Praxisbeispiel: Nachhaltiges Wirtschaften Feiern mit gutem Gewissen

GO-Event! GmbH

Die Firma GO-Event! GmbH und seine Marke Eventmeile.de leben bereits seit vielen Jahren eine nachhaltige Unternehmenskultur. So wurden die Umweltleitsätze des Unternehmens im Team mit allen Mitarbeitenden entwickelt und spielen eine wichtige Rolle bei Unternehmensentscheidungen. Allen Mitarbeitenden ist bewusst, dass der Nachhaltigkeitsgedanke in ihrem Handeln eine zentrale Rolle einnimmt, dennoch wird auch auf Praktikabilität sowie einfache Prozesse gesetzt und das eigene Handeln stetig hinterfragt.

Neben dem offensichtlichen sharing is caring Modell, dass der Eventausstatter schon als unternehmerisches Grundprinzip durch sein Leihgeschirr und Mietmobiliar tagtäglich lebt, sind eine Reihe von weiteren Umweltschutzmaßnahmen umgesetzt.

Plakative Maßnahmen schaffen Verständnis

Gerne denkt der Geschäftsführer Philipp Wenger bereits im Vorhinein auch an den Umweltaspekt: „Wir versuchen immer bereits zu Beginn eines Prozesses eine möglichst umweltschonende aber unternehmerisch wertvolle Variante zu finden.“ Daher wurden dem ökologischen Firmenneubau, der einem Passivhaus nachempfunden ist, bereits eine Ladeschleuse zum Lager hin eingebaut, mit der verhindert wird, dass die große Lagerhalle sich weder im Winter schnell abkühlt noch im Sommer stark aufheizt. Und es somit zu einer erheblichen Energieeinsparung kommt.

Aber auch einfache und plakative Maßnahmen werden umgesetzt. So leben auf dem Firmengelände bereits seit einigen Jahren Firmenbienen, deren ökologischer Nutzen bekannt ist, die aber ebenfalls durch ihren Honig ein firmeneigenes und individuelles Geschenk für Kunden und Partner ergeben. Um hier weiterhin ausreichend leckeren Honig zu erhalten ist eine Blühwiese und eine Nisthecke für Vögel in Planung, die neben dem positiven Effekt für die Fauna auch etwas fürs Auge bietet. So wird auch das Wohlbefinden der Mitarbeiter und Tagungsgäste gesteigert. Das Firmendach, des überwiegend aus Holz erbauten Unternehmens, ist ebenfalls begrünt und bietet dadurch im Sommer einen zusätzlichen Hitzeschutz und im Winter einen Wärmeschutz sowie einen Lebensraum für Insekten.

Effizienter und umweltschonender Spülprozess

Der einzigartige Spülprozess hilft dem Eventausstatter bei seinen Umweltzielen. Um einen gleichbleibenden Hygienestandard gewährleisten zu können wird das gesamte Mietgeschirr nach dem Einsatz in der hauseigenen, hochmodernen Spülstraße wiederaufbereitet. „Bei unserem Spülprozess achten wir auf einen minimalen Einsatz von Chemikalien, die durch modernste Technik zielgerichtet dosiert werden und verzichten komplett auf den Einsatz von Chlor.” so Alexander Wiskirchen, Bereichsleiter Mietpark und Prokurist der Firma. „Selbstverständlich läuft unsere Spülstraße möglichst energiearm und nutzt so viel Strom von unserer eigenen PV wie möglich.”

Die Firma GO-Event! GmbH und seine Marke Eventmeile.de leben bereits seit vielen Jahren eine nachhaltige Unternehmenskultur. So wurden die Umweltleitsätze des Unternehmens im Team mit allen Mitarbeitenden entwickelt und spielen eine wichtige Rolle bei Unternehmensentscheidungen. Allen Mitarbeitenden ist bewusst, dass der Nachhaltigkeitsgedanke in ihrem Handeln eine zentrale Rolle einnimmt, dennoch wird auch auf Praktikabilität sowie einfache Prozesse gesetzt und das eigene Handeln stetig hinterfragt.

Neben dem offensichtlichen sharing is caring Modell, dass der Eventausstatter schon als unternehmerisches Grundprinzip durch sein Leihgeschirr und Mietmobiliar tagtäglich lebt, sind eine Reihe von weiteren Umweltschutzmaßnahmen umgesetzt.

