News Nachhaltiges Wirtschaften Neue Förderung „Betriebliches Mobilitätsmanagement“ für Unternehmen

Im Rahmen der bundesweiten Förderrichtlinie "Betriebliches Mobilitätsmanagement" können nun weiterhin klimafreundliche Mobilitätsmaßnahmen in Unternehmen gefördert werden. 

Das Bundesamt für Digitales und Verkehr (BMDV) möchte mit dem Förderprogramm zur Reduktion der verkehrsbedingten CO2-Emissionen im Berufs-, Dienst- und Ausbildungsverkehr sowie in der Alltagsmobilität der Beschäftigten von Betrieben, Unternehmen und kommunalen Einrichtungen durch Erweiterung und Verstetigung der Förderung von Maßnahmen einer nachhaltigen Mobilität beitragen. 

Drei Förderschwerpunkte für zentrale Handlungsfelder 

Das Förderprogramm des Betrieblichen Mobilitätsmanagements leistet mit der Förderung von bewährten und innovativen Konzepten einen weiteren wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele. Mit Fokus auf drei Förderschwerpunkte sollen die zentralen Handlungsfelder, die zur Initiierung, Verstetigung und Intensivierung des Betrieblichen Mobilitätsmanagement (BMM) identifiziert wurden, abgedeckt werden. 

  • Breitenföderung: Hier liegt der Fokus auf der Förderung von effektiven Standardmaßnahmen des BMM. Unter anderem gehören dazu Maßnahmen bzgl. verbesserter Radinfrastruktur oder auch die Umstellung der Fahrzeugflotten auf nachhaltige Antriebsformen sowie Maßnahmen zur digital unterstützten Koordination und Steuerung von Verkehrsabläufen. 

  • Initialförderung: Dieser Schwerpunkt richtet sich direkt an KMU mit keiner oder wenig Erfahrung im BMM. Standortspezifische Mobilitätskonzepte anhand von standardisierten Beratungsleistungen, die durch eignungsgeprüfte Mobilitätsberaterinnen und -berater begleitet werden, werden hier unterstützt. 

  • Innovationsföderung: Diese Förderung zielt, wie es der Name schon verrät, speziell auf innovative Konzepte im Bereich des BMM ab: Demonstrationscharakter und wichtige Impulse für anwendungsorientierte Zukunftslösungen sind hier entscheidend. Voraussetzung für die Förderung ist ein bereits erstelltes Mobilitätskonzept oder bestehende konzeptionelle Überlegungen mit verschiedenen Handlungs- und Aktionsfeldern. 

Höhe der Fördersummen

Für die einzelnen Förderschwerpunkt belaufen sich die Fördersummen auf unterschiedliche Beträge: Im Schwerpunkt Innovationsförderung wird die Projektförderung als Anteilfinanzierung gewährt. Vorhaben im Schwerpunkt Innovationsförderung werden bei der Bewilligung auf einen Höchstbetrag begrenzt; Vorhaben mit einer Fördersumme unter 200 000 Euro zuwendungsfähige Ausgaben werden nicht gefördert (Bagatellgrenze). Auch im Schwerpunkt Breitenförderung wird die Projektförderung als Anteilfinanzierung gewährt und bei der Bewilligung auf den Höchstbetrag von maximal 60 000 Euro bezogen auf die Investitionsmehrkosten begrenzt. Für die Projektförderung im Schwerpunkt Initialförderung wird der Zuschuss für die Beratung als Festbetragsfinanzierung in Höhe von maximal 5 000 Euro gewährt. Die Angaben wurden aus der Bekanntmachung innerhalb des Bundesanzeigers entnommen (Bundesministerium der Justiz, veröffentlich am 02.05.2023). 

Start der Förderung

Mit Veröffentlichung der Förderrichtlinie am 02. Mai 2023 startet gleichzeitig der Förderaufruf zum Schwerpunkt Breitenförderung. Die Veröffentlichung des Förderaufrufs zum Schwerpunkt Initialförderung ist für den 15. Mai 2023 vorgesehen, der Förderaufruf für die Innovationsförderung folgt in der zweiten Jahreshälfte 2023.

