Pressemitteilung 19.09.2022 Klimaneutral für die Region

Den CO2-Ausstoß bilanzieren, reduzieren und klimaneutral werden bis 2030 – das ist das Ziel. Die Initiative „A³ klimaneutral“ feierte am 16.09. im Augsburg Innovationspark zusammen mit ersten Unternehmen aus der Region den Start. Hier werden Betriebe und Institutionen im Wirtschaftsraum Augsburg auf dem Weg zur Klimaneutralität begleitet: Klimaziele gemeinsam erreichen.

Bereits im Mai 2022 wurde die Initiative zusammen mit den kommunalen Spitzen der Region ins Leben gerufen – nun füllt sich die Initiative A³ klimaneutral mit Leben und präsentiert sich zusammen mit den ersten Mitgliedsunternehmen interessierten Firmen und Gästen aus der Region. Die Augsburg Innovationspark GmbH ist nicht nur Gastgeber der Veranstaltung, sondern auch eines der ersten Mitglieder. Zu den Vorreitern in der Region gehören außerdem die Quantron AG, die sich bereits im Mai zur Mitgliedschaft entschlossen hat, und die SYNCPILOT GmbH. Auch die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH als Initiator von „A³ klimaneutral“ macht gleich selbst mit – und will die erste klimaneutrale Wirtschaftsförderungsgesellschaft werden. Mindestens 100 Mitglieder sollen es werden, das ist das Ziel bis Ende 2023. Die Stadtsparkasse Augsburg ist bereits Sponsor für die Initiative. Sie leistet einen Beitrag zum Anschub der Initiative und ermöglichen auch kleinen Unternehmen eine Mitgliedschaft zu einem günstigen Einstiegspreis.

Die Ziele der Initiative A³ klimaneutral

Die Initiative A³ klimaneutral begleitet Unternehmen aus dem Wirtschaftsraum Augsburg beim Erreichen des Ziels Klimaneutralität bis 2030. Zusammen mit dem Partner KUMAS Umweltnetzwerk werden im Rahmen der Initiative die Bilanzierung der CO2-Emissionen, fachliche Einstiegsberatung, Informationen zu Reduktions­maßnahmen von CO2-Emissionen sowie Fach- und Netzwerkveranstaltungen angeboten.

„Mit A³ klimaneutral wollen wir vor allem zwei Dinge erreichen: den Unternehmen in der Region einen gemeinsamen und begleiteten Weg anbieten, klimaneutral zu werden, sprich CO2-Emissionen einzusparen, und gleichzeitig einen gemeinsamen Beitrag zur Reduzierung des CO2-Footprint in der Region Augsburg zu leisten. Und nicht zuletzt gewinnen die teilnehmenden Unternehmen in der Region an Reputation – auch bei gefragten Fachkräften“, so Andreas Thiel, Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH.

Gerade mit Blick auf die aktuelle Entwicklung der Energiekosten, der anstehenden Regulatorik durch den Green Deal der EU, die kommende Berichtspflicht und CO2-Bepreisung von Produkten ist jedes Unternehmen im Vorteil, das schon heute damit beginnt, Daten zu erheben, CO2-Bilanzen zu erstellen und Struktur in das Nachhaltigkeitsmanagement zu bringen. Genau hier ist die Initiative ein erster Schritt und ein Rahmen, um Orientierung und Hilfestellung in diesen Kontexten zu bekommen. Ein anderer Aspekt ist die transparente Kommunikation beim Thema Klimaneutralität: Die Mitglieder werden innerhalb der Initiative porträtiert und veröffentlichen auch ihre Ziele und Maßnahmen, wie C02-Emissionen eingespart werden sollen.

Im Augsburg Innovationspark gilt: Ressourceneffizienz spart CO2 und ist Klimaschutz!

