News Nachhaltigkeit Neueröffnung des Zentrums für Klimaresilienz

Das neue Zentrum für Klimaresilienz der Universität Augsburg setzt den Fokus darauf, wie sich die Menschen auf die Folgen des Klimawandels anpassen müssen. Die Eröffnung fand in Anwesenheit von Markus Blume, dem Wissenschaftsminister und Umweltminister Thorsten Glauber statt.

Eröffnung und Grußworte

An der Universität Augsburg wurde am 25. Oktober 2022 das Zentrum für Klimaresilienz (ZfK) mit einem Symposium feierlich eröffnet. Die Bayerischen Staatsminister für Wissenschaft und Kunst sowie für Umwelt und Verbraucherschutz, Markus Blume bzw. Thorsten Glauber, würdigten die neue Forschungseinrichtung im Rahmen ihrer Grußworte. Das ZfK bündelt die bereits bestehenden, interdisziplinären Kompetenzen der Universität Augsburg im Bereich der Klimaresilienz. Zusätzlich werden zehn weitere Professuren unterschiedlicher Fakultäten – größtenteils über die Hightech Agenda Bayern ermöglicht – unter dem Dach des Zentrums eingerichtet. In seiner Keynote zeigt Festredner Prof. Dr. Harald Lesch (LMU München) auf, warum die Klimakrise uns zum Handeln zwingt.

„In Anbetracht der global stockenden Anstrengungen, Treibhausgase zu vermeiden und die immer deutlichen spürbaren Auswirkungen des menschlich verursachten Klimawandels kommt der Stärkung der Klimaresilienz, d. h. der Reduzierung von Verwundbarkeiten bzw. der Erhöhung der Widerstands- und Anpassungsfähigkeit gegenüber den Folgen des Klimawandels, eine essenzielle Rolle zu“, so Prof. Dr. Harald Kunstmann, Gründungsdirektor des ZfK.

Ansatz und Umsetzung des ZfK

Der Ansatz des neuen Zentrums für Klimaresilienz ist es, ganzheitliche und umsetzbare Strategien zur Anpassung an die unabwendbaren Folgen des Klimawandels zu entwickeln, und zwar auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene. Zentrale Bausteine zur Umsetzung dieses Ziels sind die Beförderung der interdisziplinären Forschung sowie der Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse im Dialog mit Politik und Gesellschaft.

Wissenschaftliche Arbeitsschwerpunkte

Wissenschaftsminister Markus Blume: „Volle Kraft und voller Einsatz für Klimaschutz und Klimaforschung! Das Zentrum für Klimaresilienz an der Universität Augsburg ist einzigartig und setzt die geballte interdisziplinäre Kompetenz aller acht Fakultäten ein. Mit der Hightech Agenda bauen wir Bayern als Klimaland noch weiter aus. Neue Technologien sind der Schlüssel bei Transformation und bei Anpassung. Im Freistaat packen wir an: Klimaschutz geht uns alle an!"

Umweltminister Thorsten Glauber: "Das neu gegründete Zentrum für Klimaresilienz ist ein weiterer Leuchtturm der Umwelt- und Wissenschaftsstadt Augsburg. Mit dem Zentrum für Klimaresilienz öffnet die Universität Augsburg das Fenster in die Zukunft. Hier wird erforscht, wie eine bestmögliche Vorbereitung auf die Folgen des Klimawandels aussehen kann. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit ist die klare und kompetente Kommunikation der Forschungsergebnisse. Das zeigt einmal mehr: Wissenschaft ist der Transformationsriemen, um komplexe Zusammenhänge wie den Klimawandel für die Menschen begreifbar zu machen. Der Klimawandel und die Folgen sind zentrale globale Herausforderungen. Ich wünsche den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Zentrums für Klimaresilienz unter der Leitung von Prof. Dr. Harald Kunstmann viel Erfolg bei ihrer wichtigen Arbeit."

„Mit der Gründung des Zentrums für Klimaresilienz stellt sich die Universität Augsburg einer der zentralen Herausforderungen unserer Zeit. Wir entwickeln ein innovatives interdisziplinäres Konzept, das von einem ganzheitlichen Resilienzverständnis geprägt ist und die Forschungsergebnisse unmittelbar mit Lehre und Praxistransfer verknüpft“, sagt Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel, Präsidentin der Universität Augsburg. Das Zentrum für Klimaresilienz gehört zum profilbildenden Forschungsschwerpunkt „Klima und Umwelt“ der Universität.