Die Richtlinie tritt am Tag nach der Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft. Die Laufzeit der Förderrichtlinie ist bis zum Zeitpunkt des Auslaufens ihrer beihilferechtlichen Grundlagen, der AGVO sowie der De-minimis-Verordnung, zuzüglich einer Anpassungsperiode von sechs Monaten, mithin bis zum 30. Juni 2024 befristet.

Bundesamt für Logistik und Mobilität (BALM) als Administrator 

Als Bewilligungsbehörde für das Förderprogramm Betriebliches Mobilitätsmanagement tritt das Bundesamt für Logistik und Mobilität (BALM) auf. Auf der Internetseite des BALM finden sich Angaben zum Antragsprozess und Informationen zum Verfahren. 

Im Rahmen der bundesweiten Förderrichtlinie "Betriebliches Mobilitätsmanagement" können nun weiterhin klimafreundliche Mobilitätsmaßnahmen in Unternehmen gefördert werden. 

Das Bundesamt für Digitales und Verkehr (BMDV) möchte mit dem Förderprogramm zur Reduktion der verkehrsbedingten CO2-Emissionen im Berufs-, Dienst- und Ausbildungsverkehr sowie in der Alltagsmobilität der Beschäftigten von Betrieben, Unternehmen und kommunalen Einrichtungen durch Erweiterung und Verstetigung der Förderung von Maßnahmen einer nachhaltigen Mobilität beitragen. 

Drei Förderschwerpunkte für zentrale Handlungsfelder 

Das Förderprogramm des Betrieblichen Mobilitätsmanagements leistet mit der Förderung von bewährten und innovativen Konzepten einen weiteren wichtigen Beitrag zur Erreichung der Klimaschutzziele. Mit Fokus auf drei Förderschwerpunkte sollen die zentralen Handlungsfelder, die zur Initiierung, Verstetigung und Intensivierung des Betrieblichen Mobilitätsmanagement (BMM) identifiziert wurden, abgedeckt werden. 

  • Breitenföderung: Hier liegt der Fokus auf der Förderung von effektiven Standardmaßnahmen des BMM. Unter anderem gehören dazu Maßnahmen bzgl. verbesserter Radinfrastruktur oder auch die Umstellung der Fahrzeugflotten auf nachhaltige Antriebsformen sowie Maßnahmen zur digital unterstützten Koordination und Steuerung von Verkehrsabläufen. 

  • Initialförderung: Dieser Schwerpunkt richtet sich direkt an KMU mit keiner oder wenig Erfahrung im BMM. Standortspezifische Mobilitätskonzepte anhand von standardisierten Beratungsleistungen, die durch eignungsgeprüfte Mobilitätsberaterinnen und -berater begleitet werden, werden hier unterstützt. 

  • Innovationsföderung: Diese Förderung zielt, wie es der Name schon verrät, speziell auf innovative Konzepte im Bereich des BMM ab: Demonstrationscharakter und wichtige Impulse für anwendungsorientierte Zukunftslösungen sind hier entscheidend. Voraussetzung für die Förderung ist ein bereits erstelltes Mobilitätskonzept oder bestehende konzeptionelle Überlegungen mit verschiedenen Handlungs- und Aktionsfeldern. 

Höhe der Fördersummen

Für die einzelnen Förderschwerpunkt belaufen sich die Fördersummen auf unterschiedliche Beträge: Im Schwerpunkt Innovationsförderung wird die Projektförderung als Anteilfinanzierung gewährt. Vorhaben im Schwerpunkt Innovationsförderung werden bei der Bewilligung auf einen Höchstbetrag begrenzt; Vorhaben mit einer Fördersumme unter 200 000 Euro zuwendungsfähige Ausgaben werden nicht gefördert (Bagatellgrenze). Auch im Schwerpunkt Breitenförderung wird die Projektförderung als Anteilfinanzierung gewährt und bei der Bewilligung auf den Höchstbetrag von maximal 60 000 Euro bezogen auf die Investitionsmehrkosten begrenzt. Für die Projektförderung im Schwerpunkt Initialförderung wird der Zuschuss für die Beratung als Festbetragsfinanzierung in Höhe von maximal 5 000 Euro gewährt. Die Angaben wurden aus der Bekanntmachung innerhalb des Bundesanzeigers entnommen (Bundesministerium der Justiz, veröffentlich am 02.05.2023). 

