Erfolgsstory Mobilität der Zukunft A³ bewegt die Welt

Geht es um Umweltschutz, rückt besonders der Verkehrssektor in den Fokus. Denn für eine erfolgreiche Klimawende bedarf es auch einer Wende in der Automobilbranche. Das heißt, weg von herkömmlichen Antrieben hin zu neuen Treibstoffen und Technologien. In A³ arbeiten heute deshalb zahlreiche Unternehmen an alternativen Lösungen zu Benzin und Diesel.

Darum geht’s:

Ob Elektro- oder Brennstoffzellenantrieb – in A³ werden alternative Antriebe zu Diesel- und Benzinmotoren entwickelt und erforscht.

Alternativen zu den herkömmlichen Verbrennungsmotoren werden immer wichtiger. Nicht nur wegen der Endlichkeit ihrer Grundressourcen – darunter vor allem Erdöl – sondern auch aufgrund der festgelegten Klimaziele. Ab 2030 sollen keine Diesel- und Benzinfahrzeuge mehr in Deutschland zugelassen werden. Aber was dann? Elektromobilität und auch andere Treibstoffe wie Wasserstoff oder Erdgas sind in der Bevölkerung noch nicht etabliert und kaum vertraut. Inzwischen arbeiten jedoch viele Unternehmen in Deutschland daran, dieses Vertrauen zu gewinnen und einen reibungslosen Übergang zu neuen Antrieben zu ermöglichen. Nicht zuletzt auch in A³: Hier bringen regionale Unternehmen die Mobilität der Zukunft voran – von Wasserstoff über Erdgas bis hin zur e-Mobilität. 

E-Mobility-Spezialist mit Sitz in Augsburg

Dazu gehört auch die Quantron AG mit Sitz in Gersthofen. Sie ist ein Hightech-E-Mobility Spin-off des Traditions- und Familienunternehmens Haller GmbH & Co. KG und fokussiert sich, neben neuen E-Fahrzeugen, auf die Umrüstung (Repowering) von Bestands- und Gebrauchtfahrzeugen. Dabei haben sie batterie- und wasserstoffbetriebene Lösungen für Transporter, Lkw und Busse im Produktportfolio. Das Ziel des Second-Life-Ansatzes ist der nachhaltige Einsatz bereits bestehender Ressourcen für ein zweites, emissionsfreies Leben dieser Fahrzeuge. So finden die Gersthofener einen innovativen Ansatz, um den umstrittenen Ressourcenverbrauch bei E-Fahrzeugen zu minimieren. Die Quantron AG arbeitet europaweit aktiv daran, den innerstädtischen und überregionalen Personen- und Gütertransport umweltfreundlich zu machen. Diverse Auszeichnungen wie der eMove360-Award für Elektromobilität & Autonomes Fahren bestätigen die Arbeit und Ausrichtung der Quantron AG.

So machen alternative Antriebe die Zukunft besser:

  • Abgas- und Schadstoffausstoß sowie Verkehrslärm werden reduziert
  • Lebensqualität steigt

E-Mobilität auch auf See

Dass sich die Wende im Verkehrssektor nicht nur auf die Automobilbranche beschränkt, zeigen die Schiffsantriebe von MAN Energy Solutions und der Renk GmbH in Augsburg. Neben Dieselantrieben bieten die Unternehmen auch Elektro- und Hybridantriebe, die vermehrt in der Seefahrt eingesetzt werden. Denn Containerschiffe nehmen eine zentrale Rolle im internationalen Handel ein. So ist auch in der Schifffahrt der Wandel hin zur Klimaneutralität in vollem Gange, setzt aber vor allem am Treibstoff an. Da sich große Tank- und Containerschiffe nicht batterieelektrisch betreiben lassen, treibt der weltweit größte Hersteller von Schiffsantrieben, MAN Energy Solutions, den Einsatz klimaneutraler Kraftstoffe voran. Diese können mit Hilfe der Power-to-X Technologie klimaneutral aus erneuerbarer Energie gewonnen werden. Auch dieses Verfahren bietet das Unternehmen an.

Innovation durch Forschung

Neben der praktischen Umsetzung alternativer Antriebsmöglichkeiten wird in A³ auch intensiv geforscht. So betreibt die Forschungsstelle für Zahnräder und Getriebebau (FZG) seit 2006 ein Projekthaus in Augsburg, eine Außenstelle der Technischen Universität München. Hier werden ganze Getriebe- und Antriebssysteme für den e-Mobilitätsbereich entwickelt. Das wohl bekannteste Beispiel für die Arbeit des FZG ist das Mitwirken am Elektroauto Visio.M der TU München. Die FZG entwickelte hierfür den elektromechanischen Antriebsstrang mit Torque-Vectoring-Funktionalität. Und hatte damit eine maßgebliche Beteiligung am Erfolg des Elektroautos: Dieses ist durch seine besondere Energieeffizienz und Sicherheit attraktiv für den Massenmarkt.

