YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Videoclip Wirtschaftsförderung A³ Gemeinsam die Region voranbringen

Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH kümmert sich seit 2009 um regionale Belange in Sachen Wirtschaft, beispielsweise um Themen der Fachkräftesicherung, Innovationsförderung, Nachhaltigkeit oder um die Vermarktung des Standorts. Der Kapitän der der ansonsten durchweg weiblichen, 22-köpfigen Mannschaft, Andreas Thiel, lenkt die Geschicke der GmbH mit einem feinen Gespür für die Themen von morgen. Wir haben Andreas Thiel bei einigen seiner Unternehmungen begleitet und im Clip festgehalten.

Herr Thiel, Sie leben seit 2005 in Augsburg und arbeiten seitdem daran, unsere Wirtschaft nach vorne zu bringen. Was ist hierbei Ihre Motivation?

Meine Motivation hat viele Quellen, z.B. die vielen Menschen, mit denen ich zusammenarbeiten darf. Das Wort „darf“ soll unterstreichen, dass ich sehr dankbar dafür bin, so viele gute, tragfähige und wertvolle Kontakte in meiner Arbeit als Geschäftsführer der regionalen Wirtschaftsförderung zu besitzen. Inhaltlich wertvoller Austausch, aber auch persönliche Wertschätzung sind mir dabei sehr wichtig. Und natürlich spielt das, Gott sei Dank sehr oft sehr gute, Feedback zu all dem, was wir seitens der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH an Produkten und an Projekten aufsetzen, auch eine wichtige Rolle beim Thema Motivation. Wir erhalten viel Unterstützung, sei es durch inhaltlichen Input von Unternehmen, durch persönliche Beiträge von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den Unternehmen im Wirtschaftsraum Augsburg, wir haben viele finanzielle Unterstützer als Sponsoren, als Kunden für unsere Projekte und Produkte. Das alles zusammen trägt und motiviert mich auch noch nach inzwischen 17 Jahren Engagement in der Wirtschaftsförderung für Augsburg und seine Region.

Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH kümmert sich seit 2009 um regionale Belange in Sachen Wirtschaft, beispielsweise um Themen der Fachkräftesicherung, Innovationsförderung, Nachhaltigkeit oder um die Vermarktung des Standorts. Der Kapitän der der ansonsten durchweg weiblichen, 22-köpfigen Mannschaft, Andreas Thiel, lenkt die Geschicke der GmbH mit einem feinen Gespür für die Themen von morgen. Wir haben Andreas Thiel bei einigen seiner Unternehmungen begleitet und im Clip festgehalten.

Herr Thiel, Sie leben seit 2005 in Augsburg und arbeiten seitdem daran, unsere Wirtschaft nach vorne zu bringen. Was ist hierbei Ihre Motivation?

Meine Motivation hat viele Quellen, z.B. die vielen Menschen, mit denen ich zusammenarbeiten darf. Das Wort „darf“ soll unterstreichen, dass ich sehr dankbar dafür bin, so viele gute, tragfähige und wertvolle Kontakte in meiner Arbeit als Geschäftsführer der regionalen Wirtschaftsförderung zu besitzen. Inhaltlich wertvoller Austausch, aber auch persönliche Wertschätzung sind mir dabei sehr wichtig. Und natürlich spielt das, Gott sei Dank sehr oft sehr gute, Feedback zu all dem, was wir seitens der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH an Produkten und an Projekten aufsetzen, auch eine wichtige Rolle beim Thema Motivation. Wir erhalten viel Unterstützung, sei es durch inhaltlichen Input von Unternehmen, durch persönliche Beiträge von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus den Unternehmen im Wirtschaftsraum Augsburg, wir haben viele finanzielle Unterstützer als Sponsoren, als Kunden für unsere Projekte und Produkte. Das alles zusammen trägt und motiviert mich auch noch nach inzwischen 17 Jahren Engagement in der Wirtschaftsförderung für Augsburg und seine Region.

Was sind für Sie zentrale Identitätsmerkmale der Region? Und lassen Sie mich raten – die Lederhose gehört nicht dazu, oder?