Start der Förderung

Mit Veröffentlichung der Förderrichtlinie am 02. Mai 2023 startet gleichzeitig der Förderaufruf zum Schwerpunkt Breitenförderung. Die Veröffentlichung des Förderaufrufs zum Schwerpunkt Initialförderung ist für den 15. Mai 2023 vorgesehen, der Förderaufruf für die Innovationsförderung folgt in der zweiten Jahreshälfte 2023.

Die Richtlinie tritt am Tag nach der Veröffentlichung im Bundesanzeiger in Kraft. Die Laufzeit der Förderrichtlinie ist bis zum Zeitpunkt des Auslaufens ihrer beihilferechtlichen Grundlagen, der AGVO sowie der De-minimis-Verordnung, zuzüglich einer Anpassungsperiode von sechs Monaten, mithin bis zum 30. Juni 2024 befristet.

Bundesamt für Logistik und Mobilität (BALM) als Administrator 

Als Bewilligungsbehörde für das Förderprogramm Betriebliches Mobilitätsmanagement tritt das Bundesamt für Logistik und Mobilität (BALM) auf. Auf der Internetseite des BALM finden sich Angaben zum Antragsprozess und Informationen zum Verfahren. 

Betriebliches Mobilitätsmanagement in A³

Newsblog Das könnte Sie auch interessieren

News Nachhaltiges Wirtschaften A³ klimaneutral gewinnt Industrie-Verband bvik als neues Mitglied

Um auf die Strömung zu echter Nachhaltigkeit für Unternehmen mit einzusteigen, tritt der Industrie-Verband bvik der Initiative A³ klimaneutral bei.  Die Initiative A³ klimaneutral begleitet und unterstützt regionale Unternehmen auf dem Weg zur Klimaneutralität in Form von Beratung, ... mehr
Mehr lesen

News Standort Neues Umweltkompetenzzentrum des Landkreis Augsburg in Langerringen

Langerringen wird Standort des neuen Umweltkompetenzzentrums des Landkreis Augsburg. Mit der Unterzeichnung des Kaufvertrags für das Grundstück gaben Landrat Martin Sailer und Bürgermeister Marcus Knoll den Startschuss für das Großprojekt. Zwischen 2024 und 2026 soll das ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltigkeit ÖKOPROFIT® & Klimaschutz A³: Unterstützungsmöglichkeiten für Unternehmen auf dem Weg in die Nachhaltigkeit

Bei der digitalen Informationsveranstaltung am 26. April 2023 stellte die regionale Wirtschaftsförderung Regio Augsburg Wirtschaft GmbH in Kooperation mit dem Landratsamt Aichach-Friedberg das Programm ÖKOPROFIT® und die Initiative A³ klimaneutral vor. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltigkeit Wie kleine und mittelständische Unternehmen durch Energieflexibilität aktiv an der Energiewende partizipieren können

Bei der digitalen Informationsveranstaltung am 26. April 2023 stellte die regionale Wirtschaftsförderung Regio Augsburg Wirtschaft GmbH in Kooperation mit dem Landratsamt Aichach-Friedberg das Programm ÖKOPROFIT® und die Initiative A³ klimaneutral vor. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltigkeit Ringvorlesung „Nachhaltigkeit. Dimensionen eines Handlungsprinzips“

Die Technische Hochschule Augsburg bietet in diesem Sommersemester eine großangelegte öffentliche Ringvorlesung zum Thema Nachhaltigkeit. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltigkeit Ausstellung Ressourceneffizienz an der Hochschule Augsburg

Die Wanderausstellung „Ressourceneffizienz – weniger ist mehr“ gastiert vom 21.03 – 24.04.2023 an der Hochschule Augsburg. Sie thematisiert neben dem Begriff Ressourceneffizienz auch, wie Unternehmen ressourceneffizient gestalten werden können und welche Vorteile und Chancen dadurch ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltigkeit Bayerische Energietage 2023

