Praxisbeispiel: Nachhaltiges Wirtschaften Drucken und dabei Umweltschutz praktizieren?

Mayer & Söhne Druck- und Mediengruppe GmbH & Co. KG

Druckereien können umweltfreundlich sein: Die Mayer & Söhne Druck- und Mediengruppe GmbH & Co. KG integriert Nachhaltigkeit in die Unternehmenskultur und hat das Ziel, alle Produktionsprozesse nachhaltig und umweltschonend zu gestalten.

Für die Mayer & Söhne Druck- und Mediengruppe GmbH & Co. KG, mit Sitz in Aichach, ist ein umwelt- und ressourcenschonender Umgang mit Material und Energie selbstverständlich. Thomas Sixta, Geschäftsführender Gesellschafter, ist überzeugt: „Kluge Kooperationen und die Nutzung moderner Technologien schützen unsere Umwelt und sind zudem noch wirtschaftlich interessant.“

Strom wird aus erneuerbaren Energien gewonnen

Das Thema Nachhaltigkeit wurde in alle Unternehmensbereiche aufgenommen und umgesetzt. Es wurde nicht nur der Stromverbrauch durch neuartige Technologien reduziert, sondern dieser Strom auch selbst produziert: durch ein mit Biogas betriebenes Blockheizkraftwerk auf dem Firmengelände und eine Photovoltaikanlage auf den Dächern. „Durch die Zusammenarbeit mit einem Landwirt, der aus 2,5 km Entfernung sein Biogas zum BHKW auf unserem Gelände leitet, konnten wir unsere Druckerei klimaneutral stellen und er seine Einnahmen erhöhen“, erklärt Thomas Sixta. Diese Kooperation ist für beide Seiten ein Gewinn: Die durch das Blockheizkraftwerk entstehende Abwärme wird zum einen zum Heizen verwendet. Zum anderen wird die Abwärme dazu benutzt, über eine Absorptionskälteanlage Kälte herzustellen. Diese wird benötigt, um die Druckmaschinen und Gebäude zu kühlen. Somit wird der komplette Energiebedarf der Druckerei aus regenerativen Rohstoffen gewonnen. Auch durch die kluge Kooperation zwischen Landwirt und dem Unternehmen, sowie der Nutzung moderner Technologien können Ressourcen besser und umweltschonend genutzt werden. Zudem sind solche Zusammenarbeiten auch wirtschaftlich interessant. Trotz erheblicher Steigerungen der Produktionsmengen und -zeiten ist es Mayer & Söhne gelungen, den Stromverbrauch um rund 30 % zu reduzieren.

Druckereien können umweltfreundlich sein: Die Mayer & Söhne Druck- und Mediengruppe GmbH & Co. KG integriert Nachhaltigkeit in die Unternehmenskultur und hat das Ziel, alle Produktionsprozesse nachhaltig und umweltschonend zu gestalten.

Für die Mayer & Söhne Druck- und Mediengruppe GmbH & Co. KG, mit Sitz in Aichach, ist ein umwelt- und ressourcenschonender Umgang mit Material und Energie selbstverständlich. Thomas Sixta, Geschäftsführender Gesellschafter, ist überzeugt: „Kluge Kooperationen und die Nutzung moderner Technologien schützen unsere Umwelt und sind zudem noch wirtschaftlich interessant.“

Strom wird aus erneuerbaren Energien gewonnen

Das Thema Nachhaltigkeit wurde in alle Unternehmensbereiche aufgenommen und umgesetzt. Es wurde nicht nur der Stromverbrauch durch neuartige Technologien reduziert, sondern dieser Strom auch selbst produziert: durch ein mit Biogas betriebenes Blockheizkraftwerk auf dem Firmengelände und eine Photovoltaikanlage auf den Dächern. „Durch die Zusammenarbeit mit einem Landwirt, der aus 2,5 km Entfernung sein Biogas zum BHKW auf unserem Gelände leitet, konnten wir unsere Druckerei klimaneutral stellen und er seine Einnahmen erhöhen“, erklärt Thomas Sixta. Diese Kooperation ist für beide Seiten ein Gewinn: Die durch das Blockheizkraftwerk entstehende Abwärme wird zum einen zum Heizen verwendet. Zum anderen wird die Abwärme dazu benutzt, über eine Absorptionskälteanlage Kälte herzustellen. Diese wird benötigt, um die Druckmaschinen und Gebäude zu kühlen. Somit wird der komplette Energiebedarf der Druckerei aus regenerativen Rohstoffen gewonnen. Auch durch die kluge Kooperation zwischen Landwirt und dem Unternehmen, sowie der Nutzung moderner Technologien können Ressourcen besser und umweltschonend genutzt werden. Zudem sind solche Zusammenarbeiten auch wirtschaftlich interessant. Trotz erheblicher Steigerungen der Produktionsmengen und -zeiten ist es Mayer & Söhne gelungen, den Stromverbrauch um rund 30 % zu reduzieren.

