News Innovation Neue Forschungsergebnisse zu KI und Cyber Security aus Augsburg

Neue Forschungsergebnisse aus dem KI-Produktionsnetzwerks Augsburg zeigen, wie mit dem Einsatz von künstlicher Intelligenz bestehenden Softwaresysteme in Unternehmen besser vor Angriffen mit Erpressungssoftware geschützt werden könne. Aktuellstes Beispiel für einen Angriffe mit Ransomware war der Fall beim Landmaschinenhersteller AGCO im Mai 2022 zu dem auch der Traktorenhersteller Fend aus dem Allgäu gehört. Die Folgen Datenverlust und Produktionsausfall.

Produktionsunternehmen haben hier eine besondere Herausforderung: Die genutzte Softwarearchitektur ist meist ein über die Jahre gewachsenes, unübersichtliches und teils veraltetes Netz aus Abhängigkeiten, Servern und Diensten. Ein komplett neues System aufzubauen ist meist keine Option, daher forscht man in Augsburg an der Sicherung der bestehenden Strukturen.

Softwarearchitektur ist wie ein Haus

„Stellen Sie sich eine Softwarearchitektur wie ein Haus vor: Wenn Sie einen Neubau beziehen, gibt es Pläne des Grundrisses, der Kabelverlegung, etc. Aber was, wenn Sie einen Altbau erwerben? Die Baupläne sind veraltet, Kabel liegen irgendwo in der Wand und plötzlich steht ein Dieb im Haus, der über eine Hintertür eingebrochen ist, die nirgendwo verzeichnet ist. So in etwa können Sie sich den Zustand in vielen digitalisierten Produktionslinien vorstellen“, schildert Prof. Dr. Bernhard Bauer, Professor für Softwaremethodik für verteilte Systeme an der Universität Augsburg und Mitglied des KI-Produktionsnetzwerks Augsburg.

Das Konzept heißt Architecture Mining

Sein Team forscht an der Identifizierung von Schwachstellen durch Rekonstruktion, Visualisierung und Analyse bestehender Softwarearchitektur mit Hilfe von KI, dem sogenannten Architecture Mining. „Wenn wir die Architektur kennen, können wir Stellen, an den Malware ansetzen kann, identifizieren, schließen sowie Notfallpläne entwickeln“, erklärt Bauer. Julia Rauscher arbeitet im Rahmen ihrer Doktorarbeit an dem Erkennen von Mustern in der Softwarearchitektur. Dafür entwickelt sie ein generisches Pattern Recognition Framework. „Bei der Mustererkennung erwies sich als besonders vielversprechend die Kombination von Softwarebestandteilen mit Hardware-Komponenten, um so eine ganzheitliche Identifikation von Schwachstellen zu ermöglichen. „Um auch hier den Haus-Vergleich zu bemühen: Wenn alle Fenster offen sind, wäre das ein Muster für Gefahr“, erläutert die Studentin.

Erfolgreiche Ausgründung qbilon GmbH 

Aus dem Forschungsteam gründete sich die qbilon GmbH aus. Als EXIST-Forschungstransferprojekt gestartet analysiert und bewertet das Start-up heute erfolgreich die IT-Struktur von Unternehmen, damit diese anhand einer umfassende, anpassbare und intuitiv verständliche Live-Übersicht der IT-Landschaft, gute Entscheidung für die Sicherheit und Weiterentwicklung ihrer Systeme treffen können.

Weitere Pläne im KI-Produktionsnetzwerk Augsburg

„Um mit kleinen und mittelständischen Unternehmen gemeinsam den Weg in die KI-basierte Fertigung zu gehen, ist es wichtig, das Thema der Sicherheit nicht aus den Augen zu verlieren und Lösungswege aufzuzeigen. Zudem stellt die hinter unserer geplanten Produktionsanlage stehende Softwarearchitektur einen digitalen Zwilling dieser dar und wird uns wertvolle Einblicke liefern“, resümiert Prof. Dr. Markus Sause, Direktor des KI-Produktionsnetzwerks an der Universität Augsburg.

Weitere Informationen zu dem KI-Produktionsnetzwerk Augsburg finden Sie unter https://www.uni-augsburg.de/de/forschung/einrichtungen/institute/ki-produktionsnetzwerk/.

Neue Forschungsergebnisse aus dem KI-Produktionsnetzwerks Augsburg zeigen, wie mit dem Einsatz von künstlicher Intelligenz bestehenden Softwaresysteme in Unternehmen besser vor Angriffen mit Erpressungssoftware geschützt werden könne. Aktuellstes Beispiel für einen Angriffe mit Ransomware war der Fall beim Landmaschinenhersteller AGCO im Mai 2022 zu dem auch der Traktorenhersteller Fend aus dem Allgäu gehört. Die Folgen Datenverlust und Produktionsausfall.

Produktionsunternehmen haben hier eine besondere Herausforderung: Die genutzte Softwarearchitektur ist meist ein über die Jahre gewachsenes, unübersichtliches und teils veraltetes Netz aus Abhängigkeiten, Servern und Diensten. Ein komplett neues System aufzubauen ist meist keine Option, daher forscht man in Augsburg an der Sicherung der bestehenden Strukturen.

