Expertise Nachhaltiges Wirtschaften Wie Unternehmen mit SDGs ins TUN kommen

Ein Gastbeitrag von Andrea Engelien von BESONNEN WIRTSCHAFTEN und Ricarda Bayer von rb consulting.

17 bunte Kacheln – mit 17 konkreten Entwicklungszielen – das sind die SDGs (Sustainable Development Goals), zu denen sich alle 193 UN-Staaten verpflichtet haben. Diese 17 Nachhaltigkeitsziele bilden den gemeinsamen Fahrplan für die nachhaltige Entwicklung unserer Welt bis 2030 für Einzelpersonen, aber vor allem für Unternehmen und Institutionen.

Viele Unternehmen wollen enkeltauglich und erfolgreich wirtschaften, fragen sich aber, wie. Die SDGs sind ein hervorragender praktischer Einstieg für Unternehmen. Sie sind plakativ, bilden einen Orientierungsrahmen und geben Struktur. Wenn Nachhaltigkeit als professionelle Businesskompetenz aufgebaut wird, kann man auch in einer globalisierten Welt menschlich und umweltfreundlich wirtschaften und dabei Gewinne erzielen.

Ein Gastbeitrag von Andrea Engelien von BESONNEN WIRTSCHAFTEN und Ricarda Bayer von rb consulting.

17 bunte Kacheln – mit 17 konkreten Entwicklungszielen – das sind die SDGs (Sustainable Development Goals), zu denen sich alle 193 UN-Staaten verpflichtet haben. Diese 17 Nachhaltigkeitsziele bilden den gemeinsamen Fahrplan für die nachhaltige Entwicklung unserer Welt bis 2030 für Einzelpersonen, aber vor allem für Unternehmen und Institutionen.

Viele Unternehmen wollen enkeltauglich und erfolgreich wirtschaften, fragen sich aber, wie. Die SDGs sind ein hervorragender praktischer Einstieg für Unternehmen. Sie sind plakativ, bilden einen Orientierungsrahmen und geben Struktur. Wenn Nachhaltigkeit als professionelle Businesskompetenz aufgebaut wird, kann man auch in einer globalisierten Welt menschlich und umweltfreundlich wirtschaften und dabei Gewinne erzielen.

Drei Fragen, die sich Unternehmen stellen können

Ökologischen Bereich: SDG 6 „sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen“
Ein Unterziel des SDG 6 ist: „Bis 2030 die Effizienz der Wassernutzung in allen Sektoren wesentlich steigern und eine nachhaltige Entnahme und Bereitstellung von Süßwasser gewährleisten.“
Mögliche Fragen für Unternehmen sind: Wie kann ich in meinem Unternehmen Wasser sparen? Wie viel Wasser ist beim Lieferanten zur Erstellung meines Rohstoffs/Zulieferprodukts notwendig? Wie produziert der Lieferant?

Sozialer Bereich: SDG 2 „Kein Hunger“
Ein Unterziel ist beispielsweise: „Bis 2030 alle Formen der Fehlernährung beenden“. Hunger ist in Deutschland kein Thema, aber Übergewicht. Hier könnten das Unternehmen sich Gedanken über die Mitarbeiterverpflegung machen.

Wirtschaftlicher Bereich: SDG 8 „Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum“
Bei SDG 8 offenbart sich auch der Konflikt, den man immer wieder in der Nachhaltigkeitsdiskussion hat. Mehr Wachstum heißt vielleicht auch negativen Einfluss auf ein anderes SDG. Diesen gilt es offen zu diskutieren. Bei SDG 8 könnte Unterziel „Die Arbeitsrechte schützen und sichere Arbeitsumgebungen für alle Arbeitnehmer“ für das Unternehmen wichtig sein.

Drei Fragen, die sich Unternehmen stellen können

Ökologischen Bereich: SDG 6 „sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen“
Ein Unterziel des SDG 6 ist: „Bis 2030 die Effizienz der Wassernutzung in allen Sektoren wesentlich steigern und eine nachhaltige Entnahme und Bereitstellung von Süßwasser gewährleisten.“
Mögliche Fragen für Unternehmen sind: Wie kann ich in meinem Unternehmen Wasser sparen? Wie viel Wasser ist beim Lieferanten zur Erstellung meines Rohstoffs/Zulieferprodukts notwendig? Wie produziert der Lieferant?

Sozialer Bereich: SDG 2 „Kein Hunger“
Ein Unterziel ist beispielsweise: „Bis 2030 alle Formen der Fehlernährung beenden“. Hunger ist in Deutschland kein Thema, aber Übergewicht. Hier könnten das Unternehmen sich Gedanken über die Mitarbeiterverpflegung machen.

