarbeitet werden. Dies gewährleistet eine höhere digitale Wortschöpfung und vereinfacht die Datenverarbeitung für Unternehmen nach außen. Fernsteuerung, Fernfehleranalyse und der weitere Einsatz von Teilen nach Ende des Lebenszyklus einer Maschine auch in anderen Unternehmen werden so vereinfacht.

Vorgehen in Digitalisierungsprojekten

Luise Büscher, Product Owner bei XITASO, stellte anhand des Beispiels „TechDoc“ das Vorgehen bei einem Digitalisierungsprojekts vor. Es handelt sich um eine Plattform für externe Unternehmen, auf der technische Anleitungen zur Bedienung der Waschanlagen zur Verfügung gestellt werden. Das Team rund um TechDoc möchte „entwickeln, was hilft“ und orientiert sich dabei an drei Schritten: Das Problem verstehen, Anforderungen definieren und iterative Entwicklung machen.

Einblick in die Produktion

Nach den Talks erhielten die Gäste die Möglichkeit, sich bei einem leckeren Imbiss gegenseitig kennenzulernen, sich über eigene Digitalisierungsthemen auszutauschen und die Vortragsthemen mit dem Team von XITASO zu vertiefen. Abwechselnd erhielt ein Teil der Gäste eine Führung durch die Werkshalle von manroland Goss web systems, in der die Endmontage der Druckmaschinen erfolgt. Sowohl einzelne Maschinenteile waren zu sehen wie auch fast fertig montierte Anlagen. Gedruckt werden auf den Maschinen von manrolan Goss mit 60 kmh Zeitungen, Magazine, Prospekte und Verpackungsmaterial wie Pizzakartons oder Schrumpffolie.

Wohin geht die Reise beim Thema Robotik? Welche Herausforderungen und Chancen bietet ein digitaler Zwilling und wie sieht ein konkretes Digitalisierungsprojekt im Unternehmen aus? Diese Fragen wurden beim A³ Wirtschaftsdialog digital_real am 26. Oktober 2022 in den modern und innovativ gestalteten Räumlichkeiten von XITASO im Industriepark Augsburg diskutiert. Produktion hautnah konnten die rund 50 Teilnehmenden nach den Talks bei einer Führung durch die Endmontage von manroland Goss web systems erleben.

Um die Digitalisierung zu meistern, braucht es nicht nur Unternehmen, die innovativ vorangehen, sondern auch die Zusammenarbeit zwischen Forschung und Unternehmen, und vor allem KMU in der Region, betonte Dr. Wolfgang Hübschle, Wirtschaftsreferent der Stadt Augsburg bei der Begrüßung der Gäste, auch im Namen der beiden weiteren Gesellschafter der Regio Augsburg Wirtschaft, den beiden Landkreisen Augsburg und Aichach-Friedberg. Forschungseinrichtungen vor Ort wie Fraunhofer und DLR, Hochschule und Universität, aber auch Forschungsverbünde wie das KI-Produktionsnetzwerk sind für die Unternehmen in der Region beim Thema Digitalisierung starke Partner. Plattformen für die Anbahnung solcher Kooperationen sind die Veranstaltungen beispielsweise der Regio Augsburg Wirtschaft oder der weiteren Partner im InnoHub A³. Diese aktiv zu nutzen, rief Dr. Hübschle die Unternehmen vor Ort auf. Hinter dem Hub stehen zahlreiche öffentlichen, Innovation fördernden Einrichtungen des Wirtschaftsraums, die gemeinsam an einem Strang ziehen, um Unternehmen Innovationschancen näher zu bringen und bei Innovationsprojekten zu unterstützen.

Trends in der innovativen Robotik

Drei kurze Vorträge von XITASO ermöglichten den Gästen Einblicke in digitale Trends und konkrete Digitalisierungsprojekte. Dr. Andreas Angerer, Head of Research & Innovation von XITSO, gab im ersten Talk einen Einblick, wo die Robotik heutzutage steht. Besonders der Bereich Service Roboter wächst stark und die Zusammenarbeit zwischen Robotern und Menschen wird immer wichtiger. Service Roboter werden z.B. schon als Servicekraft in der Gastronomie oder als Unterstützung in Produktion und Logistik eingesetzt.