„Wir wollen aktiv etwas zum Klimaschutz beitragen. Das Thema ist unbestritten eines der wichtigsten Zukunftsthemen. Wir wollen als Einrichtung der Stadt Augsburg und des Landkreises Augsburg ein gutes Beispiel sein und mithelfen, andere Einrichtungen zu motivieren“, betont Wolfgang Hehl, Geschäftsführer der Augsburg Innovationspark GmbH. Daneben ist das Thema Ressourceneffizienz, also der kluge und sparsame Umgang mit Materialien und Energie, eines der Kernkompetenzfelder des Augsburg Innovationspark. Nach der Verleihung der Mitgliedsurkunden bei der Veranstaltung durften die Gäste in einem Rundgang im Technologiezentrum Augsburg einen Blick auf die Haustechnik und Außenanlagen werfen und sich von den Bestrebungen, hier eine natürliche Bepflanzung zu erreichen, überzeugen. Im Gebäude selbst wird durch die Nutzung von Fernwärme aus hocheffizienten Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen geheizt. Die Kühlung wiederum geschieht mit Hilfe von Brunnenwassernutzung in Kombination mit Heiz- und Kühldecken. Die Dachbegrünung sieht nicht nur „grün“ aus, sondern fungiert als Regenwasser­speicher und Isolierung der Deckenfläche. Außerdem präsentierten sich mit der INFRATEC Infrarot Strahler GmbH und die Velo3D Inc. zwei Zentrumsnutzer, die mit ihrem Geschäftsmodell zum Klimaschutz beitragen.

Syncpilot: Mitglied aus Überzeugung

Mit der Überzeugung, dass messbare Ergebnisse maßgeblich für den Erfolg von Nachhaltigkeitsengagement sind, stellt sich die SYNCPILOT GmbH der Aufgabe der jährlichen CO2-Bilanz. Passend zu ihrem Standort setzt sie sich im Wirtschaftsraum Augsburg dafür ein, in ihren Geschäftsräumen Klimaneutralität bis 2030 zu erreichen. Für CEO und CO-Founder von SYNCPILOT Franz-Xaver Bleicher ist klar: „Nachhaltiges Handeln startet in unseren eigenen Geschäftsräumen und strahlt über unser Success Offering Portfolio bis hin zu unseren Kunden aus. Deshalb treten wir der Initiative der Region Augsburg Wirtschaft bei und beschreiten den Weg zur Klimaneutralität bis 2030 mit.“ Die SYNCPILOT GmbH bietet durch ihre digitalen Transformationslösungen mehrere Potenziale, die CO2-Emission ihrer Kunden zu verringern, besonders durch die Digitalisierung persönlicher Vertragsabwicklungen und Servicestrecken.

Fachliche Impulse vom Partner KUMAS

KUMAS unterstützt mit einer neuen Veranstaltungsreihe die Initiative A³ klimaneutral: KUMAS KLIMANETZWERK – Auf dem Weg zur Klimaneutralität. „Dies ist ein Vernetzungsformat, das die Teilnehmer mit aktuellem Wissen rund um das Thema Klimaneutralität versorgt und so in die Lage versetzt, ihren eigenen, nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Klimaneutralität bzw. die Reduktion von CO2-Emissionen bündeln etliche Bausteine rund um Umweltkompetenz und Umwelttechnologie, unsere Kernthemen. Energieeffizienz, Umweltmanagement, Ressourceneffizienz oder Kreislaufwirtschaft sind allesamt große Hebel auf dem Weg zur Klimaneutralität“, so Thomas Nieborowsky, Geschäftsführer des KUMAS Umweltnetzwerks.

Mehr Informationen zur Initiative unter www.a3-klimaneutral.de

Mehr Informationen zum Klimaschutz im Augsburg Innovationspark auf unserem Nachhaltigkeitsatlas.

Den CO2-Ausstoß bilanzieren, reduzieren und klimaneutral werden bis 2030 – das ist das Ziel. Die Initiative „A³ klimaneutral“ feierte am 16.09. im Augsburg Innovationspark zusammen mit ersten Unternehmen aus der Region den Start. Hier werden Betriebe und Institutionen im Wirtschaftsraum Augsburg auf dem Weg zur Klimaneutralität begleitet: Klimaziele gemeinsam erreichen.