Plakative Maßnahmen schaffen Verständnis

Gerne denkt der Geschäftsführer Philipp Wenger bereits im Vorhinein auch an den Umweltaspekt: „Wir versuchen immer bereits zu Beginn eines Prozesses eine möglichst umweltschonende aber unternehmerisch wertvolle Variante zu finden.“ Daher wurden dem ökologischen Firmenneubau, der einem Passivhaus nachempfunden ist, bereits eine Ladeschleuse zum Lager hin eingebaut, mit der verhindert wird, dass die große Lagerhalle sich weder im Winter schnell abkühlt noch im Sommer stark aufheizt. Und es somit zu einer erheblichen Energieeinsparung kommt.

Aber auch einfache und plakative Maßnahmen werden umgesetzt. So leben auf dem Firmengelände bereits seit einigen Jahren Firmenbienen, deren ökologischer Nutzen bekannt ist, die aber ebenfalls durch ihren Honig ein firmeneigenes und individuelles Geschenk für Kunden und Partner ergeben. Um hier weiterhin ausreichend leckeren Honig zu erhalten ist eine Blühwiese und eine Nisthecke für Vögel in Planung, die neben dem positiven Effekt für die Fauna auch etwas fürs Auge bietet. So wird auch das Wohlbefinden der Mitarbeiter und Tagungsgäste gesteigert. Das Firmendach, des überwiegend aus Holz erbauten Unternehmens, ist ebenfalls begrünt und bietet dadurch im Sommer einen zusätzlichen Hitzeschutz und im Winter einen Wärmeschutz sowie einen Lebensraum für Insekten.

Effizienter und umweltschonender Spülprozess

Der einzigartige Spülprozess hilft dem Eventausstatter bei seinen Umweltzielen. Um einen gleichbleibenden Hygienestandard gewährleisten zu können wird das gesamte Mietgeschirr nach dem Einsatz in der hauseigenen, hochmodernen Spülstraße wiederaufbereitet. „Bei unserem Spülprozess achten wir auf einen minimalen Einsatz von Chemikalien, die durch modernste Technik zielgerichtet dosiert werden und verzichten komplett auf den Einsatz von Chlor.” so Alexander Wiskirchen, Bereichsleiter Mietpark und Prokurist der Firma. „Selbstverständlich läuft unsere Spülstraße möglichst energiearm und nutzt so viel Strom von unserer eigenen PV wie möglich.”

Ökoprofit zertifiziert und Umweltmanagement

Der Betrieb hat im vergangenen Jahr in der Ökoprofit-Einsteigerrunde des Wirtschaftsraums A3 teilgenommen und konnte sich dabei auch erfolgreich zertifizieren. Hier wurden nochmals alle Unternehmensbereiche evaluiert und weitere Umweltmaßnahmen umgesetzt.
Unter anderem wurde ein ausführliches Gefahrstoffkataster erstellt, welches erneut allen Mitarbeitenden den Umgang mit Gefahrstoffen und deren sparsameren Einsatz vor Augen geführt hat. In Zukunft soll weiterhin regelmäßig eine Substitutionsprüfung der verwendeten Stoffe erfolgen und deren Verwendung stetig hinterfragt werden.

Dieses Jahr wurde GO-Event! außerdem mit dem Umweltpakt Bayern ausgezeichnet. Damit reiht sich die Firma in bekannte Unternehmen ein, die ebenfalls Erfolgsmodelle des kooperativen Umweltschutzes sind und es wird das betriebliche Engagement für Umweltschutz und nachhaltiges Wirtschaften gewürdigt.

E-Autos ja bitte! – aber nicht überall

Der Schadstoffausstoß bei Verbrennermotoren ist hinlänglich bekannt, daher setzt die Agentur bereits auf E-Autos. Allerdings besteht aktuell noch ein Problem in der Reichweite und Zuladung der für die Logistik von Veranstaltungen absolut notwendigen LKWs und Transporter. Was heute mit einer Fahrt in einem Diesel Sprinter verfahren werden kann, muss auf mindestens zwei Fahrten mit dem E-Transporter umgeladen werden, was zusätzliche Zeit sowie erhöhte Personalkosten mit sich bringt und ökologisch auch nur bedingt sinnvoll ist, da bei mehreren Fahrten der Energiebedarf deutlich höher ist. Daher der Wunsch nach stärkeren E-Autos mit weiterer Reichweite sowie einer besseren Ladeinfrastruktur.