Softwarearchitektur ist wie ein Haus

„Stellen Sie sich eine Softwarearchitektur wie ein Haus vor: Wenn Sie einen Neubau beziehen, gibt es Pläne des Grundrisses, der Kabelverlegung, etc. Aber was, wenn Sie einen Altbau erwerben? Die Baupläne sind veraltet, Kabel liegen irgendwo in der Wand und plötzlich steht ein Dieb im Haus, der über eine Hintertür eingebrochen ist, die nirgendwo verzeichnet ist. So in etwa können Sie sich den Zustand in vielen digitalisierten Produktionslinien vorstellen“, schildert Prof. Dr. Bernhard Bauer, Professor für Softwaremethodik für verteilte Systeme an der Universität Augsburg und Mitglied des KI-Produktionsnetzwerks Augsburg.

Das Konzept heißt Architecture Mining

Sein Team forscht an der Identifizierung von Schwachstellen durch Rekonstruktion, Visualisierung und Analyse bestehender Softwarearchitektur mit Hilfe von KI, dem sogenannten Architecture Mining. „Wenn wir die Architektur kennen, können wir Stellen, an den Malware ansetzen kann, identifizieren, schließen sowie Notfallpläne entwickeln“, erklärt Bauer. Julia Rauscher arbeitet im Rahmen ihrer Doktorarbeit an dem Erkennen von Mustern in der Softwarearchitektur. Dafür entwickelt sie ein generisches Pattern Recognition Framework. „Bei der Mustererkennung erwies sich als besonders vielversprechend die Kombination von Softwarebestandteilen mit Hardware-Komponenten, um so eine ganzheitliche Identifikation von Schwachstellen zu ermöglichen. „Um auch hier den Haus-Vergleich zu bemühen: Wenn alle Fenster offen sind, wäre das ein Muster für Gefahr“, erläutert die Studentin.

Erfolgreiche Ausgründung qbilon GmbH 

Aus dem Forschungsteam gründete sich die qbilon GmbH aus. Als EXIST-Forschungstransferprojekt gestartet analysiert und bewertet das Start-up heute erfolgreich die IT-Struktur von Unternehmen, damit diese anhand einer umfassende, anpassbare und intuitiv verständliche Live-Übersicht der IT-Landschaft, gute Entscheidung für die Sicherheit und Weiterentwicklung ihrer Systeme treffen können.

Weitere Pläne im KI-Produktionsnetzwerk Augsburg

„Um mit kleinen und mittelständischen Unternehmen gemeinsam den Weg in die KI-basierte Fertigung zu gehen, ist es wichtig, das Thema der Sicherheit nicht aus den Augen zu verlieren und Lösungswege aufzuzeigen. Zudem stellt die hinter unserer geplanten Produktionsanlage stehende Softwarearchitektur einen digitalen Zwilling dieser dar und wird uns wertvolle Einblicke liefern“, resümiert Prof. Dr. Markus Sause, Direktor des KI-Produktionsnetzwerks an der Universität Augsburg.

Weitere Informationen zu dem KI-Produktionsnetzwerk Augsburg finden Sie unter https://www.uni-augsburg.de/de/forschung/einrichtungen/institute/ki-produktionsnetzwerk/.

Newsblog Das könnte Sie auch interessieren

News Innovation Future Mechatronics – Internationales Forum Mechatronik 2022 kommt nach Augsburg

Vom 28. bis 29. September ist Augsburg Treffpunkt der Technologiebranchen rund um die etablierten Mechatronik-Netzwerke aus dem deutschsprachigen Alpenraum. An den beiden Praxistagen bietet sich BesucherInnen eine einzigartige Gelegenheit, Best-Practices kennenzulernen, aktuellste ...
Mehr lesen

News Innovation Wie künstliche Intelligenz den Arbeitsplatz gesünder macht

Das KI-Produktionsnetzwerk Augsburg hat sich zur Aufgabe gemacht, im Bereich „Menschzentrierte Produktionstechnologien“ Arbeitsplätze durch Einsatz von künstlicher Intelligenz gesünder zu gestalten.   Die Methode Verwendet wird dabei das Prinzip des „Transfer Learning“. Demnach wird ...
Mehr lesen

News Innovation Showroom zu KI in der Produktion in Augsburg eröffnet

Um als Produktionsstandort im globalen Wettbewerb zu bestehen, setzt die Region Augsburg auf die Erforschung von Zukunftstechnologien. Im kürzlich eröffneten Showroom des KI-Produktionsnetzwerk Augsburg können regionale Unternehmen diese erforschten KI-Lösungen live erleben und ausprobieren. ...
Mehr lesen

News Innovation Digitaltag 2022

Digitalisierung ist der zentrale Treiber für regionales Wirtschaftswachstum, unternehmerische Innovationsfähigkeit und Produktivität. Sie bedeutet aber auch eine tiefgreifende Veränderung in unserem Alltag und Berufsleben. Wie wir uns informieren, wie wir einkaufen, lernen, miteinander ...
Mehr lesen