Zumindest war die Lederhose nicht bei den Top-Nennungen bei unserer Umfrage in Sachen Merkmale regionaler Identität, um die provokante Frage nach diesem Kleidungsstück objektiv in Sachen Identitätsmerkmal für die Region Augsburg zu beantworten. Zugegebenermaßen hängt auch keine in meinem Kleiderschrank. Aber die Frage wäre sicherlich mit einem Heimatpfleger viel besser zu diskutieren als mit mir. Und die Frage der Kleidsamkeit würde ich dann doch eher mit meiner Frau diskutieren wollen. Scherz beiseite: Im Projekt Regionale Identität haben wir mit Unterstützung des Heimatministeriums viele identitätsstiftende Merkmale erkunden können, ausgehend von einer Befragung bis hin zu tollen Medienproduktionen. Und die Bandbreite ist überraschend. Schauen wir in das Bild, das Studierende von der Region in einem Kreativprojekt erzeugt haben, so kommt dabei viel Geselligkeit, urbanes Leben, gemeinsames Feiern an schönen Orten ins Spiel. Schauen wir auf Befragungsthemen, so sind genauso Traditionen identitätsstiftend, die herrliche Natur in der Region, vor allem das Wasser im Wirtschaftsraum Augsburg, genauso Vereinsleben oder auch, um wirtschaftliche Facetten zu nennen, Themen wie Luftfahrt, Diesel, MAN usw. Eins ist klar: Die Region hat nicht ein allesüberragendes identitätsstiftendes Merkmal, sie ist ein interessantes Puzzle vieler Aspekte.

Und nun mal Hand aufs Herz. Ihr Team ist durchweg weiblich besetzt. Sind Frauen in Wahrheit die geeigneteren, wenn es um Wirtschaftsförderung geht?

Zumindest lassen die oben mehrfach genannten vielen positiven Reaktionen von Partnern und Kunden der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, von Fördergebern bis hin zu Kundenzufriedenheitsumfragen, den Schluss zu, dass das Team der Regio Augsburg Wirtschaft wirklich gute Arbeit leistet. Um hier einen kausalen Zusammenhang zu der stark weiblich dominierten Zusammensetzung des Teams herzustellen, braucht man vermutlich doch etwas Wagemut. Ich kann nur sagen: Das A³-Team funktioniert hervorragend, nicht nur aus dem Blickwinkel des Geschäftsführers, sondern ganz offensichtlich auch aus dem, noch viel wichtigeren, Blickwinkel all derer, für die die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH arbeitet und für die sich ihre Mitarbeiterinnen engagieren. Vielleicht, um zumindest einen Aspekt anzusprechen, ist gerade bei den Schwerpunkten der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH im Bereich der Kommunikation und der Netzwerkarbeit eine Stärke weiblicher Mitarbeiterinnen zu finden, ohne dass man daraus nun für männliche Wirtschaftsförderer das Gegenteil ableiten könnte. Und ein weiterer Aspekt, den ich zumindest in diesem Kontext erwähnen möchte, ist: Eine Stärke des Teams ist das wirkliche Umsetzen von Vereinbarkeit von Beruf und Familie, dass das Team sehr sorgsam und mit Rücksichtnahme untereinander und mit großer Flexibilität die daraus entstehenden Herausforderungen hervorragend meistert.

Was sind für Sie zentrale Identitätsmerkmale der Region? Und lassen Sie mich raten – die Lederhose gehört nicht dazu, oder?

Zumindest war die Lederhose nicht bei den Top-Nennungen bei unserer Umfrage in Sachen Merkmale regionaler Identität, um die provokante Frage nach diesem Kleidungsstück objektiv in Sachen Identitätsmerkmal für die Region Augsburg zu beantworten. Zugegebenermaßen hängt auch keine in meinem Kleiderschrank. Aber die Frage wäre sicherlich mit einem Heimatpfleger viel besser zu diskutieren als mit mir. Und die Frage der Kleidsamkeit würde ich dann doch eher mit meiner Frau diskutieren wollen. Scherz beiseite: Im Projekt Regionale Identität haben wir mit Unterstützung des Heimatministeriums viele identitätsstiftende Merkmale erkunden können, ausgehend von einer Befragung bis hin zu tollen Medienproduktionen. Und die Bandbreite ist überraschend. Schauen wir in das Bild, das Studierende von der Region in einem Kreativprojekt erzeugt haben, so kommt dabei viel Geselligkeit, urbanes Leben, gemeinsames Feiern an schönen Orten ins Spiel. Schauen wir auf Befragungsthemen, so sind genauso Traditionen identitätsstiftend, die herrliche Natur in der Region, vor allem das Wasser im Wirtschaftsraum Augsburg, genauso Vereinsleben oder auch, um wirtschaftliche Facetten zu nennen, Themen wie Luftfahrt, Diesel, MAN usw. Eins ist klar: Die Region hat nicht ein allesüberragendes identitätsstiftendes Merkmal, sie ist ein interessantes Puzzle vieler Aspekte.

