News Nachhaltigkeit Bauschutt ist kein Abfall

Für die Bauwirtschaft ist das Verwerten von Rohstoffen immer wichtiger. Wie das funktionieren kann, wird am 18. Oktober im Alten Gaswerk im Rahmen der Veranstaltung Zirkuläres Bauen vorgestellt. Diskutiert werden soll dabei, wie auch in Augsburg mehr Kreislaufwirtschaft im Bau möglich werden kann.

Sand wird knapp und Bauabfälle sind der größte Abfallstrom weltweit. In Bayern fielen im Jahr 2018 rund 53,2 Mio. Tonnen zu entsorgende Abfälle aus Bau- und Abbruchmaßnahmen an. Die Kapazitäten von Bauschuttdeponien sind inzwischen erschöpft, auch in Augsburg ist die Diskussion um neue Kapazitäten für Bauschuttdeponien im Gange. 1,2 Mio. Tonnen Bauschutt entstehen etwa beim Abriss der Bayernkaserne in München. In der Landeshauptstadt wagt man sich deswegen an neue Baukonzepte: Der Bauschutt der Kaserne soll noch auf dem Kasernengelände sortiert, zerkleinert, gesiebt, recycelt und für die Neubauten verwendet werden. Das Recycling noch auf der Baustelle könnte auch aufwändige Transporte des schweren Baumaterials einsparen. 90.000 LKW-Fahrten, die 80mal die Welt umrunden könnten, würden durch das Projekt eingespart werden. Die Idee ist charmant, aber ist der Recylingbaustoff auch einsatzfähig?

Das erprobt die Baustoffexpertin Prof. Andrea Kustermann der Hochschule München. Bereits seit über zwei Jahren arbeitet die Expertin an den Bauproben der Bayernkaserne, um die Materialeigenschaften genau zu ermitteln. Die einzelnen Proben aus dem Abrissmaterial können unterschiedliche Mengen an Ziegeln, Putz oder Beton enthalten. Dazu analysieren die Mitarbeiter der Hochschule München die Gemische genau und gießen damit Probewände, die sie Belastungstests unterziehen. Mit den Studierenden wurde nun auf dem Gelände der Bayernkaserne ein Musterpavillon aus dem recycelten Beton gebaut. Der Musterpavillon soll nun auch weitere Bauträger überzeugen, den erzeugten Recyclingbeton zu verwenden. Denn das Material soll im großen Stil bei weiteren Bauten auf dem Gelände zum Einsatz kommen. Die städtische Gesellschaft GWG will insgesamt 200.000 Tonnen R-Beton produzieren und auf dem Gelände in Gebäuden verbauen. Dazu müssen weitere Partner gewonnen und vom Baustoff überzeugt werden.

Ein Vorbild auch für Augsburg? Dies diskutieren Experten am 18. Oktober bei der Veranstaltung „Zirkuläres Bauen“. Hier wird Frau Prof. Kustermann vorstellen, welche Herausforderungen ein solches Projekt mit sich bringt. Die von der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH im Rahmen ihres vom Freistaat Bayern geförderten Regionalmanagement-Projektes „Green Economy“ organisierte Veranstaltung wird getragen von einem breiten Partnernetzwerk, das für einen zukunftsweisenden Umgang mit Bauabfällen plädiert. „Wir brauchen ein Umdenken im gesamten Bauwesen. Ein abbruchreifes Gebäude darf nicht mehr als Abfallprodukt betrachtet werden, sondern als wertvolle Ressourcenquelle“, fordert Alfred Mayr, Geschäftsführer des Umweltcluster Bayern.

Das geltende Bau-, Vergabe- und Abfallrecht sowie die strenge Qualitätsprüfung und Zertifizierung bieten die notwendigen Voraussetzungen für einen sicheren Einsatz von RC-Baustoffen. Die Verwendung zertifizierter RC-Baustoffe gilt als rechtssicher und ist regelwerkskonform, da sie auf ihre Umweltverträglichkeit sowie bautechnische Eignung geprüft wurden und gütegesichert sind. Das betont das Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern (REZ) am Bayerischen Landesamt für Umwelt (Informationen unter www.rez.bayern.de/rcbaustoffe).