News Innovation Silicon Valley nun auch im Augsburg Innovationspark – Eröffnung von VELO 3D

Im Juni eröffnet das junge amerikanische High-Tech-Unternehmen VELO 3D aus dem Silicon Valley am Technologiezentrum Augsburg ein neues ‘European Technology Center‘. Das Unternehmen entwickelte einen völlig neuen Ansatz für den 3D-Druck von Metall für die Fertigungstechnik von morgen. ...
Mehr lesen

Feedback von Praktiker:innen gesucht Umfrage zu New Digital Work

Die Augsburger Projektgruppe Wirtschaftsinformatik des Fraunhofer FIT beschäftigt sich derzeit mit der Untersuchung von New Digital Work - Unternehmen und Organisationen sind eingeladen sich an der aktuellen Online-Befragung zu beteiligen. New Digital Work ist die Bezeichnung eines durch die ...
Mehr lesen

News Innovation Erfolgreich im IoT - Anwendungsbeispiele aus der Praxis

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses. Ein Gastbeitrag von Tobias Heyne und Dr. Sebastian Heger, tresmo GmbH. Ein kritischer Erfolgsfaktor für Unternehmen ist häufig der Schritt weg von reinen Produkten, hin zu hybriden Produkt-Service-Angeboten. Expert:innen sprechen von ...
Mehr lesen

News Innovation Die Welt im Umbruch - Transformationskompetenz als elementarer Wettbewerbsfaktor

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses. Ein Gastbeitrag der Köhninger GmbH. Die Welt ist im Umbruch. Die Krisen wechseln einander immer rascher ab, und eine klare Aussage über die Zukunft fällt uns allen nicht leicht. Unsichere Zeiten zeichnen sich dadurch aus, dass sie wenige ...
Mehr lesen

News Innovation Data Bias: designing for defaults

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses am 04. Mai 2022. Ein Gastbeitrag von Irena Reitz, Peerigon GmbH. 1,77 Meter groß, im mittleren Alter, 76 Kilogramm auf der Waage, nicht-menstruierend, weiß. Mal ganz unvoreingenommen gefragt: Trifft eines oder mehrere der aufgezählten ...
Mehr lesen

News Innovation Mittelstand-Digital Zentrum Augsburg startet mit zahlreichen kostenfreien Angeboten

In den Schwerpunktbereichen  „Nachhaltigkeit“, „Digitale Strategien“, „Künstliche Intelligenz“, „Arbeit 4.0“, „Finanzen 4.0“ und „Vernetzte Produktion & Logistik“ unterstützt das neue Mittelstand-Digital Zentrum Augsburg Unternehmen bei der Digitalisierung - vor Ort ...
Mehr lesen

News Innovation SPIKe: Hochschule Augsburg startet Projekt im KI-Produktionsnetzwerk

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses am 04. Mai 2022. Mit einer zusätzlichen Fördersumme von knapp einer Million Euro startet die Hochschule Augsburg das Großprojekt SPIKe im Rahmen des KI-Produktionsnetzwerks. Im Projekt SPIKe werden Neuerungen in den Bereichen Prozesse, ...
Mehr lesen

News Innovation KI-Produktionsnetzwerk seit einem Jahr in Augsburg

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses am 04. Mai 2022. Das KI-Produktionsnetzwerk Augsburg startete im Januar 2021 mit dem Ziel, die Produktion und Automation von Unternehmen in ganz Bayern mit Methoden der künstlichen Intelligenz (KI) wettbewerbs- und zukunftsfähig zu halten. Der ...
Mehr lesen

Newsblog Weitere News aus der Region

Pressemitteilung 09.08.2022 A³ Sommerfest 2022

News nachhaltiges Bauen Holzbau zieht von Zürich in den Wirtschaftsraum Augsburg

News Standort Hochschule Augsburg erhält den Titel „Technische Hochschule“ zum goldenen Jubiläum

News Standort Bayerischer Staatspreis für Kreativorte: Gaswerk Augsburg erhält Sonderpreis

News Immobilien Neue Taktomat Firmenzentrale in Pöttmes

Pressemitteilung 04.08.2022 Schlaglichter regionaler Identität – Ausstellung, Kurzfilmkino und Networking im Kloster Thierhaupten

News Innovation Kostenlose Beratung zur Erhöhung der Material- und Rohstoffeffizienz in KMU

Linked-In Gruppe als Plattform Ein Netzwerk für alle Personalverantwortliche in der Region A³

22. Personalertag der Hochschule Augsburg Studierende analysieren Arbeitgebermarketing und Recruiting von Unternehmen

News Nachhaltiges Wirtschaften Bewerbungsphase für das „KUMAS-Leitprojekt 2022“ läuft

Pressemitteilung 19.07.2022 A³ Immobilienkongress 2022: Was die Immobilienbranche bewegt

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Jetzt anmelden Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Nach dem Abonnement wird Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zugeschickt. So sind Sie immer informiert und up to date!