Bereits im Mai 2022 wurde die Initiative zusammen mit den kommunalen Spitzen der Region ins Leben gerufen – nun füllt sich die Initiative A³ klimaneutral mit Leben und präsentiert sich zusammen mit den ersten Mitgliedsunternehmen interessierten Firmen und Gästen aus der Region. Die Augsburg Innovationspark GmbH ist nicht nur Gastgeber der Veranstaltung, sondern auch eines der ersten Mitglieder. Zu den Vorreitern in der Region gehören außerdem die Quantron AG, die sich bereits im Mai zur Mitgliedschaft entschlossen hat, und die SYNCPILOT GmbH. Auch die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH als Initiator von „A³ klimaneutral“ macht gleich selbst mit – und will die erste klimaneutrale Wirtschaftsförderungsgesellschaft werden. Mindestens 100 Mitglieder sollen es werden, das ist das Ziel bis Ende 2023. Die Stadtsparkasse Augsburg ist bereits Sponsor für die Initiative. Sie leistet einen Beitrag zum Anschub der Initiative und ermöglichen auch kleinen Unternehmen eine Mitgliedschaft zu einem günstigen Einstiegspreis.

Die Ziele der Initiative A³ klimaneutral

Die Initiative A³ klimaneutral begleitet Unternehmen aus dem Wirtschaftsraum Augsburg beim Erreichen des Ziels Klimaneutralität bis 2030. Zusammen mit dem Partner KUMAS Umweltnetzwerk werden im Rahmen der Initiative die Bilanzierung der CO2-Emissionen, fachliche Einstiegsberatung, Informationen zu Reduktions­maßnahmen von CO2-Emissionen sowie Fach- und Netzwerkveranstaltungen angeboten.

„Mit A³ klimaneutral wollen wir vor allem zwei Dinge erreichen: den Unternehmen in der Region einen gemeinsamen und begleiteten Weg anbieten, klimaneutral zu werden, sprich CO2-Emissionen einzusparen, und gleichzeitig einen gemeinsamen Beitrag zur Reduzierung des CO2-Footprint in der Region Augsburg zu leisten. Und nicht zuletzt gewinnen die teilnehmenden Unternehmen in der Region an Reputation – auch bei gefragten Fachkräften“, so Andreas Thiel, Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH.

Gerade mit Blick auf die aktuelle Entwicklung der Energiekosten, der anstehenden Regulatorik durch den Green Deal der EU, die kommende Berichtspflicht und CO2-Bepreisung von Produkten ist jedes Unternehmen im Vorteil, das schon heute damit beginnt, Daten zu erheben, CO2-Bilanzen zu erstellen und Struktur in das Nachhaltigkeitsmanagement zu bringen. Genau hier ist die Initiative ein erster Schritt und ein Rahmen, um Orientierung und Hilfestellung in diesen Kontexten zu bekommen. Ein anderer Aspekt ist die transparente Kommunikation beim Thema Klimaneutralität: Die Mitglieder werden innerhalb der Initiative porträtiert und veröffentlichen auch ihre Ziele und Maßnahmen, wie C02-Emissionen eingespart werden sollen.

Im Augsburg Innovationspark gilt: Ressourceneffizienz spart CO2 und ist Klimaschutz!

„Wir wollen aktiv etwas zum Klimaschutz beitragen. Das Thema ist unbestritten eines der wichtigsten Zukunftsthemen. Wir wollen als Einrichtung der Stadt Augsburg und des Landkreises Augsburg ein gutes Beispiel sein und mithelfen, andere Einrichtungen zu motivieren“, betont Wolfgang Hehl, Geschäftsführer der Augsburg Innovationspark GmbH. Daneben ist das Thema Ressourceneffizienz, also der kluge und sparsame Umgang mit Materialien und Energie, eines der Kernkompetenzfelder des Augsburg Innovationspark. Nach der Verleihung der Mitgliedsurkunden bei der Veranstaltung durften die Gäste in einem Rundgang im Technologiezentrum Augsburg einen Blick auf die Haustechnik und Außenanlagen werfen und sich von den Bestrebungen, hier eine natürliche Bepflanzung zu erreichen, überzeugen. Im Gebäude selbst wird durch die Nutzung von Fernwärme aus hocheffizienten Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen geheizt. Die Kühlung wiederum geschieht mit Hilfe von Brunnenwassernutzung in Kombination mit Heiz- und Kühldecken. Die Dachbegrünung sieht nicht nur „grün“ aus, sondern fungiert als Regenwasser­speicher und Isolierung der Deckenfläche. Außerdem präsentierten sich mit der INFRATEC Infrarot Strahler GmbH und die Velo3D Inc. zwei Zentrumsnutzer, die mit ihrem Geschäftsmodell zum Klimaschutz beitragen.

