Praxisbeispiel: Familienfreundlichkeit im Unternehmen Individuelle Lösungen für mehr Familienfreundlichkeit

ABA HOLZ van Kempen GmbH wird seit über 20 Jahren als Familienunternehmen geführt. Das mittelständische Unternehmen ist exklusiver Vertragspartner für KLH Massivholz in Deutschland und liefert Brettsperrholz als tragende Wand-, Decken- und Dachplatten an Zimmereien und Baufirmen.

Als erfolgreiches Familienunternehmen lebt die ABA HOLZ van Kempen GmbH eine offene Mitarbeiterkommunikation, sodass für jeden Mitarbeiter eine individuelle Lösung für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gefunden werden kann. Hierbei spielen flexible Arbeitszeiten, unterschiedliche Teilzeitmodelle und die Möglichkeit, aufgrund von persönlichen Veränderungen die Arbeitszeit anzupassen, eine entscheidende Rolle. So kann es mit Geburt eines Kindes der Wunsch des Vaters sein, seine Arbeitszeit vorübergehend zu reduzieren und nach einer bestimmten Zeit wieder Vollzeit zurückzukehren.

Eng damit verbunden ist das Thema Homeoffice, da es zeitliche und räumliche Flexibilität verschafft. Um das Arbeiten im Homeoffice kontinuierlich zu verbessern, werden interne Prozesse stetig angepasst, indem digitale Alternativen in verschiedenen Bereichen wie Urlaubsgenehmigung oder Buchhaltung eingeführt werden. Seit kurzem erhalten die Mitarbeiter ihre Gehaltsabrechnung nicht mehr in Papierform, sondern digital, indem sie sich mit ihren persönlichen Zugangsdaten auf einer Onlineplattform anmelden. Somit können die Mitarbeiter jederzeit sowie ortsunabhängig auf ihre Gehaltsabrechnung zugreifen und Unterlagen können nicht verlegt werden.

Neben der Digitalisierung ist dem Familienunternehmen eine wertschätzende, vertrauensvolle Unternehmenskultur als zentraler Bestandteil für eine familienfreundliche Personalpolitik wichtig.

ABA Holz van Kempen ist Mitglied im Familienpakt Bayern. Der Familienpakt berät und informiert Personalverantwortliche und engagiert sich für mehr Familienfreundlichkeit in bayerischen Unternehmen.

ABA HOLZ van Kempen GmbH wird seit über 20 Jahren als Familienunternehmen geführt. Das mittelständische Unternehmen ist exklusiver Vertragspartner für KLH Massivholz in Deutschland und liefert Brettsperrholz als tragende Wand-, Decken- und Dachplatten an Zimmereien und Baufirmen.

Als erfolgreiches Familienunternehmen lebt die ABA HOLZ van Kempen GmbH eine offene Mitarbeiterkommunikation, sodass für jeden Mitarbeiter eine individuelle Lösung für die Vereinbarkeit von Beruf und Familie gefunden werden kann. Hierbei spielen flexible Arbeitszeiten, unterschiedliche Teilzeitmodelle und die Möglichkeit, aufgrund von persönlichen Veränderungen die Arbeitszeit anzupassen, eine entscheidende Rolle. So kann es mit Geburt eines Kindes der Wunsch des Vaters sein, seine Arbeitszeit vorübergehend zu reduzieren und nach einer bestimmten Zeit wieder Vollzeit zurückzukehren.

Eng damit verbunden ist das Thema Homeoffice, da es zeitliche und räumliche Flexibilität verschafft. Um das Arbeiten im Homeoffice kontinuierlich zu verbessern, werden interne Prozesse stetig angepasst, indem digitale Alternativen in verschiedenen Bereichen wie Urlaubsgenehmigung oder Buchhaltung eingeführt werden. Seit kurzem erhalten die Mitarbeiter ihre Gehaltsabrechnung nicht mehr in Papierform, sondern digital, indem sie sich mit ihren persönlichen Zugangsdaten auf einer Onlineplattform anmelden. Somit können die Mitarbeiter jederzeit sowie ortsunabhängig auf ihre Gehaltsabrechnung zugreifen und Unterlagen können nicht verlegt werden.

