Pressemitteilung 10.10.2022 Startschuss für "ZUKUNFTmobil": Weiterbildungsverbund der Fahrzeug- und GreenTech-Branche

Die Fahrzeug- genauso wie die GreenTech-Branche steht vor einer umfassenden Transformation – getrieben durch Digitalisierung, Dekarbonisierung und Demografie. Berufe wandeln sich stark und Beschäftigte müssen neue Zukunftskompetenzen erwerben. Im Weiterbildungsverbund ZUKUNFTmobil kommen verschiedene Akteure zusammen, um gemeinsam die Herausforderung anzugehen. Am 4. Oktober trafen sich rund 50 Teilnehmende zum hybriden Kick-Off.

Um die Transformation von Unternehmen der Fahrzeug- wie auch GreenTech-Branche erfolgreich zu gestalten, müssen Beschäftigte mit alten Mustern brechen und bereit sein, Zukunftskompetenzen zu erwerben. Am 4. Oktober beschäftigten sich die Akteure, darunter Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft, Sozialpartnern und Politik im Weiterbildungsverbund ZUKUNFTmobil in Augsburg und virtuell damit, wie sie diesen Wandel gemeinsam voranbringen und unterstützen können.
„Innere Beweglichkeit der Beschäftigten, Weiterbildung, Kooperation und Innovation in der Branche weiterzuentwickeln, das ist das Herz der Projektkonzeption“, erklärte Dr. Stefan Enzler, Projektleiter des Weiterbildungsverbunds von der imu augsburg GmbH & Co. KG. „Mit den Teilnehmenden zum Kick-off hat sich bereits ein Nukleus für ZUKUNFTmobil gebildet.“

ZUKUNFTmobil: Meta-Netzwerk für die Transformation schaffen

Der Weiterbildungsverbund ZUKUNFTmobil wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert (Konjunkturpaket „Zukunftsinvestitionen für Fahrzeughersteller und Zulieferindustrie“). Projektpartner:innen sind die imu augsburg GmbH & Co. KG (Leadpartner), die IdeenNetzWerk GbR, die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, das Umweltcluster Bayern und die WBS Training AG.
Die Idee: Durch die Vernetzung der Verbundpartner mit ihren jeweiligen Netzwerken in der Fahrzeugindustrie und der GreenTech-Branche entsteht ein Meta-Netzwerk. Partner, Sozialpartner, Multiplikatoren, Weiterbildungsanbieter und vor allem KMU können auf die Angebote und den Support im Netzwerk zugreifen. Die Projektpartner möchten einen nachhaltigen Beitrag zur Transformation der Fahrzeugindustrie und der Beschäftigungsfähigkeit von Mitarbeitenden leisten.
In der Branche stehen Weiterbildungen verschiedener Zielgruppen an – von Un- und Angelernten bis hin zu Fach- und Führungskräften. Gefragt sind nicht nur innovative neue Formate und Ausbildungsgänge, sondern begleitende Kommunikation. Denn die Transformation geht mit vielen Ängsten einher. Menschen fragen sich, ob es ihren Job oder Beruf in fünf Jahren überhaupt noch geben wird. Hier setzt der Weiterbildungsverbund ZUKUNFTmobil an.

Handlungsfelder für ganzheitliche Betrachtung

In der hybriden Veranstaltung identifizierten die Teilnehmenden folgende Handlungsfelder für die kommenden zwei Jahre:

  • In den Regionen Augsburg (Knotenpunkt des Weiterbildungsverbundes), Bayern, im Pilotprojekt NRW und später bundesweit werden
    bedarfsorientierte Qualifizierungsmaßnahmen gebündelt und vermittelt.
  • Zu den Schwerpunkten der Weiterbildungsangebote gehören innere Beweglichkeit, Persönlichkeitsentwicklung, Resilienz, GreenTech und nachhaltiges Wirtschaften.
  • Basis ist eine ganzheitliche Beratung mit dem „Integralen Analysetool Fahrzeugindustrie“, das die Verbundpartner gemeinsam mit Multiplikatoren und Anwendungsunternehmen entwickeln – mit Fokus auf die Organisationen als Ganzes und die persönliche Ebene der Menschen.
  • Begleitende Kommunikation, Austauschformate und die Arbeit von Multiplikatoren machen die Arbeit von ZUKUNFTmobil transparent.