Für die Qualität des Recycling-Baustoffs birgt auch die Gründung der QUBA Qualitätssicherung Sekundärbaustoffe GmbH. Allein in Bayern wurden von 227 zertifizierten Unternehmen bis heute rund 5,5 Millionen Tonnen qualitätsgesicherte Sekundärbaustoffe generiert. „Qualität ist der Schlüssel zum wachsenden Vertrauen bei Bauherren und Verwendern von Sekundärbaustoffen“, betont Stefan Schmidmeyer, Geschäftsführer des Verbands für Baustoffrecycling Bayern. „Wir liefern unseren Kunden Produkte und keine Abfälle.“

18. Oktober: Zirkuläres Bauen – Ideen von der Planung bis zum Abbruch

Interessiertes Fachpublikum kann sich hier über die geplante Veranstaltung informieren: https://www.region-a3.com/calendar/circular_economy/

Für die Bauwirtschaft ist das Verwerten von Rohstoffen immer wichtiger. Wie das funktionieren kann, wird am 18. Oktober im Alten Gaswerk im Rahmen der Veranstaltung Zirkuläres Bauen vorgestellt. Diskutiert werden soll dabei, wie auch in Augsburg mehr Kreislaufwirtschaft im Bau möglich werden kann.

Sand wird knapp und Bauabfälle sind der größte Abfallstrom weltweit. In Bayern fielen im Jahr 2018 rund 53,2 Mio. Tonnen zu entsorgende Abfälle aus Bau- und Abbruchmaßnahmen an. Die Kapazitäten von Bauschuttdeponien sind inzwischen erschöpft, auch in Augsburg ist die Diskussion um neue Kapazitäten für Bauschuttdeponien im Gange. 1,2 Mio. Tonnen Bauschutt entstehen etwa beim Abriss der Bayernkaserne in München. In der Landeshauptstadt wagt man sich deswegen an neue Baukonzepte: Der Bauschutt der Kaserne soll noch auf dem Kasernengelände sortiert, zerkleinert, gesiebt, recycelt und für die Neubauten verwendet werden. Das Recycling noch auf der Baustelle könnte auch aufwändige Transporte des schweren Baumaterials einsparen. 90.000 LKW-Fahrten, die 80mal die Welt umrunden könnten, würden durch das Projekt eingespart werden. Die Idee ist charmant, aber ist der Recylingbaustoff auch einsatzfähig?

Das erprobt die Baustoffexpertin Prof. Andrea Kustermann der Hochschule München. Bereits seit über zwei Jahren arbeitet die Expertin an den Bauproben der Bayernkaserne, um die Materialeigenschaften genau zu ermitteln. Die einzelnen Proben aus dem Abrissmaterial können unterschiedliche Mengen an Ziegeln, Putz oder Beton enthalten. Dazu analysieren die Mitarbeiter der Hochschule München die Gemische genau und gießen damit Probewände, die sie Belastungstests unterziehen. Mit den Studierenden wurde nun auf dem Gelände der Bayernkaserne ein Musterpavillon aus dem recycelten Beton gebaut. Der Musterpavillon soll nun auch weitere Bauträger überzeugen, den erzeugten Recyclingbeton zu verwenden. Denn das Material soll im großen Stil bei weiteren Bauten auf dem Gelände zum Einsatz kommen. Die städtische Gesellschaft GWG will insgesamt 200.000 Tonnen R-Beton produzieren und auf dem Gelände in Gebäuden verbauen. Dazu müssen weitere Partner gewonnen und vom Baustoff überzeugt werden.

