Praxisbeispiel: Nachhaltiges Wirtschaften So geht Nachhaltigkeit bei den Stadtwerken Augsburg

Ein Interview mit Dr. Florian Samweber

Als Energieversorgungsunternehmen wie auch als Anbieter für den ÖPNV sind die Stadtwerke Augsburg (swa) ein zentrales Unternehmen für die Entwicklung einer ganzen Stadt und stehen nebenbei für ein lebenswertes Augsburg. Vor allem im Bereich der Ökologie und Nachhaltigkeit können die swa einen großen Beitrag leisten. Wie die Augsburger Stadtwerke das Thema Nachhaltigkeit umsetzt und welche Projekte es dazu gibt, haben wir Dr. Florian Samweber, Leiter der Stabstelle Innovation im Interview gefragt. Dazu gibt ein gutes Beispiel für ein Umsetzungsprojekt: „Blühender Trinkwasserschutz der Stadtwerke Augsburg“.

Dr. Florian Samweber und sein Team bringen neue Produkte, neue Methoden und neue Denkweisen in das regionale Unternehmen ein. Zusätzlich treiben sie die Strategieumsetzung voran, und bündeln alle Aktivitäten des Konzerns im Bereich der Nachhaltigkeit. Dr. Florian Samweber, der an der TU München (TUM) im Bereich der Netzintegration von Elektrofahrzeugen und Wärmepumpen promoviert hat, ist außerdem Dozent an der Hochschule Augsburg und Teil des Blue City Beirats der Stadt Augsburg.

Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit für die Stadtwerke Augsburg?

Als Tochter der Stadt Augsburg sehen wir die Berücksichtigung der verschiedenen Dimensionen der Nachhaltigkeit – gemäß der Augsburger Zukunftsleitlinien Ökologie, Ökonomie, Soziales und Kultur – als konkrete Handlungsempfehlungen für unser unternehmerisches Handeln.

Was sind die Schwerpunktthemen für Sie als Energieversoger und Anbieter des ÖPNV?

Als Energieversorger wie auch als Anbieter für den ÖPNV in Augsburg können wir als swa insbesondere im Bereich der Ökologie einen aktiven Beitrag leisten. Hier setzen wir beispielsweise auf Ökostrom für unsere Straßenbahnen, Biogas für unsere Busse und sehr CO2 arme Fernwärme. Wo dies möglich und sinnvoll erscheint, gehen wir gerne auch als innovativer Impulsgeber in Bayern und Deutschland voran.

Wie gehen Sie das Thema Nachhaltigkeit strategisch an? Folgen Sie einem Plan oder gibt es eher Einzel-Projekte? Können Sie ein Beispiel nennen?

Die Strategie der swa wird regelmäßig gemeinsam mit allen Bereichen erarbeitet und aktualisiert. „Die Nachhaltigkeit“ ist dabei ein fester Bestandteil, der sich durch das gesamte Unternehmen zieht. Alle Bereiche sollen – und wollen – stetig noch nachhaltiger werden. Langfristig werden wir beispielsweise unsere CO2 Emissionen auf null reduzieren.

Welche Rolle fällt Ihnen als Leiter der Stabsstelle Innovation zu?

Das Team der Stabsstelle Innovation verantwortet bei den swa eine Vielfalt an Themen – von der Umsetzung der Unternehmensstrategie über Projektmanagement bis hin zu Produktinnovation und eben Nachhaltigkeit. All diese Themen passen gut zusammen, weil sie dafür stehen die swa zukunftsfähig aufzustellen.

Im Bereich Nachhaltigkeit sind wir zentraler Treiber, Multiplikator und Knotenpunkt.

Für mich persönlich gibt es fast keinen Tag, an dem ich nicht versuche, die swa noch nachhaltiger zu gestalten.

Inwiefern fließen die Nachhaltigkeitsaktivitäten in die Unternehmenskultur der swa ein oder vielleicht auch umgekehrt?

Mit dem Begriff der Daseinsvorsorge lässt sich sehr schön die Rolle der Stadtwerke beschreiben, wie sie uns schon immer zugedacht war. In dieser Rolle umsorgen wir alle BürgerInnen und stehen für ein lebenswertes Augsburg. Dies spiegelt sich auch in unserer Unternehmenskultur wieder. Beispielsweise ist es für uns selbstverständlich, dass wir Bildung und Kultur fördern, dass wir Emissionen wo immer möglich reduzieren und dass wir passgenaue Angebote für unsere Kunden wie auch Mitarbeiter erstellen.

