Praxisbeispiel: Innovation Every Company is an IT Company

Ein Gastbeitrag von Kajetan Mischok

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses 2023

So abstrakt und abgegriffen die vielen Buzzwords aus dem IT-Bereich auch sein mögen, eines ist klar: Die Digitalisierung betrifft alle Unternehmen, in allen Branchen. Sie ist die größte Aufgabe unserer Zeit. Dabei ist es nichts Neues, dass Firmen nicht mehr ohne IT auskommen. In den letzten 20 Jahren bauten die meisten Unternehmen eigene IT-Teams auf, die eine immer wichtigere Rolle spielten.

Diese Entwicklung ist heute auf einer neuen Stufe angekommen. IT ist nicht mehr eine isolierte Abteilung, sondern integraler Bestandteil jeder Wertschöpfungskette. Der Erfolg nahezu aller Geschäftsmodelle beruht darauf, ob und wie gut Abläufe und Infrastruktur digital abgebildet werden. Auch ist der Umgang mit Daten schon jetzt eine Kompetenz, an der niemand mehr ernsthaft vorbeikommt. Etwas hochgestochen werden Daten mitunter als „Das Öl“ oder „Die Währung der Zukunft“ bezeichnet. Auch wenn der Vergleich hinkt, ist die Wichtigkeit von Daten nicht mehr von der Hand zu weisen.

So profitieren Abteilungen und Teams davon, eigene IT-Fähigkeiten aufzubauen und zu etablieren, gleich welche Aufgabe sie haben. IT ist längst nicht mehr Unterstützung, sondern Ausgangspunkt erfolgreicher Geschäftsmodelle in jeder Branche. Crossfunktionale Teams aus IT-Kräften und Spezialisten aus den jeweiligen Fachbereichen werden in enger Zusammenarbeit in der Lage sein, den Erfolg von Firmen in die Zukunft zu tragen und zu sichern.

So steht die These im Raum, dass in Zukunft jedes Unternehmen ein IT-Unternehmen ist, ganz gleich welchen Geschäftszweck es verfolgt. Bestes Beispiel dafür ist das Finanzwesen: Schon länger gibt es das Bonmot von den „IT-Firmen mit Banklizenz“. Dies wird als Blaupause für alle anderen Branchen gelten können.

Das Ganze bringt nicht nur technische Herausforderungen mit sich. Unternehmen müssen auch die komplette Organisationsstruktur auf die neue Situation abstimmen, sofern sie in Zukunft erfolgreich sein wollen. Schon der Weg hin zu den angesprochenen Crossfunktionalen Teams zeigt, wie tiefgreifend die Veränderungen für Organisationen sind und sein werden.

Der Blick in die Zukunft ist also spannend: Wie müssen sich Unternehmen und Organisationen wandeln, um erfolgreich zu bleiben? Wie lässt sich IT im Unternehmen auf- und ausbauen? Anders gesagt: Wie wird die von Buzzwords geprägte Digitalisierung in Unternehmen und Teams konkret greifbar und zu einem Tool, welches den wirtschaftlichen Erfolg in der Zukunft sichert?

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongresses 2023

So abstrakt und abgegriffen die vielen Buzzwords aus dem IT-Bereich auch sein mögen, eines ist klar: Die Digitalisierung betrifft alle Unternehmen, in allen Branchen. Sie ist die größte Aufgabe unserer Zeit. Dabei ist es nichts Neues, dass Firmen nicht mehr ohne IT auskommen. In den letzten 20 Jahren bauten die meisten Unternehmen eigene IT-Teams auf, die eine immer wichtigere Rolle spielten.

Diese Entwicklung ist heute auf einer neuen Stufe angekommen. IT ist nicht mehr eine isolierte Abteilung, sondern integraler Bestandteil jeder Wertschöpfungskette. Der Erfolg nahezu aller Geschäftsmodelle beruht darauf, ob und wie gut Abläufe und Infrastruktur digital abgebildet werden. Auch ist der Umgang mit Daten schon jetzt eine Kompetenz, an der niemand mehr ernsthaft vorbeikommt. Etwas hochgestochen werden Daten mitunter als „Das Öl“ oder „Die Währung der Zukunft“ bezeichnet. Auch wenn der Vergleich hinkt, ist die Wichtigkeit von Daten nicht mehr von der Hand zu weisen.

