Expertise Innovation Prof. Dr.-Ing. Carsten Markgraf

Experte für Elektrotechnik, Mechatronik, Elektromobilität und Autonomes Fahren

Professor Markgraf ist zweifellos eine herausragende Persönlichkeit auf dem Gebiet des Autonomen Fahrens und der Elektrotechnik im Allgemeinen. Seine langjährige Erfahrung und sein engagiertes Team widmen sich intensiv der Forschung und Entwicklung von autonomen Fahrzeugen, um die Mobilität der Zukunft sicherer, effizienter und zugänglicher zu gestalten.

In seiner Forschungsgruppe, der Gruppe Driverless Mobility, konzentriert sich Professor Markgraf auf anspruchsvolle Fragestellungen im Bereich des Hochautomatisierten/Autonomen Fahrens. Ein zentraler Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt auf der Integration von Infrastruktursensorik, um den Wahrnehmungsbereich autonomer Fahrzeuge in ausgewählten Bereichen zu erweitern. Das Ziel dabei ist, die Sicherheit und Zuverlässigkeit im Verkehr gleichzeitig zu verbessern.

Autonomes Fahren birgt ein enormes Potenzial, das über die bloße Automatisierung des Fahrprozesses hinausgeht. Es ermöglicht die Nutzung wertvoller Zeit während der Fahrt, trägt zur Vermeidung schwerer Unfälle bei, bietet Mobilität für alle Menschen zu jeder Zeit und eröffnet die Möglichkeit zur Entwicklung neuer Mobilitätskonzepte. Zudem fördert es die Vernetzung verschiedener Verkehrsmittel und kann dazu beitragen, urbane Lebensräume neu zu gestalten.

Professor Markgraf und sein Team haben nicht nur Freude daran, diese technologischen Herausforderungen anzugehen, sondern auch daran, mathematische Modelle und die Natur dynamischer Systeme in Einklang zu bringen. Dies erfordert ein tiefes Verständnis der komplexen Zusammenhänge im Bereich des Autonomen Fahrens und der Fahrzeugdynamik.

Ein entscheidender Partner in der angewandten Forschung von Professor Markgraf ist derzeit die renommierte Firma Siemens. In einem aktuellen Projekt sind sie gemeinsam an der Implementierung eines Shuttle-Services beteiligt. Dabei kann eines ihrer Forschungsfahrzeuge über eine App angefordert werden und befördert autonom Passagiere an ihre gewünschten Zielpositionen. Diese Zusammenarbeit zeigt die Praxisrelevanz ihrer Forschung und den Beitrag zur Gestaltung der Mobilität von morgen.

Darüber hinaus sind sie bestrebt, neue Technologien in Form von Hardware, Software und Sensorik in ihre Forschungsfahrzeuge zu integrieren und die Leistungsfähigkeit des Gesamtsystems in geschlossenen Regelkreisen auf abgeschlossenen Teststrecken zu analysieren. Dies ermöglicht es, ihre Forschungsergebnisse in realen Szenarien zu validieren und sicherzustellen, dass autonome Fahrzeuge den höchsten Sicherheits- und Zuverlässigkeitsstandards entsprechen.

Professor Markgraf ist zweifellos eine herausragende Persönlichkeit auf dem Gebiet des Autonomen Fahrens und der Elektrotechnik im Allgemeinen. Seine langjährige Erfahrung und sein engagiertes Team widmen sich intensiv der Forschung und Entwicklung von autonomen Fahrzeugen, um die Mobilität der Zukunft sicherer, effizienter und zugänglicher zu gestalten.

In seiner Forschungsgruppe, der Gruppe Driverless Mobility, konzentriert sich Professor Markgraf auf anspruchsvolle Fragestellungen im Bereich des Hochautomatisierten/Autonomen Fahrens. Ein zentraler Schwerpunkt ihrer Arbeit liegt auf der Integration von Infrastruktursensorik, um den Wahrnehmungsbereich autonomer Fahrzeuge in ausgewählten Bereichen zu erweitern. Das Ziel dabei ist, die Sicherheit und Zuverlässigkeit im Verkehr gleichzeitig zu verbessern.

Autonomes Fahren birgt ein enormes Potenzial, das über die bloße Automatisierung des Fahrprozesses hinausgeht. Es ermöglicht die Nutzung wertvoller Zeit während der Fahrt, trägt zur Vermeidung schwerer Unfälle bei, bietet Mobilität für alle Menschen zu jeder Zeit und eröffnet die Möglichkeit zur Entwicklung neuer Mobilitätskonzepte. Zudem fördert es die Vernetzung verschiedener Verkehrsmittel und kann dazu beitragen, urbane Lebensräume neu zu gestalten.