Nächste Schritte: Expert:innen bringen ihre Erfahrungen ein

In den kommenden Monaten ermitteln die Akteure von ZUKUNFTmobil die Bedarfe in Sachen Persönlichkeitsentwicklung, Resilienz, Innovationsmanagement und GreenTech. Sie entwickeln ein Beratungskonzept und stellen das „Integrale Analysetool“ fertig. Anfang 2023 geht die Entwicklung von Prototypen für das Weiterbildungsformat und die Qualifizierungsinhalte an den Start. Dabei bringen die Projektpartner:innen ihre jeweilige Expertise ein, die sie beim Kick-off vorstellten.
Das imu augsburg bringt seine langjährige Erfahrung beim Thema „innere Beweglichkeit“ und integrale Organisationsentwicklung ein. Das IdeenNetzwerk gestaltet seit vielen Jahren Verbundprojekte für betriebsübergreifende und anwendungsorientierte Bildungsangebote. Das Umweltcluster Bayern stärkt die Synergien zwischen der Fahrzeugindustrie und der bayerischen GreenTech-Branche. Die WBS Training AG setzt als führende Anbieterin geförderter beruflicher Weiterbildungen darauf, Handlungsfähigkeit zu erzeugen und kreiert konkrete Entwicklungsangebote für zukünftige Anpassungs- und Veränderungsfähigkeit. Und bei der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH geht es darum, die Betriebe im Wirtschaftsraum Augsburg über die Chancen und Unterstützungsmöglichkeiten von ZUKUNFTmobil zu informieren.

Über den Weiterbildungsverbund ZUKUNFTmobil
ZUKUNFTmobil ist ein Weiterbildungsverbund, der in den Modellregionen Bayern und NRW beginnt und später bundesweit ausgerollt wird. Ziel des Weiterbildungsverbundes sind die Vermittlung von Zukunftskompetenzen und die Begleitung von Transformationsprozessen in der Fahrzeug- und GreenTech-Branche. Mit dem Projekt möchten die Akteure einen sinnstiftenden, nachhaltigen Beitrag zur Transformation der Fahrzeugindustrie leisten, bei dem die Menschen im Mittelpunkt stehen. Das Projekt läuft von Mai 2022 bis Dezember 2024.

Die Fahrzeug- genauso wie die GreenTech-Branche steht vor einer umfassenden Transformation – getrieben durch Digitalisierung, Dekarbonisierung und Demografie. Berufe wandeln sich stark und Beschäftigte müssen neue Zukunftskompetenzen erwerben. Im Weiterbildungsverbund ZUKUNFTmobil kommen verschiedene Akteure zusammen, um gemeinsam die Herausforderung anzugehen. Am 4. Oktober trafen sich rund 50 Teilnehmende zum hybriden Kick-Off.

Um die Transformation von Unternehmen der Fahrzeug- wie auch GreenTech-Branche erfolgreich zu gestalten, müssen Beschäftigte mit alten Mustern brechen und bereit sein, Zukunftskompetenzen zu erwerben. Am 4. Oktober beschäftigten sich die Akteure, darunter Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft, Sozialpartnern und Politik im Weiterbildungsverbund ZUKUNFTmobil in Augsburg und virtuell damit, wie sie diesen Wandel gemeinsam voranbringen und unterstützen können.
„Innere Beweglichkeit der Beschäftigten, Weiterbildung, Kooperation und Innovation in der Branche weiterzuentwickeln, das ist das Herz der Projektkonzeption“, erklärte Dr. Stefan Enzler, Projektleiter des Weiterbildungsverbunds von der imu augsburg GmbH & Co. KG. „Mit den Teilnehmenden zum Kick-off hat sich bereits ein Nukleus für ZUKUNFTmobil gebildet.“

