Erfolgsstory Umwelt und Ressourceneffizienz Ressourceneffiziente Fahrzeugwäsche aus A³

Dass hohe Produktperformance und engagierter Umweltschutz kein Widerspruch sein müssen, stellt die WashTec AG aus Augsburg unter Beweis. Der Innovationsführer im Bereich der Autowaschtechnik entwickelt seine Lösungen und Produkte, die weltweit zum Einsatz kommen, unter Umweltaspekten konsequent weiter. Und ist damit Vorreiter in der Branche.

Darum geht’s:

Mit über 175 Jahren Erfahrung im Bereich der maschinellen Fahrzeugwäsche setzt sich das Augsburger Unternehmen WashTec seit jeher ehrgeizige Ziele beim Umweltschutz.

Geringer Frischwasserverbrauch: Nachhaltige Lösungen zur Wasseraufbereitung kommen aus A³

Dass eine Autowäsche mehr Wasser sparen kann als in eine Badewanne passt, mag im ersten Moment vielleicht absurd klingen. Doch was viele nicht wissen: Nehmen wir ein Vollbad in einer handelsüblichen Badewanne ein, verbrauchen wir etwa 150 Liter Wasser. Doch Wasser ist ein teures und vor allem knappes Gut, weshalb WashTec den Ressour­cenverbrauch bei seinen Produkten so niedrig wie möglich halten möchte. Mit den speziell entwickelten Wasseraufbereitungsanlagen, die weltweit zu finden sind, schafft es das Augsburger Unternehmen, dass nahezu das ge­samte Abwasser in einer Waschanlage wiederverwendet und so der Frischwasser­verbrauch pro Wäsche auf ein Minimum reduziert wer­den kann. Neben rein mechanischen Filteranlagen kommen auch biologische Systeme, die im Wasser gelöste Stoffe ganz ohne Chemikalien umwandeln können, zum Einsatz. Damit kann Abwasser umweltschonend gereinigt und wieder als Brauchwasser zugeführt werden. Der Verbrauch einer Anlage reduziert sich so auf lediglich 15 bis 25 Liter Frischwasser pro Wäsche.

So macht das Unternehmen die Zukunft besser:

Schonender Ressourcenverbrauch bei der Fahrzeugwäsche

  • Mit Wasseraufbereitungsanlagen wird der Frischwasserbedarf reduziert
  • Schadstofffreie Waschchemie

Ressourceneffizienz beginnt bei der Auswahl der verwendeten Rohstoffe

Für ein glänzendes Ergebnis braucht es nicht nur Wasser, sondern auch Reiniger, Insektenentferner oder Wachse. Bei chemischen Produkten dieser Art werden jedoch teilweise ökologisch bedenkliche Stoffe eingesetzt. Daher hat WashTec den eigenen Einsatz von Rohstoffen in seiner Waschchemie, die von der Tochterfirma AUWA seit über 50 Jahren hergestellt und vertrieben wird, optimiert. Dabei wurden die Inhaltsstoffe der Rezepturen nach umweltfreundlichen Parametern eingestuft und wo immer möglich durch nachhaltige Alternativen ersetzt.

„Wir haben tief in die Rezepturenkiste gegriffen, erfüllen strengste „grüne“ Kriterien und liegen deutlich über den gesetzlichen Vorgaben“, erklärt Christoph Maletz, Vice President, Head of Product Unit Chemicals & Water Treatment bei WashTec.

So verzichtet AUWA bewusst auf nicht notwendige Rohstoffe wie Mikroplastiken oder Farbstoffe. Es kommen Tenside zum Einsatz, die leicht biologisch abbaubar sind und auf nachverfolgbaren Inhaltsstoffen von zertifizierten Plantagen basieren (sogenannte „mass balance“-Qualität). Auch wurden die Lieferketten und Rohmaterialien der Vorlieferanten durchleuchtet.

Ökologisch sinnvoll verpackt

Seit vielen Jahren schon verkauft AUWA die Waschprodukte als Hochkonzentrate. Bei diesem Vorgehen wird der Wasseranteil also möglichst geringgehalten, was neben Gewicht auch Verpackungsmaterial spart und folglich den Trans­port effizienter gestaltet. In Sachen Verpackung setzt AUWA künftig auf Kanister, die zu mindestens 50 Prozent aus recyceltem Kunststoff bestehen, um den Verbrauch von „neuem“ Kunststoff zu senken.

Besonderheit:

Mit einem hauseigenen Öko-Siegel setzt sich WashTec selbst strenge Nachhaltigkeitskriterien, die über den gesetzlichen Vorgaben liegen.

Bundesweiter Vorreiter aus Augsburg

Im Bereich der Waschchemie für die maschinelle Fahrzeugwäsche gibt es noch kein internationales Öko-Siegel. Genau deshalb geht AUWA noch einen Schritt weiter und entwickelte ein hauseigenes Siegel, welches künftig auf den Produkten zu finden sein wird. Damit soll nach außen gezeigt werden, dass sich das Unternehmen selbst höchste Anforderungen stellt und diese – weit über den gesetzlichen Vorgaben – erfüllt. Das Ziel dabei: Als Marktführer in ganz Europa möchte AUWA die nachhaltige Fahrzeugwäsche in der Branche von Augsburg aus weiter vorantreiben und setzt mit den selbst definierten Kriterien einen ersten Meilenstein.