Wirtschaftlicher Bereich: SDG 8 „Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum“
Bei SDG 8 offenbart sich auch der Konflikt, den man immer wieder in der Nachhaltigkeitsdiskussion hat. Mehr Wachstum heißt vielleicht auch negativen Einfluss auf ein anderes SDG. Diesen gilt es offen zu diskutieren. Bei SDG 8 könnte Unterziel „Die Arbeitsrechte schützen und sichere Arbeitsumgebungen für alle Arbeitnehmer“ für das Unternehmen wichtig sein.

3 Tipps zum Nachmachen:

  • Verzetteln Sie sich nicht. Nehmen Sie die für sie 3-4 wichtigsten SDGs und die für sie relevanten Unterziele und arbeiten Sie damit.
  • Bilden Sie Kooperationen mit Verbänden und anderen Unternehmen. Gemeinsam kann man mehr erreichen.
  • Überlegen Sie sich ein Kommunikationskonzept in Bezug auf die Maßnahmen zu den SDGs, damit für die Stakeholder (Mitarbeiter, Kunden, Lieferanten etc.) ihre Nachhaltigkeitsaktivitäten sichtbar werden.

     

Wie Unternehmen die SDGs umsetzen können

Wir haben einen SDG Workshop für Unternehmen entwickelt. Um festzustellen, welche SDGs im Unternehmen Priorität haben, stellen wir den Teilnehmern folgende Fragen: Wo leistet das Unternehmen heute bereits einen positiven Beitrag und wo sind die negativen Auswirkungen groß? Sehr wichtig dabei ist, die gesamte Wertschöpfungskette zu betrachten. Heute hört die Unternehmensverantwortung nicht am Werkstor auf, sondern bezieht den Lieferanten und den Kunden mit ein.

An den daraus abgeleiteten wichtigsten 3-4 SDGs wird in einem World Café konkret gearbeitet. Ein World Café ist ein Kreativitätsformat, bei dem man viele verschiedenen Lösungsansätze und Handlungsfelder mit Gruppen diskutieren kann. Die Teilnehmer stellen sich die Frage, was ihr Unternehmen genau tun kann, um die Unterziele zum SDG zu erreichen.

Ergebnis des Workshops bei dem Unternehmen Geiger Automotive GmbH

Bei unserem letzten Workshop mit der Geiger Automotive GmbH kamen auf diese Art eine Fülle von passgenauen Maßnahmen zusammen. Da nicht an allen Themen sofort gearbeitet werden kann, wurden im Team drei konkrete Maßnahmen pro SDG priorisiert und mit Verantwortlichen und Zeitplänen hinterlegt. Somit bildet der SDG Workshop den perfekten Einstieg in die Welt der Nachhaltigkeit und das Unternehmen kommt ins Handeln. Ein schöner Nebeneffekt ist, dass eine Kommunikation über Nachhaltigkeit durch den Workshop über verschiedene Abteilungen hinweg im Unternehmen in Gang gekommen ist.

Kontakt

rb consulting

Frau Ricarda Bayer
Inhaberin rb | consulting

Wertachtalstr. 45
86517 Wehringen

+49 8234 9665958
+49 8234 903908
info@ricarda-bayer.de
http://www.ricarda-bayer.de

Besonnen Wirtschaften

Frau Andrea Engelien

Schäfergasse 14
86972 Altenstadt

+49 8861 9339799
info@andrea-engelien.de
https://www.andrea-engelien.de

weitere Expertise aus dem Bereich Nachhaltigkeit

weitere Artikel zum Thema

News Standort IHK Schwaben unterstützt Unternehmen nach Hochwasser in Bayerisch-Schwaben

Das aktuelle Hochwasser hat viele Menschen und Unternehmen in Bayerisch-Schwaben schwer getroffen. Besonders Unternehmen leiden unter teils immensen Schäden. Die IHK Schwaben steht ihren Mitgliedsunternehmen in dieser schwierigen Zeit unterstützend zur Seite. Sie bietet umfangreiche Informations-, Beratungs- und Unterstützungsangebote, um die drängendsten Fragen zu klären und den Unternehmen zu helfen, schnell wieder auf die Beine zu kommen. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Beratung im Landkreis Augsburg: Betriebe machen mobil

Steigende Energiekosten, Fachkräftemangel, die Notwendigkeit Maßnahmen gegen den Klimawandel zu ergreifen und nicht zuletzt neue Arbeitsweisen, wie das Homeoffice: Die Herausforderungen für Unternehmen sind vielschichtig. Der Landkreis Augsburg will diese daher bei der Bewältigung mit einem ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften THA stellt „Circular Textiles" vor