Als Energieversorgungsunternehmen wie auch als Anbieter für den ÖPNV sind die Stadtwerke Augsburg (swa) ein zentrales Unternehmen für die Entwicklung einer ganzen Stadt und stehen nebenbei für ein lebenswertes Augsburg. Vor allem im Bereich der Ökologie und Nachhaltigkeit können die swa einen großen Beitrag leisten. Wie die Augsburger Stadtwerke das Thema Nachhaltigkeit umsetzt und welche Projekte es dazu gibt, haben wir Dr. Florian Samweber, Leiter der Stabstelle Innovation im Interview gefragt. Dazu gibt ein gutes Beispiel für ein Umsetzungsprojekt: „Blühender Trinkwasserschutz der Stadtwerke Augsburg“.

Dr. Florian Samweber und sein Team bringen neue Produkte, neue Methoden und neue Denkweisen in das regionale Unternehmen ein. Zusätzlich treiben sie die Strategieumsetzung voran, und bündeln alle Aktivitäten des Konzerns im Bereich der Nachhaltigkeit. Dr. Florian Samweber, der an der TU München (TUM) im Bereich der Netzintegration von Elektrofahrzeugen und Wärmepumpen promoviert hat, ist außerdem Dozent an der Hochschule Augsburg und Teil des Blue City Beirats der Stadt Augsburg.

Welche Rolle spielt Nachhaltigkeit für die Stadtwerke Augsburg?

Als Tochter der Stadt Augsburg sehen wir die Berücksichtigung der verschiedenen Dimensionen der Nachhaltigkeit – gemäß der Augsburger Zukunftsleitlinien Ökologie, Ökonomie, Soziales und Kultur – als konkrete Handlungsempfehlungen für unser unternehmerisches Handeln.

Was sind die Schwerpunktthemen für Sie als Energieversoger und Anbieter des ÖPNV?

Als Energieversorger wie auch als Anbieter für den ÖPNV in Augsburg können wir als swa insbesondere im Bereich der Ökologie einen aktiven Beitrag leisten. Hier setzen wir beispielsweise auf Ökostrom für unsere Straßenbahnen, Biogas für unsere Busse und sehr CO2 arme Fernwärme. Wo dies möglich und sinnvoll erscheint, gehen wir gerne auch als innovativer Impulsgeber in Bayern und Deutschland voran.

Wie gehen Sie das Thema Nachhaltigkeit strategisch an? Folgen Sie einem Plan oder gibt es eher Einzel-Projekte? Können Sie ein Beispiel nennen?

Die Strategie der swa wird regelmäßig gemeinsam mit allen Bereichen erarbeitet und aktualisiert. „Die Nachhaltigkeit“ ist dabei ein fester Bestandteil, der sich durch das gesamte Unternehmen zieht. Alle Bereiche sollen – und wollen – stetig noch nachhaltiger werden. Langfristig werden wir beispielsweise unsere CO2 Emissionen auf null reduzieren.

Welche Rolle fällt Ihnen als Leiter der Stabsstelle Innovation zu?

Das Team der Stabsstelle Innovation verantwortet bei den swa eine Vielfalt an Themen – von der Umsetzung der Unternehmensstrategie über Projektmanagement bis hin zu Produktinnovation und eben Nachhaltigkeit. All diese Themen passen gut zusammen, weil sie dafür stehen die swa zukunftsfähig aufzustellen.

Im Bereich Nachhaltigkeit sind wir zentraler Treiber, Multiplikator und Knotenpunkt.

Für mich persönlich gibt es fast keinen Tag, an dem ich nicht versuche, die swa noch nachhaltiger zu gestalten.

Inwiefern fließen die Nachhaltigkeitsaktivitäten in die Unternehmenskultur der swa ein oder vielleicht auch umgekehrt?

Mit dem Begriff der Daseinsvorsorge lässt sich sehr schön die Rolle der Stadtwerke beschreiben, wie sie uns schon immer zugedacht war. In dieser Rolle umsorgen wir alle BürgerInnen und stehen für ein lebenswertes Augsburg. Dies spiegelt sich auch in unserer Unternehmenskultur wieder. Beispielsweise ist es für uns selbstverständlich, dass wir Bildung und Kultur fördern, dass wir Emissionen wo immer möglich reduzieren und dass wir passgenaue Angebote für unsere Kunden wie auch Mitarbeiter erstellen.