Nachhaltigkeit als zentrales Leitbild

Die ökologischen Aspekte sind von der Produktentwicklung bis zu den eigenen Produktionsprozessen bei WashTec ein wichtiger Bestandteil. Vor allem der sorgsame Umgang mit Ressourcen bildet hier einen Schwerpunkt. So wurden die Produktionsprozesse beispielweise auf eine ‚zero waste‘-Strategie ausgerichtet: „Dabei gilt es sparsam Prozesswasser, Energie und Rohstoffe einzusetzen und auf energieintensive Rezepturen und Verschwendung im Allgemeinen zu verzichten“, so Maletz. Dies belegen Zertifizierungen, die WashTec seit vielen Jahren erhält und ständig erneuert. So ist das Unternehmen seit 2000 ISO 14001:2015 (Umweltmanagement) sowie ISO 50001:2018 (Energiemanagement) zertifiziert und Teil des Umweltpakts Bayern.   

Für uns war es von Anfang an wichtig, das Thema Nachhaltigkeit ernst zu nehmen und Kriterien festzulegen, die zu unserer Branche und unseren Anwendungen passen und weit über die derzeit gültigen Gesetze und Verordnungen hinausgehen und einen echten Mehrwert für die Umwelt und für unsere Kunden bedeuten.

Dr. Ralf Koeppe, Vorstandsvorsitzender der WashTec AG Augsburg

Weiterführende Links

Webseite WashTec AG Augsburg:

Sie möchten auch ressourceneffizienter werden? Experten und Angebote zur Inspiration finden Sie hier:

Weitere Erfolgsstorys

Erfolgsstory Wasserschutz in A³ Damit reines Wasser auch morgen noch fließt

Ob Tiere, Pflanzen oder Menschen – wir alle sind auf Wasser angewiesen. Flüsse und Seen sind wichtiger Lebensraum für die Tier- und Pflanzenwelt. Wasser ist ebenso Lebenselixier für uns Menschen und somit eine der wertvollsten Ressourcen, die uns die Natur schenkt. Damit unsere Lebensgrundlage ...
Mehr lesen

Erfolgsstory Mobilität der Zukunft A³ bewegt die Welt

Geht es um Umweltschutz, rückt besonders der Verkehrssektor in den Fokus. Denn für eine erfolgreiche Klimawende bedarf es auch einer Wende in der Automobilbranche. Das heißt, weg von herkömmlichen Antrieben hin zu neuen Treibstoffen und Technologien. In A³ arbeiten heute deshalb zahlreiche ...
Mehr lesen

Erfolgsstory Ressourceneffizienz Bis zum kleinsten Teil: Update für Elektronikbauteile

Die Elektronik des Roboters ist nach 15 Jahren kaputt oder veraltet? Das ist noch lange kein Grund zur Neuanschaffung, denn auf solche Fälle hat sich die BMK electronic services GmbH in Augsburg spezialisiert. Mit ihren Reparatur- und Refurbishment-Leistungen können rund 60.000 Baugruppen pro ...
Mehr lesen

Erfolgsstory Artenschutz Einsatz für die regionale Artenvielfalt

Etwa ein Drittel aller Tier- und Pflanzenarten in Deutschland gilt als gefährdet. Dabei sind vor allem Insekten immens wichtig für unsere Lebensqualität und Ökosysteme. Um dem Artensterben entgegenzuwirken, entstanden in A³ zahlreiche Schutzprojekte. Verschiedene Akteure und Unternehmen gehen ...
Mehr lesen

Erfolgsstory Nachhaltige Logistik In A³ geht Logistik nachhaltig

Auf Logistikflächen werden Güter umgeschlagen und für Transportfahrten vorbereitet. Verkehrsträger, Unternehmen und Dienstleister sind dort vernetzt. Aber nicht nur das. Logistikparks wie auch Logistikunternehmen geben im Wirtschaftsraum Augsburg Impulse für eine nachhaltige Entwicklung.
Mehr lesen

Erfolgsstory Engagierte Unternehmen Wirtschaften für das Gemeinwohl – Pioniere in A³

Gewinnsteigerung, stetiges Wachstum, Wettbewerbsdruck: Dies sind diskutierte Begriffe unseres heutigen Wirtschaftssystems. Doch wie sieht die Wirtschaftswelt von morgen aus? Vordenker und Pioniere aus der Region zeigen, dass es Alternativen gibt. Sie machen sich auf den Weg, um künftig ...
Mehr lesen

Digital und in Präsenz: 24.11.2021 13:30 – 18:00 Uhr Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³ im Westhouse

Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³ 2021: Klimaneutralität für Unternehmen

Informieren, Austauschen und Netzwerken rund um Nachhaltiges Wirtschaften: Beim Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³ kommen die Akteure der Region in diesem Jahr im Westhouse Augsburg zusammen. Die Veranstaltung hat sich zur regionalen Plattform für Nachhaltigkeit und Unternehmertum etabliert und bringt seit 2017 regelmäßig Wirtschaftsvertreter und Experten zusammen.

Mit Prof. Dr. Claudia Kemfert wird eine bundesweit anerkannte Expertin für Energie- und Klimafragen den Nachhaltigkeitstag begleiten und mit Vertretern aus der Region diskutieren.

Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³ 2021: Klimaneutralität für Unternehmen

Informieren, Austauschen und Netzwerken rund um Nachhaltiges Wirtschaften: Beim Nachhaltigkeitstag Wirtschaft A³ kommen die Akteure der Region in diesem Jahr im Westhouse Augsburg zusammen. Die Veranstaltung hat sich zur regionalen Plattform für Nachhaltigkeit und Unternehmertum etabliert und bringt seit 2017 regelmäßig Wirtschaftsvertreter und Experten zusammen.

Mit Prof. Dr. Claudia Kemfert wird eine bundesweit anerkannte Expertin für Energie- und Klimafragen den Nachhaltigkeitstag begleiten und mit Vertretern aus der Region diskutieren.

Hier erfahren Sie mehr zur Veranstaltung