Expertise Innovation Prof. Dr. Cordula Kropp - Universität Stuttgart

In einer Welt, die zunehmend von Technologie geprägt ist, wird die Notwendigkeit einer demokratischen Technikentwicklung immer offensichtlicher. Technologische Fortschritte können immense Vorteile aber auch potenzielle Risiken und Konflikte mit sich bringen, wenn sie nicht sorgfältig gesteuert werden.

Dabei sollten technologische Innovationen nicht nur den Interessen des technischen Fortschritts dienen, sondern auch zu einer nachhaltigen gesellschaftlichen Entwicklung beitragen. Voraussetzung dafür ist die Betrachtung sozialer und ethischer Interessen und Werte, Rücksicht auf Vielfalt und Gleichberechtigung und Transparenz über die Anwendungsbedingungen für Nutzerinnen und Nutzer. Ziel ist es, Chancen bestmöglich zu nutzen und Risiken durch den richtigen Einsatz der Technik zu minimieren. Ihr Einsatz soll sinnvoll und nützlich sein, effizient integrierbar und Kernprozesse von relevanten Fachkräften unterstützen.
Darüber hinaus stellt die Digitalisierung eine zusätzliche Herausforderung für die Nachhaltigkeit dar, auch im Bereich von Bauprojekten. Digitale Innovationen müssen darauf ausgerichtet sein, die Nachhaltigkeit zu fördern und nicht zu gefährden.
Mit diesen Themen beschäftigt sich Prof. Cordula Kropp, Soziologin und Direktorin des Zentrums für interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung an der Universität Stuttgart (ZIRIUS) neben der Leitung des Lehrstuhls für Soziologie mit dem Schwerpunkt Umwelt- und Technikforschung. Im Bereich der sozialwissenschaftlichen Transformationsforschung untersucht sie den gegenwärtigen Infrastrukturwandel und die Möglichkeiten seiner nachhaltigeren Gestaltung.

Prof. Kropp betont die Bedeutung einer demokratischen Technikentwicklung, die nicht nur den technischen Fortschritt vorantreibt, sondern auch zu einer zukunftsfähigen gesellschaftlichen Entwicklung beiträgt. 

In einer Welt, die zunehmend von Technologie geprägt ist, wird die Notwendigkeit einer demokratischen Technikentwicklung immer offensichtlicher. Technologische Fortschritte können immense Vorteile aber auch potenzielle Risiken und Konflikte mit sich bringen, wenn sie nicht sorgfältig gesteuert werden.

Dabei sollten technologische Innovationen nicht nur den Interessen des technischen Fortschritts dienen, sondern auch zu einer nachhaltigen gesellschaftlichen Entwicklung beitragen. Voraussetzung dafür ist die Betrachtung sozialer und ethischer Interessen und Werte, Rücksicht auf Vielfalt und Gleichberechtigung und Transparenz über die Anwendungsbedingungen für Nutzerinnen und Nutzer. Ziel ist es, Chancen bestmöglich zu nutzen und Risiken durch den richtigen Einsatz der Technik zu minimieren. Ihr Einsatz soll sinnvoll und nützlich sein, effizient integrierbar und Kernprozesse von relevanten Fachkräften unterstützen.
Darüber hinaus stellt die Digitalisierung eine zusätzliche Herausforderung für die Nachhaltigkeit dar, auch im Bereich von Bauprojekten. Digitale Innovationen müssen darauf ausgerichtet sein, die Nachhaltigkeit zu fördern und nicht zu gefährden.
Mit diesen Themen beschäftigt sich Prof. Cordula Kropp, Soziologin und Direktorin des Zentrums für interdisziplinäre Risiko- und Innovationsforschung an der Universität Stuttgart (ZIRIUS) neben der Leitung des Lehrstuhls für Soziologie mit dem Schwerpunkt Umwelt- und Technikforschung. Im Bereich der sozialwissenschaftlichen Transformationsforschung untersucht sie den gegenwärtigen Infrastrukturwandel und die Möglichkeiten seiner nachhaltigeren Gestaltung.

Prof. Kropp betont die Bedeutung einer demokratischen Technikentwicklung, die nicht nur den technischen Fortschritt vorantreibt, sondern auch zu einer zukunftsfähigen gesellschaftlichen Entwicklung beiträgt. 

