YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Videoclip Integration und Gemeinschaft Unterstützung bei Tür an Tür

In Augsburg gibt es mehrere Einrichtungen und Initiativen, die Menschen mit Migrationserfahrung, geflüchteten und Personen in wirtschaftlichen Schieflagen unterstützen. Wir haben uns einen Einblick in die Arbeit von Tür an Tür verschafft, die im Stadtteil Rechts der Wertach / Oberhausen mit zahlreichen Angeboten aufwarten.

In Augsburg gibt es mehrere Einrichtungen und Initiativen, die Menschen mit Migrationserfahrung, geflüchteten und Personen in wirtschaftlichen Schieflagen unterstützen. Wir haben uns einen Einblick in die Arbeit von Tür an Tür verschafft, die im Stadtteil Rechts der Wertach / Oberhausen mit zahlreichen Angeboten aufwarten.

Videoclip Integration und Gemeinschaft Unterstützung für Geflüchtete, Menschen mit Migrationserfahrung und einkommensschwache Menschen

Tür an Tür in Augsburg verfolgt das Ziel, die Lebenssituation und die Integration von Geflüchteten und Menschen mit Migrationserfahrung sowie von Angehörigen einkommensschwacher Bevölkerungsgruppen zu verbessern. Dabei steht die Stärkung der gesellschaftlichen Teilhabe im Vordergrund. Außerdem sollen Möglichkeiten erweitert werden, für sich selbst zu sprechen, zu handeln und zu sorgen. Um dies zu erreichen, arbeitet Tür an Tür mit rund 100 Haupt- und 150 Ehrenamtlichen eng zusammen.

Vor 30 Jahren wurde der Verein Tür an Tür – miteinander wohnen und leben e.V. gegründet. Hier steht von Anfang an das Thema Wohnen auf der Agenda. Derzeit wird ein neues Bauprojekt auf dem Gebiet der ehemaligen Flak-Kaserne geplant, das für Menschen gedacht ist, die auf dem freien Wohnungsmarkt kaum Chancen haben. 1998 wurde die Tür an Tür – Integrationsprojekte gGmbH gegründet. Sie initiiert und setzt verschiedene Projekte um, die im beruflichen Kontext, aber auch im Alltag Beratung und Unterstützung für Menschen mit ausländischen Wurzeln anbieten. Durch eine aktive Netzwerkarbeit ist die Tür an Tür – Integrationsprojekte gGmbH in kommunale, regionale, bundesweite und internationale Strukturen eingebunden. Auf institutioneller Ebene begleitet sie Prozesse und bietet Schulungen an, um Vielfaltskompetenz in den Verwaltungen, Unternehmen und im Alltag zu stärken.

Die Tür an Tür – Digitalfabrik gGmbH entwickelt seit 2016 Konzepte und Lösungen, die die Digitalisierung im Umfeld von Integration, Bildung, bürgerschaftlichem Engagement oder Entwicklungshilfe greifbar machen. Das bekannteste Produkt ist die App Integreat – der mobile Alltagsguide für Geflüchtete.

Vielen ist das Café Tür an Tür bekannt, ein offener kultureller und sozialer Treffpunkt. Hier finden Informationsveranstaltungen, Ausstellungen, Diskussionsabende, Lesungen oder Lerncafés statt.

Tür an Tür in Augsburg verfolgt das Ziel, die Lebenssituation und die Integration von Geflüchteten und Menschen mit Migrationserfahrung sowie von Angehörigen einkommensschwacher Bevölkerungsgruppen zu verbessern. Dabei steht die Stärkung der gesellschaftlichen Teilhabe im Vordergrund. Außerdem sollen Möglichkeiten erweitert werden, für sich selbst zu sprechen, zu handeln und zu sorgen. Um dies zu erreichen, arbeitet Tür an Tür mit rund 100 Haupt- und 150 Ehrenamtlichen eng zusammen.

