Erfolgsstory Lifeguide Augsburg Spiegel der Nachhaltigkeitsregion

Seit Sommer 2016 bereichert ein Angebot auf nachhaltige Weise die Region: Die Webseite lifeguide-augsburg bietet Inspiration für ein nachhaltiges Leben und stellt gleichzeitig nachhaltige Orte und Termine aus der Region vor. Damit ist der Lifeguide nicht nur ein Nachschlagewerk für Bürgerinnen und Bürger, die ökologischer und fairer konsumieren möchten, sondern gleichzeitig ein Spiegel nach Außen, der auf beeindruckende Weise zeigt, wie viele gute Ansätze in der Region vorhanden sind.

Darum geht’s:

Die Webseite www.lifeguide-augsburg.de berichtet seit 2016 über gute Geschichten aus der Region. Dabei erhält der Leser Tipps und Inspiration rund um ein nachhaltiges Leben in der Region Augsburg.

350 Orte, 348 Geschichten und rund 200 Termine pro Jahr seit Sommer 2016: Es ist beeindruckend, wie viele gute Ansätze in der Region vorhanden sind. Vom Inklusionshotel, über Gemeinschafts-Stadtgärten bis hin zur offenen Werkstatt. Es gibt im Wirtschaftsraum Augsburg sehr viele sinnhafte Orte zu entdecken. Auch solche, die es ermöglichen, nachhaltig zu konsumieren. Egal ob Öle, Naturkosmetik, Kleidung, Lebensmittel, Spielzeug oder Spirituosen – für alle banalen oder exklusiven Bedürfnisse gibt es eine ökologische und faire Alternative zum Discounter-Produkt. Und auch wenn die Biovariante des Apfels teurer ist als die konventionelle: Der Lifeguide Augsburg hat zahlreiche Tipps parat, wie an anderer Stelle das Geld wieder eingespart werden kann. Zum Beispiel mit selbst hergestellten Haushaltsmitteln oder mit Freizeitmöglichkeiten, die kein Geld kosten und umweltverträglich sind. So ist im Laufe der Jahre ein Nachschlagewerk entstanden, in dem nach konkreten Themen recherchiert oder aber auch einfach nur gestöbert werden kann. Und längst ist der Lifeguide nicht mehr nur eine Webseite. Es gibt ihn mittlerweile auch in Buchform, als „nachhaltigen Reiseführer“, der in Zusammenarbeit mit dem oekom-Verlag erschienen ist. Erlebbar wird der Lifeguide in Form eines nachhaltigen Stadtrundgangs, der in Zusammenarbeit mit der Regio Augsburg Tourismus GmbH in unregelmäßigen Abständen angeboten wird.

Konstruktiver Journalismus

Hinter dem Lifeguide steht ein kleiner Verein. Die organisatorische Struktur wurde bewusst schlank gehalten. Fast alle Personen, die Teil des Vereins sind, engagieren sich auch aktiv. Die redaktionelle Arbeit des Lifeguide wird bezahlt. Chef-Redakteurin Cynthia Matuszewski ist auch Vorständin und unterstützt den Lifeguide über ihre redaktionelle Arbeit hinaus. Unterstützt wird sie bei ihrer Arbeit regelmäßig auch von PraktikantInnen, ehrenamtlichen MitarbeitInnen und studentische RedakteurInnen, die Lifeguide-Seminare an der Uni oder der Hochschule Augsburg besuchen. Matuszewski beschreibt ihre Arbeit so:

„Journalismus kann Wissen vermitteln, Alternativen aufzeigen, Auswege recherchieren, Möglichkeiten vorstellen – und (vielleicht) die Welt ein kleines bisschen besser machen. Wir sind Fans von konstruktivem Journalismus. Der Lifeguide erzählt von Menschen und Projekten, die unsere Welt verändern wollen – und zwar so, dass sie gerechter, umweltfreundlicher und lebenswerter wird. Von diesen MutmacherInnen gibt es viele – und das direkt vor unserer Haustür. Sie handeln lokal und denken global.“

So macht das Projekt die Zukunft besser:

Der Lifeguide vermittelt auf konstruktive Weise die Möglichkeiten für ein nachhaltiges Leben. Er ist ein Spiegel in die Region und mittlerweile ein großes Netzwerk an Akteuren. Er ist für alle frei zugänglich, kostenfrei und unabhängig.