ZUKUNFTmobil: Meta-Netzwerk für die Transformation schaffen

Der Weiterbildungsverbund ZUKUNFTmobil wird durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales gefördert (Konjunkturpaket „Zukunftsinvestitionen für Fahrzeughersteller und Zulieferindustrie“). Projektpartner:innen sind die imu augsburg GmbH & Co. KG (Leadpartner), die IdeenNetzWerk GbR, die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH, das Umweltcluster Bayern und die WBS Training AG.
Die Idee: Durch die Vernetzung der Verbundpartner mit ihren jeweiligen Netzwerken in der Fahrzeugindustrie und der GreenTech-Branche entsteht ein Meta-Netzwerk. Partner, Sozialpartner, Multiplikatoren, Weiterbildungsanbieter und vor allem KMU können auf die Angebote und den Support im Netzwerk zugreifen. Die Projektpartner möchten einen nachhaltigen Beitrag zur Transformation der Fahrzeugindustrie und der Beschäftigungsfähigkeit von Mitarbeitenden leisten.
In der Branche stehen Weiterbildungen verschiedener Zielgruppen an – von Un- und Angelernten bis hin zu Fach- und Führungskräften. Gefragt sind nicht nur innovative neue Formate und Ausbildungsgänge, sondern begleitende Kommunikation. Denn die Transformation geht mit vielen Ängsten einher. Menschen fragen sich, ob es ihren Job oder Beruf in fünf Jahren überhaupt noch geben wird. Hier setzt der Weiterbildungsverbund ZUKUNFTmobil an.

Handlungsfelder für ganzheitliche Betrachtung

In der hybriden Veranstaltung identifizierten die Teilnehmenden folgende Handlungsfelder für die kommenden zwei Jahre:

  • In den Regionen Augsburg (Knotenpunkt des Weiterbildungsverbundes), Bayern, im Pilotprojekt NRW und später bundesweit werden
    bedarfsorientierte Qualifizierungsmaßnahmen gebündelt und vermittelt.
  • Zu den Schwerpunkten der Weiterbildungsangebote gehören innere Beweglichkeit, Persönlichkeitsentwicklung, Resilienz, GreenTech und nachhaltiges Wirtschaften.
  • Basis ist eine ganzheitliche Beratung mit dem „Integralen Analysetool Fahrzeugindustrie“, das die Verbundpartner gemeinsam mit Multiplikatoren und Anwendungsunternehmen entwickeln – mit Fokus auf die Organisationen als Ganzes und die persönliche Ebene der Menschen.
  • Begleitende Kommunikation, Austauschformate und die Arbeit von Multiplikatoren machen die Arbeit von ZUKUNFTmobil transparent.


Nächste Schritte: Expert:innen bringen ihre Erfahrungen ein

In den kommenden Monaten ermitteln die Akteure von ZUKUNFTmobil die Bedarfe in Sachen Persönlichkeitsentwicklung, Resilienz, Innovationsmanagement und GreenTech. Sie entwickeln ein Beratungskonzept und stellen das „Integrale Analysetool“ fertig. Anfang 2023 geht die Entwicklung von Prototypen für das Weiterbildungsformat und die Qualifizierungsinhalte an den Start. Dabei bringen die Projektpartner:innen ihre jeweilige Expertise ein, die sie beim Kick-off vorstellten.
Das imu augsburg bringt seine langjährige Erfahrung beim Thema „innere Beweglichkeit“ und integrale Organisationsentwicklung ein. Das IdeenNetzwerk gestaltet seit vielen Jahren Verbundprojekte für betriebsübergreifende und anwendungsorientierte Bildungsangebote. Das Umweltcluster Bayern stärkt die Synergien zwischen der Fahrzeugindustrie und der bayerischen GreenTech-Branche. Die WBS Training AG setzt als führende Anbieterin geförderter beruflicher Weiterbildungen darauf, Handlungsfähigkeit zu erzeugen und kreiert konkrete Entwicklungsangebote für zukünftige Anpassungs- und Veränderungsfähigkeit. Und bei der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH geht es darum, die Betriebe im Wirtschaftsraum Augsburg über die Chancen und Unterstützungsmöglichkeiten von ZUKUNFTmobil zu informieren.

