Unterstützung und Beratung Internationale Fachkräfte rekrutieren und integrieren

Ausländische Fachkräfte sind in vielen Branchen eine Möglichkeit, die Fachkräftelücke im Unternehmen zu schließen oder zu verringern.

Bei der Rekrutierung und Einstellung gibt es jedoch einige Punkte zu beachten. Dazu zählen z. B. ausländerrechtliche Vorgaben, die Anerkennung der Berufsabschlüsse, kulturelle Unterschiede beim Bewerbungsverfahren oder Sprachkenntnisse. Ist die neue Fachkraft im Unternehmen angekommen, gehört zu einer erfolgreichen Einstellung ein guter Onboardingprozess. Dabei gibt es mehr zu beachten, als nur die Integration im Unternehmen. Eine ausländische Fachkraft steht auch vor der Herausforderung, in einem neuen Land Fuß zu fassen und heimisch zu werden.

Auf dieser Seite haben wir für Sie wichtige Institutionen, Ansprechpartner und Experten zusammen gestellt. Diese informieren, beraten und unterstützen Unternehmen bei der Suche, Einstellung und Beschäftgung von Fachkräften aus dem Ausland. 

Allgemeine Informationen Neues Fachkräfteeinwanderungsgesetz

Ausländische Fachkräfte mit Berufsausbildung oder Personen mit berufspraktischen Kenntnissen sollen künftig leichter nach Deutschland kommen. Mit dem neuen Fachkräfteeinwanderungsgesetz wird die Fachkräfteeinwanderung weiterentwickelt und bestehende Hürden abgebaut. Das neue Gesetz besteht aus mehreren Teilen und wird ab November 2023 nacheinander in Kraft treten. Schon heute kann internationalen Akademiker:innen durch die Blaue Karte EU ein Aufenthalt in Deutschland gewährt werden, wenn diese einen akademischen Hochschulabschluss und einen Arbeitsvertrag mit einem bestimmten Mindestbruttogehalt vorweisen können. Diese Regelung wird mit dem neuen Gesetz fortgeführt und erweitert. Die Gehaltsgrenzen für die Blaue Karte EU werden abgesenkt.

Neben einem Hochschulabschluss ermöglicht aber auch das Vorliegen einer Berufsqualifikation, der eine mindestens zweijährige Ausbildung zugrunde liegt, den Aufenthalt in Deutschland. Das für den Aufenthalt erforderliche Verfahren zur Anerkennung einer ausländischen Berufsqualifikation kann nun auch erst nach der Einreise begleitend zur Tätigkeit im Rahmen einer Anerkennungspartnerschaft erfolgen. Genauere und ausführlichere Informationen zu den verschiedenen Regelungen erhalten Sie auf den Seiten der Bundesregierung und dem Portal Make-it-in-Germany.

Ausländische Fachkräfte mit Berufsausbildung oder Personen mit berufspraktischen Kenntnissen sollen künftig leichter nach Deutschland kommen. Mit dem neuen Fachkräfteeinwanderungsgesetz wird die Fachkräfteeinwanderung weiterentwickelt und bestehende Hürden abgebaut. Das neue Gesetz besteht aus mehreren Teilen und wird ab November 2023 nacheinander in Kraft treten. Schon heute kann internationalen Akademiker:innen durch die Blaue Karte EU ein Aufenthalt in Deutschland gewährt werden, wenn diese einen akademischen Hochschulabschluss und einen Arbeitsvertrag mit einem bestimmten Mindestbruttogehalt vorweisen können. Diese Regelung wird mit dem neuen Gesetz fortgeführt und erweitert. Die Gehaltsgrenzen für die Blaue Karte EU werden abgesenkt.

Neben einem Hochschulabschluss ermöglicht aber auch das Vorliegen einer Berufsqualifikation, der eine mindestens zweijährige Ausbildung zugrunde liegt, den Aufenthalt in Deutschland. Das für den Aufenthalt erforderliche Verfahren zur Anerkennung einer ausländischen Berufsqualifikation kann nun auch erst nach der Einreise begleitend zur Tätigkeit im Rahmen einer Anerkennungspartnerschaft erfolgen. Genauere und ausführlichere Informationen zu den verschiedenen Regelungen erhalten Sie auf den Seiten der Bundesregierung und dem Portal Make-it-in-Germany.

