Expertise Innovation Factory of the Future

Ein Gastbeitrag von Dr. Roman Weitschat

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongress 2023

Durch die stetig steigende Nachfrage nach individualisierten Produkten und immer kürzer werdenden Lebenszyklen dieser Produkte, müssen neue Fertigungsprozesse flexibel und anpassungsfähig sein. Adaptive und autonome Robotersysteme sind daher eine Schlüsseltechnologie für die industrielle Zukunft. Im DLR-Querschnittsprojekt Factory of the Future werden Systeme und Methoden entwickelt, die den flexiblen Einsatz von Robotersystemen ermöglichen.

Die Forschungsbereiche gliedern sich in mehrere Schwerpunkte, wie z.B. sichere Interaktion von Mensch und Roboter oder intuitive Eingabemöglichkeiten für den Benutzer von Robotersystemen, damit Fertigungslinien für neue Produkte schneller in Betrieb genommen werden. Darüber hinaus werden Roboterfähigkeiten zur autonomen Ausführung von Logistik- und Produktionsprozessen entwickelt. Auch Roboterarbeitszellen, die sich autonom für neue Aufgaben umkonfigurieren lassen, werden erforscht. Durch die Reduktion von manuellen Prozessen und Rüstzeiten sowie durch die intelligente Ausführung von Roboterapplikationen, kann in Zukunft eine signifikante Produktivitätssteigerung erreicht werden. Die Forschung in diesem Bereich wurde durch das Team der heutigen Leverage Robotics GmbH stark vorangetrieben und zu einem Technologietransfer von Teilen der Entwicklung geführt.

Beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt wird der Technolgietransfer insbesondere durch Ausgründungen von Start-Ups vorangetrieben und immens gefördert. Hierbei spielt das Institut für Robotik und Mechatronik eine tragende Rolle, welches fast jährlich ein junges Unternehmen hervorbringt und entwickelte Technologie aus der Forschung in die Industrie überführt. So auch die Leverage Robotics, die sich aus dem Forschungsthema Factory of the Future der Aufgabe widmen, die Produktion der Zukunft durch den Einsatz von Leichtbaurobotern flexibler und effizienter zu gestalten.

Die Präsentation handelt von den aktuellen Forschungsthemen des Instituts für Robotik und Mechatronik und dessen Technologietransfer zu Marktfähigen Produkten in der Robotik. Die flexiblen Automatisierungslösungen für Start-of-Line Applikationen werden anhand eines Demonstrators präsentiert und live vorgeführt.

Aus dem Programm des Technologietransfer-Kongress 2023

Durch die stetig steigende Nachfrage nach individualisierten Produkten und immer kürzer werdenden Lebenszyklen dieser Produkte, müssen neue Fertigungsprozesse flexibel und anpassungsfähig sein. Adaptive und autonome Robotersysteme sind daher eine Schlüsseltechnologie für die industrielle Zukunft. Im DLR-Querschnittsprojekt Factory of the Future werden Systeme und Methoden entwickelt, die den flexiblen Einsatz von Robotersystemen ermöglichen.

Die Forschungsbereiche gliedern sich in mehrere Schwerpunkte, wie z.B. sichere Interaktion von Mensch und Roboter oder intuitive Eingabemöglichkeiten für den Benutzer von Robotersystemen, damit Fertigungslinien für neue Produkte schneller in Betrieb genommen werden. Darüber hinaus werden Roboterfähigkeiten zur autonomen Ausführung von Logistik- und Produktionsprozessen entwickelt. Auch Roboterarbeitszellen, die sich autonom für neue Aufgaben umkonfigurieren lassen, werden erforscht. Durch die Reduktion von manuellen Prozessen und Rüstzeiten sowie durch die intelligente Ausführung von Roboterapplikationen, kann in Zukunft eine signifikante Produktivitätssteigerung erreicht werden. Die Forschung in diesem Bereich wurde durch das Team der heutigen Leverage Robotics GmbH stark vorangetrieben und zu einem Technologietransfer von Teilen der Entwicklung geführt.

Beim Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt wird der Technolgietransfer insbesondere durch Ausgründungen von Start-Ups vorangetrieben und immens gefördert. Hierbei spielt das Institut für Robotik und Mechatronik eine tragende Rolle, welches fast jährlich ein junges Unternehmen hervorbringt und entwickelte Technologie aus der Forschung in die Industrie überführt. So auch die Leverage Robotics, die sich aus dem Forschungsthema Factory of the Future der Aufgabe widmen, die Produktion der Zukunft durch den Einsatz von Leichtbaurobotern flexibler und effizienter zu gestalten.

Die Präsentation handelt von den aktuellen Forschungsthemen des Instituts für Robotik und Mechatronik und dessen Technologietransfer zu Marktfähigen Produkten in der Robotik. Die flexiblen Automatisierungslösungen für Start-of-Line Applikationen werden anhand eines Demonstrators präsentiert und live vorgeführt.

Technologietransfer-Kongress 2023

Das Unternehmen

Leverage Robotics ist ein Spin-off des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und entwickelt hochflexible und intelligente Plug & Produce-Roboterzellen für schnelle Rüstzeiten in Multitasking-Anwendungen. Mit einer innovativen Roboterwerkzeug-Technologie können komplexe und vielfältige Aufgaben im Bereich der Logistik, Montage, Qualität und insbesondere bei der Maschinenbeladung sowie Start-of-Line Applikationen kostengünstig realisiert werden. Jedes dieser Werkzeuge verfügt über Softwaremodule, sogenannte Roboterfähigkeiten, die eine intuitive Roboterprogrammierung auch für Nicht-Experten ermöglichen. Dadurch kann eine regionale Produktion ermöglicht und eine Auslagerung der Produktion in Billiglohnländer verhindert werden.