Syncpilot: Mitglied aus Überzeugung

Mit der Überzeugung, dass messbare Ergebnisse maßgeblich für den Erfolg von Nachhaltigkeitsengagement sind, stellt sich die SYNCPILOT GmbH der Aufgabe der jährlichen CO2-Bilanz. Passend zu ihrem Standort setzt sie sich im Wirtschaftsraum Augsburg dafür ein, in ihren Geschäftsräumen Klimaneutralität bis 2030 zu erreichen. Für CEO und CO-Founder von SYNCPILOT Franz-Xaver Bleicher ist klar: „Nachhaltiges Handeln startet in unseren eigenen Geschäftsräumen und strahlt über unser Success Offering Portfolio bis hin zu unseren Kunden aus. Deshalb treten wir der Initiative der Region Augsburg Wirtschaft bei und beschreiten den Weg zur Klimaneutralität bis 2030 mit.“ Die SYNCPILOT GmbH bietet durch ihre digitalen Transformationslösungen mehrere Potenziale, die CO2-Emission ihrer Kunden zu verringern, besonders durch die Digitalisierung persönlicher Vertragsabwicklungen und Servicestrecken.

Fachliche Impulse vom Partner KUMAS

KUMAS unterstützt mit einer neuen Veranstaltungsreihe die Initiative A³ klimaneutral: KUMAS KLIMANETZWERK – Auf dem Weg zur Klimaneutralität. „Dies ist ein Vernetzungsformat, das die Teilnehmer mit aktuellem Wissen rund um das Thema Klimaneutralität versorgt und so in die Lage versetzt, ihren eigenen, nachhaltigen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten. Klimaneutralität bzw. die Reduktion von CO2-Emissionen bündeln etliche Bausteine rund um Umweltkompetenz und Umwelttechnologie, unsere Kernthemen. Energieeffizienz, Umweltmanagement, Ressourceneffizienz oder Kreislaufwirtschaft sind allesamt große Hebel auf dem Weg zur Klimaneutralität“, so Thomas Nieborowsky, Geschäftsführer des KUMAS Umweltnetzwerks.

Mehr Informationen zur Initiative unter www.a3-klimaneutral.de

Mehr Informationen zum Klimaschutz im Augsburg Innovationspark auf unserem Nachhaltigkeitsatlas.

Download Presseunterlagen

Download PM 21/22: Pressemitteilung Start A³ klimaneutral

Herunterladen

Download Infoflyer A³ klimaneutral

Herunterladen

Download A³ klimaneutral Beitrittserklärung

Herunterladen

Pressekontakt Ansprechpartnerin

Leitung Geschäftsfeld Technologietransfer & Innovationsförderung

Martina Medrano

Pressemitteilungen und News Das könnte Sie auch interessieren

News Standort ahochdrei Magazin 01.24 erschienen

Vernetzen. Entwickeln. Machen. – auch im neu erschienenen Magazin stehen zahlreiche gute Geschichten aus der Wachstumsregion A³ im Mittelpunkt. Die Ausgabe 01.2024 hat ihren Schwerpunkt in Immobilien- und Standort-Themen. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften KUMAS-Leitprojekt 2024: Förderung herausragender Umweltinnovationen

Bis zum 31. August 2024 können Leitprojekte, die in besonderem Maße geeignet sind, Umweltkompetenz zu demonstrieren, beim KUMAS - Kompetenzzentrum Umwelt e. V. eingereicht werden. Ausgezeichnet werden die Preisträger mit der Auszeichnung „KUMAS-Leitprojekt 2024“. Außerdem werden diese ein Jahr lang in den Medien, auf der Internetseite des KUMAS-UMWELTNETZWERKS, Messeauftritten und den Netzwerkveranstaltungen präsentiert. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation RFA wird Innovator des Jahres 2024

Mit der RFA One startet eine selbst entwickelte Rakete aus Augsburg ins All. Das verantwortliche Unternehmen Rocket Factory Augsburg spielt dabei international vorne mit. ... mehr
Mehr lesen

News Arbeitgeber Fachkräfte gewinnen beim Karriere Kick 2024

Der Karriere Kick Augsburg startet in die nächste Runde und lädt Unternehmen, die auf der Suche nach Azubis sind, zum Mitmachen ein! ... mehr
Mehr lesen

News Arbeitgeber Jetzt Anbieter im MINTraum Bayern werden!