Übersichtliche Darstellung der Zugangswege zum Download

Datenbank Kontakte und Institutionen in der Region

Alle (18) Angebote (18)
Filter zurücksetzen

Angebot werk361 des BBZ & EURES Beratung, Recruiting & Onboarding - European Employment Services

Angebot der vbw Aktivierung zusätzliche Fachkräfte für die bayerische Wirtschaft

Angebot IHK Schwaben Anerkennung ausländischer Berufsabschlüsse

Angebot Handwerkskammer Schwaben Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen im Handwerk

Angebot Tür an Tür Integrationsprojekte Die Mentoring-Partnerschaft

Angebot Agentur für Arbeit Fachkräfterekrutierung aus dem Ausland

Angebot Regio Augsburg Wirtschaft GmbH Netzwerk und Austausch

Angebot Taskforce FKS+ Schnittstelle zu Unternehmen und Behörden

Angebot Barmer Krankenversicherung für internationale Fachkräfte & Onboarding als Firmenservice

Angebot Handwerkskammer Schwaben Laufbahnberatung und Anerkennung für internationale Fachkräfte

Angebot Landratsamt Augsburg Beschleunigtes Fachkräfteverfahren

Angebot AOK Krankenversicherung für internationale Fachkräfte

Praxisbeispiele Diese Unternehmen zeigen wie es geht

Praxisbeispiel: Nachhaltiges Wirtschaften einsmehr – Mehr als ein Hotel

Das Augsburger Hotel einsmehr vereint soziale und ökologische Nachhaltigkeit. Ein Interview mit der Hotelleitung, Sandra und Raúl Huerga Kanzler. ... mehr
Mehr lesen

Praxisbeispiel: Recruiting Kreative und neue Wege der Fachkräftegewinnung

Die Holzbearbeitung Kraus GmbH ist seit über 65 Jahren in Familienbesitz und fertigt unterschiedlichste Möbelkomponenten mit dem Schwerpunkt auf hochwertigen Leichtbau für den Caravan Bereich sowie hochwertige, individuelle Objekteinrichtungen. 140 Mitarbeiter – davon  ca. 30% weiblich – ... mehr
Mehr lesen

Praxisbeispiel: Inklusion am Arbeitsplatz Mit Offenheit Lösungen finden

Dr. Dennis Diepold ist Konzernvertrauensperson der Schwerbehinderten in der Lechwerke Gruppe und setzt sich für mehr Inklusion am Arbeitsplatz ein. Beim A³ Wirtschaftsdialog berichtete Herr Dr. Diepold aus der alltäglichen Praxis und betonte dabei, dass die Zusammenarbeit zwischen allen ... mehr
Mehr lesen

Praxisbeispiel: ausländische Fachkraft Ausländische Fachkräfte – eine attraktive Lösung gegen den Fachkräftemangel

Der Fachkräftemangel ist eines der zentralen Probleme auf dem deutschen Arbeitsmarkt. Eine Möglichkeit, wie Unternehmen ihre vakanten Stellen dennoch besetzen können, ist es, Fachkräfte aus dem Ausland zu rekrutieren. Dass diese Methode eine Win-win-Situation sowohl für das Unternehmen als ... mehr
Mehr lesen

Praxisbeispiel: Gender & Diversity Vorreiter in Sachen Vielfalt

"Wir geben unser Bestes, alle Stellenanzeigen und Informationen zum Team auf unserer Webseite so inklusiv wie möglich zu formulieren. Dazu haben wir eine Diversity-Trainerin gebucht, die uns dabei geholfen hat, möglichst unterschiedliche Bewerber und Bewerberinnen anzusprechen. Im Zuge dieses ... mehr
Mehr lesen

Praxisbeispiel: Arbeitsmarktpotenziale Durchstarten bei JUZO

"Das Erfolgsrezept von Juzo: Jeder einzelne Mitarbeiter mit Visionen, Inspiration und seinem Engagement trägt zum großen Ganzen bei. Denn das Familienunternehmen lebt von den „Familienmitgliedern“ - so kann das Motto „Lebensfreude in Bewegung“ Wirklichkeit werden. Und die ... mehr
Mehr lesen

Kontakt

Leitung Geschäftsfeld Fachkräftesicherung und -Marketing

Stefanie Winter

Projektleitung Gesundheitswirtschaft

Christine Neumann

E-Mail-Newsletter Bleiben Sie up to date!

Hier geht's zur Anmeldung

Angebot für Unternehmen A³ Fachkräftekampagne: arbeiten und leben in A³

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Jetzt informieren und mitmachen!