Bisher setzt der Eventausstatter daher auf eine optimale Tourenplanung und das Verständnis der Kunden Anlieferungen und Abholungen flexibel zu organisieren, sodass Fahrten sinnvoll miteinander kombiniert werden können. Das wird auch beim Umstieg auf einen E-Fuhrpark einer der zentralen Schlüssel zur weiteren Reduktion sein.
Aktuell befinden sich auf dem Firmengelände bereits E-Ladesäulen, die durch den eigenen Strom der PV-Anlage betrieben werden und weitere Schnellladesäulen sind in Planung.

Ökoprofit zertifiziert und Umweltmanagement

Der Betrieb hat im vergangenen Jahr in der Ökoprofit-Einsteigerrunde des Wirtschaftsraums A3 teilgenommen und konnte sich dabei auch erfolgreich zertifizieren. Hier wurden nochmals alle Unternehmensbereiche evaluiert und weitere Umweltmaßnahmen umgesetzt.
Unter anderem wurde ein ausführliches Gefahrstoffkataster erstellt, welches erneut allen Mitarbeitenden den Umgang mit Gefahrstoffen und deren sparsameren Einsatz vor Augen geführt hat. In Zukunft soll weiterhin regelmäßig eine Substitutionsprüfung der verwendeten Stoffe erfolgen und deren Verwendung stetig hinterfragt werden.

Dieses Jahr wurde GO-Event! außerdem mit dem Umweltpakt Bayern ausgezeichnet. Damit reiht sich die Firma in bekannte Unternehmen ein, die ebenfalls Erfolgsmodelle des kooperativen Umweltschutzes sind und es wird das betriebliche Engagement für Umweltschutz und nachhaltiges Wirtschaften gewürdigt.

E-Autos ja bitte! – aber nicht überall

Der Schadstoffausstoß bei Verbrennermotoren ist hinlänglich bekannt, daher setzt die Agentur bereits auf E-Autos. Allerdings besteht aktuell noch ein Problem in der Reichweite und Zuladung der für die Logistik von Veranstaltungen absolut notwendigen LKWs und Transporter. Was heute mit einer Fahrt in einem Diesel Sprinter verfahren werden kann, muss auf mindestens zwei Fahrten mit dem E-Transporter umgeladen werden, was zusätzliche Zeit sowie erhöhte Personalkosten mit sich bringt und ökologisch auch nur bedingt sinnvoll ist, da bei mehreren Fahrten der Energiebedarf deutlich höher ist. Daher der Wunsch nach stärkeren E-Autos mit weiterer Reichweite sowie einer besseren Ladeinfrastruktur.

Bisher setzt der Eventausstatter daher auf eine optimale Tourenplanung und das Verständnis der Kunden Anlieferungen und Abholungen flexibel zu organisieren, sodass Fahrten sinnvoll miteinander kombiniert werden können. Das wird auch beim Umstieg auf einen E-Fuhrpark einer der zentralen Schlüssel zur weiteren Reduktion sein.
Aktuell befinden sich auf dem Firmengelände bereits E-Ladesäulen, die durch den eigenen Strom der PV-Anlage betrieben werden und weitere Schnellladesäulen sind in Planung.

3 Tipps zum Nachmachen

  • Schleußen einbauen Planen: Sie beim Neubau Ihrer Lagerhalle Schleußen zwischen der Lagerhalle und den Ladedocks, um im Sommer die Hitze und im Winter die Kälte draußen zu halten
  • Tourenplanung: Planen Sie bei Ihrem Fuhrpark die bestmögliche Route, kombinieren Sie Fahrten, wenn immer es möglich ist.
  • Dachbegrünung: Planen Sie beim Neubau direkt eine Dachbegrünung ein, bzw. prüfen Sie, ob eine nachträgliche Dachbegrünung bei Ihnen möglich ist. Diese fördert die Dämmung und spart Ihnen Heizkosten.