Vor 30 Jahren wurde der Verein Tür an Tür – miteinander wohnen und leben e.V. gegründet. Hier steht von Anfang an das Thema Wohnen auf der Agenda. Derzeit wird ein neues Bauprojekt auf dem Gebiet der ehemaligen Flak-Kaserne geplant, das für Menschen gedacht ist, die auf dem freien Wohnungsmarkt kaum Chancen haben. 1998 wurde die Tür an Tür – Integrationsprojekte gGmbH gegründet. Sie initiiert und setzt verschiedene Projekte um, die im beruflichen Kontext, aber auch im Alltag Beratung und Unterstützung für Menschen mit ausländischen Wurzeln anbieten. Durch eine aktive Netzwerkarbeit ist die Tür an Tür – Integrationsprojekte gGmbH in kommunale, regionale, bundesweite und internationale Strukturen eingebunden. Auf institutioneller Ebene begleitet sie Prozesse und bietet Schulungen an, um Vielfaltskompetenz in den Verwaltungen, Unternehmen und im Alltag zu stärken.

Die Tür an Tür – Digitalfabrik gGmbH entwickelt seit 2016 Konzepte und Lösungen, die die Digitalisierung im Umfeld von Integration, Bildung, bürgerschaftlichem Engagement oder Entwicklungshilfe greifbar machen. Das bekannteste Produkt ist die App Integreat – der mobile Alltagsguide für Geflüchtete.

Vielen ist das Café Tür an Tür bekannt, ein offener kultureller und sozialer Treffpunkt. Hier finden Informationsveranstaltungen, Ausstellungen, Diskussionsabende, Lesungen oder Lerncafés statt.

Speziell für den Bereich Wohnen ist Corinna Höckesfeld zuständig. Sie arbeitet seit 2017 bei der Tür an Tür-Integrationsprojekte gGmbH als Integrationslotsin im Wohnprojekt Augsburg (www.wohnprojekt-augsburg.de) und ist dabei Ansprechpartnerin für Ehrenamtliche, die Geflüchtete bei der Wohnungssuche unterstützen oder sich gerne im Bereich Wohnen engagieren möchten. Wer Zeit und Lust hat, Menschen auf dem Weg in ein eigenes Zuhause zu begleiten oder Wohnraum an Geflüchtete vermieten möchte, kann sich gerne direkt bei ihr melden: corinna.hoeckesfeld@tuerantuer.de

An der Arbeit gefällt mir, dass es nie langweilig wird und man mit so vielen unterschiedlichen Menschen in Kontakt kommt und dadurch immer neue Perspektiven kennenlernt. Am schönsten aber ist es doch, wenn Ehrenamtliche zusammen mit Ratsuchenden strahlend ins Café kommen und erzählen, dass sie gerade einen Mietvertrag unterzeichnet haben. 

Corinna Höckesfeld

Das Café Tür an Tür ist offen für jeden und jede: Ob als Ratsuchende:r, um auf einen Termin im Zentrum für interkulturelle Beratung (zib.) zu warten oder um sich über die vielfältigen Engagementmöglichkeiten zu informieren. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann sich vorab auch unter ehrenamt@tuerantuer.de melden und einen Termin mit den Ehrenamtskoordinator:innen vereinbaren.

Das Café Tür an Tür ist offen für jeden und jede: Ob als Ratsuchende:r, um auf einen Termin im Zentrum für interkulturelle Beratung (zib.) zu warten oder um sich über die vielfältigen Engagementmöglichkeiten zu informieren. Wer auf Nummer sicher gehen will, kann sich vorab auch unter ehrenamt@tuerantuer.de melden und einen Termin mit den Ehrenamtskoordinator:innen vereinbaren.

Videoclips "regionale Identität" "Wir sind A³"

Videoclip Stadt – Land – Freizeit Ein Nachmittag an der Wertach

Videoclip Familie und Freizeit Ein Tag am See

Videoclip Begegnung Stadtmarkt Hier trifft man Freunde auch mal spontan

Videoclip Seltene Pflanzen und Tiere Naturschutzgebiet Königsbrunner Heide