Über den Weiterbildungsverbund ZUKUNFTmobil
ZUKUNFTmobil ist ein Weiterbildungsverbund, der in den Modellregionen Bayern und NRW beginnt und später bundesweit ausgerollt wird. Ziel des Weiterbildungsverbundes sind die Vermittlung von Zukunftskompetenzen und die Begleitung von Transformationsprozessen in der Fahrzeug- und GreenTech-Branche. Mit dem Projekt möchten die Akteure einen sinnstiftenden, nachhaltigen Beitrag zur Transformation der Fahrzeugindustrie leisten, bei dem die Menschen im Mittelpunkt stehen. Das Projekt läuft von Mai 2022 bis Dezember 2024.

Download Presseunterlagen

Download Portrait Andreas Thiel

Andreas Thiel, Geschäftsführer der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH (Bild: Regio Augsburg Wirtschaft GmbH)

Herunterladen

Download PM: Startschuss für ZUKUNFTmobil

Die Fahrzeug- genauso wie die GreenTech-Branche steht vor einer umfassenden Transformation – getrieben durch Digitalisierung, Dekarbonisierung und Demografie. Berufe wandeln sich stark und Beschäftigte müssen neue Zukunftskompetenzen erwerben. Im Weiterbildungsverbund ZUKUNFTmobil kommen verschiedene Akteure zusammen, um gemeinsam die Herausforderung anzugehen. Am 4. Oktober trafen sich rund 50 Teilnehmende zum hybriden Kick-Off.

Herunterladen

Download Logo ZUKUNFTmobil

Herunterladen

Download A³ Logopaket (RGB)

Die Logos stehen Ihnen für Web/Officeanwendungen in RGB in folgenden Dateiformaten zur Verfügung:
EPS und JPEG und SVG.

Nutzungsrechte und Verwendungshinweise: siehe ReadMe-Datei.

Herunterladen

Pressekontakt Ansprechpartnerin

Leitung Geschäftsfeld Fachkräftesicherung und -Marketing

Stefanie Winter

Pressemitteilungen und News Das könnte Sie auch interessieren

Pressemitteilung 19.10.2022 Das CSR-Barometer: Ein neues Nachhaltigkeitstool für Unternehmen

Im Rahmen eines Transferprojekts mit Studierenden der Hochschule Augsburg hat die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH das CSR-Barometer für Unternehmen neu aufgelegt. Dieses Tool steht ab jetzt kostenfrei für einen Selbstcheck zur Verfügung. Innerhalb von zehn Minuten wird analysiert, wie nachhaltig ...
Mehr lesen

News nachhaltiges Wirtschaften Gemeinschaftsprojekt "Betriebliche Mobilität"

Im Januar 2022 haben sich sieben Unternehmen aus dem Landkreis gemeinsam auf den Weg gemacht, um ihre betriebliche Mobilität zu analysieren und Maßnahmen zur CO2-, Energie- und Kosteneinsparung zu treffen. Das Projekt „Betriebliche Mobilität Aichach-Friedberg“ war ein Angebot der ...
Mehr lesen

Pressemitteilung 30.09.2022 Fachkräfteeinwanderung in den Gesundheitsberufen - Chancen nutzen

Rund 50 TeilnehmerInnen folgten der Einladung der Fachkräfte Initiative Wirtschaftsraum Augsburg in Kooperation mit dem MigraNet – IQ Netzwerk Bayern zur Agentur für Arbeit in Augsburg und informierten sich über die Chancen der Fachkräfteeinwanderung für die Gesundheitsberufe. Neben den ...
Mehr lesen

News Nachhaltigkeit B Corp-Zertifikat für Peerigon GmbH

Als erstes Augsburger und insgesamt erst 50. Unternehmen deutschlandweit wurde der Peerigon GmbH das B Corp Zertifikat ausgestellt. Dass der IT-Dienstleister die strengen Auflagen erfüllt, bestätigt die jahrelange Arbeit. Die Unternehmensphilosophie stellt Nachhaltigkeit, Haltung, Mensch, Natur ...
Mehr lesen