Bereits heute CO2-neutral dank Kompensation

Dem Unternehmen ist bewusst, dass die Vermeidung von CO2-Emmissionen die beste Option für ein umweltschonendes Wirtschaften ist. Der CO2-Austoß kann nicht vollständig eingespart werden und alle möglichen Maßnahmen zur CO2 Reduktion sind nicht sofort umsetzbar, daher hat GO-Event! für sich entschieden alle nach SCOPE I und II erhobenen CO2-Emmissionen zu kompensieren und dafür die entsprechenden Zertifikate einzukaufen. Es wird natürlich weiterhin versucht alle möglichen Emissionen einzusparen und passende Alternativen zu finden, denn das Vermeiden des klimaschädlichen Gases ist die beste Option für unsere Umwelt.

Über GO-Event! und Eventmeile

Die GO-Event! – Eventagentur & Livekommunikation GmbH ist eine inhabergeführte Agenturgruppe für Livekommunikation. GO begleitet Unternehmen unterschiedlichster Branchen bei ihrer gezielten Markenpositionierung und Produktvermarktung mit dem Ziel Menschen miteinander zu verbinden – digital, live oder hybrid. Bereits seit über zehn Jahren entwickeln die Event- und Kommunikationsspezialisten aus dem bayerischen Neusäß zielgerichtete Kommunikationsstrategien und setzen diese im Auftrag ihrer zahlreichen namhaften Kunden um. Die Livekommunikation-Unit der GO-Event! GmbH ist Teil des EcoSystem8 – Creativ Networks. Eventmeile ist seit 2004 einer der Top-Eventausstatter mit einer großen Auswahl an Mietgeschirr, Mobiliar, Küchengeräten und Eventmodulen sowohl für Firmen- als auch für Privatkunden mit dem Motto „Leihen ist besser als kaufen“.

Kontakt

Go-Event! Eventagentur & Livekommunikation GmbH

Philipp Wenger
Geschäftsführung

Boschstraße 6
86356 Neusäß

+49 821 907848-40
+49 821 907848-80
wenger@go-event.net
http://www.go-event.net

Praxisbeispiele Diese Unternehmen zeigen wie es geht

Praxisbeispiel: A³ klimaneutral Interview mit dem Umweltmanagementbeauftragten der Julius Zorn GmbH

Im Interview gibt Pascal Nürnberger, Umweltmanagementbeauftragter bei der Julius Zorn GmbH, einen Einblick in die praktische Umsetzung der Initiative A³ klimaneutral und erklärt, inwiefern die Nachhaltigkeitsanforderungen und die eigenen Aktivitäten dabei zusammenspielen. ... mehr
Mehr lesen

Praxisbeispiel: Nachhaltiges Wirtschaften LEW: Klimafreundliche Energieversorgung und Naturschutz Hand in Hand

Naturnahe Fischtreppen an Flüssen, Schafherden zwischen Photovoltaikmodulen, Artenschutzprojekte auf eigenen Betriebsflächen: Mit Projekten dieser Art setzt sich die Lechwerke AG (LEW) für Naturschutz und Artenvielfalt in der Region ein. ... mehr
Mehr lesen

Praxisbeispiel: Nachhaltiges Wirtschaften Eröffnung des Social Buildings "Westhouse" in Augsburg

Nach langer Planung eröffnete das Westhouse am 1. November diesen Jahres in Augsburg Kriegshaber. Als Begegnungs- und Veranstaltungszentrum bietet es Raum für kirchliche, gewerbliche und soziale Nutzungen. Es ist ein Ort, wo sich Menschen treffen, begegnen und Zeit miteinander verbringen können. ... mehr
Mehr lesen

Aus unserem Themenspektrum Nachhaltiges Wirtschaften Das könnte Sie auch interessieren

INNOVATION IN A³ Innovation Hub A³ – Bestens vernetzt

Der Wirtschaftsraum Augburg zeichnet sich durch eine hohe Dichte an Innovationsförderern aus Wissenschaft, angewandter Forschung, Clustern und Netzwerken sowie TechnologieberaterInnen und Wirtschaftsförderern aus. Im Innovation Hub A³ agieren diese Player als intelligentes regionales ... mehr
Mehr lesen

INNOVATION IN A³ Material & Ressourcen

Neue Materialien können bahnbrechende Innovationen ermöglichen. Aber wie ermittelt und bewertet man bei neuen Materialien Funktionseigenschaften, Belastbarkeit, Wirtschaftlichkeit, Ressourcenverbrauch, Materialrisiken und Recyclingfähigkeit gleichermaßen zuverlässig? Im Wirtschaftsraum ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltiges Wirtschaften in A³ Werte schöpfen durch nachhaltiges Wirtschaften.