Der digitale Zwilling

Der Softwareentwickler und Experte für Industrie 4.0 von XITASO, Christian Heinrich, zeigte anschaulich, was die Herausforderungen bei der Erstellung und Verknüpfung von digitalen Zwillingen sind. Mithilfe eines digitalen Zwillings z.B. eines Getriebes, einer Dosiermaschine oder einer Autowaschanlage kann der gesamte Lebenszyklus abgebildet werden und die Daten unabhängig von Branche und Hersteller verarbeitet werden. Dies gewährleistet eine höhere digitale Wortschöpfung und vereinfacht die Datenverarbeitung für Unternehmen nach außen. Fernsteuerung, Fernfehleranalyse und der weitere Einsatz von Teilen nach Ende des Lebenszyklus einer Maschine auch in anderen Unternehmen werden so vereinfacht.

Vorgehen in Digitalisierungsprojekten

Luise Büscher, Product Owner bei XITASO, stellte anhand des Beispiels „TechDoc“ das Vorgehen bei einem Digitalisierungsprojekts vor. Es handelt sich um eine Plattform für externe Unternehmen, auf der technische Anleitungen zur Bedienung der Waschanlagen zur Verfügung gestellt werden. Das Team rund um TechDoc möchte „entwickeln, was hilft“ und orientiert sich dabei an drei Schritten: Das Problem verstehen, Anforderungen definieren und iterative Entwicklung machen.

Einblick in die Produktion

Nach den Talks erhielten die Gäste die Möglichkeit, sich bei einem leckeren Imbiss gegenseitig kennenzulernen, sich über eigene Digitalisierungsthemen auszutauschen und die Vortragsthemen mit dem Team von XITASO zu vertiefen. Abwechselnd erhielt ein Teil der Gäste eine Führung durch die Werkshalle von manroland Goss web systems, in der die Endmontage der Druckmaschinen erfolgt. Sowohl einzelne Maschinenteile waren zu sehen wie auch fast fertig montierte Anlagen. Gedruckt werden auf den Maschinen von manrolan Goss mit 60 kmh Zeitungen, Magazine, Prospekte und Verpackungsmaterial wie Pizzakartons oder Schrumpffolie.

Download Presseunterlagen

Download PM A³ Wirtschaftsdialog digital_real 2022 bei XITASO

Herunterladen

Download Bild PM A³ Wirtschaftsdialog digital_real 2022 bei XITASO

Herunterladen

Pressekontakt Ansprechpartnerin

Leitung Geschäftsfeld Nachhaltiges Wirtschaften

Stefanie Haug

Pressemitteilungen und News Das könnte Sie auch interessieren

News Arbeitgeber Mit DigiTalents Unterstützung für das eigene Unternehmen gewinnen

Unternehmen können von der Expertise sogenannter "DigiTalents" im Rahmen eines Qualifikationsprojektes des RKW profitieren. ... mehr
Mehr lesen

News Standort IHK Schwaben unterstützt Unternehmen nach Hochwasser in Bayerisch-Schwaben

Das aktuelle Hochwasser hat viele Menschen und Unternehmen in Bayerisch-Schwaben schwer getroffen. Besonders Unternehmen leiden unter teils immensen Schäden. Die IHK Schwaben steht ihren Mitgliedsunternehmen in dieser schwierigen Zeit unterstützend zur Seite. Sie bietet umfangreiche Informations-, Beratungs- und Unterstützungsangebote, um die drängendsten Fragen zu klären und den Unternehmen zu helfen, schnell wieder auf die Beine zu kommen. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Beratung im Landkreis Augsburg: Betriebe machen mobil

Steigende Energiekosten, Fachkräftemangel, die Notwendigkeit Maßnahmen gegen den Klimawandel zu ergreifen und nicht zuletzt neue Arbeitsweisen, wie das Homeoffice: Die Herausforderungen für Unternehmen sind vielschichtig. Der Landkreis Augsburg will diese daher bei der Bewältigung mit einem ... mehr
Mehr lesen