3 Tipps zum Nachmachen

  • (regionalen) Ökostrom und klimaneutrale Wärme einkaufen
  • Nachhaltige Projekte im Unternehmen sammeln und die Mitarbeiter einbinden
  • In Workshops – gemeinsam mit allen Fachbereichen – strategische Ziele entwickeln und dann die Umsetzung klären

Blühender Trinkwasserschutz der Stadtwerke Augsburg

Sonnenblumen und seltene Insektenarten: Auf den Feldern einiger Augsburger Landwirte gibt es derzeit wunderschöne Blumenwiesen zu bestaunen.

Möglich ist das dank der jahrzehntelangen Zusammenarbeit zwischen den Stadtwerken Augsburg, dem Landschaftspflegeverband Augsburg, dem Forstamt der Stadt Augsburg und den Augsburger Landwirten im Einsatz für den Trinkwasserschutz. Schließlich gewährleisten Artenvielfalt und Naturschutz die hohe Trinkwasserqualität in Augsburg als eines der besten in Europa.

Blühbrachen: Artenvielfalt und Trinkwasserschutz

Die blühenden Felder der Landwirte werden aktuell nicht bewirtschaftet und stattdessen mit Wildblumen und -kräutern bepflanzt. Die geschaffene Pflanzenvielfalt bietet vielen Lebewesen, insbesondere Bienen, Schmetterlingen und Insekten, Nahrung und Schutz.

In Königsbrunn insgesamt sieben Hektar Blumenwiese

Im vergangenen Jahr konnten im Bereich der Schleifenstraße bei Königsbrunn ein großer Acker mit vier Hektar Fläche hinzugewonnen werden und in diesem Jahr ein Acker mit mehr als drei Hektar Fläche an der Waldstraße in Königsbrunn. Dort blühen dieses Jahr erstmalig vielfältige Pflanzen.Die Landwirte, denen die Felder gehören, werden für die entgangenen Ernteerträge von den swa entschädigt. Finanziert wird dieses Projekt durch den swa Regenio-Tarif.

Kontakt

Stadtwerke Augsburg Holding GmbH

Dr. Florian Samweber
Leitung Stabsstelle für Innovation

Hoher Weg 1
86152 Augsburg

+49 821 6500-6500
+49 821 6500-14415
Florian.Samweber@sw-augsburg.de
https://www.sw-augsburg.de/

Praxisbeispiele Diese Unternehmen zeigen wie es geht

Praxisbeispiel: Nachhaltiges Wirtschaften Ihr klimaneutraler IT-Dienstleister

Schon das zweite Jahr in Folge ist die Peerigon GmbH klimaneutral und konnte die Emissionen im Vergleich zum Vorjahr bereits reduzieren. Das 20-köpfige IT-Unternehmen gehört zu den ersten klimaneutralen IT-Dienstleistern in Bayern. Von Beginn an liegen soziale Verantwortung und Nachhaltigkeit im Fokus ihrer Unternehmenswerte. ... mehr
Mehr lesen

Praxisbeispiel: Kühl Entsorgung & Recycling Süd GmbH Kühl steht für Nachhaltigkeit. Kühl lebt Nachhaltigkeit!

Der Neubau der Kühl Entsorgung und Recycling Süd GmbH steht für Nachhaltigkeit und ist zu 85% engergieautark durch PV, Solarthermie, BHKW und die Grundstücksentwässerrung. ... mehr
Mehr lesen

Praxisbeispiel: Nachhaltiges Wirtschaften „Green Factory“: Die nachhaltige Fabrik in einem nachhaltigen Gebäude

Seit gut einem Jahr im neuen Gebäude zieht die Institutsleitung des Fraunhofer IGCV ein erstes Fazit. „Unser Ziel, Gebäude und Produktionsprozesse in ein direktes Zusammenspiel zu bringen, ist voll aufgegangen – die perfekte Basis, auf der neue Industrie-Konzepte für eine zielorientiere Energiewende entstehen können.“ so der geschäftsführende Institutsleiter Prof. Dr.-Ing. Klaus Drechsler. ... mehr
Mehr lesen

Aus unserem Themenspektrum Nachhaltiges Wirtschaften Das könnte Sie auch interessieren

Nachhaltiges Wirtschaften in A³ Werte schöpfen durch nachhaltiges Wirtschaften.