Und nun mal Hand aufs Herz. Ihr Team ist durchweg weiblich besetzt. Sind Frauen in Wahrheit die geeigneteren, wenn es um Wirtschaftsförderung geht?

Zumindest lassen die oben mehrfach genannten vielen positiven Reaktionen von Partnern und Kunden der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, von Fördergebern bis hin zu Kundenzufriedenheitsumfragen, den Schluss zu, dass das Team der Regio Augsburg Wirtschaft wirklich gute Arbeit leistet. Um hier einen kausalen Zusammenhang zu der stark weiblich dominierten Zusammensetzung des Teams herzustellen, braucht man vermutlich doch etwas Wagemut. Ich kann nur sagen: Das A³-Team funktioniert hervorragend, nicht nur aus dem Blickwinkel des Geschäftsführers, sondern ganz offensichtlich auch aus dem, noch viel wichtigeren, Blickwinkel all derer, für die die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH arbeitet und für die sich ihre Mitarbeiterinnen engagieren. Vielleicht, um zumindest einen Aspekt anzusprechen, ist gerade bei den Schwerpunkten der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH im Bereich der Kommunikation und der Netzwerkarbeit eine Stärke weiblicher Mitarbeiterinnen zu finden, ohne dass man daraus nun für männliche Wirtschaftsförderer das Gegenteil ableiten könnte. Und ein weiterer Aspekt, den ich zumindest in diesem Kontext erwähnen möchte, ist: Eine Stärke des Teams ist das wirkliche Umsetzen von Vereinbarkeit von Beruf und Familie, dass das Team sehr sorgsam und mit Rücksichtnahme untereinander und mit großer Flexibilität die daraus entstehenden Herausforderungen hervorragend meistert.

Im Videoclip sieht man viele unterschiedliche Menschen. Welche Bedeutung hat der direkte Austausch der Wirtschaftsakteure für Sie persönlich und für Ihre Arbeit?

Wie ich bereits oben erwähnt habe, spielt der persönliche Austausch für mich in meiner Arbeit als Wirtschaftsförderer eine herausragende Rolle. Ich kommuniziere gern und viel, ich kommuniziere auch sehr gern über Medien. Aber das A und O im Aufbau von Vertrauen, aber auch in kreativen Prozessen, im Entwickeln von Ideen ist für mich in der Tat der direkte Austausch. Außerdem kann ich dort auch meinen Humor besser ausleben, indem ich das Gegenüber doch etwas besser mitnehmen kann als etwa im Bereich unserer A³-Medien.

Wenn Sie seit der Gründung der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH im Jahr 2009 einmal die Zeit Revue passieren lassen – was waren für Sie die Highlights?

Ein Doppelhighlight seit der Gründung der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH und ihres Fördervereins im Jahr 2009 war sicherlich das Jubiläumsjahr 2019, mit diesen beiden Jubiläen und einem tollen gemeinsamen Jubiläums-Sommerfest im Martinipark. Wir hatten großartige Speaker, aber vor allem mit mehreren hundert Gästen einen sehr gelungenen Abend in den Hallen der Interimsspielstätte, trotz strömenden Regens draußen. Die vielen Gratulationen, aber auch das großartige Sponsoring vieler Partner zeigten uns, wie gut die Regio Wirtschaft in der Region verankert ist. Ein anderes Highlight, wenn man gewissermaßen die Summe betrachtet, ist für uns die dauerhafte Unterstützung, die wir seitens der Unternehmen und anderer Partner im Wirtschaftsraum Augsburg erhalten – die wir uns aber auch durch gute Angebote erarbeiten. Etwa 40 Prozent unseres Etats verdienen wir uns auf unternehmerischen Wegen. Herausragend dabei: ein Förderverein mit fast 200 Mitgliedern, der pro Jahr zwischen 150.000 und 200.000 Euro für Projekte der Wirtschaftsförderung beisteuert, ist auch ein großartiges Highlight!

Und ein anderes Highlight ist, dass wir recht regelmäßig mit erfolgreich beantragten Förderprojekten am Start sind und dass wir auch seitens unserer Fördergeber für unsere Projekte immer wieder Lob einheimsen dürfen und als Good Practice-Beispiel benannt werden. All dies sind letztlich Zeugnisse dafür, dass die Regio Wirtschaft mit ihrem Team sehr gute Arbeit leistet.