Professor Markgraf und sein Team haben nicht nur Freude daran, diese technologischen Herausforderungen anzugehen, sondern auch daran, mathematische Modelle und die Natur dynamischer Systeme in Einklang zu bringen. Dies erfordert ein tiefes Verständnis der komplexen Zusammenhänge im Bereich des Autonomen Fahrens und der Fahrzeugdynamik.

Ein entscheidender Partner in der angewandten Forschung von Professor Markgraf ist derzeit die renommierte Firma Siemens. In einem aktuellen Projekt sind sie gemeinsam an der Implementierung eines Shuttle-Services beteiligt. Dabei kann eines ihrer Forschungsfahrzeuge über eine App angefordert werden und befördert autonom Passagiere an ihre gewünschten Zielpositionen. Diese Zusammenarbeit zeigt die Praxisrelevanz ihrer Forschung und den Beitrag zur Gestaltung der Mobilität von morgen.

Darüber hinaus sind sie bestrebt, neue Technologien in Form von Hardware, Software und Sensorik in ihre Forschungsfahrzeuge zu integrieren und die Leistungsfähigkeit des Gesamtsystems in geschlossenen Regelkreisen auf abgeschlossenen Teststrecken zu analysieren. Dies ermöglicht es, ihre Forschungsergebnisse in realen Szenarien zu validieren und sicherzustellen, dass autonome Fahrzeuge den höchsten Sicherheits- und Zuverlässigkeitsstandards entsprechen.

Kompetenzen von Professor Carsten Markgraf

  • Dynamische Systeme
  • Regelungstechnik
  • Elektromobilität
  • Autonomes Fahren
  • Funktionale Sicherheit

Hier engagiert Professor Carsten Markgraf sich aktuell:

  • Faculty Advisor ET bei Starkstrom Augsburg e.V. im Bereich Formula Student
  • Vertreter der Hochschule Augsburg bei BayWiss im Verbund Mobilität und
    Verkehr
  • Steuerkreismitglied bei BayWiss im Verbund Mobilität und Verkehr
  • Kooperationspartner: Technische Universität München sowie University
    of Adelaide (Australien)

Kontakt

Technische Hochschule Augsburg Fakultät für Elektrotechnik

Prof. Dr.-Ing. Carsten Markgraf
HSA_ired Arbeitsgruppe Driverless Mobility, Gründungsbotschafter

An der Hochschule 1
86161 Augsburg

+49 821 5586-3557
+49 821 5586-3360
carsten.markgraf@hs-augsburg.de
https://www.tha.de/Elektrotechnik.html

weitere Expertise aus dem Bereich Innovation

Angebote, Projekte und Experten des ... für Unternehmen

weitere Artikel zum Thema Innovation

News Innovation RFA wird Innovator des Jahres 2024

Mit der RFA One startet eine selbst entwickelte Rakete aus Augsburg ins All. Das verantwortliche Unternehmen Rocket Factory Augsburg spielt dabei international vorne mit. ... mehr
Mehr lesen

News Nachhaltiges Wirtschaften Augsburger Modellquartier Klimaanpassung

Die Ergebnisse des Klimawandel-Anpassungskonzepts für die Stadt Augsburg sowie das geplante Leitprojekt „Klimaresilientes Quartier“ wurden am 25. Mai 2022 vom Augsburger Stadtrat zustimmend zur Kenntnis genommen. Im gleichen Beschluss wurden die bereits bestehenden Soziale-Stadt-Projektgebiete „Oberhausen-Mitte“ und „Rechts der Wertach“ zum „Modellquartier Klimaanpassung“ erklärt. ... mehr
Mehr lesen

News nachhaltiges Wirtschaften Förderverein KUMAS e.V. - Bewerbungsphase für das Leitprojekt 2024 läuft

Der Förderverein KUMAS e. V. zeichnete seit 1998 innovative Verfahren, Produkte, Dienstleistungen, Anlagen, Entwicklungen oder Forschungsergebnisse aus, die in besonderem Maße Umweltkompetenz ausstrahlen. Seit seiner Gründung unterstützt das KUMAS UMWELTNETZWERK somit Umweltprojekte in Bayern und fördert die Sichtbarkeit und Markteinführung von Innovationen. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Der bayerisch-schwäbische Innovationspreis Transfer