Die MINT-Karte bildet qualitative Bildungsangebote zum Thema MINT in Bayern ab und wird kontinuierlich ausgebaut. ... mehr
Mehr lesen

News Fachkräfte Firmenkontaktmesse Pyramid: 3000 BesucherInnen treffen auf über 250 Unternehmen

Zum 34. Mal fand am Mittwoch, 8. Mai 2024, die Firmenkontaktmesse Pyramid im Messezentrum Augsburg statt. ... mehr
Mehr lesen

News Fachkräfte Vocatium 2024

Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH war auch dieses Jahr mit einem A³ Gemeinschaftsstand auf der Augsburger Vocatium Messe vertreten. Die Fachmesse für Ausbildung+Studium gibt Ausbildungssuchenden Einblicke in die vielfältigen Möglichkeiten für Studien- und Berufswahl in der Region A³. Die ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Augsburger Modellquartier Klimaanpassung

Die Ergebnisse des Klimawandel-Anpassungskonzepts für die Stadt Augsburg sowie das geplante Leitprojekt „Klimaresilientes Quartier“ wurden am 25. Mai 2022 vom Augsburger Stadtrat zustimmend zur Kenntnis genommen. Im gleichen Beschluss wurden die bereits bestehenden Soziale-Stadt-Projektgebiete „Oberhausen-Mitte“ und „Rechts der Wertach“ zum „Modellquartier Klimaanpassung“ erklärt. ... mehr
Mehr lesen

News nachhaltiges Wirtschaften Förderverein KUMAS e.V. - Bewerbungsphase für das Leitprojekt 2024 läuft

Der Förderverein KUMAS e. V. zeichnete seit 1998 innovative Verfahren, Produkte, Dienstleistungen, Anlagen, Entwicklungen oder Forschungsergebnisse aus, die in besonderem Maße Umweltkompetenz ausstrahlen. Seit seiner Gründung unterstützt das KUMAS UMWELTNETZWERK somit Umweltprojekte in Bayern und fördert die Sichtbarkeit und Markteinführung von Innovationen. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Der bayerisch-schwäbische Innovationspreis Transfer

Am 24. April wurde der Innovationspreis Transfer von den Hochschulen Augsburg, Kempten und Neu-Ulm vergeben. Die Preisverleihung fand im Hochschulzentrum Vöhlinschloss in Illertissen statt. Unterschiedliche Themen von Projekten wurden dabei ausgezeichnet. In Augsburg gewann das Projekt zum Zirkulären Bauen, in Kempten ein Projekt zu papierlosen Unternehmen und in Neu-Ulm ein Projekt zur digitalen Transformation. ... mehr
Mehr lesen

News Standort Weniger Herzinfarkte durch veränderte Mobilität?

Die Studie „TRANSCAPE: Transportation and Cardiometabolic Health and Air Pollution Evaluation” von der medizinischen Fakultät der Universität Augsburg startet in Mai und wird vom Health Effects Institute gefördert. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Eröffnung der Wasserstofftankstelle und Mobilitätstag Wasserstoff im GVZ Augsburg

Wasserstofffahrzeuge sind eine wichtige Möglichkeit für Unternehmen, ihre schweren Nutzfahrzeuge auf grüne Antriebe umzustellen. Ab dem 17.06. können Wasserstofffahrzeuge direkt im Güterverkehrszentrum Augsburg mit Wasserstoff betankt werden. Nachdem im September vergangenen Jahres der ... mehr
Mehr lesen

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Bleiben Sie up to date! Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Im Rahmen des Abonnements senden wir Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zu. So sind Sie immer informiert und up to date!

Anrede

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich. Lesen Sie die Hinweise zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und zur Personalisierung des Newsletters in unserer Datenschutzerklärung.

Angebot für Unternehmen A³ Fachkräftekampagne: arbeiten und leben in A³

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Jetzt informieren und mitmachen!