Im Videoclip sieht man viele unterschiedliche Menschen. Welche Bedeutung hat der direkte Austausch der Wirtschaftsakteure für Sie persönlich und für Ihre Arbeit?

Wie ich bereits oben erwähnt habe, spielt der persönliche Austausch für mich in meiner Arbeit als Wirtschaftsförderer eine herausragende Rolle. Ich kommuniziere gern und viel, ich kommuniziere auch sehr gern über Medien. Aber das A und O im Aufbau von Vertrauen, aber auch in kreativen Prozessen, im Entwickeln von Ideen ist für mich in der Tat der direkte Austausch. Außerdem kann ich dort auch meinen Humor besser ausleben, indem ich das Gegenüber doch etwas besser mitnehmen kann als etwa im Bereich unserer A³-Medien.

Wenn Sie seit der Gründung der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH im Jahr 2009 einmal die Zeit Revue passieren lassen – was waren für Sie die Highlights?

Ein Doppelhighlight seit der Gründung der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH und ihres Fördervereins im Jahr 2009 war sicherlich das Jubiläumsjahr 2019, mit diesen beiden Jubiläen und einem tollen gemeinsamen Jubiläums-Sommerfest im Martinipark. Wir hatten großartige Speaker, aber vor allem mit mehreren hundert Gästen einen sehr gelungenen Abend in den Hallen der Interimsspielstätte, trotz strömenden Regens draußen. Die vielen Gratulationen, aber auch das großartige Sponsoring vieler Partner zeigten uns, wie gut die Regio Wirtschaft in der Region verankert ist. Ein anderes Highlight, wenn man gewissermaßen die Summe betrachtet, ist für uns die dauerhafte Unterstützung, die wir seitens der Unternehmen und anderer Partner im Wirtschaftsraum Augsburg erhalten – die wir uns aber auch durch gute Angebote erarbeiten. Etwa 40 Prozent unseres Etats verdienen wir uns auf unternehmerischen Wegen. Herausragend dabei: ein Förderverein mit fast 200 Mitgliedern, der pro Jahr zwischen 150.000 und 200.000 Euro für Projekte der Wirtschaftsförderung beisteuert, ist auch ein großartiges Highlight!

Und ein anderes Highlight ist, dass wir recht regelmäßig mit erfolgreich beantragten Förderprojekten am Start sind und dass wir auch seitens unserer Fördergeber für unsere Projekte immer wieder Lob einheimsen dürfen und als Good Practice-Beispiel benannt werden. All dies sind letztlich Zeugnisse dafür, dass die Regio Wirtschaft mit ihrem Team sehr gute Arbeit leistet.

Zu den Kulissen im Videoclip

Im Clip sieht man Herrn Thiel verschiedenen Orten in der Region. Der erste Teil zeigt das Regio-Event „Schlaglichter regionaler Identität – Wir sind A³“ mit anschließendem Sommerfest des A³ Fördervereins. Hier stand der lockere Austausch im schönen Ambiente des Kloster Thierhaupten im Vordergrund. Im mittleren Teil ist der Aufsichtsratsvorsitzende der Regio, Dr. Michael Higl, stv. Landrat des Landkreises Augsburg, zu Besuch in der Geschäftsstelle der Regio, um die Gremientermine von Aufsichtsrat und Gesellschafterversammlung vorzubereiten. Am gleichen Tag fand eine interne Strategiesitzung zu Fachkräftethemen mit Mitarbeiterinnen statt. Im letzten Teil sieht man Szenen des A³ Wirtschaftsdialogs digital_real bei XITASO im Industriepark Augsburg.

Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH …

... ist die Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt Augsburg und der Landkreise Augsburg und Aichach-Friedberg. Neben Standortmarketing und der Stärkung regionaler Identität sind unsere Schwerpunkte Fachkräftesicherung und -marketing, Innovation & Technologietransfer, Nachhaltiges Wirtschaften & Green Economy sowie – neu – Gesundheitswirtschaft. Weitere Informationen zur Gesellschaft finden Sie unter www.region-A3.com

Videoclips "regionale Identität" "Wir sind A³"

Videoclip Mit dem Rad zur Arbeit Nah am Wasser – Arbeitsweg an Lech und Wertach

Videoclip Modular Engagement und Kultur

Videoclip Bürgerschaftliches Engagement Videoclips Bürgerschaftliches Engagement und Lebensqualität

Videoclip Integration und Gemeinschaft Unterstützung bei Tür an Tür