Bislang sind jedoch Antriebsdrehzahlen zwischen 10.000 und 18.000 U/min üblich, da bei höheren Drehzahlen Betriebsfestigkeit, Lagerung, Wirkungsgrad und Akustik noch nicht serienreif sind. Im Rahmen des Forschungsprojekts Speed2E gelang den Spezialisten von der FZG, einen innovativen Hyper-Hochdrehzahl-Antriebsstrang für die Elektromobilität zu entwickeln und so die Effizienz von Elektroautos deutlich anzuheben. Im Fortsetzungsprojekt Speed4E wollen die Forscher die Drehzahl nun weiter auf 50.000 U/min steigern.

Mobilität in Zukunft

Mit der Entwicklung alternativer Antriebe zu Diesel- und Benzinmotoren tragen Unternehmen in A³ auf vielfältige Weise dazu bei, die Mobilitätswende anzustoßen. Mit Blick auf unterschiedliche Branchen, zeigen sie, dass bereits heute innovative Lösungen für die Mobilität der Zukunft verfügbar sind.

Weiterführende Links

Quantron AG Webseite

MAN Energy Solutions Webseite

 

Renk GmbH Webseite

FZG Projekthaus in Augsburg

Weitere Erfolgsstorys

Erfolgsstory Umwelt und Ressourceneffizienz Ressourceneffiziente Fahrzeugwäsche aus A³

Dass hohe Produktperformance und engagierter Umweltschutz kein Widerspruch sein müssen, stellt die WashTec AG aus Augsburg unter Beweis. Der Innovationsführer im Bereich der Autowaschtechnik entwickelt seine Lösungen und Produkte, die weltweit zum Einsatz kommen, unter Umweltaspekten konsequent ...
Mehr lesen

Erfolgsstory Ressourceneffizienz Bis zum kleinsten Teil: Update für Elektronikbauteile

Die Elektronik des Roboters ist nach 15 Jahren kaputt oder veraltet? Das ist noch lange kein Grund zur Neuanschaffung, denn auf solche Fälle hat sich die BMK electronic services GmbH in Augsburg spezialisiert. Mit ihren Reparatur- und Refurbishment-Leistungen können rund 60.000 Baugruppen pro ...
Mehr lesen

Erfolgsstory Artenschutz Einsatz für die regionale Artenvielfalt

Etwa ein Drittel aller Tier- und Pflanzenarten in Deutschland gilt als gefährdet. Dabei sind vor allem Insekten immens wichtig für unsere Lebensqualität und Ökosysteme. Um dem Artensterben entgegenzuwirken, entstanden in A³ zahlreiche Schutzprojekte. Verschiedene Akteure und Unternehmen gehen ...
Mehr lesen

Erfolgsstory Nachhaltige Logistik In A³ geht Logistik nachhaltig

Auf Logistikflächen werden Güter umgeschlagen und für Transportfahrten vorbereitet. Verkehrsträger, Unternehmen und Dienstleister sind dort vernetzt. Aber nicht nur das. Logistikparks wie auch Logistikunternehmen geben im Wirtschaftsraum Augsburg Impulse für eine nachhaltige Entwicklung.
Mehr lesen

Erfolgsstory Engagierte Unternehmen Wirtschaften für das Gemeinwohl – Pioniere in A³

Gewinnsteigerung, stetiges Wachstum, Wettbewerbsdruck: Dies sind diskutierte Begriffe unseres heutigen Wirtschaftssystems. Doch wie sieht die Wirtschaftswelt von morgen aus? Vordenker und Pioniere aus der Region zeigen, dass es Alternativen gibt. Sie machen sich auf den Weg, um künftig ...
Mehr lesen

Erfolgsstory Unternehmensnetzwerke Gut vernetzt: Innovative Unternehmensnetzwerke im Wirtschaftsraum Augsburg

Wenn aus Wettbewerbern Kooperationspartner werden, dann entsteht fruchtbarer Boden für neue Ideen. In 143 Unternehmensnetzwerken im Wirtschaftsraum Augsburg vereinen sich Kräfte der Region, um gemeinsame Interessen zu verfolgen und Herausforderungen zu meistern. Die Vielfalt an speziellen Themen, ...
Mehr lesen