3 Tipps zum Nachmachen

  • Prüfen, wo im eigenen Unternehmen oder in der Umgebung Abwärme sinnlos in die Luft geblasen wird, die man selbst nutzen könnte.
  • Alte haustechnische Anlagen (z.B. Heizungspumpen, Klimaanlagen) und Motoren verbrauchen enorm Strom. Der Ersatz lohnt sich.
  • Der Staat fördert solche Investitionen mit Zuschüssen und zinsgünstigen Darlehen. Eine Recherche bei KfW und LfA ist empfehlenswert.

Umweltschutz wird auf mehreren Ebenen vorangetrieben

Besonders der nachhaltige Umgang mit Papier ist dem Unternehmen wichtig. So besteht zum einen Zeitungsdruckpapier aus bis zu 100% Altpapier. Zum anderen ist Mayer & Söhne FSC-Zertifiziert. FSC steht hierbei für „Forest Stewardship Council“ und ist ein internationales Zertifizierungssystem. Es ist ein Nachweis, dass das Holz aus verantwortungsvoll bewirtschafteten Wäldern kommt. Durch diese Maßnahme trägt das Unternehmen zu einer nachhaltigen Waldwirtschaft bei. Darüber hinaus wird auch am zweiten Druckereistandort im badischen Lahr klimaneutral gedruckt: Die durch den Druckprozess entstehenden Emissionen werden genau berechnet, wodurch die größten Emissionsverursacher und Reduktionspotentiale identifiziert werden können. Durch die Investition in international anerkannte Klimaschutzprojekte werden die unvermeidbaren CO2-Emissionen ausgeglichen und die Druckprodukte dadurch klimaneutral gestellt.

Es gibt aber auch viele kleine Projekte, die leicht umsetzbar sind und im Zeichen der Nachhaltigkeitsstrategie stehen: Um das Firmengebäude wurden Obstbäume gepflanzt, ein großes Gewächshaus verbindet den Produktionsstandort mit dem Verwaltungsgebäude und in Regenwasserzisternen wird Nutzwasser gesammelt. Darüber hinaus wurde Mayer & Söhne 2015 für den LEW Innovationspreis-Klima und Energie nominiert und war schon früh überzeugt, dass sich Nachhaltigkeit auch lohnen kann. Es mangelt auch heute nicht an neuen Projekten: Der Austausch der Heizungspumpen wurde 2019 realisiert und die Modernisierung der Lüftungsanlagen ist bereits in Planung. So wird immer weiter versucht den eigenen Ansprüchen in Bezug auf umweltbewusstes Wirtschaften gerecht zu werden.

Kontakt

Mayer & Söhne Druck- und Mediengruppe GmbH & Co. KG

Thomas Sixta
Geschäftsführung

Oberbernbacher Weg 7
86551 Aichach

+49 8251 880-0
+49 8251 880-329
info@mayer-soehne.de
http://www.mayer-soehne.de

Praxisbeispiele Diese Unternehmen zeigen wie es geht

Praxisbeispiel: Ressourceneffizienz Projektbeispiele des Lehrstuhl für Production & Supply Chain Management

Die Zusammenarbeit mit Unternehmen ist für den Lehrstuhl ein wichtiges Instrument, um Forschungsergebnisse in die Praxis zu transferieren und neue Forschungsfragen aufzuwerfen. Gemeinsam mit den Praxispartnern entwickelt der Lehrstuhl PSCM innovative, methodisch fundierte und nachhaltige Lösungen aus den Bereichen „Production Management“, „Supply Chain Management“ und „Resource Management“. ... mehr
Mehr lesen

Praxisbeispiel: Nachhaltiges Wirtschaften Faire Kleidung aus Augsburg

Ein Modeunternehmen, das nachhaltig produziert und gleichzeitig wirtschaftlich erfolgreich ist. Das kann doch nicht funktionieren, oder? Das Augsburger Modelabel Degree Clothing beweist das Gegenteil. ... mehr
Mehr lesen

Praxisbeispiel: Nachhaltiges Wirtschaften Klimaschutz ist Menschenschutz – Weshalb die BKK ProVita nachhaltig handelt!

Leider ist der Zusammenhang von menschlicher und planetarer Gesundheit noch nicht überall im Gesundheitssystem angekommen. Die BKK ProVita macht es sich zur Aufgabe, diese Botschaft branchenübergreifend zu transportieren, um die Transformation hin zu einer nachhaltigen Zukunft voranzutreiben. ... mehr
Mehr lesen

Aus unserem Themenspektrum Nachhaltiges Wirtschaften Das könnte Sie auch interessieren

Nachhaltiges Wirtschaften in A³ Werte schöpfen durch nachhaltiges Wirtschaften.