Während viele noch über nachhaltiges Wirtschaften und Corporate Social Responsibility (CSR) sprechen, übernehmen Unternehmen aus A³ bereits Verantwortung. CSR umfasst soziale, ökologische und ökonomische Aspekte. Wir tragen diese in die Region A³ hinein und sensibilisieren Unternehmen ... mehr
Mehr lesen

Innovationsangebote finden Innovationsatlas A³

Wir möchten Sie bei Ihren Innovationsaktivitäten mit den vielfältigen regionalen Kompetenzen aus dem Bereich Technologietransfer unterstützen.  Hier finden Sie laufend neue  Innovationsangebote und Expertisebeschreibungen verschiedener Forschungseinrichtungen und Innovationsförderer aus A³ ... mehr
Mehr lesen

INNOVATION IN A³ Das InnovationOffice am Augsburg Innovationspark

Im Technologiezentrum Augsburg entsteht derzeit ein organisationsübergreifender gemeinsamer Arbeitsort für  InnovationsförderInnen. Das selbstgesteckte Ziel dahinter: Mehr als regionales System zusammenspielen, Transparenz für die Unternehmen erhöhen und die Beratung von regionalen ... mehr
Mehr lesen

Der Arbeitskreis Wasserstoff lädt ein: 2. Regionale Zukunftskonferenz Wasserstoff am 12.12.2023

Veranstaltungsort: IHK Schwaben, Stettenstr. 1+3, 86150 Augsburg
Mehr lesen

Innovation Technologietransfer-Kongress

Der Technologietransfer-Kongress in Augsburg hat sich in den vergangenen Jahren als regionale Plattform und Treffpunkt etabliert. Jährlich kommen über 300 Teilnehmende aus Wissenschaft und Wirtschaft, weit über Bayerisch-Schwaben hinaus, zusammen. Ziel des Technologietransfer-Kongresses ist es, ... mehr
Mehr lesen

INNOVATION IN A³ Heute entwickeln, was morgen zählt.

Keiner weiß, was die Zukunft genau bringt. Und trotzdem haben wir in der Region A3 ein sehr konkretes Bild von ihr. Open Innovation ist bei uns der Motor für Wachstum und Wohlstand. Wir schauen voraus und arbeiten gemeinsam mit Unternehmern und Wissenschaft aktiv an den großen Zukunftsthemen, an ... mehr
Mehr lesen

Innovation in A³ Bioökonomie

Neue Werkstoffe sind eine Kernkompetenz von Forschung und Unternehmen im Wirtschaftsraum Augsburg. Innovative Unternehmen und  Forschungseinrichtungen der Region arbeiten daran, aus biogenen Rohstoffen  Zukunftsmaterialien herzustellen. Von biobasierten Kunststoffen und Composite-Werkstoffen ... mehr
Mehr lesen

INNOVATION IN A³ Digitalisierung und Industrie 4.0

Transformation, Wandel, Wettbewerbsfähigkeit. Die Region Augsburg würdigt ihre traditionelle industrielle Stärke als nachhaltige und erfindungsreiche Basis für künftige technologische Innovationen in Digitalisierung, Künstlicher Intelligenz oder neuen Geschäftsmodellen.
Mehr lesen

Innovation in A³ Mediengallerie Innovation und Technologietransfer

Innovation und Technologietransfer hat viele Gesichter. Unternehmen, Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Netzwerke bilden eine dynamische Community in der Region. Ein paar der Gesichter finden Sie hier. In der Mediathek finden Sie Fotos und Videos zu unseren Veranstaltungen und Aktivitäten ... mehr
Mehr lesen

INNOVATION IN A³ Wissenstransfer für Unternehmen

Wenn Menschen zusammenkommen, kann Interaktion, Inspiration und Innovation gedeihen. Profitieren Sie von den vielfältigen Optionen und Plattformen des Wissenstransfers in der Region A³ und erfahren Sie, was hier bereits heute möglich ist.
Mehr lesen

Angebot für Unternehmen A³ Fachkräftekampagne: arbeiten und leben in A³

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Jetzt informieren und mitmachen!