Forschungsprojekt und Masterstudiengang

Mit der Weiterentwicklung der Green HospitalPLUS-Initiative des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege (StMGP) hat das Zentrum bereits ein erstes großes Forschungsprojekt gestartet. Das Vorhaben mit dem Titel „Nachhaltigkeitsinstrumente in der akutstationären Gesundheitsversorgung“ untersucht, wie es um Energieeffizienz, Umweltschutz und soziale Faktoren in Kliniken bestellt ist. Im Auftrag des StMGP entwickelt das Zentrum für Klimaresilienz praxisbezogene Indikatoren, auf deren Basis die Nachhaltigkeit von Gesundheitseinrichtungen gemessen und optimiert werden kann.

Weitere Projekte wurden von Mitgliedern des Zentrums neu eingeworben und sind dort verortet. Mittelfristig soll auch ein Masterstudiengang „Klimaresilienz“ eingerichtet werden. Dieser soll den steigenden Bedarf an Expertinnen und Experten sowie Entscheidungsträgerinnen und ‑trägern in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft adressieren, die über Disziplingrenzen hinweg denken und arbeiten.

Das neue Zentrum für Klimaresilienz der Universität Augsburg setzt den Fokus darauf, wie sich die Menschen auf die Folgen des Klimawandels anpassen müssen. Die Eröffnung fand in Anwesenheit von Markus Blume, dem Wissenschaftsminister und Umweltminister Thorsten Glauber statt.

Eröffnung und Grußworte

An der Universität Augsburg wurde am 25. Oktober 2022 das Zentrum für Klimaresilienz (ZfK) mit einem Symposium feierlich eröffnet. Die Bayerischen Staatsminister für Wissenschaft und Kunst sowie für Umwelt und Verbraucherschutz, Markus Blume bzw. Thorsten Glauber, würdigten die neue Forschungseinrichtung im Rahmen ihrer Grußworte. Das ZfK bündelt die bereits bestehenden, interdisziplinären Kompetenzen der Universität Augsburg im Bereich der Klimaresilienz. Zusätzlich werden zehn weitere Professuren unterschiedlicher Fakultäten – größtenteils über die Hightech Agenda Bayern ermöglicht – unter dem Dach des Zentrums eingerichtet. In seiner Keynote zeigt Festredner Prof. Dr. Harald Lesch (LMU München) auf, warum die Klimakrise uns zum Handeln zwingt.

„In Anbetracht der global stockenden Anstrengungen, Treibhausgase zu vermeiden und die immer deutlichen spürbaren Auswirkungen des menschlich verursachten Klimawandels kommt der Stärkung der Klimaresilienz, d. h. der Reduzierung von Verwundbarkeiten bzw. der Erhöhung der Widerstands- und Anpassungsfähigkeit gegenüber den Folgen des Klimawandels, eine essenzielle Rolle zu“, so Prof. Dr. Harald Kunstmann, Gründungsdirektor des ZfK.

Ansatz und Umsetzung des ZfK

Der Ansatz des neuen Zentrums für Klimaresilienz ist es, ganzheitliche und umsetzbare Strategien zur Anpassung an die unabwendbaren Folgen des Klimawandels zu entwickeln, und zwar auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene. Zentrale Bausteine zur Umsetzung dieses Ziels sind die Beförderung der interdisziplinären Forschung sowie der Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse im Dialog mit Politik und Gesellschaft.

Wissenschaftliche Arbeitsschwerpunkte

Wissenschaftsminister Markus Blume: „Volle Kraft und voller Einsatz für Klimaschutz und Klimaforschung! Das Zentrum für Klimaresilienz an der Universität Augsburg ist einzigartig und setzt die geballte interdisziplinäre Kompetenz aller acht Fakultäten ein. Mit der Hightech Agenda bauen wir Bayern als Klimaland noch weiter aus. Neue Technologien sind der Schlüssel bei Transformation und bei Anpassung. Im Freistaat packen wir an: Klimaschutz geht uns alle an!"