Neben der Digitalisierung ist dem Familienunternehmen eine wertschätzende, vertrauensvolle Unternehmenskultur als zentraler Bestandteil für eine familienfreundliche Personalpolitik wichtig.

ABA Holz van Kempen ist Mitglied im Familienpakt Bayern. Der Familienpakt berät und informiert Personalverantwortliche und engagiert sich für mehr Familienfreundlichkeit in bayerischen Unternehmen.

Praxisbeispiele Diese Unternehmen zeigen wie es geht

Praxisbeispiel: Inklusion am Arbeitsplatz Mit Offenheit Lösungen finden

Dr. Dennis Diepold ist Konzernvertrauensperson der Schwerbehinderten in der Lechwerke Gruppe und setzt sich für mehr Inklusion am Arbeitsplatz ein. Beim A³ Wirtschaftsdialog berichtete Herr Dr. Diepold aus der alltäglichen Praxis und betonte dabei, dass die Zusammenarbeit zwischen allen ...
Mehr lesen

Praxisbeispiel: Recruiting von Nachwuchsfachkräften Strategien im Fachkräftemangel: den Nachwuchs für die IT begeistern und in Aus- und Weiterbildung investieren

Das Augsburger Softwareunternehmen baramundi entwickelt und vertreibt seit über 20 Jahren Lösungen für Unified Endpoint Management (UEM). Durch den starken Unternehmenswachstum in den vergangenen Jahren steigt der Bedarf nach IT-Fachkräften. Laut der aktuellen Bitkom-Studie vom Januar 2022 ...
Mehr lesen

Praxisbeispiel: Personalentwicklung Neue Wege gehen

Die Andreas Schmid Group ist ein führender Experte für maßgeschneiderte Logistiklösungen im In- und Ausland. Seit 1928 stellt das Familienunternehmen aus Gersthofen den nachhaltigen Erfolg seiner Kunden in den Mittelpunkt und gilt heute als Vorreiter für die Logistik von morgen. Das Portfolio ...
Mehr lesen

Aus unserem Themenspektrum Fachkräftemarketing Das könnte Sie auch interessieren

Fachkräfte Gewinnen Mit einer starken Arbeitgebermarke überzeugen

Unter Employer Branding versteht man die Entwicklung und Pflege einer Arbeitgebermarke, um die Zufriedenheit und Bindung der eigenen MitarbeiterInnen an das Unternehmen zu erhöhen und sich potenziellen BewerberInnen als attraktiver und sympathischer Arbeitgeber zu präsentieren. Dabei geht es vor ...
Mehr lesen

FACHKRÄFTE GEWINNEN Wettbewerbsfähigkeit ist Wissen mal Können.

Wir kennen die Herausforderungen, vor denen Unternehmen bei der Fachkräftesicherung stehen. Schließlich ist der Wirtschaftsraum Augsburg schon immer ein fruchtbarer Boden für Mittelständler, Hidden Champions und Global Player. Sie alle sind der Schlüssel für Wachstum und Wohlstand – und ...
Mehr lesen

New Wrok in der praxis – Raum, Mensch, Wissen Programm & Referenten

Hier sehen Sie alle Referentinnen und Referenten, die Vorträge und Inhalte und unsere Partner der Veranstaltung "New Work in der Praxis" im Porträt.
Mehr lesen

Azubi.Mento4.0 – ein Jobstarter plus-Projekt

Im JOBSTARTER plus-Projekt Azubi.Mento4.0 werden Akteure aus Ausbildungsbetrieben, junge Fachkräfte und Lehrende aus beruflichen Schulen der Region Schwaben miteinander vernetzt und fit gemacht für die Ausbildungswelt 4.0. Azubi.Mento4.0 wird gemeinsam von den Projektpartnern Eckert Schulen ...
Mehr lesen

Fachkräftesicherung in A³ JOBSTARTER plus-Projekt: Cluster-KMU-Bildung 4.0

Mit dem JOBSTARTER plus-Projekt „Cluster-KMU- Bildung 4.0“ wurden kleine und mittlere Unternehmen (KMU) im Wirtschaftsraum Augsburg unterstützt, ihre betriebliche Ausbildung an die Anforderungen der Wirtschaft 4.0 anzupassen
Mehr lesen