Beispiele für diese Menschen sind etwa Beispiel Sylvia Schaab, die 2015 ihren Plastikkonsum hinterfragt hat und mittlerweile ihren Haushalt plastikfrei führt. Oder Benjamin Vogt, der die City Farm in Augsburg betreibt und schon sein zweites Buch veröffentlicht hat. Auch vorbildliche Unternehmer, wie Andreas Schechinger, Geschäftsführer von Tatonka, finden im Lifeguide ihren Platz. Der Hersteller von Rucksäcken geht vorbildliche Wege im Textilbereich. Tipps für den Alltag sind ebenfalls ein fester Bestandteil des Lifeguide. Er berichtet beispielsweise über die Förderung der Stadt Augsburg beim privaten Einkauf von Stoffwindeln und gibt konkrete Handreichungen, wie ein umweltfreundliches Barbecue aussehen kann. Stöbern lohnt sich daher allemal.

Unabhängig, neutral, kostenfrei

Zum Lifeguide Team gehört außerdem eine unabhängige Steuerungsgruppe, die die Ausrichtung und Inhalte des Magazins bestimmt, die gemeinwohlzertifizierte Kommunikationsagentur elfgenpick, die das Portal technisch am Laufen hält und die Daten auf den Servern des Pioniers des Öko-Webhostings Biohost speichert.

Der Lifeguide war und ist unabhängig und werbefrei. Die redaktionelle Arbeit, die Programmierung sowie das grüne Hosting der Webseite wird mit Hilfe von Fördermitgliedern und Sponsoren finanziert, die sich der regionalen Nachhaltigkeit verpflichtet fühlen. Zu den Sponsoren und Förderern zählen die AVA, der Förderverein der Regio Augsburg Wirtschaft e. V., die Stadtwerke Augsburg, die Biobäckerei Schubert, die Umweltdruckerei Senser, die Rollende Gemüsekiste, die Paritätische St. Martinsstiftung sowie die Stadtsparkasse Augsburg.

Besonderheit:

  • Bundesweit in der Form einmalig
  • Positive Berichterstattung
  • Kosten- und werbefrei

Mitmachen lohnt sich

Jeder, der sich der Nachhaltigkeit in unserer Region verpflichtet fühlt, ist im Verein willkommen. Jede Mitgliedschaft hilft dabei, dass nachhaltige Angebote bekannter werden und so das zukunftsorientierte Leben in der Region noch mehr Fahrt aufnimmt. Gleichzeitig ist jedes Mitglied Teil eines dynamischen Prozesses, der den sozialökologischen Wandel voranbringt. Mit einer Beitragsgebühr von 100 Euro unterstützt das Mitglied dabei, dass Informationen zum nachhaltigen Leben in der Region Augsburg weiterhin kosten- und werbefrei bleiben. Außerdem sucht der Lifeguide neben neuen Mitgliedern auch spannende Projekte oder Unternehmen, die auf der Webseite veröffentlicht werden können. Um auf der Webseite aufgenommen zu werden, muss das Projekt bzw. das Unternehmen die Nachhaltigkeitskriterien des Lifeguide erfüllen. Diese basieren auf den Zukunftsleitlinien der Stadt Augsburg und werden durch die Redaktion geprüft. Der Lifeguide plant, einen technischen Rahmen zu erarbeiten und diesen anderen Gemeinden und Städten anzubieten. Damit will der Verein ihnen helfen, ihren eigenen Lifeguide aufzubauen und dadurch eine Veränderung hin zu mehr Nachhaltigkeit in der Gesellschaft zu erreichen.