Ein Vorbild auch für Augsburg? Dies diskutieren Experten am 18. Oktober bei der Veranstaltung „Zirkuläres Bauen“. Hier wird Frau Prof. Kustermann vorstellen, welche Herausforderungen ein solches Projekt mit sich bringt. Die von der Regio Augsburg Wirtschaft GmbH im Rahmen ihres vom Freistaat Bayern geförderten Regionalmanagement-Projektes „Green Economy“ organisierte Veranstaltung wird getragen von einem breiten Partnernetzwerk, das für einen zukunftsweisenden Umgang mit Bauabfällen plädiert. „Wir brauchen ein Umdenken im gesamten Bauwesen. Ein abbruchreifes Gebäude darf nicht mehr als Abfallprodukt betrachtet werden, sondern als wertvolle Ressourcenquelle“, fordert Alfred Mayr, Geschäftsführer des Umweltcluster Bayern.

Das geltende Bau-, Vergabe- und Abfallrecht sowie die strenge Qualitätsprüfung und Zertifizierung bieten die notwendigen Voraussetzungen für einen sicheren Einsatz von RC-Baustoffen. Die Verwendung zertifizierter RC-Baustoffe gilt als rechtssicher und ist regelwerkskonform, da sie auf ihre Umweltverträglichkeit sowie bautechnische Eignung geprüft wurden und gütegesichert sind. Das betont das Ressourceneffizienz-Zentrum Bayern (REZ) am Bayerischen Landesamt für Umwelt (Informationen unter www.rez.bayern.de/rcbaustoffe).

Für die Qualität des Recycling-Baustoffs birgt auch die Gründung der QUBA Qualitätssicherung Sekundärbaustoffe GmbH. Allein in Bayern wurden von 227 zertifizierten Unternehmen bis heute rund 5,5 Millionen Tonnen qualitätsgesicherte Sekundärbaustoffe generiert. „Qualität ist der Schlüssel zum wachsenden Vertrauen bei Bauherren und Verwendern von Sekundärbaustoffen“, betont Stefan Schmidmeyer, Geschäftsführer des Verbands für Baustoffrecycling Bayern. „Wir liefern unseren Kunden Produkte und keine Abfälle.“

18. Oktober: Zirkuläres Bauen – Ideen von der Planung bis zum Abbruch

Interessiertes Fachpublikum kann sich hier über die geplante Veranstaltung informieren: https://www.region-a3.com/calendar/circular_economy/

Newsblog Das könnte Sie auch interessieren

News Fachkräfte Erfolgreiches Leadership Mindset entwickeln!

Die Impuls- und Vernetzungsveranstaltung im Rahmen des Netzwerks des Cross-Mentoring Augsburg ermöglicht die Vernetzung mit Führungskräften und Gründer:innen der Region. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Doktorwürde nun auch an der THA – Promotionszentrum DigiTech eröffnet

Das Promotionszentrum DigiTech ermöglicht es nun den Weg von Bachelor über Master bis hin zur Promotion direkt an der THA zu gehen. ... mehr
Mehr lesen

A³ Goes Berlin Stefanie Winter und Stefanie Haug als Referentinnen in Berlin

A³ goes Berlin als Teil des Deutschen Fachkräftekongresses vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales. Stefanie Winter und Stefanie Haug waren Ende Februar als Referentinnen für die Themen Fachkräfte und nachhaltiges Wirtschaften eingeladen. ... mehr
Mehr lesen

News Fachkräfte Neue Regelungen zur Fachkräfteeinwanderung ab 1. März 2024

Die neuen Regelungen des Fachkräfteeinwanderungsgesetzes tritt am 01.03.2024 in Kraft und erleichtert die Anwerbung ausländischer Fachkräfte. ... mehr
Mehr lesen

News Arbeitgeber Unterstützungsangebote für Unternehmen bei der Integration Geflüchteter in den Arbeitsmarkt

Die Agentur für Arbeit stellt bei einer Online-Veranstaltung am 27.02.2024 ihre umfangreichen Serviceangebote für Unternehmen vor. ... mehr
Mehr lesen

News Fachkräfte So geht Tagen in Augsburg!