So profitieren Abteilungen und Teams davon, eigene IT-Fähigkeiten aufzubauen und zu etablieren, gleich welche Aufgabe sie haben. IT ist längst nicht mehr Unterstützung, sondern Ausgangspunkt erfolgreicher Geschäftsmodelle in jeder Branche. Crossfunktionale Teams aus IT-Kräften und Spezialisten aus den jeweiligen Fachbereichen werden in enger Zusammenarbeit in der Lage sein, den Erfolg von Firmen in die Zukunft zu tragen und zu sichern.

So steht die These im Raum, dass in Zukunft jedes Unternehmen ein IT-Unternehmen ist, ganz gleich welchen Geschäftszweck es verfolgt. Bestes Beispiel dafür ist das Finanzwesen: Schon länger gibt es das Bonmot von den „IT-Firmen mit Banklizenz“. Dies wird als Blaupause für alle anderen Branchen gelten können.

Das Ganze bringt nicht nur technische Herausforderungen mit sich. Unternehmen müssen auch die komplette Organisationsstruktur auf die neue Situation abstimmen, sofern sie in Zukunft erfolgreich sein wollen. Schon der Weg hin zu den angesprochenen Crossfunktionalen Teams zeigt, wie tiefgreifend die Veränderungen für Organisationen sind und sein werden.

Der Blick in die Zukunft ist also spannend: Wie müssen sich Unternehmen und Organisationen wandeln, um erfolgreich zu bleiben? Wie lässt sich IT im Unternehmen auf- und ausbauen? Anders gesagt: Wie wird die von Buzzwords geprägte Digitalisierung in Unternehmen und Teams konkret greifbar und zu einem Tool, welches den wirtschaftlichen Erfolg in der Zukunft sichert?

Das Unternehmen

Die Mischok GmbH wurde 2013 von den beiden Brüdern Kajetan und Julius Mischok gegründet und ist seitdem auf gut 30 Personen angewachsen. Fest verwurzelt in der Software-Dienstleistung, erweitert das Unternehmen sein Angebot stetig. Neben klassischen IT-Projekten und Digitalisierungsberatung ist der Ausbildungsbetrieb verstärkt auch im Weiterbildungsbereich aktiv. So entstand 2021 die Mischok Academy, die seitdem ein begehrtes und erfolgreiches Bildungsangebot aufgebaut hat.

 

Das Unternehmen

Die Mischok GmbH wurde 2013 von den beiden Brüdern Kajetan und Julius Mischok gegründet und ist seitdem auf gut 30 Personen angewachsen. Fest verwurzelt in der Software-Dienstleistung, erweitert das Unternehmen sein Angebot stetig. Neben klassischen IT-Projekten und Digitalisierungsberatung ist der Ausbildungsbetrieb verstärkt auch im Weiterbildungsbereich aktiv. So entstand 2021 die Mischok Academy, die seitdem ein begehrtes und erfolgreiches Bildungsangebot aufgebaut hat.

 

Technologietransfer-Kongress 2023

Kontakt

Mischok GmbH

Praxisbeispiele Diese Unternehmen zeigen wie es geht

Praxisbeispiel: Einstieg in Zukunftstechnologien Sichere Mensch-Maschine-Interaktion

Spitzentechnologie der Robotik hält auch im Pflegebereich Einzug. Im BMBF-geförderten Projekt SINA arbeiten unter anderem das Institut für Software & Systems Engineering, die MRK-Systeme GmbH und die C&S Computer und Soft-ware GmbH aus Augsburg gemeinsam an flexiblen Greif- und ... mehr
Mehr lesen

Praxisbeispiel: Fachkräfte für Innovationen Vom Technologie- in den Fachkräftevorsprung

Dirk Kowalewski, technischer Geschäftsführer bei der Druck- und Mediengruppe Mayer & Söhne in Aichach, kann sich in die Ängste der Mitarbeiter auf dem Weg in die zunehmende Digitalisierung einfühlen: „Habe ich als Mensch trotz der Digitalisierung noch eine Zukunft im Unternehmen und wie ... mehr
Mehr lesen

Praxisbeispiel: Einstieg in Zukunftstechnologien Digitalisierung in der Landwirtschaft

Die FarmAct GmbH mit Sitz in Augsburg hat eine Software entwickelt, mit welcher Lohnunternehmen von der Zettelwirtschaft befreit werden und sich landwirtschaftliche Betriebe besser vernetzen können. Die Gründer und Mitarbeiter des jungen Unternehmens haben damit eine Art mobiles Büro geschaffen, ... mehr
Mehr lesen

Aus unserem Themenspektrum Innovation Das könnte Sie auch interessieren

Innovation in A³ Bioökonomie

Neue Werkstoffe sind eine Kernkompetenz von Forschung und Unternehmen im Wirtschaftsraum Augsburg. Innovative Unternehmen und  Forschungseinrichtungen der Region arbeiten daran, aus biogenen Rohstoffen  Zukunftsmaterialien herzustellen. Von biobasierten Kunststoffen und Composite-Werkstoffen ... mehr
Mehr lesen

Nachhaltiges Wirtschaften in A³ Werte schöpfen durch nachhaltiges Wirtschaften.