Das Unternehmen

Leverage Robotics ist ein Spin-off des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) und entwickelt hochflexible und intelligente Plug & Produce-Roboterzellen für schnelle Rüstzeiten in Multitasking-Anwendungen. Mit einer innovativen Roboterwerkzeug-Technologie können komplexe und vielfältige Aufgaben im Bereich der Logistik, Montage, Qualität und insbesondere bei der Maschinenbeladung sowie Start-of-Line Applikationen kostengünstig realisiert werden. Jedes dieser Werkzeuge verfügt über Softwaremodule, sogenannte Roboterfähigkeiten, die eine intuitive Roboterprogrammierung auch für Nicht-Experten ermöglichen. Dadurch kann eine regionale Produktion ermöglicht und eine Auslagerung der Produktion in Billiglohnländer verhindert werden.

Kontakt

Leverage Robotics GmbH

weitere Expertise aus dem Bereich Innovation

weitere Artikel zum Thema

News Innovation THA_impact

Am 24. April war die THA_impact der Technischen Hochschule Augsburg. Die Hochschule zeigte, welche Innovationskraft in der Region ist. ... mehr
Mehr lesen

News Immobilien IoT in Immobilien und Quartieren

seele, der Spezialist für Fassadenbau, wirkt am Forschungsprojekt „Sichere Heterogene IoT-Systeme in Immobilien und Quartieren“ – kurz SHIQ – mit. seele fokussiert sich dabei auf die Einbindung von Fassaden in die Gebäudeautomation im Rahmen eines sicheren und digitalen Ökosystems. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Projekt. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Weniger Plastik in Augsburgs Biomüll-Tonnen

Eine Befragung zeigt, warum Müll unsauber getrennt wird. Ein Behälter für Bioabfall in der Küche soll helfen. Dieser soll aus regionalem Bio-Plastik hergestellt werden. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation 1. Games-Preis-Gala im Kleinen Goldenen Saal

Die gemeinnützige Organisation KidsLab GmbH veranstaltete am 24. April die Games-Preis-Gala im Kleinen Goldenen Saal in Augsburg. Dabei wurde der erste GamesPreis verliehen. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Open Industrial Training Center in Augsburg eröffnet

Das Open Industrial Training Center (OITC) der TH Augsburg eröffnete jüngst mit drei Werken, die spezialisiert sind auf die Themenfelder Produktion, Sicherheit sowie Montage. An den digitalisierten Montagearbeitsplätzen konnten sich die ersten Gäste selbst am exemplarischen Produkt des OITC versuchen: eine Drohne. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Das DZ.S in neuen Räumen

Der Bau des neuen Digitalen Gründungszentrums Schwaben im Sigma Technopark Augsburg befindet sich in den letzten Zügen. Ein einzigartiger und inspirierender Ort für das Innovations-Ökosystem unserer Region. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Regionale Unternehmen werden beim KI-Wandel von Forschenden der THA unterstützt

Am 22.04.2024 trafen sich an der Technischen Hochschule Augsburg rund 70 Expertinnen und Experten aus Forschung und Wirtschaft, um Bedarfe für „chancenreiche industrielle Anwendungen für vortrainierte Sprachmodelle“ (CHIASM) auszuloten. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Tech For Good - German Bionic's Exoskelett für die Pflege

Das Exoskelett Apogee+ von German Bionic Systems mit Hauptsitz in Augsburg wurde speziell dafür entwickelt, medizinisches Personal in Krankenhäusern, geriatrischen Abteilungen oder Rehabilitationskliniken dynamisch zu unterstützen. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation seele forscht zur sicheren Gebäudesteuerung

Seine langjährige Expertise im Bereich IoT-Systeme im Bauwesen bringt der innovative Fassadenhersteller seele aus Gersthofen nun in ein Forschungsprojekt zu einer sicheren Open-Source-Plattform für die Gebäudesteuerung ein. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation 3D-Druck von kreislauffähigen, aufbereiteten Baureststoffen

In einem ersten Proof of Concept hat das Friedberger Innovationsunternehmen voxeljet erfolgreich die Verarbeitung recycelter, biogener und mineralischer Reststoffe aus der Bauindustrie mittels Binder Jetting 3D-Druck untersucht. Voxeljet feiert 2024 sein 25-jähriges Bestehen. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation RFA wird Innovator des Jahres 2024

Mit der RFA One startet eine selbst entwickelte Rakete aus Augsburg ins All. Das verantwortliche Unternehmen Rocket Factory Augsburg spielt dabei international vorne mit. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Augsburger Modellquartier Klimaanpassung

Die Ergebnisse des Klimawandel-Anpassungskonzepts für die Stadt Augsburg sowie das geplante Leitprojekt „Klimaresilientes Quartier“ wurden am 25. Mai 2022 vom Augsburger Stadtrat zustimmend zur Kenntnis genommen. Im gleichen Beschluss wurden die bereits bestehenden Soziale-Stadt-Projektgebiete „Oberhausen-Mitte“ und „Rechts der Wertach“ zum „Modellquartier Klimaanpassung“ erklärt. ... mehr
Mehr lesen

Angebot für Unternehmen A³ Fachkräftekampagne: arbeiten und leben in A³

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Jetzt informieren und mitmachen!