News Immobilien Eberle-Umzug hält Produktion in der Region

Das Augsburger Unternehmen Eberle zieht gemeinsam mit der s.o. Aktiengesellschaft Greiffenberger innerhalb Augsburgs um. Die neue Produktionsstätte in Lechhausen soll dazu beitragen, zukunftsorientiert zu produzieren. Bis Ende 2027 soll die Produktion dort starten. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften THA stellt „Circular Textiles" vor

Die Technische Hochschule Augsburg (THA) setzt mit der DATIpilot-Innovationscommunity „Circular Textiles” neue Impulse für eine nachhaltige Textilindustrie am Standort Augsburg. Bei einer Informationsveranstaltung im Recycling Atelier Augsburg wurde das Projekt öffentlich vorgestellt. Im ... mehr
Mehr lesen

News Standort Die intersana 2024

Die intersana 2024 ist ein Gesundheits- und Lifestyle-Event. Innerhalb der drei Tage waren 100 Aussteller und 4.500 Besucher vor Ort. ... mehr
Mehr lesen

News Arbeitgeber Business Lab - Bayern

Ab Beginn des Jahres 2024 unterstützt das Bayerische Staatsministeriums für Familie, Arbeit und Soziales mit Mitteln des ESF+ Bayern Unternehmer:innen und Geschäftsleitungen kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU) in Bayern für zwei Jahre dabei, ihr Unternehmen strukturell weiterzuentwickeln und agiler aufzustellen - mit dem Ziel, sich darüber mehr Zeit und Freiräume für zukunftsorientierte „Arbeit am Unternehmen“ zu erschließen. ... mehr
Mehr lesen

News Standort Augsburger Hochschulen erhalten gute Platzierungen in CHE-Hochschulranking

Das Centrum für Hochschulentwicklung (CHE-Hochschulranking) hat die Informatik-Studiengänge der Technischen Hochschule Augsburg und die Universität Augsburg bewertet. Die THA zählt im CHE-Hochschulranking zu den besten fünf Hochschulen für angewandte Wissenschaften/Technische Hochschulen im Bereich Informatik in Deutschland. ... mehr
Mehr lesen

News Standort Die 17. Verleihung des Exportpreises Bayern

Der Exportpreis Bayern wird am 20.11.2024 zum 17. Mal an kleine und mittlere bayerische Unternehmen verliehen. Die Qualität des Unternehmens steht im Vordergrund. Ab sofort bis zum 31. Juli 2024 haben Sie die Möglichkeit, sich für diesen renommierten Preis zu bewerben. ... mehr
Mehr lesen

News Standort Die Messe A/FAIR

Die Messe Augsburg organisiert für März kommenden Jahres vom 7. bis 9. März 2025 eine neue Endverbrauchermesse „A/FAIR – Dein Augsburger Erlebnismesse“. Die Messe beinhaltet die Themen „Freizeit & Tourismus“, Heim & Genuss“ und „Region & Heimat“. Jedes Themengebiet ist in einer eigenen Messehalle, um Verbraucher:innen einen konzentrierten Marktüberblick zu bieten. ... mehr
Mehr lesen

News Standort Reaktivierung der Staudenbahn

Am 5. Juni fand in Fischach eine Informationsveranstaltung zur Reaktivierung der nördlichen Staudenbahn statt. Die Stadtwerke Ulm/Neu-Ul (SWU) planen die Wiederinbetriebnahme der Bahnstrecke von Gessertshausen über Fischach bis nach Langenneufnach. Die 13km lange Strecke soll im Jahr 2027 für den Personenverkehr fertiggestellt werden. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation THA_impact

Am 24. April war die THA_impact der Technischen Hochschule Augsburg. Die Hochschule zeigte, welche Innovationskraft in der Region ist. ... mehr
Mehr lesen

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Bleiben Sie up to date! Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Im Rahmen des Abonnements senden wir Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zu. So sind Sie immer informiert und up to date!

Anrede

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich. Lesen Sie die Hinweise zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und zur Personalisierung des Newsletters in unserer Datenschutzerklärung.

Angebot für Unternehmen A³ Fachkräftekampagne: arbeiten und leben in A³

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Jetzt informieren und mitmachen!