Während viele noch über nachhaltiges Wirtschaften und Corporate Social Responsibility (CSR) sprechen, übernehmen Unternehmen aus A³ bereits Verantwortung. CSR umfasst soziale, ökologische und ökonomische Aspekte. Wir tragen diese in die Region A³ hinein und sensibilisieren Unternehmen ... mehr
Mehr lesen

INNOVATION IN A³ Das InnovationOffice am Augsburg Innovationspark

Im Technologiezentrum Augsburg entsteht derzeit ein organisationsübergreifender gemeinsamer Arbeitsort für  InnovationsförderInnen. Das selbstgesteckte Ziel dahinter: Mehr als regionales System zusammenspielen, Transparenz für die Unternehmen erhöhen und die Beratung von regionalen ... mehr
Mehr lesen

A³ Atlanten für mehr Wissenstransfer Artikel für unsere A³ Atlanten einreichen

Schicken Sie uns bitte Ihr Angebot, Praxisbeispiel oder Expertenvorstellung. Um Ihnen die Bearbeitung möglichst leicht zu machen, haben wir hier ein Formular angelegt, welchen von Ihrer Seite laufend PRO Angebot befüllt werden kann.
Mehr lesen

Innovation Technologietransfer-Kongress

Der Technologietransfer-Kongress in Augsburg hat sich in den vergangenen Jahren als regionale Plattform und Treffpunkt etabliert. Jährlich kommen über 300 Teilnehmende aus Wissenschaft und Wirtschaft, weit über Bayerisch-Schwaben hinaus, zusammen. Ziel des Technologietransfer-Kongresses ist es, ... mehr
Mehr lesen

INNOVATION IN A³ Material & Ressourcen

Neue Materialien können bahnbrechende Innovationen ermöglichen. Aber wie ermittelt und bewertet man bei neuen Materialien Funktionseigenschaften, Belastbarkeit, Wirtschaftlichkeit, Ressourcenverbrauch, Materialrisiken und Recyclingfähigkeit gleichermaßen zuverlässig? Im Wirtschaftsraum ... mehr
Mehr lesen

Innovationsangebote finden Innovationsatlas A³

Wir möchten Sie bei Ihren Innovationsaktivitäten mit den vielfältigen regionalen Kompetenzen aus dem Bereich Technologietransfer unterstützen.  Hier finden Sie laufend neue  Innovationsangebote und Expertisebeschreibungen verschiedener Forschungseinrichtungen und Innovationsförderer aus A³ ... mehr
Mehr lesen

Der Arbeitskreis Wasserstoff lädt ein: 2. Regionale Zukunftskonferenz Wasserstoff am 12.12.2023

Veranstaltungsort: IHK Schwaben, Stettenstr. 1+3, 86150 Augsburg
Mehr lesen

INNOVATION IN A³ Digitalisierung und Industrie 4.0

Transformation, Wandel, Wettbewerbsfähigkeit. Die Region Augsburg würdigt ihre traditionelle industrielle Stärke als nachhaltige und erfindungsreiche Basis für künftige technologische Innovationen in Digitalisierung, Künstlicher Intelligenz oder neuen Geschäftsmodellen.
Mehr lesen

INNOVATION IN A³ Innovation Hub A³ – Bestens vernetzt

Der Wirtschaftsraum Augburg zeichnet sich durch eine hohe Dichte an Innovationsförderern aus Wissenschaft, angewandter Forschung, Clustern und Netzwerken sowie TechnologieberaterInnen und Wirtschaftsförderern aus. Im Innovation Hub A³ agieren diese Player als intelligentes regionales ... mehr
Mehr lesen

INNOVATION IN A³ Wissenstransfer für Unternehmen

Wenn Menschen zusammenkommen, kann Interaktion, Inspiration und Innovation gedeihen. Profitieren Sie von den vielfältigen Optionen und Plattformen des Wissenstransfers in der Region A³ und erfahren Sie, was hier bereits heute möglich ist.
Mehr lesen

Angebot für Unternehmen A³ Fachkräftekampagne: arbeiten und leben in A³

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Jetzt informieren und mitmachen!