Unter dem Motto „Energiewende. Hier. Jetzt.“ finden vom 14.-16. Juli 2023 die Bayerischen Energietage des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie statt. Im Rahmen der Aktion sollen im ganzen Bundesland konkrete Projekte und Maßnahmen rund um die ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Mehr Nachhaltigkeit ist möglich: Online-Informationsevent für Unternehmen

Unternehmen aus Bobingen konnten sich innerhalb einer digitalen Veranstaltung über die Formate ÖKOPROFIT® und A³ klimaneutral informieren. Unternehmen müssen zunehmend Nachhaltigkeitsanforderungen erfüllen: Um an Ausschreibungen teilnehmen zu können, bedarf es oft Zahlen, Daten und Fakten ... mehr
Mehr lesen

News Arbeitgeber sedak ist "Arbeitgeber der Zukunft"

Das „Deutsche Innovationsinstitut für Digitalisierung und Nachhaltigkeit (DIND)“ vergibt Auszeichnung an das Unternehmen sedak aus Gersthofen. Geschäftsführer Bernhard Veh nahm die Auszeichnung des „Deutschen  Innovationsinstitut für Digitalisierung und Nachhaltigkeit (DIND)“ auf der ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltigkeit Unternehmensdialog bei Gersthofer E-Mobility-Spezialisten Quantron

Gute Nachrichten für alle auf dem Augsburger Unicampus, die durchs Fahrradfahren einen Beitrag zum Umweltschutz leisten: Als wichtigen Schritt hin zur Klimaneutralität möchte die Universität Augsburg nachhaltige Mobilität stärken, indem sie die Stellplatzsuche für Studierende und Beschäftigte erleichtert. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltigkeit Auszeichnung „Öko-Kids“ für Kita St. Elisabeth in Gersthofen

230 Kindertageseinrichtungen wurden vom bayerischen Umweltminister Thorsten Glauber mit dem Titel „Öko-Kids – Kindertageseinrichtung Nachhaltigkeit“ ausgezeichnet. Auch die Gersthofer Kita St. Elisabeth erhielt die Auszeichnung. Der Titel „Öko-Kids“ wird jährlich an Einrichtungen ... mehr
Mehr lesen

News Fachkräfte Umfrage Coworking im Wirtschaftsraum Augsburg startet jetzt

Coworking-Spaces bieten in Zeiten von New-Work und mobilem Arbeiten eine Alternative zum Firmenarbeitsplatz und dem Homeoffice. Eine Online-Umfrage soll Anforderungen und Wünsche potenzieller NuterInnen ermitteln und Chancen und Herausforderungen für regionale Unternehmen analysieren. Nehmen Sie jetzt teil und teilen Sie uns Ihre Meinung mit. ... mehr
Mehr lesen

Newsblog Weitere News aus der Region

News Nachhaltiges Wirtschaften A³ klimaneutral gewinnt Industrie-Verband bvik als neues Mitglied

News Fachkräfte Nachhaltige Ausflüge in Augsburg und der Region

News Fachkräfte EUROPEAN ONLINE JOBDAY (EOJD): Take your chance!

News Immobilien Richtfest am Innovationsbogen Augsburg

News Arbeitgeber tresmo GmbH als Great Place To Work ausgezeichnet

News Arbeitgeber „Behindertenfreundlichstes Augsburger Unternehmen“ ausgezeichnet

News Fachkräfte Firmenkontaktmesse Pyramid: 3000 BesucherInnen treffen auf 260 Unternehmen

News Standort Hervorragende Ergebnisse für die Technische Hochschule Augsburg beim CHE-Ranking

Pressemitteilung 15.05.2023 Nachhaltigkeitsmonitor - neues Projekt zum Status der Nachhaltigkeit in der Region Augsburg

News Nachhaltiges Wirtschaften Augsburger Zukunftspreise 2023: Bewerbungsphase offen

News Standort Neues Umweltkompetenzzentrum des Landkreis Augsburg in Langerringen

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Jetzt anmelden Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Nach dem Abonnement wird Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zugeschickt. So sind Sie immer informiert und up to date!

Anrede

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich. Lesen Sie die Hinweise zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und zur Personalisierung des Newsletters in unserer Datenschutzerklärung.