Die Technische Hochschule Augsburg (THA) setzt mit der DATIpilot-Innovationscommunity „Circular Textiles” neue Impulse für eine nachhaltige Textilindustrie am Standort Augsburg. Bei einer Informationsveranstaltung im Recycling Atelier Augsburg wurde das Projekt öffentlich vorgestellt. Im ... mehr
Mehr lesen

News Standort Die Messe A/FAIR

Die Messe Augsburg organisiert für März kommenden Jahres vom 7. bis 9. März 2025 eine neue Endverbrauchermesse „A/FAIR – Dein Augsburger Erlebnismesse“. Die Messe beinhaltet die Themen „Freizeit & Tourismus“, Heim & Genuss“ und „Region & Heimat“. Jedes Themengebiet ist in einer eigenen Messehalle, um Verbraucher:innen einen konzentrierten Marktüberblick zu bieten. ... mehr
Mehr lesen

News Standort Reaktivierung der Staudenbahn

Am 5. Juni fand in Fischach eine Informationsveranstaltung zur Reaktivierung der nördlichen Staudenbahn statt. Die Stadtwerke Ulm/Neu-Ul (SWU) planen die Wiederinbetriebnahme der Bahnstrecke von Gessertshausen über Fischach bis nach Langenneufnach. Die 13km lange Strecke soll im Jahr 2027 für den Personenverkehr fertiggestellt werden. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Universitätsklinikum Augsburg forscht an Hitzeaktionsplan

Forschende am Lehrstuhl für Regionalen Klimawandel und Gesundheit der Medizinischen Fakultät der Universität Augsburg entwickeln in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Betriebs- und Arbeitsmedizin des Universitätsklinikums einen Hitzeaktionsplan für das Universitätsklinikum Augsburg. ... mehr
Mehr lesen

News Arbeitgeber Neue Webinar-Reihe: Wie Transformation gelingt

Die neue Webinar-Reihe vom Weiterbildungsverbund ZUKUNFTmobil steht an. Das Weiterbildungsverbund wird von fünf Partnern gestaltet. Zudem wird das Projekt zwischen 2022 und 2024 vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Weniger Plastik in Augsburgs Biomüll-Tonnen

Eine Befragung zeigt, warum Müll unsauber getrennt wird. Ein Behälter für Bioabfall in der Küche soll helfen. Dieser soll aus regionalem Bio-Plastik hergestellt werden. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Studienbefragung zu Nachhaltigkeitsverhalten in Unternehmen

Die Studierenden forschen derzeit an der Frage, welche organisatorischen Rahmenbedingungen auf das Nachhaltigkeitsverhalten von Unternehmen wirken und wollen dazu einen Überblick über den aktuellen Zustand der regionalen Unternehmen erheben. Dazu haben wir einen Fragebogen entwickelt, der unter dem unten folgenden Link aufgerufen werden kann. ... mehr
Mehr lesen

Pressemitteilung 23.05.2024 A³ Regionalmanagement: Förderung um weitere drei Jahre durch Wirtschaftsministerium

Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH wird für weitere drei Jahre vom Freistaat Bayern für ihr Regionalmanagement im Wirtschaftsraum Augsburg gefördert. Der zuständige Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Tobias Gotthardt, hat dem Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, Andreas Thiel, den Förderbescheid über 450.000,00 Euro überreicht. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften KUMAS-Leitprojekt 2024: Förderung herausragender Umweltinnovationen

Bis zum 31. August 2024 können Leitprojekte, die in besonderem Maße geeignet sind, Umweltkompetenz zu demonstrieren, beim KUMAS - Kompetenzzentrum Umwelt e. V. eingereicht werden. Ausgezeichnet werden die Preisträger mit der Auszeichnung „KUMAS-Leitprojekt 2024“. Außerdem werden diese ein Jahr lang in den Medien, auf der Internetseite des KUMAS-UMWELTNETZWERKS, Messeauftritten und den Netzwerkveranstaltungen präsentiert. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Augsburger Modellquartier Klimaanpassung

Die Ergebnisse des Klimawandel-Anpassungskonzepts für die Stadt Augsburg sowie das geplante Leitprojekt „Klimaresilientes Quartier“ wurden am 25. Mai 2022 vom Augsburger Stadtrat zustimmend zur Kenntnis genommen. Im gleichen Beschluss wurden die bereits bestehenden Soziale-Stadt-Projektgebiete „Oberhausen-Mitte“ und „Rechts der Wertach“ zum „Modellquartier Klimaanpassung“ erklärt. ... mehr
Mehr lesen

Angebot für Unternehmen A³ Fachkräftekampagne: arbeiten und leben in A³

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Jetzt informieren und mitmachen!