Während viele noch über nachhaltiges Wirtschaften und Corporate Social Responsibility (CSR) sprechen, übernehmen Unternehmen aus A³ bereits Verantwortung. CSR umfasst soziale, ökologische und ökonomische Aspekte. Wir tragen diese in die Region A³ hinein und sensibilisieren Unternehmen ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltiges Wirtschaften in A³ Wochen der Nachhaltigkeit

Nachhaltigkeit in der Wirtschaft hat viele Facetten. Sind die Lieferketten transparent? Wie steht es um die Energieversorugng oder um Mobilitätsfragen? Und wie ist der Umgang mit Mitarbeiter:innen oder der Konkurenz? Die Wochen der Nachhaltigkeit im Wirtschaftsraum Augsburg zeigen auf, welche ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltiges Wirtschaften in A³ Arbeitsplatz, Mitarbeiter & Führung

Dass Unternehmen gerade auch des sozialen Aspekt der Nachhaltigkeit in den Fokus rücken sollen und wollen, hat sich auch in der Covid-19-Pandemie gezeigt: In Krisenzeiten werden gemeinsame Werte, Gesundheit, Resilienz, Zusammenhalt, eine gesunde Kommunikation, Führung auf Distanz und ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltiges Wirtschaften in A³ A³ klimaneutral

Die Initiative A³ klimaneutral begleitet Unternehmen aus der Region Augsburg beim Erreichen des Ziels Klimaneutralität bis 2030. Zusammen mit dem Partner KUMAS Umweltnetzwerk werden im Rahmen der Initiative die Bilanzierung der CO2-Emissionen, Informationen zu Maßnahmen zur Reduktion von ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltiges Wirtschaften in A³ Betriebliches Mobilitätsmanagement

Im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit im Unternehmen und der Attraktivität als Arbeitgeber wird ein professionelles Mobilitätsmanagement immer wichtiger. Hier liegt oft nicht nur großes Einsparpotential an Ressourcen und CO2 verborgen, sondern auch die Möglichkeit die Mitarbeiterbindung, durch ... mehr
Mehr lesen

Innovation in A³ Bioökonomie

Neue Werkstoffe sind eine Kernkompetenz von Forschung und Unternehmen im Wirtschaftsraum Augsburg. Innovative Unternehmen und  Forschungseinrichtungen der Region arbeiten daran, aus biogenen Rohstoffen  Zukunftsmaterialien herzustellen. Von biobasierten Kunststoffen und Composite-Werkstoffen ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltiges Wirtschaften in A³ Geschäftsmodelle & Markt

Ob ein Unternehmen eine nachhaltige Strategie verfolgt, zeigt sich auch im Geschäftsmodell und im Einfluss auf den Markt. Nicht nur ein nachhaltiges Produkt oder eine Ausrichtung nach der Gemeinwohlökonomie sind Stellschrauben für Unternehmen. Sondern auch das Thema regionale ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltiges Wirtschaften in A³ Umwelt & Ressourceneffizienz

Klimaschutz und die Folgen des Klimawandels werden insbesondere KMU in den nächsten Jahren vor gewaltige Herausforderungen stellen: Sie müssen Antworten finden auf höhere CO2-Bepreisung, den Trend zum „klimaneutralen Unternehmen“, zunehmende rechtliche Vorgaben und noch zu erwartenden ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltiges Wirtschaften in A³ Gemeinwesen & Gesellschaft

Unternehmerische Verantwortung und Corporate Citizenship sind die Stichworte für Engagement: Corporate Citizenship bezeichnet nur das über die eigentliche Geschäftstätigkeit eines Unternehmens hinausgehende Engagement und umfasst damit den Bereich des gemeinnützigen Engagements der ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltiges Wirtschaften in A³ CSR-Barometer

Nachhaltig Wirtschaften: Wie lässt sich messen, wie gut ein Unternehmen hier schon aufgestellt ist? Corporate Social Responsibility – kurz CSR – bezeichnet die soziale, ökologische und ökonomische Verantwortung von Unternehmen in allen Unternehmensbereichen. Wer als Unternehmer Wert auf ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltiges Wirtschaften in A³ Regionale Klimaschutzkonferenz

Zur Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen im Wirtschaftsraum Augsburg arbeiten die Landkreise Augsburg und Aichach-Friedberg sowie die Stadt Augsburg bereits seit einigen Jahren zusammen. Auf kommunaler Ebene sind konkrete Handlungsansätze und das Engagement der regionalen Akteure besonders wichtig. ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltiges Wirtschaften in A³ Betriebliches Mobilitätsmanagement

Im Zusammenhang mit Nachhaltigkeit im Unternehmen und der Attraktivität als Arbeitgeber wird ein professionelles Mobilitätsmanagement immer wichtiger. Hier liegt oft nicht nur großes Einsparpotential an Ressourcen und CO2 verborgen, sondern auch die Möglichkeit die Mitarbeiterbindung, durch ... mehr
Mehr lesen

Angebot für Unternehmen A³ Fachkräftekampagne: arbeiten und leben in A³

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Jetzt informieren und mitmachen!