Linked-In Gruppe als Plattform Ein Netzwerk für alle Personalverantwortliche in der Region A³

Fachkräfte zu finden und im Unternehmen zu halten ist eine herausfordernde Aufgabe mit vielen Facetten. Viele Unternehmen im Wirtschaftsraum Augsburg sehen sich mit ähnlichen Aspekten der Fachkräftesicherung und Personalentwicklung konfrontiert. Ein Austausch mit anderen Personalverantwortlichen ...
Mehr lesen

22. Personalertag der Hochschule Augsburg Studierende analysieren Arbeitgebermarketing und Recruiting von Unternehmen

Work-Life-Balance steht bei der Generation Z an erster Stelle? Macht der Wunsch nach Flexibilisierung des Arbeitsortes das Büro in Zukunft überflüssig? Wie lassen sich Auszubildende und Fachkräfte überzeugen, wenn der Arbeitsort abseits der Ballungsgebiete liegt und möglicherweise ...
Mehr lesen

News Arbeitgeber Geförderte Personalberatung für KMU - unternehmensWert:mensch

Der demographische Wandel in der Belegschaft, Probleme bei der Fachkräftesicherung oder, aktueller denn je, krankheitsbedingte Engpässe, stellen Unternehmen vor große Herausforderungen. Vor allem kleinen und mittelständischen Unternehmen (KMU) fehlen zur Bewältigung mitunter die nötigen ...
Mehr lesen

News Arbeitgeber SCHULEWIRTSCHAFT-Preis "Das hat Potenzial!" 2022 - Bewerbungsphase gestartet

SCHULEWIRTSCHAFT stellt ein Netzwerk für partnerschaftliche Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft dar. Dabei ist es regional verankert, aber gleichzeitig bundesweit vernetzt. Getragen wird das Netzwerk auf Bundesebene von der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände und dem ...
Mehr lesen

News Arbeitgeber Zielführend und nachhaltig internationale Fachkräfte für den deutschen Arbeitsmarkt gewinnen

Einen Überblick, wie dies gelingen kann, bietet das neue Praxis-Handbuch Erfolgreiche Integration von internationalen Fachkräften in kleine und mittlere Unternehmen. Herausgeber ist die IQ Fachstelle Interkulturelle Kompetenzentwicklung und Antidiskriminierung (Verband für Interkulturelle ...
Mehr lesen

News Arbeitgeber Wettbewerb "Erfolgreich.Familienfreundlich" geht in die vierte Runde

Im Mai 2023 sollen zum nun vierten Mal die familienfreundlichsten Arbeitgeber Bayerns ausgezeichnet werden. Zwanzig Einzelunternehmen werden vom Bayerischen Staatsministerium für ihre Vereinbarkeit von Familie und Beruf gekürt. Der Wettbewerb stellte sich bereits bei den ersten drei Ausgaben ...
Mehr lesen

News Arbeitgeber Gleichstellung am Arbeitsmarkt: Perspektiven schaffen (GAPS) – ein Programm des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).

Das Projekt GAPS soll helfen, über Möglichkeiten für mehr berufliche Gleichberechtigung zu informieren. Außerdem wird auf Unterstützungsangebote für Frauen, Männer und Familien hingewiesen. Adressiert werden sollen wichtige Facetten, die relevant für Gleichstellungsfragen sind. Die ...
Mehr lesen

News Arbeitgeber sprungbrett into work für geflüchtete Menschen aus der Ukraine

Die Initiative sprungbrett into work für geflüchtete Menschen aus der Ukraine knüpft an die erfolgreiche Initiative IdA Integration durch Ausbildung und Arbeit an.Das von der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. initiierte Projekt konnte bis Ende 2019 rund 283.000 aus Krisengebieten ...
Mehr lesen

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Jetzt anmelden Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Nach dem Abonnement wird Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zugeschickt. So sind Sie immer informiert und up to date!

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich. Lesen Sie die Hinweise zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und zur Personalisierung des Newsletters in unserer Datenschutzerklärung.