Umweltminister Thorsten Glauber: "Das neu gegründete Zentrum für Klimaresilienz ist ein weiterer Leuchtturm der Umwelt- und Wissenschaftsstadt Augsburg. Mit dem Zentrum für Klimaresilienz öffnet die Universität Augsburg das Fenster in die Zukunft. Hier wird erforscht, wie eine bestmögliche Vorbereitung auf die Folgen des Klimawandels aussehen kann. Ein weiterer Schwerpunkt der Arbeit ist die klare und kompetente Kommunikation der Forschungsergebnisse. Das zeigt einmal mehr: Wissenschaft ist der Transformationsriemen, um komplexe Zusammenhänge wie den Klimawandel für die Menschen begreifbar zu machen. Der Klimawandel und die Folgen sind zentrale globale Herausforderungen. Ich wünsche den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Zentrums für Klimaresilienz unter der Leitung von Prof. Dr. Harald Kunstmann viel Erfolg bei ihrer wichtigen Arbeit."

„Mit der Gründung des Zentrums für Klimaresilienz stellt sich die Universität Augsburg einer der zentralen Herausforderungen unserer Zeit. Wir entwickeln ein innovatives interdisziplinäres Konzept, das von einem ganzheitlichen Resilienzverständnis geprägt ist und die Forschungsergebnisse unmittelbar mit Lehre und Praxistransfer verknüpft“, sagt Prof. Dr. Sabine Doering-Manteuffel, Präsidentin der Universität Augsburg. Das Zentrum für Klimaresilienz gehört zum profilbildenden Forschungsschwerpunkt „Klima und Umwelt“ der Universität.

Forschungsprojekt und Masterstudiengang

Mit der Weiterentwicklung der Green HospitalPLUS-Initiative des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege (StMGP) hat das Zentrum bereits ein erstes großes Forschungsprojekt gestartet. Das Vorhaben mit dem Titel „Nachhaltigkeitsinstrumente in der akutstationären Gesundheitsversorgung“ untersucht, wie es um Energieeffizienz, Umweltschutz und soziale Faktoren in Kliniken bestellt ist. Im Auftrag des StMGP entwickelt das Zentrum für Klimaresilienz praxisbezogene Indikatoren, auf deren Basis die Nachhaltigkeit von Gesundheitseinrichtungen gemessen und optimiert werden kann.

Weitere Projekte wurden von Mitgliedern des Zentrums neu eingeworben und sind dort verortet. Mittelfristig soll auch ein Masterstudiengang „Klimaresilienz“ eingerichtet werden. Dieser soll den steigenden Bedarf an Expertinnen und Experten sowie Entscheidungsträgerinnen und ‑trägern in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft adressieren, die über Disziplingrenzen hinweg denken und arbeiten.

Link zur Webseite

Newsblog Das könnte Sie auch interessieren

News Arbeitgeber Fachkräfte gewinnen beim Karriere Kick 2024

Der Karriere Kick Augsburg startet in die nächste Runde und lädt Unternehmen, die auf der Suche nach Azubis sind, zum Mitmachen ein! ... mehr
Mehr lesen

News Arbeitgeber Jetzt Anbieter im MINTraum Bayern werden!

Die MINT-Karte bildet qualitative Bildungsangebote zum Thema MINT in Bayern ab und wird kontinuierlich ausgebaut. ... mehr
Mehr lesen

News Fachkräfte Firmenkontaktmesse Pyramid: 3000 BesucherInnen treffen auf über 250 Unternehmen

Zum 34. Mal fand am Mittwoch, 8. Mai 2024, die Firmenkontaktmesse Pyramid im Messezentrum Augsburg statt. ... mehr
Mehr lesen

News Fachkräfte Vocatium 2024

Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH war auch dieses Jahr mit einem A³ Gemeinschaftsstand auf der Augsburger Vocatium Messe vertreten. Die Fachmesse für Ausbildung+Studium gibt Ausbildungssuchenden Einblicke in die vielfältigen Möglichkeiten für Studien- und Berufswahl in der Region A³. Die ... mehr
Mehr lesen