Am 24. April wurde der Innovationspreis Transfer von den Hochschulen Augsburg, Kempten und Neu-Ulm vergeben. Die Preisverleihung fand im Hochschulzentrum Vöhlinschloss in Illertissen statt. Unterschiedliche Themen von Projekten wurden dabei ausgezeichnet. In Augsburg gewann das Projekt zum Zirkulären Bauen, in Kempten ein Projekt zu papierlosen Unternehmen und in Neu-Ulm ein Projekt zur digitalen Transformation. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Eröffnung der Wasserstofftankstelle und Mobilitätstag Wasserstoff im GVZ Augsburg

Wasserstofffahrzeuge sind eine wichtige Möglichkeit für Unternehmen, ihre schweren Nutzfahrzeuge auf grüne Antriebe umzustellen. Ab dem 17.06. können Wasserstofffahrzeuge direkt im Güterverkehrszentrum Augsburg mit Wasserstoff betankt werden. Nachdem im September vergangenen Jahres der ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Entsteht demnächst Wasserstoff aus Abwasser in Gersthofen?

Produzieren Kläranlagen demnächst Wasserstoff? Gersthofens neue Kläranlage geht hier bundesweit voran und möchte als erste Kläranlage in Deutschland das innovative VTA-Hydropower-Systems testen. Die Demoanlage wurde bei der Eröffnung der Kläranlagenerweiterung am 25. April präsentiert.  ... mehr
Mehr lesen

News Innovation 4. Wasserstofftag Süddeutschland in Kloster Holzen

Die Veranstaltung bringt Fach- und Führungskräfte aus verschiedenen Bereichen zusammen, um die Rolle von Wasserstoff als zentralen Baustein der Energiewende zu diskutieren und weiterzuentwickeln. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Augsburger Firma bringt frischen Wind nach Offshore

Zwar hat Augsburg keinen direkten Zugang zum Meer, dennoch arbeitet ein Unternehmen aus unserer Region an der Sicherheitsausbildung auf hoher See. Die Meilenstein Digital GmbH ist ein integraler Bestandteil des Forschungsprojekts "NEXT-Reality", das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt wird. Das Ziel des Projekts ist es, durch eine immersive Trainingsumgebung für die Offshore-Sicherheitsausbildung das Training kognitiver und motorischer Fähigkeiten in Stresssituationen zu ermöglichen – und das, ohne die Teilnehmenden physisch in Gefahr zu bringen. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Staatsminister besucht die THA zum Thema Innovation und Engagement

Innovative Projekte, eine Impact-Gala im Hörsaal, eine inspirierende Rauminstallation mit KI-Elementen: Die Technische Hochschule Augsburg hat am Mittwoch, 24. April, bei THA_impact gezeigt, welche Innovationskraft in ihr steckt. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Die Initiative „KI-Leuchttürme“ leutet den dritten Förderaufruf ein

Das BMUV fördert Leuchtturmprojekte, bei denen mithilfe von Künstlicher Intelligenz (KI ) eine positive Umweltbilanz erzielt wird. Bis zum 17. Mai 2024 können Sie sich mit Ihrer Projektskizze zum Thema "natürlicher Klimaschutz mithilfe von KI " bewerben. ... mehr
Mehr lesen

News Immobilien Platz im Technologiezentrum Augsburg

Ab Herbst werden im Technologiezentrum Augsburg (TZA) im Augsburg Innovationspark Büroflächen frei. Zur Verfügung stehen ca. 300 Quadratmeter in Einheiten von 15-35 Quadratmeter. Dahinter steckt der Umzug des DLR-SG aus dem TZA in das neu errichtete Forschungsgebäude. ... mehr
Mehr lesen

News Innovation Bayerischer Ministerpräsident lobt Pionierarbeit im Bereich KI in der Produktion

Großer Andrang im KI-Erlebnisraum „Halle 43“ in Augsburg: Die umfangreiche Hausmesse der Forschungspartner des KI-Produktionsnetzwerks Augsburg erlebten knapp 400 Gäste mit einer Ansprache von Dr. Markus Söder.  ... mehr
Mehr lesen

Angebot für Unternehmen A³ Fachkräftekampagne: arbeiten und leben in A³

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Ohne gezieltes Fachkräfte-Marketing geht heute nichts mehr. Die Regio Augsburg Wirtschaft GmbH startet 2024 mit einer neuen A³ Fachkräftekampagne für den Wirtschaftsraum Augsburg.

Ziel: Werbung für die Region und für die attraktiven Arbeitgeber in A³.

Beteiligen Sie sich als Arbeitgeber, denn nur gemeinsam erreichen wir einen hohen Bekanntheitsgrad und ein (noch) besseres Image für die Region Augsburg bei gesuchten Fachkräften.

Jetzt informieren und mitmachen!