Das neue Video des Verkehrsvereins Region Augsburg e.V. in Kooperation mit der Agentur ZEHNTAUSENDGRAD Videowerbung GmbH zeigt den Kongress- und Tagungsstandort Augsburg. ... mehr
Mehr lesen

News Arbeitgeber A³-Fachkräftekampagne - jetzt mitmachen!

Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit ihrer neuen A³-Fachkräftekampagne. Nun beginnt das "Onboarding" der regionalen Arbeitgeber in die Kampagne. ... mehr
Mehr lesen

News Fachkräfte GEZIAL 2024: A³ präsentiert Region und Arbeitgeber

Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH ist auch 2024 wieder mit einem Messestand auf der Karrieremesse GEZIAL vertreten. ... mehr
Mehr lesen

News Fachkräfte Hacking-Challenge der TH Augsburg

Die Technische Hochschule Augsburg veranstaltet vom 06. bis zum 13. Februar eine Hacking Challenge für Schüler und Schülerinnen. ... mehr
Mehr lesen

News Fachkräfte Nächster Halt: Traumjob!

Der Jobbus Gersthofen geht in die nächste Runde und ermöglicht am 02. März 2024 das Kennenlernen von Unternehmen der Region. ... mehr
Mehr lesen

News Fachkräfte Neuauflage der MINT-Broschüre bündelt Angebote der Region

Die Neuauflage der MINT-Broschüre des Wirtschaftsraumes A³ ist da und stellt regionale Angebote der MINT-Bildung vor. ... mehr
Mehr lesen

News Arbeitgeber Inklusion bringt weiter – Menschen mit Behinderung eine Chance auf dem Arbeitsmarkt geben

Auch dieses Jahr möchte die Bundesagentur für Arbeit anlässlich des Internationalen Tags der Menschen mit Behinderung für deren Belange sensibilisieren und die Chancen, die sich aus einer inklusiven Arbeitswelt ergeben, in den Fokus rücken. Behinderte Menschen haben es meist deutlich schwerer, ... mehr
Mehr lesen

Newsblog Weitere News aus der Region

News Nachhaltiges Wirtschaften Lastenrad im Gewerbe: Umsteiger gesucht!

News Fachkräfte Erfolgreiches Leadership Mindset entwickeln!

News Nachhaltiges Wirtschaften Augsburger Zukunftspreis 2024

News Nachhaltiges Wirtschaften Regio Augsburg goes FC Augsburg

News Innovation sparkscon 2024 – Ein Tag voller digitaler Innovation

News Innovation Innovatives Kühlsystem für Quantencomputer aus Augsburg

News Infrastruktur Smartes Gießmanagement für Augsburg

News Innovation Doktorwürde nun auch an der THA – Promotionszentrum DigiTech eröffnet

News Innovation KI-basierte Regelungssysteme

News Nachhaltiges Wirtschaften Erstes Lifeguide Netzwerktreffen in Augsburg

News Nachhaltiges Wirtschaften Erste Befragungsrunde des Nachhaltigkeitsmonitors abgeschlossen

Social Media Wall News aus unseren sozialen Medien

Bleiben Sie up to date! Newsticker-Anmeldung

Hier können Sie den wöchentlichen Newsticker abonnieren. Im Rahmen des Abonnements senden wir Ihnen jede Woche eine Zusammenfassung aller News der kommenden Woche zu. So sind Sie immer informiert und up to date!

Anrede

Die Abmeldung vom Newsletter ist jederzeit möglich. Lesen Sie die Hinweise zum Umgang mit Ihren personenbezogenen Daten und zur Personalisierung des Newsletters in unserer Datenschutzerklärung.

Angebot für Unternehmen A³ Fachkräftekampagne: arbeiten und leben in A³

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Jetzt informieren und mitmachen!