News Arbeitgeber Azubireport 2024 veröffentlicht

Zwischen Dezember 2023 und Februar 2024 befragte Ausbildung.de 928 Auszubildende. Der gesamte Prozess der Ausbildung war Gegenstand der Befragung. Heraus kam ein Bild, das Einblick in die Vorstellungen, Wünsche und Bedürfnisse der heutigen Azubigeneration gibt und zeigt, wie diese adressiert und ... mehr
Mehr lesen

News Fachkräfte Berufswahl-Messe Vocatium 2024: Messestand des Wirtschaftsraum A³ und seine Kernbranchen

Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH ist mit einem Messestand auf der Ausbildungsmesse Vocatium am 4. und 5. Juli 2023 in Augsburg vertreten. ... mehr
Mehr lesen

News Fachkräfte A³ und Mitaussteller informieren am Messestand der Vocatium 2024

Mit einem Messestand vertritt die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH den Wirtschaftsraum Augsburg und seine Kernbranchen auf der Fachmesse vocatium für Ausbildung und Studium am 7. und 8. Mai 2024 im Kongress am Park. Die Fachmesse vocatium für Ausbildung und Studium wird jährlich vom Institut ... mehr
Mehr lesen

News Fachkräfte 34. Firmenkontaktmesse Pyramid am 08. Mai 2024 in Augsburg

Du bist auf der Suche nach attraktiven Praktika, Werkstudententätigkeiten oder Einstiegsstellen? Besuche die regionale Wirtschaftsförderungsgesellschaft Regio Augsburg Wirtschaft GmbH auf der Pyramid 2024: wir stellen die wichtigsten Branchen und Berufsperspektiven für Hochschulabsolventen in ... mehr
Mehr lesen

News Fachkräfte Erfolgreiches Leadership Mindset entwickeln!

Die Impuls- und Vernetzungsveranstaltung im Rahmen des Netzwerks des Cross-Mentoring Augsburg ermöglicht die Vernetzung mit Führungskräften und Gründer:innen der Region. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Doktorwürde nun auch an der THA – Promotionszentrum DigiTech eröffnet

Das Promotionszentrum DigiTech ermöglicht es nun den Weg von Bachelor über Master bis hin zur Promotion direkt an der THA zu gehen. ... mehr
Mehr lesen

A³ Goes Berlin Stefanie Winter und Stefanie Haug als Referentinnen in Berlin

A³ goes Berlin als Teil des Deutschen Fachkräftekongresses vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Stefanie Winter und Stefanie Haug waren Ende Februar als Referentinnen für die Themen Fachkräfte und nachhaltiges Wirtschaften eingeladen. ... mehr
Mehr lesen

News Fachkräfte Neue Regelungen zur Fachkräfteeinwanderung ab 1. März 2024

Die neuen Regelungen des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes tritt am 01.03.2024 in Kraft und erleichtert die Anwerbung ausländischer Fachkräfte. ... mehr
Mehr lesen

Newsblog Weitere News aus der Region

News Innovation Tech For Good - German Bionic's Exoskelett für die Pflege

News Innovation seele forscht zur sicheren Gebäudesteuerung

News Innovation 3D-Druck von kreislauffähigen, aufbereiteten Baureststoffen

News Standort ahochdrei Magazin 01.24 erschienen

News Nachhaltiges Wirtschaften KUMAS-Leitprojekt 2024: Förderung herausragender Umweltinnovationen

News Innovation RFA wird Innovator des Jahres 2024

News Arbeitgeber Fachkräfte gewinnen beim Karriere Kick 2024

News Arbeitgeber Jetzt Anbieter im MINTraum Bayern werden!

News Fachkräfte Firmenkontaktmesse Pyramid: 3000 BesucherInnen treffen auf über 250 Unternehmen

News Fachkräfte Vocatium 2024

News Nachhaltiges Wirtschaften Augsburger Modellquartier Klimaanpassung

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Bleiben Sie up to date! Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Im Rahmen des Abonnements senden wir Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zu. So sind Sie immer informiert und up to date!

Anrede

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich. Lesen Sie die Hinweise zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und zur Personalisierung des Newsletters in unserer Datenschutzerklärung.

Angebot für Unternehmen A³ Fachkräftekampagne: arbeiten und leben in A³

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Jetzt informieren und mitmachen!