Regionale Identität ist nachhaltig

Der Lifeguide leistet mit seinem Angebot, nicht nur einen Service für alle BürgerInnen der Region. Er ist auch ein Spiegel in die Region, der zeigt, wie kreativ, innovativ und verwurzelt die Menschen vor Ort sind. Eine Region mit MacherInnen, DenkerInnen und PionierInnen. Ganz nach dem Motto: „Wir machen die Zukunft. Besser.“

Drei Tipps zum Nachmachen:

  • Einfach mal anfangen – Nachhaltiges Leben muss nicht perfekt sein. Wer sein Leben nachhaltiger gestalten möchte, hat eine Fülle von Möglichkeiten – angefangen beim nachhaltigen Reisen über den Kauf unverpackter Lebensmittel bis hin zum Kleidungskauf.
  • Vieles was wir uns angeschafft haben, brauchen wir nicht wirklich. Diese Dinge besetzen unnötigen Platz und rauben uns Energie. Stellen Sie sich vor jeder Kaufentscheidung die Frage: Brauche ich das wirklich? Und lassen Sie sich mit der Antwort Zeit.
  • Reuse und recyclen – Alles, was bereits produziert ist, sollte so lange wie möglich genutzt werden. Kaufen Sie daher gebrauchte Produkte oder Produkte, die wiederverwendbar, wiederbefüllbar und wiederaufladbar sind.

Weiterführende Links

Lifeguide Augsburg – zum Portal:

Weitere Erfolgsstorys

Erfolgsstory Lebensqualität Zwischen Tradition und Gemütlichkeit – Bier- bzw. Wirtsgärten in A³

Der Sommer ist da! Und damit beginnt auch wieder die Biergartenzeit. Ob ein kühles Feierabendbier, Einkehr nach einer Radtour oder gemütliches Beisammensein mit Freunden. Augsburg und sein Umland locken mit zahlreichen Bier- und Wirtsgärten, die nicht nur für ihr kulinarisches Angebot einen Besuch wert sind.
Mehr lesen

Erfolgsstory Friedliches Zusammenleben Grandhotel Cosmopolis – Wo Geflüchtete und Reisende Tür an Tür wohnen

Mitten im Augsburger Domviertel entstand aus einer anfangs wagemutigen Idee ein einzigartiges gesellschaftliches Projekt: Das „Grandhotel Cosmopolis“. Ein Haus, in dem Geflüchtete, Künstler und Reisende zusammenkommen. Ein Ort der Begegnung, der zeigt, dass ein friedvolles Zusammenleben in ...
Mehr lesen

Erfolgsstory Corporate Citizenship Herzenssache – Unternehmen in A³ übernehmen gesellschaftliche Verantwortung

In A³ liegt es Unternehmen und Mitarbeitenden am Herzen, sich über die wirtschaftlichen Tätigkeiten hinaus auch für ihr lokales Umfeld einzusetzen. Sie beteiligen sich an gemeinnützigen Projekten, sammeln Spenden oder gründen Stiftungen. So entsteht ein starkes Netzwerk des Engagements, das ...
Mehr lesen

Erfolgsstory Regionale Produkte Mehr Bio, mehr Region – Der Erfolg heimischer Produkte

Schon heute ist die Region A³ Vorreiterin im Bereich regionaler Bioproduktion. Nicht zuletzt dank engagierter und unternehmerischer Akteure, die sich für eine ökologische Landwirtschaft, Konsum regionaler Produkte sowie ländliche Entwicklung einsetzen. Mit Erfolg: Immer mehr BürgerInnen ...
Mehr lesen

Erfolgsstory Friedensstadt Friedensstadt Augsburg – Das Hohe Friedensfest

Augsburg ist Friedensstadt. Das sieht man an all den vielfältigen Aktionen, Angeboten und Aktivitäten rund um die Themen Frieden und Toleranz. Symbolisches Datum dafür ist der 8. August, der seit 1950 als Friedensfeiertag gilt: Das Hohe Friedensfest. Dieses ist einzigartig und nur auf die Stadt ...
Mehr lesen

Erfolgsstory Schloss Blumenthal Ein Lernort für gelebte Zukunft

Südlich von Aichach, ganz in der Nähe von Augsburg, liegt inmitten von sanften Hügeln, umgeben von Feldern und Wäldern, Schloss Blumenthal. In dem ehemaligen Schlossanwesen wagen 62 Menschen ein Experiment und gestalten Zukunft neu. Auf den ersten Blick ist Blumenthal ein typisch ...
Mehr lesen