Während viele noch über nachhaltiges Wirtschaften und Corporate Social Responsibility (CSR) sprechen, übernehmen Unternehmen aus A³ bereits Verantwortung. CSR umfasst soziale, ökologische und ökonomische Aspekte. Wir tragen diese in die Region A³ hinein und sensibilisieren Unternehmen ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltiges Wirtschaften in A³ Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³

Der Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³ wird bereits seit 2017 in Zusammenarbeit mit dem Büro für Nachhaltigkeit und der Wirtschaftsförderung der Stadt Augsburg und mit der Unterstützung durch die Stadtwerke Augsburg von der Regio Augsburg Wirtschaft organisiert.
Mehr lesen

Als Unternehmen verantwortlich handeln Nachhaltigkeitsatlas A³

Wir machen die Zukunft besser: Die Online-Plattform „Nachhaltigkeitsatlas“ führt Good Practice-Beispiele, Experten und Angebote aus der Region A³ zusammen. Im Wirtschaftsraum Augsburg ist viel Knowhow bei den Unternehmen, bei Projekten, Netzwerken und Institutionen gebündelt. Das möchten ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltiges Wirtschaften in A³ Regionale Klimaschutzkonferenz

Zur Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen im Wirtschaftsraum Augsburg arbeiten die Landkreise Augsburg und Aichach-Friedberg sowie die Stadt Augsburg bereits seit einigen Jahren zusammen. Auf kommunaler Ebene sind konkrete Handlungsansätze und das Engagement der regionalen Akteure besonders wichtig. ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltiges Wirtschaften in A³ A³ klimaneutral

Die Initiative A³ klimaneutral begleitet Unternehmen aus der Region Augsburg beim Erreichen des Ziels Klimaneutralität bis 2030. Zusammen mit dem Partner KUMAS Umweltnetzwerk werden im Rahmen der Initiative die Bilanzierung der CO2-Emissionen, Informationen zu Maßnahmen zur Reduktion von ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltiges Bauen Netzwerk Zirkuläres Bauen im Wirtschaftsraum Augsburg

Seit 2022 engagiert sich ein Netzwerk aus vielen Institutionen in der Region für mehr Kreislaufwirtschaft im Bauwesen. Seit der Auftaktveranstaltung Zirkuläres Bauen im Oktober 2022 wurden Veranstaltungen mit insgesamt fast 500 Teilnehmern aus der Region durchgeführt. Wir freuen uns über das ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltiges Wirtschaften in A³ CSR-Barometer

Nachhaltig Wirtschaften: Wie lässt sich messen, wie gut ein Unternehmen hier schon aufgestellt ist? Corporate Social Responsibility – kurz CSR – bezeichnet die soziale, ökologische und ökonomische Verantwortung von Unternehmen in allen Unternehmensbereichen. Wer als Unternehmer Wert auf ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltiges Wirtschaften in A³ Wochen der Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit in der Wirtschaft hat viele Facetten. Sind die Lieferketten transparent? Wie steht es um die Energieversorugng oder um Mobilitätsfragen? Und wie ist der Umgang mit Mitarbeiter:innen oder der Konkurenz? Die Wochen der Nachhaltigkeit im Wirtschaftsraum Augsburg zeigen auf, welche ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltiges Wirtschaften in A³ Betriebliches Mobilitätsmanagement

Im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit im Unternehmen und der Attraktivität als Arbeitgeber wird ein professionelles Mobilitätsmanagement immer wichtiger. Hier liegt oft nicht nur großes Einsparpotential an Ressourcen und CO2 verborgen, sondern auch die Möglichkeit die Mitarbeiterbindung, durch ... mehr
Mehr lesen

11. Juli 2024 Jahreskonferenz A³ klimaneutral

Im Rahmen der Initiative A³ klimaneutral findet am 11. Juli im Westhouse Augsburg die erste Jahreskonferenz statt.
Mehr lesen

Nachhaltiges Wirtschaften in A³ Geschäftsmodelle & Markt

Ob ein Unternehmen eine nachhaltige Strategie verfolgt, zeigt sich auch im Geschäftsmodell und im Einfluss auf den Markt. Nicht nur ein nachhaltiges Produkt oder eine Ausrichtung nach der Gemeinwohlökonomie sind Stellschrauben für Unternehmen. Sondern auch das Thema regionale ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltiges Wirtschaften in A³ Betriebliches Mobilitätsmanagement

Im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit im Unternehmen und der Attraktivität als Arbeitgeber wird ein professionelles Mobilitätsmanagement immer wichtiger. Hier liegt oft nicht nur großes Einsparpotential an Ressourcen und CO2 verborgen, sondern auch die Möglichkeit die Mitarbeiterbindung, durch ... mehr
Mehr lesen

Angebot für Unternehmen A³ Fachkräftekampagne: arbeiten und leben in A³

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Jetzt informieren und mitmachen!