Zum Technologietransfer-Kongress 2024

weitere Expertise aus dem Bereich Innovation

weitere Artikel zum Thema Innovation

News Innovation THA_impact

Am 24. April war die THA_impact der Technischen Hochschule Augsburg. Die Hochschule zeigte, welche Innovationskraft in der Region ist. ... mehr
Mehr lesen

News Immobilien IoT in Immobilien und Quartieren

seele, der Spezialist für Fassadenbau, wirkt am Forschungsprojekt „Sichere Heterogene IoT-Systeme in Immobilien und Quartieren“ – kurz SHIQ – mit. seele fokussiert sich dabei auf die Einbindung von Fassaden in die Gebäudeautomation im Rahmen eines sicheren und digitalen Ökosystems. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung fördert das Projekt. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Weniger Plastik in Augsburgs Biomüll-Tonnen

Eine Befragung zeigt, warum Müll unsauber getrennt wird. Ein Behälter für Bioabfall in der Küche soll helfen. Dieser soll aus regionalem Bio-Plastik hergestellt werden. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation 1. Games-Preis-Gala im Kleinen Goldenen Saal

Die gemeinnützige Organisation KidsLab GmbH veranstaltete am 24. April die Games-Preis-Gala im Kleinen Goldenen Saal in Augsburg. Dabei wurde der erste GamesPreis verliehen. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Open Industrial Training Center in Augsburg eröffnet

Das Open Industrial Training Center (OITC) der TH Augsburg eröffnete jüngst mit drei Werken, die spezialisiert sind auf die Themenfelder Produktion, Sicherheit sowie Montage. An den digitalisierten Montagearbeitsplätzen konnten sich die ersten Gäste selbst am exemplarischen Produkt des OITC versuchen: eine Drohne. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Das DZ.S in neuen Räumen

Der Bau des neuen Digitalen Gründungszentrums Schwaben im Sigma Technopark Augsburg befindet sich in den letzten Zügen. Ein einzigartiger und inspirierender Ort für das Innovations-Ökosystem unserer Region. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Regionale Unternehmen werden beim KI-Wandel von Forschenden der THA unterstützt

Am 22.04.2024 trafen sich an der Technischen Hochschule Augsburg rund 70 Expertinnen und Experten aus Forschung und Wirtschaft, um Bedarfe für „chancenreiche industrielle Anwendungen für vortrainierte Sprachmodelle“ (CHIASM) auszuloten. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Tech For Good - German Bionic's Exoskelett für die Pflege

Das Exoskelett Apogee+ von German Bionic Systems mit Hauptsitz in Augsburg wurde speziell dafür entwickelt, medizinisches Personal in Krankenhäusern, geriatrischen Abteilungen oder Rehabilitationskliniken dynamisch zu unterstützen. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation 3D-Druck von kreislauffähigen, aufbereiteten Baureststoffen

In einem ersten Proof of Concept hat das Friedberger Innovationsunternehmen voxeljet erfolgreich die Verarbeitung recycelter, biogener und mineralischer Reststoffe aus der Bauindustrie mittels Binder Jetting 3D-Druck untersucht. Voxeljet feiert 2024 sein 25-jähriges Bestehen. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation RFA wird Innovator des Jahres 2024

Mit der RFA One startet eine selbst entwickelte Rakete aus Augsburg ins All. Das verantwortliche Unternehmen Rocket Factory Augsburg spielt dabei international vorne mit. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Augsburger Modellquartier Klimaanpassung

Die Ergebnisse des Klimawandel-Anpassungskonzepts für die Stadt Augsburg sowie das geplante Leitprojekt „Klimaresilientes Quartier“ wurden am 25. Mai 2022 vom Augsburger Stadtrat zustimmend zur Kenntnis genommen. Im gleichen Beschluss wurden die bereits bestehenden Soziale-Stadt-Projektgebiete „Oberhausen-Mitte“ und „Rechts der Wertach“ zum „Modellquartier Klimaanpassung“ erklärt. ... mehr
Mehr lesen

News nachhaltiges Wirtschaften Förderverein KUMAS e.V. - Bewerbungsphase für das Leitprojekt 2024 läuft

Der Förderverein KUMAS e. V. zeichnete seit 1998 innovative Verfahren, Produkte, Dienstleistungen, Anlagen, Entwicklungen oder Forschungsergebnisse aus, die in besonderem Maße Umweltkompetenz ausstrahlen. Seit seiner Gründung unterstützt das KUMAS UMWELTNETZWERK somit Umweltprojekte in Bayern und fördert die Sichtbarkeit und Markteinführung von Innovationen. ... mehr
Mehr lesen

Angebot für Unternehmen A³ Fachkräftekampagne: arbeiten und leben in A³

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Jetzt informieren und mitmachen!